Newsletter

Aktuelle Beiträge
Archive

.

Ein letztes U P D A T E 16.01.2018

Nach-Recherche Bambergs

In meinem ersten Artikel habe ich etliche Ungereimtheiten und Widersprüche auf der Homepage beider Bambergs aufgelistet. Bambergs haben daraufhin meine Hinweise genommen und ihre HP`s stark nachgebessert. Also, meine Hinweise hatten ihre Berechtigung, aber nun ist der ursprüngliche Text mit Link für den Leser teilweise nicht mehr auffindbar.

Besonders auffallend ist das Angebot von Claire La Belle. So hat sich das öffentliche Kursangebot zum Durchlichtungsanalytiker stark geändert. Zuvor hieß es u.a. „vom Schöpfer abgesegnet“ nun wurde es zum „Geistiger Heiler im Sinne Jesu Christi“ umformuliert und nimmt nun einnen bescheidenen Platz unten ein.

Bei Stefan Bamberg wurden die ganzen Bezüge zum Begriff „Urantia“ gelöscht oder umgearbeitet. Das spricht für sich selbst und deren Betreiber.

Also, wer sich weiterhin zum Lehrengel auf Erden und in der goldenen Stadt ausbilden lassen möchte, sowie alles über den Urknall erfahren möchte, ist da sicherlich gut (des-) informiert. L.G. Margarete

.

 

Gastbeitrag von Margarete

Die Geschichte von esoterischen Menschen die auszogen, um die Welt zu verbessern- und was dann zutage kommt

Abschlussrecherche vom  Beitrag „Die Seelenfalle von Claire La Belle“

Lieber Stefan, du trägst das „heilige Anita Wolf-Werk“ wie ein schützendes Bollwerk um dich herum, was macht den eigentlichen Menschen Stefan aus? Denn alle, die es nicht gelesen und verstanden haben in ihrer „göttlichen Tiefe“, haben keine Chance auch nur im Ansatz akzeptiert zu werden, man wird immer wieder mit den gleichen ellenlangen Wolf-Links zurückgedrängt. Für mich stellt es sich so dar, dass du nun deinen rettenden spirituellen Hafen gefunden zu haben glaubst und auf andere schaust, was dort falsch läuft. Selber siehst du aber nicht in welchen Absurditäten du gefangen bist. „Du siehst den Splitter in deines Bruders Auge aber nicht den Balken in deinem Auge“. Vom Standpunkt der transpersonalen Psychologie/Psychosynthese übernimmst du persönlich Anschauungen mit starker Leitbildfunktion. Diese beschreibt, je schwächer ein Mensch im Inneren, desto größer die Tendenz starke Leitbilder als schützendes Bollwerk zu übernehmen. Das ist ein Kompensationsmechanismus, aber mit ein wenig gesundem Menschenverstand kann man auch so erkennen, dass ihr selber Oper seid und von anderen Opfern lebt. Auf diesem Spielfeld seid ihr dennoch nicht die einzigen Gastgeber, so versteht man auch das gewollte Chaos in der Esoterikszene. (Bollwerk=Bauwerk zur Verteidigung einer Stadt gegen Angriffe.)

Margarete: Zwischen der Veröffentlichung  des Beitrags „Die Seelenfalle von Claire La Belle“ bis vor kurzem sind bei euch einige auffällige Kulissenveränderungen im Hintergrund abgewickelt worden. Die Homepage von dir, Stefan,  Karin und Antita Wolf zeigen sich mit einer  verschönten Maske. Die Wolf Seite präsentiert sich nun in einem  unschuldigen himmelblau, und die vormals unstrukturierten heiligen Texte werden nun in Versen bibelartig dargelegt, den Mittelpunkt nehmen nun die umfassenden Schöpfungsberichte ein. Auf Karins Seite ist die Anpreisung ihrer neuen Lehrengel Kurse jetzt kleiner und bescheidener geworden. Länger war auch kein Flyer sichtbar, als ich wieder auf diese Seite schaute, baute sich zufällig sichtbar vor meinen Augen eine neue Überarbeitung auf.  Die Anita Wolf-Lehre stand vorher lange Zeit breit im Mittelpunkt, ein Ausdruck deiner  vorhandenen Gesinnung, nun nimmt sie einen bescheidenen Raum im Mittelfeld ein. Meine zuvor angeprangerten Zeilen über die Werkkindschaft wurden tatsächlich stark überarbeitet,  dass ich sie zuerst nicht wiedererkannte. So etwas tat man immer wieder mit der Bibel,  auf die du dich gerne beziehst.  Das Spiel ist nicht sehr überzeugend! Warum sollten Gottes Worte korrigiert werden, wenn sie der Wahrheit entsprechen und ihr so damit im Einklang steht? Hier ein kleiner Auszug des alten Textes, der seitenweise so gestaltet war:

Nun kommen wir zur Werkkindschaft:
Zitat: Alle, Fallkinder und Lichthelfer erarbeiten sich hier in der weltlichen Inkarnation die Werkkindschaft(= Arbeiterkindschaft?)Hier einige Zitate, mögen sich alle Leser selber eine Meinung bilden:- UR spricht: „O nein, Meine Kinder, sogar Meine UR-Kämpfe sind ausschließlich harmonische Einheitserzielungen gewesen! Dieser Kampf in sich ist die Schöpfungsfreiheitsprobe:  In der Wesensverkehrung kann die qualitativ böse Seelenkraft, das böse Wesen in der Einheit des Kindes entstehen. Dieser Kampf ist ein Kampf im Geiste.    Fallbedingt ist die Einzeugung ins Fleisch möglich und zur Erlösung ein Muss aus dem Soll.                                                                                                                               „Aus persönlichem Erkennen sollt ihr den Schöpfungsweg beschreiten. Das gelingt am besten vom Kind Sein zum Geschöpf und zurück zum Kind Werden.“ Die Werk Kindschaft wird für die treu gebliebenen Kinder über den Mithilfeweg erlangt.

Gefallene Kinder werden über die Werkkindschaft die UR-Kindschaft erreichen. Aber die Werkkindschaft ist nicht gleich die UR-Kindschaft.  Niemals könnten getreue Kinder das Verständnis für Fallkinder aufbringen. Doch nun sind ALLE UNTER DER SÜNDE: BESCHLOSSEN!!!!!Selbst ein Mose usw. Ich bin unter der Sünde beschlossen, ob von Sadhana geschaffen außer der Ordnung, oder nicht es ist egal. Doch selbst UR-Erz-Engel konnten der Sünde nicht widerstehen und haben gemordet. Es ist wirklich egal, ob treu oder gefallenes Kind! Schlussendlich sind wir ALLE gefallen und das im freien Willen. Ob von Sadhana außer der Ordnung geschaffen oder das außer der Ordnung geschaffene tragend: Wo ist der Unterschied! -WIE GEHE ICH DAMIT UM!!!!!????? Ich selbst bin der Luzifer durch meine Taten! Da braucht sich keiner herausreden! Und deshalb schreibt Anita Wolf ein für allemal in der Vortragsmappe: Wir sind alle unter der Sünde beschlossen!“ UR sagt, dass ihm bei „direkter“ Abrechnung kaum ein Kind erhalten bliebe. Die direkte Abrechnung ist das Gesetz von Ursache und Wirkung. Schlussendlich sind wir alle gefallen und unter der Sünde beschlossen. Dieser Kampf in sich ist die Schöpfungsfreiheitsprobe: Güte und Gnade bringen auf Gesetzeswegen das Mitleiden Meiner Kinder und Mein höchst eigenes als Schuldtilgung in Anrechnung. Auf diese Weise ist die ungeheure Weltschuld soweit ausgeglichen, dass nicht ein Gericht des Verderbens, sondern der GNADE waltet! Vor der Gottheit gibt es ernstlich keine Schuld; wenn ja, so müsse sie zuvor aus Ihr hervorgegangen sein, weil es nichts gibt, dessen Ausgang nicht in UR-Gott ruht!

Margarete, Auszug Artikel: Wie ist dann dieser Textauszug zu verstehen? Es zeugt nicht von einer liebenden Verbindung von Gott zu seinen Geschöpfen. Gott Vater ist männlich aber dennoch weiblich schöpferisch, denn er schuf sein Dual Sathana, er braucht sich nicht zu entwickeln, da er perfekt ist und keine Entwicklung benötigt, dennoch kämpft er, stellt Forderungen. Worte wie Opfer, Sühne, Sünder, Kind, Kindschaft, Werkkindschaft, Fallkinder, treten sehr häufig auf, … ein recht grobes, widersprüchliches Gotteswesen ohne liebende Fürsorge, der Text ist darüber hinaus chaotisch und hat extreme, nicht nachvollziehbare Ansichten.

 

Stefan, Zitat Mail: Denn gerade das UR-Werk, also “UR-Ewigkeit in Raum und Zeit” von Anita Wolf betont immer wieder, dass es GOTT wichtig ist, dass seine Geschöpfe souveräne eigenständige Geschöpfe werden. Und in diesem Werk offenbart sich GOTT in ganz großer Tiefe und zeigt Seine Gottesordnung auf, die Er auch in uns angelegt hat. Wenn wir also diese UR_Lehre Stück für Stück beginnen zu verstehen, können wir dadurch zur Besinnung und Selbsterkenntnis kommen, Also bitte den Begriff “Kind” nicht missverstehen, dass hier Geschöpfe in einem naiven kindlichen unfreien Abhängigkeitsverhältnis von GOTT gehalten werden wollen.

Margarete: Liebende Souveränität und Eigenständigkeit sieht anders aus, ich empfinde den Text eher als furchterregend. Woran erkennt man denn die große göttliche Tiefe? Sicherlich wäre es interessant zu sehen wie dann dieser Text lauten würde, ich habe darüber leider nichts gefunden.

Stefan, Mail: Weiter zum Thema Reinkarnation. Du sprichst von “Reinkarnationsfalle”.

Das wird Dich jetzt vielleicht wundern, aber das sehe ich auch so. Denn Reinkarnation zum Zwecke der Wiedergutmachung gibt es nicht. Würde es sie geben, würde das ganze Rückführungsgeschehen der Gefallenen in ein Chaos verwandelt, weil eben bei jeder erneuten Materieinkarnation zwingend auch immer wieder zu erlösende Seelenkraftanteile des Gesamtfallgeschehens aufgenommen werden müssten und es so kein Vorwärts, sondern ein immer tieferes Versinken in der Materie geben würde.

 

Margarete: Das ist doch sehr verwunderlich, du schreibst Zitat oben: Reinkarnation zum Zwecke der Widergutmachung gibt es nicht-  dennoch wird Karin nicht müde, immer wieder ihre Opfer-Täter-Vergebungsleier vorzutragen , wo immer es nur geht. Ihr solltet euch besser für die Öffentlichkeitsarbeit absprechen.

 

Stefan: Es gibt in der Esoterikszene und auch in östlichen Philosophien kein Wissen über das Fallgeschehen, weil die ursächliche Urheberin dieses Fallgeschehens insbesondere in den östlichen Philosophien viel ihrer Irrlehren untergebracht hat. Dieses Fallgeschehen wird erstmalig im UR-Werk geoffenbart.
Margarete: Meine Güte, dann bist du „informierter“ als die alten östlichen Philosophien?

Stefan: Polarität bezeichnet Grundordnungszustände der Schöpfung, wie z.B. die zwei Pole eines Magneten.
Margarete: Da gebe ich dir gerne recht, in höheren Ebenen sind sie als Ergänzung geschaffen. Aber auf unserem materialisierten Planeten leben wir nicht mehr in der ursprünglichen göttlichen Grundordnung, wir leben in einer chaotischen Übergangszeit, daher in einem starken zerstörerischen Ungleichgewicht- das sich hoffentlich bald ändern wird.

Stefan: Deshalb sagt ja schon der HERR: Einer trage des anderen Last! Niemand hat größere Liebe als der, der sein Leben lässt für seine Freunde (= das Leben zurücklassen im Himmel für den Mithilfsweg.). Oder auch, wenn der HERR von den lastenfreien Lastenträgern spricht! …

Nochmals: Wir sollen die durch den Fall entstandene ENERGIE des qualitativ Bösen, welche über Personen (und somit Bilder) real ist und durch die Aufnahme dieser Energie in uns sichtbar wird (in Bildern in Rückschauen, welche mit Reinkarnation verwechselt werden) in gute, qualitative Seelenkraft oder auch Geistkraft wandeln. Das ist die Werkkindschaft.  Und so betone ich auch ausdrücklich, dass von Hellsichtigen im Menschen gesehene Reinkarnationsbilder richtig sein können und auch die daraus sich ergebenden Verzeihprozesse und die somit stattfindende Erlösungsarbeit hochwertvoll ist. …

 

Margarete: Was denn nun, keine wirkliche Reinkarnation aber die Bilder sind real und dann sollte man dennoch  verzeihen? Außerdem betont Karin immer wieder, dass der Mensch dann auf die Erde zurückkehren muss, wenn seine sündigen Taten nicht ausgeglichen sind. Das alles ist sehr unverständlich, widersprüchlich, ein gedanklicher Wolf-Spagat, da muss man schon sehr tief in die Wolfsche Gedankenwelt eingetaucht sein.

 

Stefan: Dreh- und Angelpunkt dieses Verstehens ist hier das Verständnis, dass Helfer aus den Lichtreichen und Fallkinder die Werkkindschaft hier erringen, für das Werk, Dreh- und Angelpunkt ist das so oft wiederholte „Einer trage des anderen Last” und das „Niemand hat größere Liebe als der, der sein Leben lässt für seine Freunde” Das ergibt eine viel größeren Blickwinkel des Rückführungsgeschehens, wo wir alle gemeinsam, gegenseitig helfend heimkehren!

 

Margarete: Himmel, warum habt ihr euch vom dem „echten Erzengel Michael“ das Wolf-Werk nicht verständlicher übersetzen lassen?  Zitat: Niemand hat größere Liebe als der, der sein Leben lässt für seine Freunde.- Eintrittskarten für die Seelenebene sammeln?

 

Stefan: Und so können wir jetzt in einem viel größeren Verstehen, dass wir hier die Werkkindschaft erringen, weiterschreiten und den Unterschied wahrnehmen, der ganze Kronleuchter an Erkenntnis aufgehen lassen kann.

Margarete: Aha, mir ist nur noch nicht der Kronleuchter aufgegangen?

Stefan: Bitte nicht auf die violette Flamme hereinfallen, das ist wieder eine große Irreführung in der Esoterikszene.
Margarete: Dazu habe ich in einem gesonderten Post Stellung bezogen, sonst würde es hier den Rahmen sprengen.

 

Stefan: Das zu verstehen ist auch nicht einfach, weil man dazu erst einmal JESUS unabhängig aller weltlichen Religionen sollte, auch unabhängig des Christentums.

 

Margarete: Warum beziehst du dich dann auch immer wieder auf die Bibel?

 

Stefan: JESUS wollte solches nie installieren. Das haben Menschen gemacht. Aber hier hast Du JESUS CHRISTUS noch nicht wirklich verstanden und das ist ja.

 

Margarete: Aber du hast durchaus Jesus durch das Wolf-Werk, Jakob Lorber und die Bibel verstanden? Auch  dir ist sicherlich bekannt, dass die ersten schriftlichen Bibelaufzeichnungen Jahrhunderte stattfanden und durch die damaligen Amtskirchen immer wieder „verbessert“ wurden? Wenn euch doch der wahre Jesus Christus im echten weißen Licht und der Ur-Erzengel Michael so nahe stehen, mit euch kommunizieren und auf Friedensreisen gehen, so ist es doch sehr verwunderlich, dass nicht von ihnen wahrhaftige Mitteilungen gerade in dieser Übergangszeit gekommen sind! Das wäre doch mal eine echte Hilfe! Stattdessen lässt man euch hauptsächlich mit dem Wolf-Werk im Regen stehen.

 

Stefan:  Und man sollte bei dem Durchschauen des Treibens der Dracos, Reptos und Anunakis usw. den Bogen nicht überspannen und alles dann in einen Topf werfen. Dann wäre man wieder auf eine gewaltige weitere Irreführung hereingefallen.

 

Margarete: Ja, da stimme ich dir teilweise zu, wir haben alle nicht den übergeordneten wahrhaftigen Rundumblick. Tatschache ist jedoch, dass sie dieses heillose Durcheinander auf Erden inszeniert haben und deshalb hier eine starke Gewichtung einnimmt.

 

Stefan: Vielleicht kannst Du aber IHN, JESUS CHRISTUS ganz neu verstehen nach diesen Ausführungen, die ich auch in der PDF “Endzeitverständnis” habe:

 

Margarete: Müssen wir das tatsächlich immer wieder verstehen was du uns seitenweise verlinkt vorsetzt? Nach dem Motto: Wenn du das verstanden hast sei glücklich, denn es sind die echten, wahren Botschaften.  Das kommt immerhin sehr häufig vor.

 

Stefan: Heute muss man in der Esoterikszene sehr gut aufpassen, denn bald zu 99 Prozent findet man darin Irreführungen und Fallstricke. So dienen sehr viele Menschen da der Umsetzung der NWO, ohne es auch nur im Geringsten zu ahnen.

 

Margarete: Das ist wahr aber ihr seid so davon überzeugt, dass ihr die einzig wahre Gesinnung ohne Fallstricke von euch gebt.

Dein Jesus-Verständnis beruht einzig und alleine auf die Wiedergabe auf A. Wolf und  Karin gecannelte Worte.  Sollte tatsächlich der wahre Jesus dieses  inszenierte Wolf-Bollwerk samt  Lehrengelkurse auf Erden mit abgesegnetem Zertifikat für die Seelenebenen so mustergültig ohne Korrektur akzeptieren? Erstaunlich. Ebenso erstaunlich wirkt  Karins Fußdurchlichtungsanalyse um an Informationen zu kommen, das ist schon ziemlich weit unten, weiter geht es nicht. Sorry, für meine Deutlichkeit.

Stefan Post: Zu Deinen Zeitangaben: Diese sind bei weitem zu hoch gegriffen. Denn siehe: Eine Schöpfungsstunde sind ca. 8 Milliarden Erdenjahre (das kann auch noch zu hoch gegriffen sein, denn es könnten auch 7 oder sogar nur 6 Milliarden Jahre sein. Es ist nicht exakt geoffenbart. Aber die 8 Milliarden Jahre sind aus verschiedenen Überlegungen am wahrscheinlichsten, so bleiben wir jetzt mal bei diesem Wert, wenn sich auch niemand hier im Erdenleben auch nur einen Zeitraum von 1000 Jahren wirklich vorstellen kann, wo schon ein Menschenleben mit 80 Jahren als sehr lang empfunden wird.) Das Fallgeschehen begann zur Mitte dieses 6. Schöpfungstages vor ca. 56 Milliarden Jahren, zu einem Zeitpunkt, wo es noch lange keine Grobmaterie gab. Die Bildung von Grobmaterie geschah mit der Zerstörung der Sonne Ataräus vor ziemlich genau 2,57 Schöpfungsstunden (das, was manche Wissenschaftler als Urknall interpretierten, obwohl da etwas ganz anderes dahinter steckt), also vor ca. 20,56 Milliarden Erdenjahren.

Post Margarete: Lieber Stefan, was nützt dir das Ganze nicht nachprüfbare Wissen mit genauen Jahresangaben hier im Leben? Wie willst du wissen, ob das alles der Wahrheit entspricht? Waran misst man diese Zeitberechnung, denn in Wirklichkeit gibt es keine Zeit wie wir sie kennen. Macht dich das glücklicher dies alles so übernommen zu haben?

Stefan: Diese Zeitangaben sind in der Tat nicht so wichtig und hier nur am Rande bemerkt, insbesondere weil wir ja, wie ich ja anmerkte hier im Erdenleben ja überhaupt keine Begriffe von solchen riesigen Zeiten entwickeln können.

Margarete: Bemerkst du manchmal deine Wiedersprüche? Warum dann der gigantische Aufwand auch gerade auf der original Wolf  Seite?

Stefan: dass wir hier eine der größten und reinsten Gottesoffenbarungen vorliegen haben. Das UR-Werk, also „UR-Ewigkeit in Raum und Zeit“ ist das Hauptwerk, es hat absolut nichts mit dem Urantia-Buch zu tun. Das ist etwas völlig anderes.
Es hat keine 2000 Druckseiten wie hier behauptet, sondern exakt 594

Margarete: Auf deiner zuvor unbearbeiteten Homepage und der von A. Wolf wurde immer wieder der Begriff „Urantia“  als Synonym für Erde verwendet. Da mir diese Definition unbekannt war, bin ich auf meiner Recherche zu den amerikanischen Urantia Anhängern gekommen und  dies so im vorherigen Artikel geschrieben. Dass A. Wolf einmal 2000 Seiten verfasst haben soll, fand ich auch auf ihrer Seite unter ihrem Lebensfilm. Ich recherchiere sorgfältig, mir liegt nichts daran irgendetwas zu fälschen. Bei meiner künftigen Recherche werde ich mehr Beweismittel kopieren. Nur so viel zu eurer Wahrhaftigkeit!

Übrigens, ich bin auf eine Homepage gestoßen, die Channelings mit Christ Michael anbietet. Er  nimmt häufig Bezug zu Urantia als Gründer. Dieser Christ Michael  mit seiner  Raumflotte ist ein übler Täuscher.  http://bewusstseinsreise.net/christ-michael-und-das-buch-urantia-kritik und ihr wisst selber, dass die Begriff  Urantia (=Erde) eine große Rolle in A. Wolfs schriftlichen Aufzeichnungen hatte, nun „bereinigt“, wie die Bibel.

 

Auch wurde mir nun mitgeteilt, dass Claire es nicht immer so hundertprozentig mit der ihr anvertrauten Mitteilungen nimmt. In ihrem Video über Zukunftsträume wurde geschrieben: „Ab September wird es gefährlich“. Karin hat daraus gemacht: „Ab September ist Krieg“. Ein kleiner aber gewichtiger Unterschied! Als sie schriftlich darauf hingewiesen wurde, bekam die Schreiberin keine Antwort.

Als ich von der Lehrengelrekrutierung per Fernkurs auf Erden mit abgesegnetem Zertifikat gelesen habe,  da musste ich Dementi einlegen. Diese Irreführung geht einwandfrei zu weit.

Stefan: Warum hältst Du Dich so an dem Lehrengelzertifikat auf? Es ist einfach eine Seminarbescheinigung für die Teilnahme, so wie es bei Seminaren üblich ist. In diesem Zertifikat taucht auch der Begriff „Lehrengel“ gar nicht auf, weil es, wie gesagt, ein ganz normales Teilnehmerzertifikat ist. Nenne es wie Du willst.

Margarete: So, wirklich? Hier möchte ich einige Ausschnitte aus dem Programm aufzeigen, dann kann der Leser selber entscheiden.

 Zitat Homepage Claire La Belle:                                                                                                        Am Ende dieser beiden Seminarblöcke steht das Zertifikat über die Ausbildung zum „Geistigen Lehrer“, vom Schöpfer auch „Lehrengelausbildung genannt. Der Anfängerkurs schließt mit dem Titel: „Durchlichtungsanalytiker – Geistiger Heiler im Sinne Jesu Christi“ ab.

 

Ausbildung zum geistigen Heiler und Lehrer in Christi Sinne

Margarete: Vor eurer Homepage Korrektur stand da noch: Vom Schöpfer abgesegnet!

Stefan: Es geht hier um keine Lehrengelrekrutierung, wir sind jetzt bereits alle Schüler und Lehrer zugleich. Und wer in der Tatliebe der Nächstenliebe lebt wird sich doch jetzt und nach dem Erdenleben darum bemühen anderen zu helfen, uns gegenseitig zu helfen auf unserem Weg. Aber es ist einfach üblich bei vielen Seminaren, dass dann ein Teilnehmerzertifikat ausgestellt wird. Nicht mehr und nicht weniger ist das. Und wenn Menschen dann die Durchlichtungsanalysen als Therapeut ausüben, dann wollen sie halt mitunter gerne in ihrer Praxis ein Zertifikat aufhängen.

Margarete: Hier nur ein Auszug aus Karin-Clairs Engelwerkstatt, Zitat:
Wir haben schon erlebt, dass diese „Lehrengelausbildung“ auch wirklich zu Lehrengeln ausbildet, weil Menschen, die auf dieser Erde ihren Auftrag erfüllt hatten, unmittelbar nach ihrem Übergang als Lehrengel in den Seelenebenen eingesetzt worden sind, um den Seelen auf ihrem Weg zu Gott und in die Heimat aller seiner Kinder, zu Seiner goldenen Stadt, weiterzuhelfen. Das Buch dazu ist: „Seelenebenen“, in dem die Aufgabe der Lehrengel plastisch beschrieben wird

Margarete: Das wäre ja wirklich interessant, was ihr da beim Übergang verstorbener mit der Lehrengelbefähigung auf der geistigen Seelenebene beobachtet haben wollt. Nun weiter zu einen winzigen Ausschnitt zum Kursangebot:

Aufbau der Schöpfung Kontakt zu unseren Engeln
In diesem Seminar erfahren wir
Wie entstand die Schöpfung vom ersten Gedanken des Schöpfers an?
– wie der Urknall entstand.
– was es mit dem Urknall auf sich hat.
– wie die Schöpfung entstand.
– warum wir jetzt in einer Situation sitzen, in der es Gut und Böse gibt, wo Gott doch die Liebe ist…
– wie es einstens zu der Auflösung dieser Situation kommen kann.
– wer die Erzengel sind und wie sie uns helfen.
– wie wir Kommunikation mit unserem Schutz- oder Erzengel aufnehmen können.

Margarete: Mich erschlägt euer Kursangebot mit der ganzen Auflistung. Was müssen doch die Lehrengel auf Erden in ihrer Ausbildung zum „Geistigen Lehrer“ sich alles anhören. Details zu Kursinhalten gibt es auf dem Claire La Bell YouTube Kanal. Ob sie dadurch zu besseren Lehrengeln oder Menschen werden? Wenn ihr wirklich diesen Auftrag bekommen haben solltet, müsstet ihr Heilige sein, vorbildlich ohne Makel und Krankheit. So etwas hätte Jesus Christus kaum Erden gebracht. Er lehrte im Einklang mit seinem Herzen und Verstand, er brauchte kein Kopf-Bollwerk. Wenn ihr mich fragt – Anmaßung pur, spiritueller Hochmut und Arroganz! Möge die Leserschaft selber schauen und staunen was da angeboten wird bevor es wieder umfrisiert wird:  www.clairelabell.de

Stefan: Hier nur noch zu dem Seminarzertifikat, was Claire den Seminarteilnehmern dann aushändigt. Da bin ich ganz bei Dir, ich brauche sowas auch nicht. Aber es ist einfach üblich bei vielen Seminaren, dass dann ein Teilnehmerzertifikat ausgestellt wird. Nicht mehr und nicht weniger ist das. Und wenn Menschen dann die Durchlichtungsanalysen als Therapeut ausüben, dann wollen sie halt mitunter gerne in ihrer Praxis ein Zertifikat aufhängen. Da sollte man jetzt nichts Überinterpretieren.

 

Margarete: Mann Stefan, alleine diese Worte, sehr heruntergespielt! Bitte wörtlich vergleichen was Karin gesagt und geschrieben hat! Darum empfinde ich eure Lehrengelausbildung  gelinde gesagt als groben Unfug und Irreführung. Da werden zumeist Frauen das Wolf-Werk und andere unwichtige Sachen, einsehbar auf YouTube, samt Fußdurchlichtung mit Zertifikat abgesegnet vom Schöpfer verkauft. Dann wird den Frauen noch erzählt, dass sie Lehrengel auf der Seelenebene werden.  Ehrlich: Schämt euch, so etwas in die Welt zu tragen!  Ihr seid nicht besser als jene, die ihr anklagt esoterischen Mist zu veranstalten. Himmel, Arsch und Zwirn ihr habt doch nicht mehr alle Tassen im Schrank!!!

Der „alternative Qualiätjournalismus“ mit ihren Interviews sollte sich auch mal hinter die Ohren schreiben, dass Qualität vor Quantität besser ist. Ihr macht so euch selber langfristig unglaubwürdig, eine einfache Recherche gehört nicht nur zur Grundausbildung, sondern steht auch auf dem Lehrplan von Hauptschülern.

Einer! Ein Gastgeber ist zumindest  hellhörig geworden und hat folgendes mitgeteilt:
Zitat: „Ich sehe Claire La Belle ebenso kritisch  und habe auch sogar ein Interview, was ich mit ihr gemacht habe, gar nicht gebracht.
Geistheilung ist natürlich immer nicht konkret nachprüfbar. Was heilt wirklich selbst? Bei Claire gebe ich Dir recht, warum heilt sie nicht sich selbst. Außerdem verkauft sie in Paraguay wohl sehr überteuerte Immobilien“.

Margarete: Danke, wenigstens ein Mensch im Bereich Journalismus hat die spirituelle Kinderwelt doch noch erkannt.

 

Margarete: Karin hat durch die Wolf Lehre, oder von wem auch sonst, den totalen Rundum-Blick. Angefangen von der Hölle, weiter auf Erden bis in die höchsten Ebenen zum Gott Vater selbst. Ihr stehen Jesus Christus und Erzengel Michael zur Seite. Mit ihrer Hilfe bekehrt sie auf der ganzen Welt böse Dunkelwesen – Ende. Ihr seid im Dienste eures vermeintlichen Vaters so verblendet, dass ihr selber den Überblick schon verloren zu haben scheint! Euer Angebot ist weltweit wirklich einmalig. Meint ihr wirklich mit den Wesen zu kommunizieren, die vorgeben Gott Vater, Jesus Christus und Erzengel Michael zu sein? Da verkrampfen sich mir die Finger an der Tastatur, darum belasse ich es so wie es jetzt ist, ich kann nicht mehr. Man kann sich den Kopf zuballern, sich wissend  informiert fühlen und hat tatsächlich nichts verstanden. Ich habe alles von Urschöpfer mitbekommen, was ich für mein Leben und meine spirituelle Weiterentwicklung benötige.

Den Verstand, um mich hier auf der Erde zurecht zu finden und die Verbindung zu unserem Urschöpfer zu halten.

Meine Herz– Verbindung,  damit ich sorgsam mit der Natur, den Menschen umgehen und mir meines Ursprungs bewusst bin und den Weg dorthin weiter schreite.

Meinen Körper, um hier auf der Erde tatkräftig zu arbeiten. Meine Sprache, um mich meiner Art und Reife entsprechend mitzuteilen, was ich hiermit ausdrücklich und bewusst tue.

Meine Intuition, die mir tief im Inneren sagt, was mein Verstand und Mein Herz mir nicht sagen können.

Meinen weiblichen Leib, damit ich auch einen kleinen Eindruck bekomme, was es heißt, Leben zu gebären, Verantwortung zu tragen und mich daran zu erfreuen und mich so für die göttliche Ordnung und Weiterentwicklung einzubringen.                                                                                Die männliche Energie ist auch geschaffen, diesen göttlichen weiblichen Aspekt zu unterstützen. Männliche und weibliche Energien im Einklang sind starke energetische Ströme.

Wenn alles im Gleichklag miteinander schwingt und arbeitet, bin ich ein göttliches Geschöpf auf Erden- das ist mein Streben. Dann ergeben sich auch keine Probleme mit meinem Tod, hatte selber ein NTE.

Außerdem bin ich im Quantenfeld mit der göttlichen Ur-Quelle verbunden, auch über aufrichtige Gebete. Siehe meinen Beitrag: Wie können wir beten.

 

 

Darum benötige ich weder ein Wolf- Werk, keine Bibel, noch irgendwelche Einweihungen, Channelings oder anderen Esoterik-Murks. Ich brauche erst recht keine Gotteskindschaft durch die Belehrung einer einsamen kranken Frau wie Anita Wolf oder euch. Ich empfinde mich als Urchrist, meine Wurzeln dahin sind alt.

 

Es gibt einige  gute spirituelle Meister, schaut mal zum Vergleich an wie sie leben, lehren und arbeiten.

 

Eure Kurse sind was fürs aufgeblähte Ego, Kurse ersetzten keine Lebenserfahrung und Entwicklung. Es geschieht von ganz alleine, so man achtsam lebt und die bewusste Anbindung mit Urschöpfer und er Urschöpferebene pflegt.

 

Auf diesem Block wird mit bestem Wissen und Gewissen von den Irrlehren der Esoterik aufgeräumt. Die im Durchschnitt täglichen 3000 Klicks beweisen, dass der Bedarf da ist. Es gibt im deutschsprachigen Raum nichts Vergleichbares.  Ich denke, wir sind uns bewusst, dass wir nicht unfehlbar sind, nicht alles wissen können aber jeder seinen Standpunkt hier vertreten darf,  wenn man gewisse Grenzen nicht überschreitet. So möchte ich hier noch anmerken, dass alle hier ihr Bestes geben- mehr ist nicht möglich! Danke.

 

 

Lieber Stefan, jetzt haben wir beide auf Maggies Seite unsere beiden Standpunkte vertreten dürfen. Danke liebe  Maggie hierfür. Du Stefan, hast dich wacker gehalten und bist nicht gleich an der nächsten Meinungsecke mit deinem Wolf-Bollwerk  verschwunden. Der Kobold Roman Hafner hat es erst gar nicht versucht. Jetzt lass es gut sein, ich werde mich hierzu nicht weiter äußern.  Du  möchtest mir sicher vorwerfen, dass alles aus dem Zusammenhang gerissen ist, ich nichts von der Tiefe der heiligen Wolf-Botschaft verstanden und alles verdreht habe. Da möchte ich dir erwidern, dass es alles Originalzitate mit Hintergrundrecherche sind, damit du und die interessierten Leser mal sehen können, wie abgehoben und widersprüchlich eure Aussagen sind und auf welchem Fundament eure Angebote basieren.  Einige eurer Sachen sind gut, wie die Reiki und TM Artikel, ich bin selber auch mal auf diesen Zirkus hereingefallen-zum Glück nicht lange aber das hat mir gereicht.

 

 

Wir werden in Zukunft noch andere Probleme zu meistern haben. –Alles ist letztendlich EINS, wir treffen uns irgendwann alle wieder- hoffentlich mit einem Lächeln im Herzen zu sagen: Was haben wir doch alles erlebt, gemacht, gezofft, geliebt und sind in manche Sackgasse geraten. Es  ist nicht leicht gewesen, die ganze Vielfalt auf verschiedenen Ebenen zu durchschauen.  Aber es hat sich gelohnt, wir sind alle reicher hervorgegangen. Das wünsche ich mir von ganzen Herzen.

 

 

Nachtrag:

Ich möchte mich hier dem Post von  Naomi: 29.12.2017 um 20:14 anschließen, sie sagt:

Wir befinden uns kollektiv im Durchlichtungsprozess und die Zeit ist da aufzuwachen-aber eben nicht aus einem Geisselungsaspekt. Es wurde schon zu viel Schmerz, Ohnmacht und Unwürde durch Religionen aufgesetzt im Kollektiv der Menschheit.
Die Würde des Menschen und gerade seiner Seele ist unantastbar.

 

Margarete: Betrachten wir die ganze Angelegenheit doch einmal nüchtern mit einem irdischen, aber durchaus spirituellen Blickwinkel:

Keine wahrhaftige Urschöpfer Urquelle aller Universen würde sich auf diese Art und Weise einem einzelnen, sich in der spirituellen Entwicklung stehendem Menschen durch die Stimme im Kopf derart  mitteilen. Der echte Jesus Christus hätte wohl niemals einem Menschen eine so große Last zur Rettung der Menschheit aufgebürdet und viele Jahre als Nomade Gottes um die Welt geschickt. Er hätte auf der Seelenebene des NTE zumindest gefragt und um deine Zustimmung gebeten. So war es einwandfrei manipulativ übergriffig.

 

Ein hohes geistiges spirituelles Wesen würde sich niemals auf die Aussagen von anderen „Sehern“ verlassen, sondern diese korrigieren und selber einen göttlichen Standpunkt vertreten. Die immer wieder durchgegebenen Unglücks-Prophezeiungen halten im Angstmodus, zumal doch wirklich kaum etwas stimmte, mit denen man dich aber immer wieder rund um den Globus gejagt hat. All das macht kein Urschöpferwesen, nicht einmal ein kleines ehrliches Lichtwesen. Im Grunde genommen ist alles vorhanden, nur machen sich die „Gotteskinder“  alles furchtbar kompliziert. Ihr habt euch ohne Ende mit  irgendwelchen  Geschichten zugemüllt. 

 

Gottes Werke sind erstaunlich einfach aber in der Einfachheit liegt die weise Hand eines Urschöpfers. Wenn man sich unser Universum ansieht und sich vergegenwärtigt, dass diese Materie zu  99 Prozent aus Energie besteht und wir Menschen eigentlich Energiewesen sind, sagt schon einiges über die göttliche Kreativität und „Zauberkraft“ aus.

 

Karin, eigentlich ein schönerer Name als der Kunstname Claire La Bell, du hast dich wohl gewaltig verrannt, bist falschen Göttern viele Jahre lang auf den Leim gegangen. Alle die nun Häme auszustreuen gedenken, sei gesagt, dass es für einen einzelnen Menschen nicht leicht ist so etwas zu durchschauen, zumal wenn man jung ist. Es macht durchaus einen gewaltigen Eindruck, wenn man beim NTE von einem vermeintlichen Jesus empfangen wird, der nur einem gutgewillten Menschen lieb und überzeugend in die Augen schaut und es mit so einem gewichtigen Erlösungsauftrag  auf die Erde zurück schickt.

 

Die goldene Stadt, wie in dem Interview auf TimeToDo als geistig beschrieben, zeugt eher von einer gelungenen Blue Beam Aktion oder eine geistige Umprogrammieren aufgesetzter Erinnerungen im Gedächtnis. Solche Technologie außeririschen Ursprungs, auch bei Geheimdiensten angewandt, ermöglicht eine Fremdprogrammierung. Emotionen können ebenso intensiv vermittelt werden. Siehe das Patent die Stimme Gottes. Das falsche Licht kann imposant gut aussehen und sich anfühlen, darin sind die Täuscher sehr kreativ und uns weit überlegen. Ein beeindruckendes kosmisches Bühnenstück für unerfahrene Gottessuchende mit Leitbildfunktionswillen. Auch zur Vermehrung ihrer Anhängerschaft nach dem Schneeballsystem der Weiterverbreitung durch Lehrengel. Das Gedankenlesen von Menschen in allen Sprachen zeugt eher von einer feinstofflichen Fremdbesetzung und kann die Umwelt mit einbeziehen. Das alles könnte möglich sein!

 

Liebe Karin, meiner Ansicht nach hat man ein sehr übles Spiel mit dir getrieben. Es kann unweigerlich zu einer Ent-täuschung kommen. Der echte Jesus Christus würde sicherlich sagen: Stehe auf, nimm dein Bett und wandle. Du kannst dein Leben und die wiedergewonnene echte Lebensfreude ohne diesen gewaltigen Druck auf deinen Schultern  in eurem schönen Dörfle leben, allein das ist schon eine beachtliche  Leistung.

Wir sind alle mehr oder minder intensiv auf unserer persönlichen  Bewusstseinsreise, ich wünsche dir auf deiner alles Gute! Margarete.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Processing your request, Please wait....
  • Margit:

    Guten Morgen,

    Liebe Margarete – meine Hochachtung, Bewunderung und Dank, dass Du Dir für Stefan und auch uns diese Recherchearbeit gemacht hast.
    Ich hab den ganzen Beitrag nur auf 6 Etappen lesen können, weil bei den Aussagen und Texten sträubt sich alles in mir und mir wird schwindlig.

    Ich möchte dazu hier eine Unterhaltung der Innerirdischen mit Alf posten, die für mich sehr erhellend war zu Missbrauch von Channelings.

    Christa Jasinski:
    Thalus von Athos – Befreiung – Buch 5

    40. Kryonik – Kryon?

    09.04.2007 – Einfahrt, Treffen mit Dr. Raus

    »Ich hatte dir versprochen, dir einen Menschen vorzustellen, der sehr viel über Missbrauch von Channelings weiß. Er ist ein ehemaliger Kryonik-Forscher, der dir einiges erklären kann«, begann Ulluer das Gespräch. »Er ist erst seit einem Jahr mit uns betraut, was aber seine Aussagen unabhängig von unseren hält. Aus Sicherheitsgründen verändern wir seinen Namen und nennen ihn Dr. Raus.«

    Bis er eintraf, erklärte mir Ulluer folgendes: »Seit über 70 Jahren forscht ihr an der menschlichen Energetik, woraus viele Wissenszweige entstanden sind – eben auch jene, die besagen, ein Mensch im Zustand somnambuler Trance leistet annähernd die Energie eines UKW-Senders und -Empfängers. Darauf basierend wurden Tests gemacht, besonders geeignete Kandidaten über einen längeren Zeitraum künstlich in diesem Zustand zu halten, was durch Psychopharmaka bewirkt wurde.
    Je länger die Testpersonen in diesem schlafähnlichen Trancezustand gehalten wurden, desto intensiver konnte man sie als Trägerstation (Sender und Empfänger) benutzen. Es kam zu tragischen Unfällen, nachdem solche Testpersonen wieder aufgeweckt wurden. Sie wussten nicht mehr, wo sie waren und empfanden die realen Umstände als unerträglich. Viele starben, begingen Suizid oder gerieten in einen mörderischen Blutrausch. Bis auf wenige wurden alle beseitigt. Und die wenigen Überlebenden bereitete man darauf vor, sie in ein neues Projekt zu integrieren: Dem International-Kryonik-Search-Projekt, das später als Montauk-Projekt umschrieben wurde. In Zusammenarbeit mit asurischen Außerirdischen wurden weltweit Kryonik-Zentren im Geheimen gebaut und viele weitere Tests mit lebendig tiefgefrorenen Tieren gemacht. Man fand auch hier heraus, dass die Gehirntätigkeit, z.B. bei Hunden, in den Bereich des Hochaggressiven tendierte. Je nach Rasse übertrug sich das auch auf deren Morphofeld, so dass davon freilaufende Hunde ebenfalls betroffen waren.«

    Inzwischen war Dr. Raus angekommen und er fuhr fort, nachdem er Ulluer und mich begrüßt und sich zu uns gesetzt hatte: »Es folgten Stimulationstests, die nach einer gewissen Zeit Wirkung bei den jeweiligen Rassen zeigten. So wurden Verhaltensweisen zwischen völlig zahm und absolut außer Rand und Band erreicht. 1957 ging man dazu über, diese Versuche auf die ins Projekt einbezogenen tiefgefrorenen Menschen auszuweiten. Hier funktionierte es ähnlich. Irgendwann tauchte ein Phänomen auf, das mich und einige meiner Kollegen stutzig machte, weil es willkürlich durch unsere Gedanken zu provozieren war. Wir erarbeiteten eine Art geistige Morsezeichen, die sich in eine sofortige Wechselwirkung mit den menschlichen Gehirnen begaben. Ein weiteres Phänomen war, dass die unter -190 °C gehaltenen Organismen – insbesondere deren Gehirne – wie eine Relais- und Verstärkerstation funktionierten. Je deutlicher die Eingaben waren, desto intensiver verlangten die in Stasis verweilenden Gehirnenergien nach Input.«

    Er sah mich kurz ernst an und fuhr nickend fort: »Wir erhielten vom Global-Search-Center die Order, die Tests auszuweiten und das nähere Umfeld der jeweiligen Kryonik-Zentren als Testpuffer miteinzubeziehen. Zuerst tat sich scheinbar nichts, bis wir irgendwann verblüfft feststellten, dass sich doch etwas bewegte.
    Im Umkreis von zirka 200 Kilometern entwickelten sich vermehrt mediale Begabungen einzelner Menschen. Ab 1965 konnten wir die Tests nicht mehr beeinflussen. Die Eingefrorenen folgten einer anderen Inputquelle und begannen ein Eigenleben – wenn man das überhaupt so bezeichnen darf. Wir in der Schweiz, Österreich, Deutschland und den Benelux-Ländern wollten die Tests einstellen. Aber das stieß auf Widerstand in Amerika und England. Man ordnete an, das Personal und die Zentren aufzustocken und auszuweiten. Man sei hier einem Phänomen auf der Spur, das interdimensional nicht zu verachten sei, hieß es. Man setzte uns neue Vorgesetzte vor die Nase, die uns mit einem Riesenequipment an modernster Technik und Personal in die zweite Reihe drückten.

    Es folgten zeitgleich weitere freiwillige Kryoniker, wie man diese Versuchskaninchen ehrenvoll nannte. Es waren durchweg egomanische und arrogante Menschen, die sich auserwählt dazu sahen, mit anderen Dimensionen in Kontakt zu kommen. Sie ahnten nicht, dass sie lediglich als organische Transformatoren dienten – und ehrlich gesagt, wir damals auch noch nicht. Dennoch begriffen wir damals schon, dass sich die Welt verändern wird, wenn es stimmt, dadurch interdimensionale Brückenschläge zu schaffen.
    Nach und nach folgten seltsame Synapsenzündungen der Kryoniker, die wir nicht mehr dechiffrieren konnten. Woraufhin weitere Wissenschaftler kamen, die eine neue Übersetzungssystematik erfanden.

    Im Sommer 1971 erhielten wir in unserem Institut die erste vollständige Rückmeldung von einer Energetik, die sich folgendermaßen darstellte: Archon von Dravix 13. Energiewesen aus der unteren 4. Dimension, die das irdische Oberflächendenken insgesamt zusammenfasst. Es war also eine Antwort aus den Elementalwelten menschlicher Konstruktionen. Was für ein Jubel! Die Matrix schien gefunden zu sein«, brummte Dr. Raus heute angewidert davon. »Die Dimensionsfeldebenen schienen sich nun aufzusplitten in hierarchische Energiewesenheiten, die sich untereinander nicht einig sind. Aber es schien eine Instanz zu geben, die das wieder zu kompensieren wusste. Man sagte uns vom Zentralbüro, es gäbe einen Menschen auf der Erde, der die Fähigkeit besäße, die enormen Energiefluktuationen zu sortieren, um sie richtig einzusetzen. Und dazu gab man uns gleich eine Wellenfrequenz, die sich dazu eignet, dass dieser Mensch sich mental auf alle Kryoniker einstimmt, um sie alle miteinander gleichzurichten – so quasi als Zentralstelle und Koordinator für weiteres.

    Im Frühjahr 1972 erfolgte ein neues Phänomen – es meldeten sich hocherfreut ganze Engelhierarchien, die seit Jahrtausenden über uns wachten, wir sie aber nicht wahrnehmen wollten. Es folgten interdimensionale Bruderschaften, die vorher nur vereinzelte Medien erreichen konnten und jetzt endlich über diese höchstspirituelle Ebene zu allen Menschen der Erde sprechen könnten.«
    Er wischte sich kurz über die Lippen, trank einen großen Schluck Cidre und fuhr dann fort: »Mit keinem Wort wurden die Kryoniker erwähnt – die gefrorenen Zombies, deren gefrorene Gehirne all das erst ermöglicht haben.

    Das war für mich und einige andere der Ausschlag, dieses perverse Unternehmen zu stoppen. Wir wollten die Zentren zerstören. Aber was soll ich sagen? Wir kamen nicht dazu. Sobald wir drin waren, reagierten wir gewohnt wie alle wissenschaftlichen Mitarbeiter. Wieder zu Hause brachen wir fast zusammen. Uns wurde klar, wir haben Tür und Tor geöffnet für die menschliche Kollektivierung. Wir gründeten untereinander ein Forum, doch es hielt nicht lange vor. Man hat uns schlicht ausgehebelt, indem man uns über kurz oder lang alle pensionierte und uns klipp und klar sagte, niemand würde uns das abnehmen, weil der menschliche Verstand bereits so zwischen Esoterik und Exoterik gelähmt ist, dass der winzige Rest klar Denkender nicht mehr ins Gewicht falle.

    Außerdem ginge es darum, die Menschheit in eine höhere Dimension zu führen, die im licht- und im kosmischen Kollektiv zu Haus sei. Von da an folgten mediale Durchsagen, die alle Lebens- und Denkbereiche so abdecken, dass das ursprünglich Menschliche nur noch bei sehr wenigen Systemverweigerern ankommt. Und das auch nur noch verzerrt und gespiegelt. Wie immer sie heißen, die Engel- und Lichtwesenheiten und ihre Medien, die über diesen Weg channeln, sie sind asurischer Frequenz und agieren ausschließlich kollektiv. Nur, wer sich noch an die Akasha-Feldebenen zu wenden weiß, wird dieser Kollektivierung entgehen können. Das sagen diese Energiebündelungen asurischer Mentalität natürlich nicht. Viel mehr sagen sie, das Akashafeld sei verschmutzt und unzuverlässig. Damit lästern sie dem Gottesprinzip und der freien kosmischen Geschwisterschaft.«

    War das vorgestern für mich noch eine erschreckende Vision, ist es für mich heute nur noch eine Bestätigung dessen, dass man alles aufschlüsseln kann, wenn man sich einem Thema und Phänomen im Kern nähert. Meine Analyse bezüglich vieler Channelings stimmt. So viel kann ich jetzt sehen, warf ich ein. Und in meinem Umfeld sind Menschen, die sich sehr bemühen, sich nicht all diesen kollektiven Systematiken und Anforderungen zu ergeben.“

    »Und ihr müsst mit euch selbst viel Geduld aufbringen, euch nicht gegenseitig mit eurem Wissen zu erschlagen«, folgerte Ulluer. »Jeder findet auf seine individuelle Art zur gemeinsamen Erkenntnis und zu einem Tun. Und ihr solltet euch auffangen, wenn es Probleme gibt. Aus dieser Warte heraus könnt ihr andere Menschen aufwecken – je nach Begabung und Möglichkeit. Wer insgesamt schon die Problematik erkannt hat, ist ein guter Mitarbeiter., auch wenn gewisse Redewendungen und Formulierungen noch langsam und ungelenk anmuten.«

    »Für einen Ohai ist es stets eine Herausforderung an seine innere Fähigkeit, Geduld zu üben«, mischte sich nun Nasmakrai ins Gespräch, der inzwischen ebenfalls zu uns gestoßen war. »Und auch für einen Voltrain, auch für einen Erdenmenschen, der nur ein paar der Voltraingene in sich trägt, hm, Thalus?«

    »Ziemlich chaotisch, wenn ich unsere Egos im Clan so betrachte«, warf ich ein. »Doch wir sind lernfähig.«

    »Bei lernfähig möchte ich zu meinem Abschluss gelangen«, warf Dr. Raus ein. »Wie ich sehe, sind sie und ihre Freunde – sie sagen Clan dazu – auf dem besten Weg sich von spirituellen Meistern und Vorgaben zu befreien. Das ist die Voraussetzung, die irdische Realität wieder an die wedische anzuknüpfen. Für mich war früher ein Wede ein naiver Dummkopf. Allerdings kannte ich damals die Bezeichnung Wede noch nicht. Ich sah sie als naturverbundene, realitätsferne Spinner, die keine Ahnung von der Wirklichkeit haben. Ich sah sie als Träumer und gnostische Sektierer.

    Heute weiß ich, es ist im Wedischen das Urprinzip, als Individuum wieder die wahre Schöpfung zu begreifen und in ihr schöpferisch, dynamisch kraftvoll und energisch das wahre Menschsein zur Erlösung von allen asurischen Einflüssen zu führen. Was nach einer wedischen Menschheit noch möglich erscheint, weiß ich nicht. Doch ich bin davon überzeugt, beamen ist eine Sache, die alltäglich sein wird.«

    Dr. Raus wurde von Nasmakrai zum Ausfahrtraum begleitet. Ich sah ihm nach und dachte dabei für mich: ›Das ist ein Mensch, der vom Saulus zum Paulus wurde, weil er es durchlebt hat. Im Gegensatz zu so vielen, die sich nie für etwas entscheiden wollen. Hinsichtlich solcher Kriterien steht es mir gar nicht mehr zu, mir über andere Menschen ein Urteil zu bilden. Ich weiß nie, warum jemand etwas tut und wie er dazu gekommen ist.‹

    »Das hilft beim Nachdenken über seine eigene Urteilsfähigkeit, hm?«, warf Ulluer sanft ein.

    »Oh ja!«, nickte ich.

    »Ich kann jetzt nur noch hinzufügen: Dieses Thema wird euch so nach und nach die Augen für Weiteres öffnen. Denn eine wesentliche Botschaft aus den tatsächlich lichten Feldebenen ist niemals kollektiv, immer persönlich und deshalb gibt es bei uns ein Sprichwort:

    Gott begegnet einem nur und ausschließlich persönlich«, lächelte Ulluer. »Obwohl Gott unpersonifiziert ist, wirkt alles, was von ihm kommt, auf jedes Individuum ganz persönlich.

    Kryon ist ein Kollektiv-Konstrukt – durch und durch ein Geschöpf aus dem kalten Licht, um den Intellekt der Menschen im Universum einzufrieren. Warum wohl kann ein Menschenwesen in der Kälte des Universums nicht leben und benötigt Existenzebenen von Wärme, Sonnenlicht und Planetenheimat? Es ist eine Sache, wenn diese Kaltlichtigen die menschliche Gnosis in eine kosmische Überlichtigkeit formulieren können – so weit entfernt von Liebe und Wärme, dass sie nur noch intellektuell den Sog in den absoluten Nullpunkt zieht – da, wo Kälte und Wärme sich scheiden aus zwei Prinzipien: Leben und Nichtleben.«

    »273,16 °C – absoluter Nullpunkt«, sinnierte ich, »da, wo die Zündung der Kernspaltung initiiert wird.«

    »So ist es«, nickte Ulluer. »Wo Materie und Antimaterie sich im Milliardstel Teil einer Nanosekunde treffen, findet die Entscheidung von Sein oder Nichtsein statt – und zwar im Sinne einer bewussten Entscheidung, wo Luzifer sich stets erneut von Gott trennt.«

    *

    Wir haben einen riesigen Generalstab von Religionen, Sekten, Systematiken und multidimensionalen Medien. Und zusätzlich schlafende Biotransformatoren, die uns alltäglich vollpumpen mit lauter zeitgeistigen Sichten über die Welt. So ein Aufgebot von ausgefeilten Methoden lässt sich nicht von heute auf morgen beseitigen. Zumal wir selbst mittendrin egozentrisch agieren und glauben, das Patentrezept dagegen zu besitzen. Das ist das, wovon Mordechai einmal sagte, wir müssten noch lernen, auch anderen Mitmenschen zuzugestehen, dass sie besondere Fähigkeiten besitzen, die Systematik zu überwinden.

    Ulluer hatte mal wieder meine Gedanken aufgefasst und fügte hinzu: »Keiner von euch – und auch nicht von uns – besitzt die Allkenntnis. Zusammen jedoch könnt ihr sie euch erarbeiten. Hierin liegt das große Geheimnis der 144.000 Gerechten. Es ist das Wissen und Erkennen von allen erwachten Individuen unterschiedlicher Wissenshintergründe zum Gesamten.«

    »Für einen einzelnen Menschen scheint das nicht gerade erhebend«, musste ich lachend zugeben.

    »Es ist eure Aufgabe, euch individuell anzuerkennen in all euren Charaktersignaturen und Fähigkeiten. Denn keiner ist besser oder schlechter als der andere. Lernt miteinander umzugehen, eure Fähigkeiten ausströmen zu lassen, wie man das auch Kindern zugesteht. Ihr wisst, jedes Kind ist anders und es will auch so angenommen werden. Also gesteht euch dasselbe zu, ansonsten lauft ihr Gefahr, euch gegenseitig wieder abzudecken im asurischen Sinne.«

    »Das erfordert eine Menge Geduld. In unserem asurischen System wurde man darauf ausgerichtet, beim Anderen als erstes die Fehler zu bemerken. Unsere Kinder lernen schon in der Schule, dass sie Konkurrenten sind und als Konkurrenten sucht man die Fehler des anderen, um sich von ihm abzugrenzen«, konstatierte ich begreifend.

    »Die Geduld, das Besondere in jedem Menschen zu entdecken, lohnt sich jedoch. Ihr wollt doch im Grunde eures Herzens die Veränderung. Also werdet euch wieder gerecht.«

    »Da haben wir es wieder: Ger-echt!«

    »Nochmals kurz zurück auf die Thematik Channeling und Kryon-Wesenheiten«, lenkte Ulluer mich von meinen Gedankengängen ab. »Eine Übermittlung aus den höheren Welten geschieht ganz oft über Ideone – schlichte Einfälle – als Symbole oder Schauungen, die äußerst real reinkommen. Und diese solltet ihr nicht knallhart verallgemeinern, sondern als persönliche Reifungs-Nachdenklichkeiten annehmen. Diese kann und darf man an andere weitergeben, aber prinzipiell nur im Sinne persönlicher Schauungen.«

    »?«

    »Das bedeutet im Klartext: Jedes Individuum hat eine einzige persönliche Stimme und diese ist nicht damit angereichert, sie einem anderen als Nonplusultra überzustülpen«, erwiderte Ulluer. »Ihr müsst erst wieder lernen, euch als Einzelwesen zu benehmen und euch klarmachen, dass jeder für sich seine eigenen Erfahrungsebenen durchgemacht hat. Also solltet ihr euch dementsprechend begegnen. Wer nie Kriege durchlebt hat, weil es seiner Seelensignatur so nicht entspricht, kann auch niemals innerhalb solcher Aspektierungen denken und handeln. Wer nie nur Friedenszeiten durchlebt hat, kann das Friedensprinzip nicht als Diskussionsfläche nehmen. Und so zieht es sich fort.

    Ihr müsst euch so zusammenfinden, wie ihr insgesamt gepolt und geprägt seid. Wer ein bestimmtes Ereignisfeld niemals betreten hat, kann es auch nicht für sich und für den Clan definieren. Das muss er jenen überlassen, die die entsprechenden Erfahrungen mitbringen.

    Wer channelt, sollte sich – bevor er einen Text an andere weitergibt – fragen, ob er in früheren Inkarnationen entsprechende Erfahrungen gemacht hat und wenigstens ansatzweise einen Bezug zu dem Thema hat. Ansonsten wird er den Text nicht vollständig richtig weitergeben können. Ihr würdet auch nicht im wahren Leben auf die Idee kommen, für ein Thema, das ihr an andere Menschen weitergeben wollt, jemanden zu nehmen, der davon überhaupt keine Ahnung hat und nur den vorgelegten Text abliest. Das könnt ihr zu hundert Prozent aufs Channeling übertragen!«

    »Besser hätte man mir das nicht erklären können, danke, lieber Ulluer.«

    Nasmakrai kam zurück und nahm Platz.

    »Dr. Raus hat noch immer seine Probleme mit meiner Spezies«, schmunzelte er. »Sein Sapienserbe lässt nicht zu, das Reptoerbe miteinzubeziehen. Aber nun etwas anderes. Wie kamst du darauf, Kryon mit Kryonik in Verbindung zu bringen?«

    Ich erzählte ihm, dass jemand einige Channelings von Kryon in unser Forum gesetzt hat. Ich hatte dabei von Anfang an ein ungutes Gefühl. Dann fiel mir die Namensgleichheit auf und ich fand es noch kurioser.

    Ich fahre jetzt wieder aus. Die Informationen von heute waren sehr heftig und ich muss sie erst einmal verarbeiten. Wie ich dann damit umgehe, weiß ich noch nicht.

    ♥ Gruß *Margit*

  • Tippitop:

    Puh. Ist mir ein bißchen zu hoch. Ganz schöner Schlagabtausch. Wer hat gewonnen? Nein, ganz im Ernst. Danke Margarete, daß du dir die Arbeit gemacht hast, diese Dinge auszuklamüsern. Es ist unglaublich anstrengend. Die Punkte aufzuzählen, auszuarbeiten, im Detail anschauen, .. die Leute da abzuholen.

    Es ist unglaublich anstrengend mit ansehen zu müssen, wenn Leute sich verrannt haben. Die die immer wieder gleichen Dogmen wiederholen, ihre falschen Mantren nachbeten usw. Das kostet echt Kraft. Dein Satz “ Ihr habt euch ohne Ende mit irgendwelchen Geschichten zugemüllt. “ fasst es ganz gut zusammen.. 🙂

    Ich denke wir sollten es an dieser Stelle wirklich gut sein lassen. Man kann gegen echten ‚Glauben‘ nicht viel machen. Wenn es ein Irrweg mit Rückkopplung ist, kommt der Irrende irgendwann wieder zu dem Ausgangspunkt zurück. Ein Labyrinth ohne Ausgang. Der ‚Glaubende‘ hat für jeden ‚Mist‘ eine schlüssige Erklärung.

  • Margarete:

    Liebe Margit, herzlichen Dank für deine wichtige Ergänzung! Das wußte ich auch noch nicht, wenn man einmal anfängt auf einer unordentlichen Baustelle aufzuräumen, wird es immer mehr als man anfangs glaubt. Das ist die Stärke der Schwarmintelligenz. LG

  • gerd:

    LIEBE MARGIT

    Meinen allerherzlichsten lieben Dank für diesen Kommi-
    da kann man sich nur klein und fein anschließen an diesen
    Erkenntnissen und versuchen seine Polarität loszulassen

    gerd

  • Naomi:

    Liebe Margarete,liebe Maggie
    hier war offensichtlich Netzung im Spiel.
    Seit 2 Tagen habe ich mich gefragt, ob und wie ich nochmals einen Kommentar schreiben sollte, um darauf aufmerksam zu machen.

    Liebe Margarete,
    das hast du übernommen und ich DANKE wirklich aufrecht dafür, denn ich weiss auch darum, wieviel lineare Zeit und Klarheit es dafür braucht.

    Liebe Maggie und liebe Mitreisenden
    Der Beitrag zum OM oder Aum als Ursilbe ist, wie von Stefan dargestellt, ebenfalls nicht richtig.
    Beim rezitieren eines Mantras kann man in Trance die Visionen eines Yantras sehen.
    Ein Mantra ist eine Klangschwingung und stellt einen Aspekt des Göttlichen in Form eines Lautes dar.

    Ein Yantra wird so physischer Ausdruck eines Mantras-auch hier heilige Geometrie.
    Ich bin technisch nicht in der Lage, es wie Emoto mit den Wasserkristallen dargestellt hat, handzuhaben.
    Alerdings würde eine Gruppe das AUM oder OM tönen, so würde , wie schon mal von mir beschrieben, der Sand auf einer gespannten Trommel sich zu einem geometrischen Muster anordnen.Nun dürft ihr drei mal raten, welches Yantra erscheinen würde….

    Nochmals lieben Dank dafür, dass dieser kristall- klare Beitrag erschienen ist und wie immer Maggie ein Dank dafür, dass dein Blog das überhaupt ermöglicht.
    Von Herz zu Herz Naomi

  • Rosie:

    Liebe Margarete,
    herzlichen Dank für Deine großartige Zusammenfassung der “ Claire la Belle“ Thematik und die daraus entstandenen Diskussionspunkte mit Stefan Bamberg.
    Aus meiner Sicht kann ich Dir nur zustimmen in den Kernaussagen Deiner Analyse und ich finde es klasse, wie sehr Du es auf den Punkt gebracht hast!
    —–
    Lieber Stefan, viele Deiner Kommentare habe ich durchaus gern gelesen, da diese nicht nur oberflächlich „rausgehauen“ werden, sondern Worte mit Bedacht gewählt sind und ich erkenne in Dir einen Menschen mit “ weitem Horizont“, der Liebe ausstrahlt. Umso mehr hat es mich auch gewundert, dass Dein Fundament so sehr auf den Werken von Anita Wolf aufbaut. Obwohl ich die Schriften von Anita Wolf nicht gelesen habe, nur einiges überflogen, fühlte ich mich dazu nicht hingezogen. Tiefere Kritik kann ich hierzu nicht üben. Dennoch stimme ich dahingehend mit Margarete überein, dass an entscheidender Stelle statt eigener Erkenntnis das Werk von Anita Wolf zitiert wird. Das wirkt für mich auch ein wenig wie ein Schutzmantel um Dich herum. Dennoch habe Dank für Deine Mitwirkung und Deine geistigen Impulse!
    —-
    Ich möchte in diesem Zusammenhang noch aus Margits obigem Kommentar einfließen lassen: „Buchzitat Thalus von Athos Bd. 5: Keiner von euch – und auch nicht von uns – besitzt die Allkenntnis. Zusammen jedoch könnt ihr sie euch erarbeiten.“
    Herzlich
    R

  • Stefan Bamberg:

    Liebe Margarete,
    jetzt habe ich doch wirklich mal das gesamte Anita Wolf-Werk mit der Suchfunktion nach dem Begriff „Urantia“ durchsucht: Ergebnis: Kein Suchtreffer. Dann habe ich bei google mal meine Seite nach diesem Begriff durchsucht: wieder nichts. Und da war auch nie etwas vorher vor einer von Dir angenommenen Seitenänderung. Da weißt Du mehr als ich selbst. Da musst Du bei Deiner Recherche und dem Verfassen verschiedener Artikel zur Esoterikszene den Überblick verloren und was durcheinander geworfen haben. Auf meiner Seite gandhi-auftrag aktualisiere ich höchst selten etwas. Auf der Seite von Claire wird auch selten was aktualisiert. Die Seite über die Bücher von Anita Wolf wird vom Anita-Wolf Freundeskreis betreut. Diese wurde vor kurzem ganz neu gestaltet, damit sie im neuen https-Format gut läuft und auch auf Smartphones zu lesen ist. Was Du da alles hineininterpretierst.

    Ich denke, ich habe mich in meinen Kommentaren die letzten Tage hier sehr klar ausgedrückt und nicht verworren, wie Du mich nun darstellen willst. Oder ist hier jemand anderer Meinung? Das UR-Werk geht in der Tat sehr tief und die Erkenntnisse muss sich jeder selbst Stück für Stück erarbeiten. Lies da einfach mal die ersten Seiten des UR-Werkes, wenn Du meinst, Du hättest da nichts Tiefes entdecken können. Aber einfach alles pauschal als Unsinn abzutun, was man nicht direkt versteht, bringt einen kaum weiter. Mir ist klar, wenn man immer mehr das riesige Irreführungswerk hier realisiert, kann man leicht dazu kommen zu weit in ein anderes Extrem zu geraten und dann evtl. mal einfach die Bibel als Ganzes verwerfen. So einfach darf man es sich aber nicht machen, da muss man schon sehr genau hinschauen. Auch kann ein solches Überreagieren im Aburteilen aus einer Wut kommen über dieses gewaltige Täuschungswerk, was hier praktiziert wird, wo man dann wirklich mal die „Faxen dicke hat“. Ja, das ist beabsichtig von den Irreführern. Hier möglichst viel Verwirrung stiften, dass keiner mehr durchblickt

    Liebe Margarete, ich schrieb es Dir hie schon einmal, das was uns im Außen begegnet kann einem auch Spiegel sein, etwas zu erkennen, wo man bisher noch blind dafür war. Dein Artikel hier ist aus Deinem momentanen Verständnis geschrieben. Was einem am Anderen auffällt, kann etwas sein, wo man selbst noch bei sich genau hinschauen sollte. Ganz spannend mit diesem Blickwinkel dann noch einmal seine Ausführungen zu lesen, wo man über andere Menschen hergezogen ist. Ich könnte Dir jetzt bei Dir einige Punkte aufzeigen, wo Du den Täuschungswesen auf den Leim gegangen bist, ja sogar so zur Vorbereiterin für das NWO-Scheinfriedensreich geworden bist, ohne es auch nur im Geringsten zu merken.

    Ich habe hier in den Kommentaren die letzten Tage da bereits einige Hinweise gegeben. Da kann jeder darüber nachdenken, es verwerfen oder mal weiter darüber nachdenken in seinem Erkenntnisprozess. Seine Erkenntnisse muss sich jeder hart erarbeiten, die fallen nicht so einfach in den Schoß. Und so schließe ich mit dem Satz:

    „Erkenntnis wird niemandem eingegossen ohne eigenes Bemühen und ohne Begehren danach. Wer es sich auf einmal gewonnenen Einsichten bequem macht, bleibt auf ihnen sitzen, bis er selbst erwacht und neu zu fragen anfängt.“

    Alles Liebe
    Stefan

  • Stefan Bamberg:

    Zu dem Vorwurf, ich würde das UR-Werk, also die UR-Lehre des Buches „UR-Ewigkeit in Raum und Zeit“ wie einen Schutzwall um mich legen:
    Ja, da stehen wir in der Tat auf ganz verschiedenen Standpunkten und viele hier beurteilen mich da dann schnell mal als in der Religions-Matrix festhängend.

    Wichtiger Punkt dabei: Ich habe erkannt, dass ich nicht der EINE GOTT selbst bin, sondern sein Geschöpf. Ich habe von IHM ein großes Erbe mitbekommen und bin nach seinem Ebenbild im gerechten Ebenmaß geschaffen. Gerechtes Ebenmaß deshalb, weil ich eine Funken aus GOTTES Geist bekommen habe, weil die MACHT einzig und allein GOTT gebührt und ich einen gerechten Kraftanteile aus dieser MACHT bekommen habe, um dann im weiteren diesen zu verwalten. Und in der Weise, wie ich mit diesem Kraftanteil umgehe, da heraus erwächst dann meine innere STÄRKE.

    Es ist das Licht des UR-WERKES so dermaßen hell, dass manche Menschen damit überfordert sind und die warme Sonne der UR-Lehre nicht aufnehmen können. Sie verwechseln die Reinheit der Helle mit einer fehlenden Wärme, da ihnen diese Reinheit fremd ist. Eine Reinheit, die mit der UR-Ordnung beginnt (und nicht mit der Liebe primär) aus dem UR-Feuer jenes Zustandes, welcher keinen Wortlaut kennt. Jakob Böhme nennt diesen Zustand „UN“. Da ist der brennende Wille zur Liebe und Weisheit basierend auf der Ordnung. Nicht, weil die UR-Lehre kühl wäre, empfinden dies Menschen so, sondern weil das eigene Gefäß dieses Licht nicht fassen kann, oft auch nicht erkennen kann. – Das ist keine Kuschelliebe. Das ist der hehre, heilige UR-Wille zur Liebe in allem Ernst. – Und Ernst kann auch abschrecken, wenn man auf Kuschelliebe aus ist.

    Es geht um das UR-Licht, und zwar um das „urbedingte“, also die Schöpfungsordnung im Lichtreiche und nicht um die Reihung für den Rückweg – fallbedingt, auf welchem die Liebe die erste Position einnimmt. Die Menschen spüren das, und das ist befremdlich, dass hier eine hehre, heilige und ernste Allgewalt zum Ausdruck kommt, welche sich unter vielem Weiteren z.B. im Menschenworte aus dem Geiste offenbart in jenem Zustande, welcher vor dem UR-Opfer war (Böhme: UN).

    Dass da UR noch im UN-Zustand vor dem ersten UR-Opfer (in welchem das Liebeopfer eingebunden war – EIN OPFER) überhaupt einmal alles durchdachte und seine Weisheit alle möglichen Facetten schleifte, bevor ein nächster Schritt bzw. ein weiterer Fortgang möglich war, das ist da nicht interessant für viele Menschen. Die Menschen verstehen nicht, dass UR SICH SELBST offenbart im UR-WERK. UR seit jeher – in seinem Willen, seinem Feuer, seiner Macht. So beginnt das UR-WERK ja schon: …. hehr und heilig!!!

    Im UR-WERK muss man sich besinnen! Besinnen, sich selbst erkennen usw. Die Gegenseite weiß, dass viele Menschen (insbesondere in der Esoterikszene bei der Liebe abgeholt werden müssen. – Und in diesem „Bedürfnis“ nach Liebe bleiben viele, auch wenn sie zur Offenbarung finden dürfen. Und plötzlich ist da die Besinnung, in die ALLEINHEIT zu treten, in welcher auch die Weisheit ebenso auf einer Ebene mit der Liebe steht. In dieser Weisheit offenbart sich UR in allem zentrierten Ernst aus seiner Ewigkeitsgeduld, dass einem die Kinnlade hinunterfällt und nur noch Tränen bleiben. Da geht es nicht mehr um meine Liebe, sondern um UR und sein Gesamtwesen, welches ebenso ERNST ist in der Heiligkeit. Vielleicht können wir durchaus das Stichwort der „Ehrfurcht“ nehmen. Das UR-WERK atmet eine solche tiefe Ehrfurcht, dass sich viele vielleicht unbewusst wirklich „fürchten“. Fürchten ist aber im Theologischen recht zu verstehen. Vielleicht aber verwechseln Menschen diese theologische „Ehrfurcht“ unbewusst mit Angst. Angst vor dem Neuen und Unbekannten. Angst, keine Liebe zu spüren. Angst vor Einsamkeit. Angst vor so viel Heiligkeit und Ernst. Angst vor einem so sehr selbstbewussten Gott, der zugleich aber so sanftmütig ist. So viel Unbekanntes, was sie nicht verstehen und sich erarbeiten müss(t)en.

  • Siegfried:

    Stefan Bamberger, 14.00 Uhr.
    Danke für die gut strukturierten Darlegungen und die vornehme Sachlichkeit,
    die hier ganz besonders angenehm heraussticht.

  • Isa:

    Es war richtig viel Arbeit, diesen Artikel zu schreiben, das merkt man dem Beitrag sofort an.Für mich stllte sich beim Lesen eine sehr unangenehme Energie ein, so, dass ich nach kurzer Zeit abbrach.

  • Margarete:

    Hallo Siegfried, man möge sich nicht von einigen Beiträgen die Stefan geschrieben hat täuschen lassen. Was ich hier recherchiert habe, hätte ich vor über einem Jahr auch nicht für möglich gehalten. Ich habe hier nach bestem Wissen und Gewissen beide Beiträge geschrieben.

    Die Vorwürfe, dass das ganze Urantia Werk in Bezug zu A. Wolf mir ausgedacht habe, entspricht nicht den Tatsachen, siehe den oberen Bericht. Zudem es nur eine Aussage von vielen ist, die er noch nicht dementiert hat. Und wenn er mich auf die NWO Liste setzen möchte, dann soll er das, nach seiner Auffassung trifft es ja rückwirkend auf den Verursacher. So lehne ich mich ganz beruhigt zurück.

    Auf der antiabzocker.net haben sich auch andere Menschen über die Verhaltensweisen der Bambergs geäußert, beide stehen schon länger auf der Warnliste, leider kann man sich dort nicht registrieren lassen. Alles wird immer wieder von Stefan abgewiegelt, für mich sind die Bambergs nicht vertrauenswürdig. Beide leben in einer Scheinwelt, sie kommen da freiwillig nicht gerne heraus und so werden sie sich nach meiner Einschätzung auch verhalten, denn Gott Vater spricht ja persönlich zu ihnen und jetzt nun life vor der Kamera, siehe YouTube. Quelle: http://lt.netlog.com/bobcree/blog/blogid=3867585/&full=1
    Auch wenn ich folgende Seite sehr differenziert betrachte, sind diese Aussagen doch erwähnenswert, Zitat: Und diese Ursachen von Krankheiten werden angeblich von der Autorin Claire La Belle in den Organen der Menschen gesehen. Doch die Realität sieht dann doch etwas anders aus. Wie kann es sein, dass Claire La Belle im richtigen Leben nichts, weder Bilder noch Filme in den Organen sieht, wenn der Patient selbst nichts sieht.

    Wenn ein Patient sich in Tiefenhypnose versetzen lässt, suggeriert sie diesen immer die gleichen Szenarien ein. Alle diese Menschen sehen dann schreckliche Taten von sich selbst aus früheren Leben und schreckliche Katastrophen, die sich in nächster Zeit auf der Nordhalbkugel abspielen werden. Doch da kann die Autorin Hilfe anbieten, ihre (private) Seelenauffangstation in Paraguay, die einzige Rettung!
    Auch ich wurde von der Autorin dazu gebracht beinahe viel Geld nach Paraguay zu überweisen, um ein Grundstück zu kaufen. Gott sei Dank hatte ich Hilfe und ich machte diesen Fehler nicht. Ich kann nur alle Leser warnen diese Personen Claire la Belle (= Karin Bamberg) und Stefan Bamberg zu meiden und ihnen NICHT zu vertrauen!! Hypnose ist übrigens eine alte Okkultpraktik, mehr darüber in „Vorsicht Hypnose“ von Reinhard Franzke. Es ist also keine große Sache einer Person per Eingebung Informationen zukommen zu lassen oder tief in dessen Unterbewusstsein vorzudringen. Margarete: Sollten das alles Spinner und Lügner sein oder Betroffene die den Mut haben sich mitzuteilen?

    Zitat: Claire la Belle arbeitet mit Angst, wie auch alle Herrschsüchtigen und falschen Irrlehren der Welt. Sie macht den Menschen Angst (vorinkarnatorischer Sünder), und dieser wird ein Opferlamm! http://www.solarisweb.at/beitrag/geistigheilen.htm

    Nach meiner jetzigen Recherche würde ich nicht empfehlen nach Paraguay auszuwandern. Der Zustand des Landes ist desolat, als Ausländer hat man kaum Rechte, Bildungstand, Politik, Kriminalität, Krankheiten, schwere Korruption, gerade gegen Ausländer, sind katastrophal. Das „Dörfle“ liegt sehr verlassen, man lebt sozusagen in einem größeren Gemeinschaftsclan. Ein Überfall neidischer Einheimischer auf die abgelegene Dorfgemeinschaft ist langfristig nicht ausgeschlossen. Sie wären nicht die einigen Opfer. Nicht umsonst leben reiche Menschen hinter dicken Schutzmauern, Hotels und andere Orte mit höherem Ausländeraufkommen werden schwer bewacht. Ungarn ist u.a. eine bessere und preiswertere Alternative.

    Möge jeder seine eigene Meinung bilden und dementsprechend handeln- darum habe ich die Beiträge verfasst.

  • gerd:

    …UND AM ENDE DER ZEIT WIRD ES VIELE IRRLEHRER GEBEN…

    und da macht es keinen Sinn in Resonanz zu gehen mit den selbsternannten

    WISSENDEN und deren scheinbaren WEISHEITEN ,wenn einem schon beim lesen

    hier, sich die Nackenhaare sträuben ,da legt man besser seinen Focus auf

    das eigene SEELENHEIL.

    passt auf euch auf-gerd

  • Margarete:

    Zitat Isa: Es war richtig viel Arbeit, diesen Artikel zu schreiben, das merkt man dem Beitrag sofort an. Für mich stellte sich beim Lesen eine
    sehr unangenehme Energie ein, so, dass ich nach kurzer Zeit abbrach

    Liebe Isa, was meinst du wie es mir ergangen ist. Ich konnte z.B. den Originaltext Werkkindschaft höchstens 5 Minuten aushalten, dann musste ich aufspringen und eine kleine Pause machen. Im Zusammenhang mit der Schreibarbeit hatte ich einige unangenehme Zwischenfälle und wenn Maggie nicht so viel Geduld aufgebracht hätte, hätte ich den Beitrag so nicht beenden können. Das ist mir noch bei keinem Text passiert, selbst nicht bei verdrehten irdischen, für mich deutet es auf keine reine göttliche Quelle hin. Du kannst ja mal versuchen nur meine Angaben zu lesen oder den Anfangstext und vor allem das Ende, dann weiß man im Prinzip genug. Ja, es war physisch und psychisch eine Belastung. Ich wende mich nun positiveren Dingen des Lebens zu. LG

  • Margarete:

    Tippitop:
    04.01.2018 um 10:05
    Danke, du hast es gut durchschaut!!! Alles Gute!

  • Stefan Bamberg:

    Nichts ist so schwer und nimmt der Seele alle Kraft wie das ‚Verkanntwerden‘!

  • Stefan Bamberg:

    Liebe Margarete,
    gut, dann hast Du den Artikel „Was ist die Werkkindschaft?“ gelesen. Ich denke, Du wirst den Inhalt nicht wieder vergessen und Dich dann auch zu entsprechender Zeit wieder dessen besinnen, denn darin wird der Weg der ERLÖSUNG beschrieben, den wir letztendlich ALLE gehen müssen, ob wir das im Moment einsehen wollen oder nicht.

    „Und was wäre es denn, wenn unser Heiland selbst lehrt, „VATER, Dein Wille geschehe“, und wir erheben uns, wie ich kürzlich wieder gelesen habe als „Offenbarungswort“, GOTT müsse unseren freien Willen respektieren. Derjenige muss einen Willen respektieren, der unter dem Betreffenden steht. Ich glaube nicht, dass wir annehmen können, dass GOTT unter einem Seiner Kindgeschöpfe steht. Und so ist es nicht, und damit ist Sein freier Herrschaftswille ein souveräner Wille, ein erster Wille, und in diesem Willensgehege, in dieser Umrandung, in dieser wunderbaren barmherzigen Führung, da drin leben wir! Frei – innerhalb, aber nicht außerhalb!“ (aus „Die große Prüfung im freien Willen …“)

    Für die, die wissen wollen, was es mit dem Artikel auf sich hat, einfach bei google „Was ist die Werkkindschaft?“ eingeben. Ich habe den Artikel übrigens nicht später noch mal verändert, wie Du behauptest, ich habe ihn erstellt, auf meine Seite gesetzt und gut war.

    Es ist mit einer der wesentlichsten Artikel auf meiner Seite!

    Beherzigt, was da darin steht oder verwerft es und erlebt entsprechend Euren Aufstieg.
    Alles Liebe
    Stefan

    • Maggie D.:

      Ich bin jetzt wirklich froh, wenn dieses „Vater“-Gefasel dann endlich mal wieder aufhört … Boahhh! Ich pack es nicht! Repto-Religions-Shit!

      Bitte, lasst es nu gut sein! Jeder hatte ausführlich Gelegenheit für seine Sache Stellung zu beziehen. Und ich danke besonders Margarete für diesen Dienst an der Menschheit!

  • Margarete:

    Der Seele kann man keine Kraft nehmen, sie ist unantastber.

  • Juergen_R:

    Liebe Margarete und auch lieber Stefan,

    wir alle sind Lernende und Seelen, die sich hier auf Erden gerade treffen.
    Alleine darüber kann man sich freuen und dankbar sein, dass wir uns alle bewusster auf den Weg machen, als „nur“ sein Leben so dahin leben, ohne Gedanken über Gott und die Welt.

    Gleichzeitig haben wir jederzeit die Möglichkeit unseren bisherigen Weg zu reflektieren und zu verändern. „Prüfet alles und das Gute behaltet“ – was heißt das z.B. für mich selbst?

    Ich weiß eines: Jeder hier hat seinen ganz ureigenen Weg hinter sich und niemand möchte von jemand anderen angegriffen oder verurteilt werden – auch wenn man gar gegensätzliche Auffassungen vertritt. Die hohe Kunst besteht darin, seine „Wahrheit“ anderen so offen zu legen, als Angebot sozusagen, sich seinem eigenen Blickwinkel anzuschließen oder nicht.

    Leider verstehen sich darin nur ganz wenige Menschen – denn ich lese das schon seit vielen Jahren besonders in der spirituellen Szene: Da gibt es ein Hauen und Stechen um die Wahrheit, sei es z.B. die Jesus-Anhänger, die die Welt in Gut und Böse aufteilen – nur Jesus selbst ist der Erlöser und alles andere liegt in Satans Händen, alles was nicht der eigenen Bibelauslegung entspricht,
    wird abgelehnt und z.B. auf Youtube in stundenlangen Videos dramatisch uns aufgetischt. Wer z.B. dort man nach einem Endzeitreporter sucht, findet Unmengen solches Materials.

    Da wird dann auch alles angegriffen (meist subtil oder auch namentlich), was in der spirituellen Szene für viele Menschen ein Stück persönliche Wahrheit und auch ein Halt geworden ist, sei es Erlebnisse mit Engeln, Nahtoderlebnisse,
    persönliche Erleuchtungserfahrungen uvm. „Meditation“ führt einem auf die Gegenseite, die Welt ist voller Dunkelmächte und nur Jesus selbst kann uns daraus retten usw.

    Man verrennt sich mit der Zeit ganz leicht in Weltbilder, die einem den Glauben vermitteln, man selbst sei mit dieser oder jener Lehre auf dem 100% richtigen Weg und das gibt einem dann die Befugnis (!), andere Menschen ebenfalls
    den einzig richtigen Weg „zu vermitteln“. Die einen machen dann eine eigene Webseite auf (oder noch wirksamer, einen Youtube-Kanal) und sammeln alles, was das persönliche Weltbild stärkt – und vertreten das dann auch im Netz in vielen Foren, die anderen gehen gar offen unter Gleichgesinnte und treffen sich mit ihnen im realen Leben. Sekten, Religionsgemeinschaften, „Gebetskreise“ – niemand mag ja ständig nur alleine sein – sind alles dann Verstärker, die das eigenen Weltbild immer mehr verfestigen. Wer diesen Weg jahrzehntelang so geht,
    blickt dann die Welt nur noch durch diese – seine – Brille an – und darauf resultieren dann sehr oft Streitereien, andere Schlechtmachen, öffentliche „Warnungen“ vor dieser oder jener Person. Ganz schlimm finde ich es vor allem, wenn bereits Verstorbene, die sich selbst nicht mehr äußern können, von ehemaligen Anhängern (ja warum, war man vorher denn ein Anhänger?) angegriffen und verurteilt werden. Ganz aktuell z.B. das von Stefan in seinem Kanal verbreitete Video „Aufgedeckt: Maharishi Mahes Yogi hat den größten Betrug der Geschichte gelandet“.
    Ja wunderbar – den größten Betrug der Geschichte! Kein anderer Betrug ist größer! Allein diese Behauptung schon, reibt einem Sandkörner in die Augen. Hallo – wer bin ich denn, der ich wage, einen Menschen so in Mißkredit zu bringen? Selbst wenn der Inhalt 100% ig stimmt, ist es denn das, was unser „UR-Gott“ von uns will? Maharishi ist auch eine ewige Seele, die eine zeitlang hier auf Erden war und seinen Weg gegangen ist – er mag kein Heiliger gewesen sein, doch was steht uns es denn zu, ihn auf die Anklagebank zu heben? Wer möchte hier Richter spielen?
    Eigentlich genau so, wovor Jesus ja warnt: „Was siehst du aber den Splitter in deines Bruders Auge, und wirst nicht gewahr des Balkens in deinem Auge?“ Matthaeus 7:3 um hier eine interessante Bibelstelle zu zitieren.

    Da wird permament von Dunkelmächten geredet – „aufgestiegende Meister“ sind die schlimmsten, „Galaktische Föderation“ ein Teufelszeug – wunderschöne kreierte, fiktive Feindbilder, die in vielen Köpfen herumschwirren und allein in dem man das ständig anprangert und in vielfältiger Weise wiederholt,
    lädt man das „Weltbild“ permanent mit negativer Energie auf! Man merkt es nur selbst nicht. Die Esoterikszene ist generell Teufelswerk usw. – wie gut, dass man selbst gerettet ist!

    Ich möchte den Text hier nicht zu lange werden lassen, nur um nochmals auf das Thema „Claire La Belle“ und Stefan Bamberg zurückzukommen: Wenn das eigene Motto (s. Webseite) lautet: „dann zerliebt ihr die Finsternis“ – ist es dann ein wahrhaftiger Ausdruck von Liebe, wenn man sich auf Fallstricke, Lügen und sonstigen Irrtümern konzentriert und darin permanent herumrührt? Rührt man da nicht eher die eigene Lebensenergie (da man sich permanent damit beschäftigt) und womöglich nicht wirklich aufgelöste persönliche Probleme noch tiefer in den scheinbaren Schlamassel?

    Wenn ich etwas wirklich mit dem Herzen liebe, achte ich es auch! Wenn die Liebe der einzige Weg der Erlösung für jede Seele ist ( inkl. ALLEN Seelen, die „gefallen“ und / oder aktive Dunkelmächte sind), dann achte ich jede Seele, so wie sie ist – egal welchen Ausdruck, welchen Weg oder welche Ansicht sie momentan vertritt.

    Ich weiß, dass jede Seele viel Zeit braucht, um sich zu entwickeln und zu reifen, gar oft durch Irrtümer geht oder Fehler macht – das Orientierung und vor allem positive Vorbilder gerade heute immer wichtiger und notwendiger werden! Es schlussendlich darum geht, was baut mich und mein Leben auf oder was reißt es gar herunter und zerstört es? Und vor allem, was bewirke ich bei anderen Menschen damit?

    Daher bin ich dir Margarete ebenfalls sehr dankbar für deine Arbeit, auch wenn das ein Stück deine eigene Interpretation ist und Stefan – natürlich – das ganz anders sieht. Jeder mag sich daher selbst ein Urteil bilden.

    Was für mich persönlich wichtig ist: Welche Ansichten helfen uns allen, die Welt ein Stück freundlicher, lebenswerter und freudevoller werden zu lassen? Wenn man nur allein die „Freude“ als Maßstab hernimmt, für alles was spirituell, religiös oder esoterisch ist – dann findet man auch ganz schnell aus einem Strudel wieder heraus, der einem womöglich in Unsicherheit,
    Orientierungslosigkeit, Angst oder Zweifel gezogen hat – das zähle ich zu den „Dunkelseiten“ des Lebens – nicht die Einfachheit, Klarheit, Lebensfreude, Hoffnung, Vision und Kreativität.

    All das aktiv zu suchen hilft immens zum inneren Glück zurück! In diesem Sinne, danke fürs Lesen 🙂

  • Isa:

    Hm, Stefan,
    interessanter Spruch.
    Wenn ich nachfühle, meine ich, dass mir die Kraft in diesem Fall nur abhanden kommt, wenn ich innerlich nicht frei bin. Wenn es mir gleichgültig ist und ich bei mir bleibe und zu mir stehe, bleibt mir die Kraft erhalten und verstärkt sich sogar noch.Das ist meine Erfahrung.
    Liebe Grüße, Isa

  • Margit:

    Lieber Stefan,

    Zitat: Nichts ist so schwer und nimmt der Seele alle Kraft wie das ‚Verkanntwerden‘!

    Ich glaube dieses Gefühl kennen alle hier in irgendeiner Form zu bestimmten Lebenszeiten.
    Kann es sein, daß Du nur auf deiner Internet-Recherche zu Beiträgen zu eurer Person auf dieser Seite „gelandet“ bist?

    http://bewusstseinsreise.net/die-seelenfalle-von-claire-la-belle/

    vielleicht ist es mir ja entgangen, weil vorher hatte ich noch nichts von Dir gelesen.
    Irgendwie verbindet uns hier alle die große Sehnsucht nach *Befreiung* und da das „Buffet“ von Maggie so vielfältig und reichhaltig ist, ist über irgend ein Thema Jede/r hier gelandet.

    Ich spüre deine Begeisterung und deinen Glauben, deshalb war ich auch auf deiner Seite um in das „UR-Ewigkeit in Raum und Zeit“ reinzulesen, aber es geht mir mit dieser Energie dahinter ganz schlecht, es ist die gleiche Energie, wie bei dem „blauen und roten Buch“ das eine zeitlang im Netz die Runde gemacht hat und ich dadurch einige Freunde verloren hab.

    Bitte verzeih, daß ich die letzten Tage die Verweise auf das Buch daher als aufdringlich und überstülpend empfand, wie bei den Zeugen Jehovas.
    Ich denke alle haben den Hinweis gelesen und diejenigen, die es lesen wollen wissen ja jetzt wo sie es finden.

    Durch meine Seelensignatur kenne ich das „verkanntwerden“ auch, bei den Themen „Innererde und Anastasia“.
    Ich hab Erinnerungen durch das Lesen der Schöpfungsgeschichte von Anastasia Band 4 ☺

    https://naturwesen11.jimdo.com/b%C3%BCcher-musik-kostenfrei/

    ♥ Gruß *Margit*

  • Stefan Bamberg:

    Lieber Juergen_R: Das Video über die faktischen Hintergründe der Transzendentalen Meditation kann in erster Linie nun mal Hilfe für die jetzt im Erdenleben Lebenden sein: Millionen von Menschen, die sich in die TM haben einführen lassen. Und somit ist das dann auch wieder Hilfe für Mahesh, der in den Seelenreichen evtl. schon zur Besinnung gekommen ist und auf den Umkehrweg und nun für jede Hilfe dankbar ist, den Wahnsinn, den er angestellt hat, wieder gut zu machen. Mir ist sehr bewusst, dass es letztendlich darum geht, dass wir ausnahmslos ALLE wieder heimkehren in unsere wahre Lichtheimat, auch die ganz kranken Seelen, die Dracos, Reptos, Archonten usw..

    Deine Gedanken finde ich sehr wertvoll. Ich habe es ja gerade in dem Artikel „Was ist die Werkkindschaft?“ auch entsprechend ausgedrückt. Siehe dort auf Seite 6 unter der Überschrift:
    „Der Weg heraus aus dem Teufelskreislauf der gegenseitigen Schuldzuweisungen,
    die niemals zu einem Zusammenleben in Liebe führen können,
    sondern die Menschen in Zerrissenheit, Krieg und Tod halten.“

    Alles Liebe
    Stefan

  • gerd:

    Lieber JUERGEN R

    DANKE für dein Statement -das wohl jeden hier beschämt-wenn man denn ehrlich ist-aber leider könnte man dies jede Woche einmal hier einstellen
    bevor ein tatsächlicher Umschwung kommt , einzelne Hinweise das man sich doch bitte nur noch den POSITIVEN Schwingungen zuwendet , vergeht hier
    wie Schall und RAuch ,da bedarf es schon ein dickes Fell das man trotzdem
    immer wieder darauf hin deutet und auf keinen Fall mehr in RESONANZ gehen
    und rumrühren….

    Alles liebe gerd

    • Maggie D.:

      Lieber Gerd, warum fängst du nicht bei dir damit an, indem du dir eine andere Plattform suchst, wo man sich bereits ausschließlich dem Positiven widmet? Dies hier ist eine Seite, die den Menschn auch ihre Irrungen bewusst macht und dazu muss man sich wohl oder übel auch das Negative, die Täuschung, die Lügen anschauen. Aber du doch nicht! Du brauchst das doch gar nicht mehr, du bist frei! Geh also deinen positiven Weg statt hier immer wieder in negative Dinge einzutauchen, die du nicht mehr benötigst. – Ja, es bedarf schon „eines dicken Fells“ dass du dich dennoch immer wieder hier einfindest! 🙂

      Hier wird jedenfalls weiterhin aufgeklärt und zwar in dem Tempo und mit den Themen, die sich mir zur Transformation entgegen strecken. Alles was ans Licht kommt, wird Licht!

  • Juergen_R:

    Stefan schreibt: „…denn darin wird der Weg der ERLÖSUNG beschrieben, den wir letztendlich ALLE gehen müssen, ob wir das im Moment einsehen wollen oder nicht.“

    „Müssen“?

    Erlösung als Zwang?

    Hallo? Wie finster ist das denn?

    Welcher Gott oder Gottesbild zwingt einem zu einer Erlösung von was auch immer?

    Lieber Stefan, wärest du mit deiner angelesenen Lehre von Anita Wolf und/oder Jakob Lorber nur ein bischen weise geworden, dann würdest du weder jemanden Angst damit machen noch ihn irgendwie bedrängen wollen. Nach dem Motto: „wenn ihr das jetzt nicht kapiert, irgendwann wird ihr es kapieren müssen“…

    Sowas nenne ich – geradeaus – Scheinheiligkeit!

    Was bringt das? Doch nur dem Ego, das sich bestätigt gefühlt will, schon weiter als andere zu sein. Gar erlöst im Gegensatz zu den anderen Verlorenen…

    „Bewusstseinsreise“ heißt diese schöne Seite hier… bewusst reisen also! Nicht jeder Ausflug muss ein schöner sein, wer möchte das verlangen, jedoch sich dessen wirklich bewusst zu werden, ist – Maggie sei Dank – hier auch möglich.

    Freiheit, Liebe, Schöpfertum, Licht und Frieden sieht – gottseidank – anders aus… eine Erlösung von all dem, was einem davon entfernt und herunterzieht, wünsche ich mir durchaus. Das hat mit einem „Müssen“ nicht im geringsten zu tun…

    • Maggie D.:

      EXAKT!
      Und man muss auch nicht jeden dargebotenen Ausflug mitmachen! Hört auf euer Herz und ihr werdet erkennen, was ihr gegrade braucht.

  • anachoret:

    Der Mensch wird in seiner Seele nur dann den Separatismus, folglich

    – die AbsonderungsSucht
    – die Ächtung
    – den Ausschluß
    – die Trennung

    in der Gesamtheit der herrschenden Dualität überwinden können und diese tendenziell in Unwirksamkeit bringen, wenn er…

    der universell magnetischen Wirkkraft der LIEBE Zutritt gestattet und sich in Hingabe dem „Streben nach Synthese“ intensiv widmet.

    Das Leitmotiv hierbei ist, im alltäglichen Leben mit den Worten:
    „Ich will keine weiteren separatistischen Gedanken in meinem Bewusstsein nähren“ zielgerichtet die Einheit, das Eins-Sein anstrebend zu verWIRKlichen.

    Diese bedeutsame innere Einkehr, ist ein spiritueller „Sieg ohne Kampf“, auf dem Pfad zum Frieden in die Freiheit.

  • Stefan Bamberg:

    Lieber Juergen_R: Ja was meinst Du denn, wenn dann irgendwo ein Wesen nicht will, dass dann GOTT sagt, na gut und es wird dann für buchstäblich ewig ausgeschlossen? Ein Zweitreich gibt es nicht, es gibt nur GOTTES Reich.

    Dadurch, dass JESUS das Opfer erbrachte, kann die Göttlichkeit für sich im Gegenzuge auch fordern. ……..

    Den Mittelteil habe ich gelöscht! Genug der Bibeltextzitate und der Werbung für Jahwe (HERR der Barmherzigkeit) und den Bibeljesus. Es wurde alles gesagt. Wiederholung machts nicht wahrer!

    Und wenn hier jetzt wieder welche meinen, das sei Repto-Religions-Matrix: Wir werden uns ja dann eines Tages begegnen, denn wir sind ja alle wie in einer Einheit miteinander verbunden. Dann könnt ihr mir ja von euren Erfahrungen berichten, die ihr auf eurem Weg gemacht habt.

    Ich bedränge hier niemanden. Ich habe euch hier nur jetzt ein paar Sachen mitgeteilt. Nun könnt ihr es für euch annehmen oder verwerfen. Sollte das stimmen, was ich hier mitteilte, dann ist die logische Konsequenz, dass hier so Einige, die meinen wunders wie frei und losgelöst aus den Anbindungen an die „Matrix“ zu sein, in Wirklichkeit knüppeldick an heftigen Fallstricken der typischen irregeführten Esoterikszene angebunden sind.

    Alles Liebe
    Stefan

  • Naomi:

    Liebe Alle,
    mich hat dieser verbale Austausch mehr mitgenommen , als ich es in aller Ausführlichkeit beschreiben möchte.
    Ich bin, so hatte ich das auch im Dezember schon kurz erwähnt, an das Energiegebilde des AT gelangt und das fühlt sich bekanntlich heftig an und hat sehr wohl mit den Missständen und dieser Matrix-samt und gerade Glaubensmustern zu tun.
    Stefan-es gibt keinen Aufstieg, da bist auch du dem New (C)Age verfallen.

    Hat nicht angeblich Jesus gesagt-Sei in dieser Welt, aber nicht von dieser Welt.
    Der ersehnte Aufstieg ist nichts anderes, als ein Einstieg der 5 Dimension in unser Bewusstsein und damit dem Massenbewussteinsein-dem Kollektiv samt dichter (3.Dimension)Matrix.
    Gerd-dein angeblicher Postivismus wird mächtig was auf die Nase bekommen, wenn du in Jahren erkennst, dass weder ein Fulford, noch Broers und wie sie alle heissen mögen, dem Wahnsinn hier stoppen werden.
    Die Macht eines jeden einzelnen liegt im konstruktiven Tun-jeder gemäss seiner Fähigkeiten.Von der beseelten kosmischen Putzfrau bis hin zu einem N.Tesla.
    Keiner-auch nicht UR-Vater , nimmt der Menschheit ab, Licht und Liebe im hier und Jetzt zu manifestieren und ausnahmslos für ALLE möglich zu machen.
    Das ist der Job in dieser Werdewelt für die derzeit Inkarnierten.
    Gerd zu deinen Theorien und die eines Herrn Broers-würde sich das so darstellen, käme es astrophysikalisch zu einem Supergau , nicht nur auf der Erde.Ich verzichte an dieser Stelle nun wirklich auf Hinweise, was und wer kosmologischen Unsinn verbreitet.
    Für Margarete-ich konnte nicht umhin mir mal das Radix von Anita Wolf anzuschauen.Nun denn, wir reden von Durchlichtung und Saturnzyklen und siehe da, gerade jetzt erscheint Saturn in Konjunktion zu ihrer Saturnstellung im Geburtshoroskop.(8.11.1900 in Greiz/Thüringen)
    Na wenn das mal nicht zeitgemässe Durchlichtung ist ….

  • gerd:

    Liebe Maggie

    Sicherlich hast du recht mit dem anschauen und dem bewusst werden und ins Licht bringen ,aber warum nimmst du allgemeine Aufforderungen offenbar
    immer persönlich ??? damit schließt du ja sowohl, als auch, aus ,und es würde bestimmt niemanden etwas ausmachen wenn auch du wenigstens ab und an
    mit dem rumrühren aufhörst und dein Augenmerk auf das richtest wie
    Juergen R das vortrefflich umschreibt -aber auch du hast dich in deiner Wortwahl erheblich verbessert-dafür danke ich dir-

    und es liegt mir absolut fern zu behaupten ,bei mir wäre nur noch eitel
    Sonnenschein-es geht hier doch um GEMEINSAMES BEWUSSTSEIN-oder ???

    herzlichst gerd

  • sonnenblume:

    STEFAN BAMBERG, der Seelenfänger
    Warum?

    Folgende Infos erklären die mentale Falle, in der „die Bambergs“
    stecken:

    „Gott-Geist-Seele-Komplex (GGSK) englisch: God Spirit Soul Complex – GSSC.

    Der Gott-Geist-Seele-Komplex ist das zentrale Element des SMG. ( System des menschlichen Geistes).

    In ihm wurzelt die Trennung.
    Das menschliche Einzelwesen ohne das SMG ist nach der WingMakers-Mythologie das Souveräne Integral. Es ist die wahre Identität eines jeden Menschen. In dem Modell vom Souveränen Integral sind wir alle Götter unseres lokalen Multiversums, und gemeinsam bilden wir die Erste Quelle dieses Multiversums.

    Warum wurzelt die Trennung im GGSK? Wir kennen zwei Wege: Religion und Spiritualität. Es sind zwei Seiten derselben Münze, und diese „Münze“ ist das GGSK. Anu, clever und listig wie er war, war klar, dass die Menschen sich weiterentwickeln würden und dass ihnen irgendwann aufgehen
    könnte, dass sie in Wahrheit Souveräne Integrale sind. Behalte immer im Hinterkopf, dass die Atlanter ja hochentwickelte Wesen waren, bevor Anu sie zu menschlichen Werkzeugen machte.

    Auch besteht das menschliche Werkzeug ja nicht nur aus dem physischen Körper, sondern umfasst auch die Emotionen und das SMG – das menschliche Werkzeug setzt sich aus 4 © 2008 WingMakers.com, Lyricus.org und EventTemples.org verschiedenen Komponenten zusammen, und wenn der physikalische Körper stirbt, bleibt ein höherdimensionaler Körper bzw. eine höherdimensionale Hülle bestehen, dem der physische als Grundlage dient.

    Einige bezeichnen diesen höherdimensionalen Körper als Seele, andere nennen ihn den Astralkörper, doch in Wahrheit ist er lediglich eine Hülle, durch die das Souveräne Integral agiert.

    Auch ohne den physischen Körper bleibt das Souveräne Integral somit dem SMG und den meisten seiner Programme unterworfen. Nicht einmal der Tod befreit das Souveräne Integral vom Einfluss des SMG bzw. der Programmierung des menschlichenWerkzeugs.

    Die Anunnaki schufen das SMG, um das Souveräne Integral – das wahre, grenzenlose und ewige Selbst – auf diesem Weg in ein Gefängnis aus künstlich erzeugten Illusionen und Täuschungen zu sperren. Das menschliche Werkzeug wurde mit dem SMG ausgestattet, und das Souveräne
    Integral bildete die Lebenskraft, die das Werkzeug „antrieb“. Ein Aspekt des GGSK war das Programm, das wir als Angst vor dem Tod bezeichnen – die Angst vor der Trennung, die Angst vor dem Nichtsein.

    Diese im Menschen so stark ausgeprägte Angst war es, die das Konstrukt eines getrennten Gottes entstehen ließ, von dem angeblich ein getrennter Geist ausging, der das Universum erfüllte und der uns alle als Einzelwesen schuf. Ob jemand über die Religion oder die Spiritualität zu Gott gelangt, ist unerheblich; in beiden Fällen will das Individuum die Angst vor dem Tod in sich zum Schweigen bringen, so wie es das Programm vorgibt. Anu, der König der Anunnaki, erhob sich selbst zum Gott über die Welt der Menschen.
    Der Pfad zu Gott folgt, unabhängig von Religion oder spiritueller Gesinnung, immer demselben Programm: Wir alle sind Menschen mit einer Seele, und diese Seele muss erlöst oder erhöht werden, damit wir gerettet werden. Durch unsere Rettung werden wir der Verantwortung für die
    Situation auf Erden enthoben und mit dem ewigen Leben im Reich Gottes (jedweden Namens)belohnt, auf dass wir in ewiger Seligkeit schwelgen oder als Lehrer des Lichts dienen können.

    Das Konstrukt vom Erlöser und Herrn ist ein wesentlicher Bestandteil des GGSK und bringt den Menschen dazu, nach einem Meister zu suchen, der ihn zum Aufstieg, zur Rettung und ins Nirwana führt und ihm beibringt, wie man ein moralisch einwandfreies Leben führt und sich die ewige Glückseligkeit sichert. Es gibt Meister des Lichts von großer Weisheit, die dennoch innerhalb der Grenzen des SMG bleiben, ohne zu wissen, dass sie noch immer daran teilhaben. Das System ist so subtil, dass man selbst dann noch in ihm gefangen ist, wenn man längst meint,Selbsterkenntnis erfahren zu haben. Die Ausmaße des Ganzen sind enorm; insbesondere im
    Vergleich zur materiellen Welt.

    Die Retter erscheinen in vielerlei Gestalt – als zweiter Christus, zorniger Gott, Mutter Erde,Naturgeister, die Heerscharen der Engel, Propheten und Außerirdische, die sich für die Menschheit einsetzen. Aber jeder von uns ist sein eigener und einziger Retter, sein einziger Meister; nur wir selbst können aufbegehren, das Unterdrückersystem in uns lahmlegen und das Bewusstsein des Souveränen Integrals wecken. Genau darin besteht der Weg der Befreiung, und darauf werde ich
    im Folgenden noch ausführlicher eingehen.

    Kurz gesagt ist das GGSK der Aspekt des SMG, der das Gefühl des Getrenntseins aufrechterhält.

    So wie verschiedene Sprachen, Religionen und spirituelle Richtungen die Menschheitsfamilie trennen, hilft das GGSK, eine ganze Spezies zu kontrollieren und gefügig zu machen.“

    Ich hoffe, damit ist auf der mentalen Ebene gut verständlich geworden,
    auf welchen Prinzip die Fallen aufgebaut ist, welche in den Bamberg-
    Kommentaren drinnen stecken.

    Natürlich pocht Stefan Bamberg darauf, daß ER die Wahrheit kennt und
    vertritt. War ja nicht anders zu erwarten. ABER: auf der Herzensebene
    läßt sich die Wahrheit nicht verdrehen und wenn ich seine Kommentare
    lese, dann ist höchste Alarmstufe in meinem Herzen und mein Magen
    bekommt das Signal: zeige Übelkeit!
    Ich fühle hier genauso wie oben Margarete auch von sich beschreibt.

    Ich gehe in voller Übereinstimmung mit dem Hinweis aus dem Wingmakers-
    Text: die wirkliche Befreiung aus der Matrix geht n u r durch unser
    eigenes Zentrum (Herz), denn dort befindet sich der direkte Kanal zum wahren Selbst und das Tor zum Universum.

  • Iris:

    Hallo Gerd, ich möchte dir sagen, dass du mit etlichen Äusserungen ÜBERGRIFFIG wirst!! und ich sage das, weil ich wiederholt solches von dir las.
    Wegzuhören oder/und dich nicht ernst zunehmen war eine Möglichkeit.
    Das will ich ändern indem ich dir sage, Gerd, sofern du von DIR sprichst ist alles bestens!!
    Wenn du aber generalisierst, das heißt, wenn du FÜR andere sprichst, dann wird es kritisch – und wenn du ihnen auch noch Unehrlichkeit unterstellst, sofern sie nicht deiner Meinung sind … das geht überhaupt nicht!!
    Merkst du denn garnicht dass du damit übergriffig bist? Diese Frage- an dich gerichtet- kann ich mir ganz gut selbst beantworten: natürlich nicht, denn du bist ja ein POSITIV ausgerichteter Mensch , der nichts Negatives zu Tun und zu Sagen gedenkt …

    Ich möchte damit einfach ein typisches Beispiel aufzeigen, wie es sich darstellt, wenn die abgründigen inneren Aspekte die Regie übernehmen und die deswegen nicht wahrgenommen werden, weil sie von ‚Positiv‘-Vorstellungen überlagert sind … denn dafür, um sich dessen bewusst zu werden, bedarf es einer Innerarbeit – und diese entspricht einer Beziehungsarbeit mit sich selbst, als auch mit allem was uns umgibt…
    Herzlich, Iris

  • Iris:

    ALLES WAS ANS LICHT KOMMT WIRD LICHT !
    so einfach, so schön, so wahr … musste nochmal gesagt werden

  • gerd:

    LIEBE an ALLE

    @ Iris :

    Übergriffig werde ich nur bei denen ,die sich selbst ertappt haben das an meiner Wortwahl sehr viel Richtigkeit besteht und den Schuh sich anziehen
    bleibt ja jedem selbst überlassen was nichts mit Generalisierung zu tun hat und nichts neg . tun und sagen zu gedenken obliegt ja auch jedem selbst -mit Selbstkritik-und meine leichte Provokation ist beabsichtigt
    und hoffentlich anregend–Kritik ist niemals negativ sondern ein lernen zum positiven –und du siehst es richtig ,Innerarbeit ,also Selbstkritik obliegt ja nicht jedem und dafür reisen wir ins BEWUSSTSEIN—

    @ Liebe NAOMI

    Selbstverständlich ist mir klar das Broers und Fulford nicht das Amen in der Kirche sind sondern einfach nur Wegbegleiter ,aber das GANZE rundet sich ab durch andere Wissenschaftler oder deren Aussagen und z.B.durch
    Christa Jasinski und den dazugehörigen Aussagen von Innererde –
    und es geht weiter mit Goode und Wilcocks
    Das gesamte Bild das somit entsteht ,hat für mich keinerlei Schrecken
    und der kosmische Aspekt ist nur die reine Notwendigkeit wieder in die
    Ordnung zu kommen wobei der SATURN für OFFENLEGUNG UND WAHRHEIT steht
    und durch den Wahnsinn wie du es nennst müssen wir durch, wobei es wichtig ist in unserer Mitte zu bleiben ,aber das versuchen wir ja alle
    immer wieder aufs neue gegen alle Anfechtungen.-

    Pass auf dich auf NAOMI-liebe Grüße gerd

  • Naomi:

    Liebe Sonnenblume,
    deinem Beitrag kann ich mich nur anschliessen.
    Auch wenn ich wingmakers bis dato nicht kannte, so ist doch die Essenz deines letzten Absatz-dass eben Befreiung aus der Matrix nur über unser Herz geschehen kann, mehr als stimmig mit meinen eigenen Erfahrungen und auch meinem Beitrag.
    Alles liebe Naomi

  • Bianca:

    Und ich dachte das ist eine schöne interessante Internetseite …… das ist hier wie im Kindergarten …. ein wahrer Gott muss sich nicht äußern weil er weiß das er Gott ist doch bevor das geschieht muss man erstmal Erwachsen werden und den Kinderschuhen entwachsen …… auf diesem weg wünsche ich allen viel Erfolg …..

    • Maggie D.:

      Wieder einmal beurteilt jemand aufgrund der Kommentare unter 1 Beitrag die ganze Internetseite. Dabei ist es doch mehr als fair beide Seiten zu Wort kommen zu lassen.

      Von Weisheit zeugt das nicht gerade!
      Gute Weiterreise!

  • Sukanya:

    Zum Beitrag von Naomi:
    06.01.2018 um 10:08

    Um sich vollkommen aus der Matrix zu Befreien ist das löschen aller alten Programme, die im Hirn gespeichert sind notwendig. Das kann durch die Kundalini geschehen. Je mehr Programme noch im Hirn gespeichert sind, desto psychotischer wird der Erfahrende auf die Reinigung reagieren.

    Um vollkommen aus der Matrix befreit zu sein, ist die Gleichschaltung von Herz und Hirn erforderlich. Der Mensch wird dann zu einem wissenden Gottmenschen.

    Viele noch Gläubige haben ein offenes, liebendes Herz, das bereits gereinigt wurde. Um gänzlich aus der Matrix aussteigen zu können, sollte das gesamte, menschliche System befreit werden.

    «Einweihung» geschieht stufenweise, über mehrere Leben hinweg.

  • Stefan Bamberg:

    Liebe Maggie, wenn Du beide Seiten zu Wort kommen lassen willst, dann muss das, was ich mitteilen möchte auch verständlich für alle bleiben. Da Du bei meinem letzten Kommi den Mittelteil herausgenommen hast, kann das kaum noch nachvollziehbar sein, warum letztendlich ausnahmslos ALLE den ERLÖSUNGS-Weg gehen müssen, der nichts mit einem Aufstiegs- oder Erleuchtungstrip zu tun hat (liebe Naomi, da hast Du recht, ich hätte es auch besser in Anführungszeichen setzen sollen, ich erwähnte den „Aufstieg“ als Begriff, weil eben hier so viele an diesen Vorstellungen hängen)

    So bitte ich Dich, liebe Maggie, diesen Kommi noch zu veröffentlichen. Dann soll es wirklich gut sein und wir wissen nun genau einander, wo wir stehen.

    Noch kurz zuvor zum Kommi von „SONNENBLUME“: Diese Philosophie ist ja dann wirklich schon bald als die in meinem Artikel „Meine Reise in die Spiegelsphäre“ erwähnte „Hochzeit mit dem Kerkermeister“ zu sehen, dem Gegenstück der Geistigen Wiedergeburt, von der JESUS CHRISTUS sprach. Wenn man das glaubt ist man wirklich so dermaßen gehirngewaschen, dass man da sehr lange Zeiträume braucht, um da wieder heraus zu kommen. Aber ihr werdet es jetzt umgekehrt wohl sagen, dass das bei mir so sei. Und das ist das tragische. Diese Philosophie ist zutiefst dämonisch. Da wachen die Menschen auf und beginnen die Manipulationen der Anunaki z. B. zu durchschauen und dann wird ihnen diese Philosophie gegeben, wie das alles zu verstehen ist und bumm, hat man die aufwachenden Menschen wieder abgefangen und sie so dermaßen gehirngewaschen, dass sie durchs nichts mehr erreichbar sind.

    Ich habe viel hier wieder gelernt. Die Philosophien, die hier vertreten werden sind ein zu erlösendes Fallerbe von gewaltiger Kraft und da hängen noch ganz viele Menschen und Seelen daran, ja eben auch in den Seelenreichen. Da wird es noch einiges zu tun geben, diese alle nach Hause zu führen in unsere aller Lichtheimat.

    Nun das der Vollständigkeit halber, was Maggie oben heraus löschte mit der Bitte, es dennoch hier zu veröffentlichen, damit es jeder auch genau nachvollziehen kann:

    Dadurch, dass JESUS das Opfer erbrachte, kann die Göttlichkeit für sich im Gegenzuge auch fordern. Das mag ungut für uns sein, doch so ist es. Noch größer war das UNGUTE, welches JESUS ans Kreuz nagelte. Ein GOTT, der fordert! Das ist der Bogen des Friedens mit Noah! Der Bund ist unauslöschbar. Der Bund, der (Regen)Bogen hat aber zwei Fundamente (Doppelverbindung und Wechselwirkung). Wenn hier eine Tat vollbracht wurde – auf dem einen Schöpferfundament, dann kann im Gegenzuge auch eine Gegenforderung erfolgen – für das andere Fundament = der freie Wille der Kinder. (Und ich sah einen, der hatte einen Bogen in der Hand. Bogen = stets der Spannungsbogen des Lebens = zugleich der Bund der Gnade) Unser freier Wille kann niemals Gottes Wille überragen!!! –

    Die ERLÖSUNG für ALLE, dass dies zu seiner Zeit gepredigt werde (1. Tim. 2,6).

    Die Gerechtigkeit des HERRN heißt Barmherzigkeit. Die Wahrheit ist da, wo die Barmherzigkeit am größten ist. Barmherzigkeit ist aber nichts Beliebiges und Billiges, wie dies auch die Gnade des HERRN nicht ist. Barmherzigkeit ist die Krönung! Da sind Jahrmilliarden des Verharrens in den eigenen Höllen, da Kinder nicht umkehren wollen. Da sind Fegefeuer und Höllen in uns, welche auch örtlich gebunden sind. Da ist Harmagedon. Da sind Schuldbekenntnis und Wiedergutmachung, was möglich ist. Da wird abgerechnet, keine Sorge, ALLES wird abgerechnet. Da brauchen wir uns alle nichts vormachen. Gott aber schafft es in seiner Vollendung, alle zu erlösen und alle dahin zu bringen – ohne Manipulation, jedoch im Aufzeigen von kindlichen Grenzen – vom Eigenwillen abzulassen und umzukehren.

    Alles Liebe
    Stefan

  • Juergen_R:

    Stefan schrieb:
    „Dadurch, dass JESUS das Opfer erbrachte, kann die Göttlichkeit für sich im Gegenzuge auch fordern.“

    Lieber Stefan,

    ich bin dir ja wirklich dankbar, dass du mir solche Vorlagen gibst, denn es geht mir schließlich im das richtige Verständnis, nur das bringt einem persönlich ein Stück weiter.

    Du bist der Überzeugung, dass Jesus ein Opfer gebracht hat und demzufolge er (seine Nachfolge?) fordern kann und darf?

    Das ist so, wie wenn ein Vater seinen Kindern etwas zum Spielen oder Kleidung kauft und dafür z.B. „das Brav-Sein“ zurückfordert. Quasi ein Tauschgeschäft!

    Ist das wirklich Liebe?

    Wenn Jesus mit dem unendlichen Liebes-Bewußtsein des UR-Vaters (um das mal in deinen Worten auszudrücken) verbunden war und ist – eine Liebe die alles menschlich-irdische an Vorstellung übersteigen muss, sonst wäre es „nur“ eine rein menschliche Liebe – dann traue ich es mir nicht zu, darüber überhaupt einen Gedanken zu verlieren, noch ein Sprachrohr dafür zu sein, was „Gott“ oder Jesus da tatsächlich gedacht und gemeint haben mag. Jedoch genau das tust du, in Anlehnung an eine Anita Wolf, die ebenfalls dachte, sie wäre (als sie ihre Schriften verfasste), fast so wie Gott selbst…

    Ich frage dich: Eine vollkommene Göttlichkeit will fordern? Damit der Mensch „endlich“ auch wieder vollkommen sein soll? Also das fast ein Stück „erzwingen“? Will das Gott tatsächlich von uns?

    Womit wir tatsächlich bei einem wichtigen Punkt angelangt sind: der Wille!

    Was will Gott? Was will der Mensch? Was will ein Stefan, eine Claire und natürlich jeder, der hier postet und mitliest – wirklich? Wohin soll die „Bewusstseins“-Reise gehen? Wie sieht das Ziel aus? (nur wenn ich ein Ziel habe und kenne, kann ich mich wirklich auf den Weg machen! Habe ich es nicht, dann verirre ich mich sehr schnell. )

    Ich lass die Frage jetzt offen – würde mich aber über Antworten dazu sehr freuen…

    Danke fürs Lesen 🙂

  • sonnenblume:

    Stefan Bamberg:

    „Und das ist das tragische. Diese Philosophie ist zutiefst dämonisch. “

    Nichts anderes als diese Antwort habe ich von ihnen erwartet.
    Das sagen alle selbsternannten „Heilbringer“ , denen man widerspricht.
    So haben sie es im Mittelalter auch gemacht……eine unglaublich
    fiese und niederträchtige Methode, Andersdenkende zu diskriminieren.
    Somit haben sie sich selbst enttarnt.

    Nach ihrer Aussage ist es also zutiefst dämonisch, wenn ich mein
    wahres Selbst und damit meine eigene Göttlichkeit ausschließlich
    in mir selbst sehe und durch mein eigenes Tor im Herzen auch finden
    kann.( denn das ist u.a. die Quintessenz der Wingmakers)

    Damit ist für mich erst recht „alles klar“, was sie da von sich geben.
    Übrigens: Ich habe mein göttliches Selbst bereits gefunden und bin in „Kontakt“…Augenzwink…

  • Anna:

    Zum Beitrag von Juergen_R
    Hallo erstmal Ihr alle und ein besonderes Hallo an Dich, liebe Maggie,
    erstmal ein ganz herzliches Dankeschön an Dich für diese Platform.

    Es ist das erste Mal in meinem Leben, dass ich einen Kommentar im Internet auf einer Seite hinterlasse und die Frage von Juergen und die ganze vorherige Diskussion hat mich dazu veranlasst.

    Zu deinen Fragen:
    Was veranlasst jemanden, einen Kommentar abzugeben ?
    Was will der Mensch ?
    Wie schaut das Ziel der Bewusstseinsreise aus ?

    Ich persönlich schreibe jetzt, weil ich mich von Juergens, Maggies, Gerds, Margaretes, Naomis, Iris‘ und vielen anderen Kommentaren angezogen und berührt finde – auch in vielen vielen anderen Chats, die ich seit 2 Wochen durchforste – und ich viele Meinungen, Ansichten und anderes teile. Ganz vieles gefällt mir hier. Ich antworte also, weil ich in meinem Inneren ganz tief ne gleichgesinnte Frequenz spüre und die nach aussen kundtun möchte.

    Und natürlich gefällt mir auch manches nicht und dies lasse ich dann einfach stehen – so wie die gesamten Kommentare von Stefan Bamberg. Des ist einfach absolut net meins. Punkt.

    Nun Jürgen, ich beschreibe nun mal, was ich will.
    1. die Erforschung von mir selbst
    2. die Erforschung jedmöglichen Heilweges (physisch und spirituell)
    3. das „Leben und Geniessen“ jeden Momentes in respektvoller Weise gegenüber jeder anderen Lebensform
    4. das Beobachten, Sehen und Verstehen unserer Welt mit offenen Augen …

    Das Ziel meiner Reise: Alle vier Dinge so gut wie möglich zu verwirklichen. :))

    Nun nochmal zum Anfang, warum schreibt jemand hier.
    Jetzt mal Vergleich zum „normalen“ Leben. *g* Ist mir so gerade eingefallen.
    Man könnte das ganze wie eine Bar oder Club sehen.
    Maggie ist die Besitzerin. Sie hat das Hausrecht. Es kann reinkommen, wer will und sich normal aufführt. Man lernt die Leute kennen, die einem (jetzt bayrisch) taugen. Wenns einem gefällt – Musik, Cocktails und die Leute, wirds zur Stammkneipe und wenn net, geht man halt wieder.
    Pöbeleien und Raufereien machen keinen Sinn. In ner Kneipe möchte man Spass haben und sich wohl fühlen.
    Und warum geht man überhaupt in ne Kneipe ?
    – Net Alleinsein – d.h. sich mit jemandem unterhalten
    – Gemeinschaft zu anderen finden
    – Spass haben, sich wohl fühlen
    u.v.m.

    Für mich heisst – hier zu schreiben – Austausch von Infos/Sichtweisen, Anregungen und Sehen neuer Sichtweisen.

    Wünsch Euch alles Liebe – Anna

  • Stefan Bamberg:

    Liebe Maggie, nun stellt mir Juergen_R ein paar Fragen. Ich wollte ja eigentlich nichts mehr antworten. Ich hoffe, es ist ok für Dich, wenn ich jetzt dennoch auf einen Teil der Fragen zumindest kurz eingehe.

    Lieber Juergen_R, es ist schwer Dir jetzt so zu antworten, dass es keine Missverständnisse gibt, vor allem in der hier gebotenen Kürze, denn es gibt jetzt zwischen uns sehr große unterschiedliche Auffassungen. Ich werde Dir hier mal auf den ersten Teil deiner Fragen was schreiben, sonst wird es zu lang:

    Die Fragen von Jürgen:
    Ich frage dich: Eine vollkommene Göttlichkeit will fordern? Damit der Mensch „endlich“ auch wieder vollkommen sein soll? Also das fast ein Stück „erzwingen“? Will das Gott tatsächlich von uns?

    Womit wir tatsächlich bei einem wichtigen Punkt angelangt sind: der Wille!

    Was will Gott? Was will der Mensch? Was will ein Stefan, eine Claire und natürlich jeder, der hier postet und mitliest – wirklich? Wohin soll die „Bewusstseins“-Reise gehen? Wie sieht das Ziel aus? (nur wenn ich ein Ziel habe und kenne, kann ich mich wirklich auf den Weg machen! Habe ich es nicht, dann verirre ich mich sehr schnell. )

    Ich lass die Frage jetzt offen – würde mich aber über Antworten dazu sehr freuen…

    Lieber Stefan,
    du hast die Gelegenheit genutzt, um erneut hier ausführlich Werbung für dein Evanglelium zu machen. Es ist nicht annähernd die Beantwortung der Frage von Jürgen. Es reicht jetzt wirklich! Maggie

  • Margarete:

    Naomi hat mir das das Geburtsdatum von Anita Wolf geschrieben. Eigentlich wollte ich jetzt eine Pause einlegen und meine Ruhe haben aber dann reizte es mich doch einmal nachzuschauen. Auffallend ist bei Anita die Saturn-Neptun Opposition: Saturn=Hüter der Schwelle, Neptun=das Transzendente, der Himmel in seiner reinen Form im positiven Sinn, im Spannungsverhältnis,( bei A. die Opposition,) eine Pleitekonstellation. Je höher man fliegt, desto mehr vergisst man, dass man fliegt.

    Wie auch immer, es bleibt eine Außenseiterposition. Hinzu kommen noch andere große Spannungen durch Oppositionen auf, das führt zu einer inneren Zerrissenheit. Sie hatte ein empfindsames, gereiztes und leidenschaftlich aufgeblähtes Gemüt. Mit anderen astrologischen Archetypen hier kurz gefasst: Sie betrachtete sich als ein besonderes, herausgehobenes göttliches Menschenwesen. Wenn man sich von der Masse abhebt, macht man sich unantastbar, braucht sich nicht mit anderen Menschen zu vergleichen, man lebt in einem Rapunzelturm. Da kam ihr noch eine weitere Konstellation zur Hilfe: Als U Boot (Mond- Pluto-Neptun) war sie nicht greifbar, sie baute sich ihr eigenes Spielfeld, ihre eigne spirituelle (Hades) Unterwasserwelt, in die sie regelmäßig abtauchte, um einen Ausgleich zu finden, weil die weltliche Realität zu unerträglich war. Also, das Horoskop ist für eine Scheinheilige bestens geeignet.

    Nun zur aktuellen Auslösungen: Bei Anita hat der Saturn als Hüter der Schwelle und Putzmann des Subjektiven nun eine ganze Runde im Horoskop gedreht und steht an seinem angestammten Platz. Also gilt es hier: An den alten Lehren ist mehr Maßstäblichkeit angebracht, d. h., der subjektive Dreck muss weg, der Lebensausdruck und Präsentierteller (Sonne) werden gereinigt. Dazu kommen noch Neptun-Uranus= Neptun weicht den aufgeblasenen (Jupiter) Elfenbeinturm langsam auf- mit Pluto-Uranus kommt es unweigerlich zur Ent-täuschung. Das sind die wichtigsten aktuellen Auslösungen. Sie wäre sicherlich in den Seelenreichen sehr erleichtert darüber. Diese Geschichte ist ein Leckerbissen für jeden Astrologen, der die archetypischen Ursymbole dieser alten Sprache noch versteht.

  • Juergen_R:

    Liebe Anna, Maggie und Stefan,

    mir ist klar, dass das Thema, was Stefan gerne vertiefen möchte, hier den Rahmen sprengt, daher danke Maggie, dass du da die Reißleine ziehst.

    Ich hatte gehofft, ein Stück „ganz normal“ sich darüber austauschen zu können, ohne seitenlange Evangelien-Texte durcharbeiten zu müssen, daher vertraue ich deiner weisen Entscheidung, das hier zu blockieren. Wobei ich mich durchaus dieser Diskussion gestellt hätte, denn – für mich ganz persönlich – führt alles irgendwie doch auf das gleiche Ziel hin. Ob mit oder ohne Jesus/Evangelien/Erlösungsglaube – jeder Mensch möchte, so wie Anna das treffend beschreibt, das Leben, sich und den Sinn hinter allem erforschen und verstehen. Da sitzen wir ja alle im selben Boot.

    Natürlich sitzt jeder ein Stück an einer anderen Stelle des Bootes, der eine sieht dann nur Berge vor sich, der zweite vielleicht eine untergehende Sonne und der Dritte aus seine Blickwinkel gar aufziehende Wolken.. Doch gemeinsam haben wir eines: wir sitzen im (uns alle tragenden) Boot.

    Wie kann man das spirituell/religiös/esoterisch deuten?

    Ganz einfach: Wir LEBEN alle! Durch jeden Mensch, der Natur und allem was um uns ist fließt Lebensenergie! Ohne dieser Energie wäre kein Leben möglich.
    Der Mensch selbst hat diese Lebensenergie nicht erschaffen, im Gegenteil, er ist ja erst aus ihr und mit ihr erstanden und gewachsen.

    Je spiritueller ein Mensch wird, desto bewußter und behutsamer geht er mit dieser (seiner und anderen) Lebensenergie um – und bleibt im Idealfall dann stets offen, aufmerksam, neugierig und wird mit der Zeit weiser, in dem er lernt, mit seinem Leben so umzugehen, damit er sich und anderen nicht schadet.

    Hätte sich die gesamte Menschheit schon so weit entwickelt, das jeder der Milliarden Menschen so mit dem Leben und der Lebensenergie umgehen würde, damit er niemanden, weder Natur noch Tier oder Mensch Schaden zufügt, dann wäre hier in der Tat auf Erde auch ein Stück Paradies oder ein Stück des Himmels Wirklichkeit. Alle Menschen würden vielleicht Freunde sein, oder jeder würde den anderen zumindest respektieren, fördern und achten. So, wie er selbst respektiert, geachtet und gerne auch gefördert werden möchte.

    Das sind ganz natürliche Bedürfnisse! Sobald jedoch diese „natürlichen“ (= von „Gott“ oder dem Ursprung allen Lebens in uns Mensch gelegten) Bedürfnisse, verletzt, missachtet oder gar zerstört werden, dann entsteht Leid, Krieg, Hass, Zerstörung und ewiger Kampf.
    Nicht nur auf der materiellen Ebene sondern auch auf der seelisch/geistigen Ebene finden diese Kämpfe permanent statt – leider! Die Ursachen dafür sind aber in jedem einzelnen Menschen zu suchen, denn hier im dem irdisch-sichtbaren Bereich handeln auch nur Menschen, gehen mit der Natur weise oder nachteilig um, behandeln andere Menschen gut oder nicht. „Wie unten so oben“ …

    Daher hat jeder ganz persönlich alle Möglichkeiten in sich, diese „Teufelskreise“ zu durchbrechen und in seinem ganz kleinen Umfeld, sein Leben zu harmonisieren, sich mit allem in sich zu versöhnen und tagtäglich als Leben als Chance für inneres Wachstum, Erkenntnis, Weisheit und
    demzufolge auch einer Art „Erlösung“ von allem Leid zu erfahren.

    Meine gestrigen Fragen nach dem „was wollen wir eigentlich“, „was ist das Ziel“ unserer sprituellen Wege – diese Fragen stehts bei allem, was man tut oder vertritt, nicht ganz zu vergessen, halte ich für sehr wichtig, denn die Gefahr besteht immer, dass man sich an Kleinigkeiten, an Widerständen oder Gegensätzlichkeiten aufreibt und so eher die Freude dran insgesamt verliert und dann irgendwann nur noch Frustration übrig bleibt.

    Wenn also z.B. eines meiner sprituellen Ziele es ist, Leid für mich und andere zu vermeiden, mir und anderen keine Schuld aufzuladen oder, was natürlich noch schöner wäre, Liebe und Freude zu anderen Menschen zu tragen und das Gefühl der Gemeinsamkeit und Verbundheit aufleben zu lassen, dann schließt das auf spiritueller Ebene niemanden aus und gibt jedem die ganz eigene Freiheit, seinen persönlichen Glauben und Weg zu verfolgen, solange dieser nicht genau das Gegenteil bewirken will, mir z.B. neue Schuld aufzuladen oder anstelle von Liebe gar Zwang oder Druck zu vermitteln.

    Hier sind wir im spirtuellen bei der Gefahr des Sektentums, des Mißbrauchs, den Versuch, alle „gleich“ zu machen und alles z.B. als dämonisch zu beschimpfen, was der eigenen vermeintlich richtigen Sichtweise widerspricht.

    „An ihren Früchten werdet ihr sie erkennen“ steht so ähnlich in der Bibel. Diese Früchte genauer zu betrachten und alles, was dem Lebens insgesamt dient oder es abwürgt und blockiert, ist an sich ein eigener Thread wert.
    Ich überlasse das Maggie, ob sie einen Impuls aus meinen Gedanken erhält und in diese Richtung ein Thema irgendwann mal eröffnet. Alles zu seiner Zeit – ist übrigens eine Erkenntnis, die ich in den letzten Jahren bekommen habe.

    Alles Gute euch! 🙂

  • Naomi:

    Lieber Stefan,
    da dieser Blog auch öffentlich einsehbar ist,kann und werde ich nicht wirklich Bezug dazu nehmen, was mir in meinem Kommentar vom 5.1.2018 schon durch deine Kommentare aufgefallen ist und energetisch spürbar war.Ich hatte mich schon bei Margarete bedankt und für mich mehr als verständlich, dass in ihren Worten auch der sogenannte , heilige Zorn mitschwang.
    Was in deinen letzten Worten mitschwingt ist nun Schmerz und auch Verzweiflung.
    Damit komme ich zu deinem Traumerleben, in dem dir die Liebe im Geisselungsaspekt Jesu gegenwärtig war.Deshalb hatte ich das Kopfkino genannt.
    Würde es dir gelingen (was ich für sehr wahrscheinlich halte),diese Herzenergie erneut zu aktivieren, allerdings ohne den Geisselungsaspekt, so würde folgendes geschehen.Es wäre dir unmöglich weiter an Anita Wolf und dem Ur-Werk und auch deiner Frau festzuhalten .Was das in deinem Leben und ERleben ausmacht, wäre zwangsläufig eine innere Kurskorrektur mit entsprechenden loslassen von veralteten Glaubensmustern-und um die geht es in diesem Blog.
    Das erste mal begegnete mir das alte Testament am Flughafen in Quebec in Gestalt einer Gruppe ultra -orthodoxer Juden.Deren Energiefeld hat mich, es ist über 30 Jahre her, dermassen erschüttert, dass ich mich überhaupt in die Religionswissenschaften begeben habe, um verstehen zu können, wie das AT und anderes entstanden ist.Den angeblich guten Noah (hatte offensichtlich auch schon Sklaven und Zweitfrauen)lassen wir mal draussen.
    Religionen und der UR-Vater im Sinne von Anita Wolf sind menschengemacht zum Zwecke der Unterwerfung gerade der Frauen und damit der gebärenden Kraft.Mit Margaretes Beitrag wurde das ganze AT in mir energetisch spürbar und damit das gemachte Drama aus dem es kollektiv gilt auszusteigen.
    Würden alle kollektiv in wahrer Herzenergie schwingen, hätten wir das Paradies auf Erden und nicht den Gott des Geldes und dein zitiertes Sühne-Busse- Geisselungsdramatik.
    Schwingt man wahrlich mit der ureigenen Herzenergie hat und wird sich etwas im Kollektiv der Menschheit und im übrigen auch, in den von dir zitierten Fallwelten die Harmonie (heilige Geometrie) einstellen.
    Ist es nicht Jesus gewesen, der die Tische und damit Kassen der Händler vor dem Haus Gottes niedergerissen hat.
    Wie unglaublich uneffizient und im übrigen unbarmherzig wäre es, einen Gottessohn für die Sündigkeit der Menschen an ein Kreuz nageln zu lassen ,um eben nicht kollektive Erlösung vollbracht zu haben.Das habe ich mich schon als Kind gefragt…..
    Auch frage ich mich, weshalb sich nicht deine Frau hier geäussert hat.
    Wie deine Frau drauf ist, da muss ich nichts von deinen Werken lesen, ist die unkritische Betrachtung einer Mutter Theresa.
    Diese angebliche Heilige hat es doch tatsächlich fertiggebracht, den Leidenden Schmerzmittelgabe und liebevolle Pflege zu untersagen, damit diese Leidenden und Sterbenden zumindest im Tod Jesus Christus nahe sein können.Auch hier der Geisselungsaspekt.
    Da ich mit Zeitenergien denke und lebe , darf ich versichern dass in exakt 260 Tagen(ein kosmischer Schwangerschaftszyklus) dieses Thema für dich erneut ansteht.Vom Tage der Kenntnis über diesen Blog gerechnet.
    Mit anderen Worten, ihr geht damit schwanger und es bleibt natürlich freie Wahl, was DU oder IHR an Erkentnissen bekommt und umsetzt.
    Liebe Sukanya,
    ich persönlich vermeide grundsätzlich das Wort Programmierungen, weiss aber was gemeint ist.
    Liebe Sonnenblume,
    Mittelalter ist noch zu nah gegriffen, es ist wirklich das AT

    Lieber Gruss von Naomi (übrigens ein alttestamentarischer Name-aber auch in anderen Kulturen vertreten9

  • Stefan Bamberg:

    Liebe Margarete, vielen Dank für Deine astrologische Interpretation des Geburtshoroskops von Anita Wolf. Ich habe Anita nicht mehr persönlich kennengelernt, sie ist 1989 herüber gegangen, aber doch einige Menschen, die sie noch persönlich sehr genau kannte und mir einiges aus ihrem Leben schilderten, was nun sehr entgegengesetzt Deiner Schilderungen hier ist. An Deiner Interpretation ihres Horoskopes wird mir jetzt deutlich, wie stark das Bewusstsein und der Erkenntnisstand des Astrologen mit in die Deutung fließen kann und dann ein ganz verzerrtes Bild entsteht, eben wiederum genau so, wie es der Mensch dargestellt haben möchte. Wie wir das ja auch bei vielen Wissenschaftlern mit ihren „Experimenten“ erleben. Deine Deutung sagt viel über Dich selbst aus, aber sehr wenig über Anita Wolf.
    Alles Liebe
    Stefan

  • Naomi:

    Liebe Margarete,
    ich wusste, dass das Radix ein Leckerbissen ist.
    Nun hast du das so schön beschrieben-nämlich wirklch im Sinne von Durchlichtung und damit den anderen Welten….

    Danke

  • Rosie:

    Liebe Margarete,
    Deine astrologische Analyse über Anita Wolf ist für mich noch ein iTüpfelchen oben drauf, um den Kontext der religiösen Durchgaben von A.W. besser nachzuvollziehen. Ich selbst verstehe nicht, wie man sich in dieses Werk so reinverlieben kann, dass es zur spirituellen Lebensgrundlage wird und jeden eigenen Erfahrungsraum m.E. somit limitiert ( meine damit die LaBelle/Bamberg Gemeinde).
    Es ist eine sehr wertvolle Auseinandersetzung gewesen, die sich hier mit obiger Thematik befasst hat, in der viele unterschiedliche Aspekte zum Tragen gekommen sind. Mir ist dadurch noch klarer geworden, dass mein bisheriger Weg, der sich zum Glück niemals im Anita Wolf-Gespinst verfangen hatte, doch der richtige Pfad für mich ist.
    Danke für diese “ Durchlichtung“

  • Iris:

    Lieber Jürgen, du sagst

    „Wie sieht das Ziel aus? (nur wenn ich ein Ziel habe und kenne, kann ich mich wirklich auf den Weg machen! Habe ich es nicht, dann verirre ich mich sehr schnell. )“

    Ach nee, für mich wäre ein ZIEL zu haben eine schreckliche Einschränkung, weiß ich doch dass ich mich auf dem Wege x-mal wandle und damit auch meine Erkenntnis in dauernder Wandlung begriffen ist..
    Was es allerdings bedarf ist eine Klarheit für die richtige(!) RICHTUNG – und genau dafür bedarf es eines Zuwachses an Sicherheit.. und den bekomme ich auf dem Weg den ich hier skizzieren möchte.

    Jeder NÄCHSTE SCHRITT ist ein total spannender wenn ich ihn aus einer INNEREN MOTIVATION heraus tue.. diese entsteht und wächst darüber wenn ich mich dabei im ERLEBEN befinde.. entdecke, wie sich ständig Neues auftut.. und dabei meine innere Instanz mir zeigt was mir guttut und was dem Lebendigen dient..
    Aus einem INNEREN ZENTRUM heraus, in dem ich zuhause bin und mit dem ich verbunden bin.. findet sozusagen ein ständiger Abgleich statt darüber, WO und WIE ich mich befinde..
    Ein ’VERIRREN’ ist auf diese Weise kaum mehr möglich..

    Ich gebe dir/euch mal noch ein Bild das ich sehr hilfreich finde: in unserer polaren Existenzform befinden wir uns in ständiger Dysbalance, das ist so, auf verschiedenen Ebenen sind wir ständig dabei auszubalancieren, bewusst oder unbewusst … und wie ein STEHAUFMÄNNCHEN suchen und finden wir immer wieder unseren Schwerpunkt, unsere Mitte… so kann es jedenfalls sein.. und das mit Bewusstheit erlebt, so kann sich hier Erkenntnis/Transformation ereignen…

    Hier streife ich das so wichtige Thema Polarität / Dualität. Um das zu klären und zu verstehen empfehle ich Armin Risi zu lesen!
    Im nächsten Schritt könnte es erleuchtend (!) sein dieses große Thema Polarität und Dualität über die eigene SEINs- Erfahrung als ein Lebensthema zu entdecken..

    Sehr herzlich, Iris

  • Margarete:

    Lieber Jürgen, das ist nun ein schönes Schlusswort zu diesem Thema, lasst es uns hier in Frieden beenden. Danke.

  • Juergen_R:

    Iris schrieb: „Hier streife ich das so wichtige Thema Polarität / Dualität. Um das zu klären und zu verstehen empfehle ich Armin Risi zu lesen!“

    Du wirst es kaum glauben, ich habe erst vor einigen Wochen (dank seiner Vorträge auf Youtube) Armin Risi neu für mich entdeckt. Ich lese gerade in seinem Werk „Einheit im Licht der Ganzheit – Orientierung im Labyrinth von Religion, Erleuchtung und New Age“, und habe mir auch das Buch „Radikaler Mittelweg“ gekauft. Seine andere Werke habe ich ebenfalls im Auge, da sie sehr hilfreich sind, die unterschiedlichen Sichtweisen der vielen spirituellen Wege zu verstehen.

    Danke, Margarete, ja da bin ich auch dafür! 🙂

  • Margarete:

    Lieber Jürgen, es würden sich sicherlich einige Menschen dann sehr über eine kurze Zusammenfassung von Armin Risi freuen,es wäre eine schöne Bereicherung. Möglicherweise öffnen sich einige Türen, die wir hier noch nicht bearbeitet haben, ich schätze ihn ebenfalls. Du verstehst es gut, dich angenehm klar und verständlich mitzuteilen. LG Margarete

  • Stefan Bamberg:

    Ich hätte auch noch ein Schlusswort:
    Wenn ihr dann auf euren Selbstbefreiungswegen ohne JESUS CHRISTUS dann eines schönen Tages feststellt, dass ihr keinen Schritt weiter kommt: Hier ein kleiner Tip:
    JESUS CHRISTUS sagte: (Joh. 14,6) „ICH BIN der WEG und die WAHRHEIT und das LEBEN; niemand kommt zum VATER, denn durch MICH.“ Punkt.

    Tja, da hilft alles nichts. Da helfen auch keine Ansichten, dass dies eine Repto-Religions-Matrix sei. Letztendlich werdet ihr genau da hinkommen, zu verstehen, dass dies DIE WAHRHEIT ist, denn buchstäblich der EINE GOTT selbst, dessen Kind Du bist, hat dies gesprochen.

    Aber wie man so sagt: Das Gras wächst nicht schneller, wenn man daran zieht. Jeder hat zu seiner Zeit seinen Besinnungszeitpunkt.

    Ich habe Euch ein paar Dinge nun mitgeteilt aus der UR-Lehre nach bestem Wissen und Gewissen. Andere waren hier, die mehr nur die Bibel kennen und haben hier darauf aufmerksam gemacht, dass es ein großer Irrtum ist, die Bibel pauschal zu verwerfen. Diese haben dann auch irgendwann die Reißleine gezogen, weil sich hier einige so sehr in so manche Irrlehren verrannt haben, dass man sie nicht mehr erreichen kann.

    Alles Liebe und Gute auf euren Wegen wünsche ich euch allen und heilende Einsichten.
    Stefan

  • Bianca:

    Liebe Maggie …… es ist keine Beurteilung sondern eine Fesstellung aus meiner Sicht lässt Du Dich als Spielball benutzen ohne das es Dir sicherlich bewusst ist … und alle Kommentare Spiegeln nur jeden wieder …. es ist Deine Seite also bestimmst Du auch ob oder was oder wer …. Du bist der Kapitän deines Schiffes …. das ist hier nicht ersichtlich wenn man Deine Seite benutzt brw wenn Du Dich benutzen lässt für solche Sachen …..

    Lieben Gruß Bianca

    • Maggie D.:

      Liebe Bianca, in erster Linie habe ich Margarete meine Seite benutzen lassen, um eine wichtige Aufklärungsarbeit hier zu veröffentlichen. Und freilich ist es dann ein Balanceakt, wieviel Gegenargumente des „Angeklagten“ man zulässt. Stefan hat das Maß einige Male überschritten, aber ich habe auch einige seiner Kommis gelöscht, die zu Werbe-Beiträgen ausgeufert waren, was du ja nicht sehen kannst. Aber klar, wenn er immer wieder durch Gegenargumente oder Fragen herausgefordert wird …. war sicher auch für ihn nicht einfach, zumal er ja unter dem Pantoffel des Jahwe-Vaters steht und offenbar noch immer nicht gemerkt hat, mit wem er es in Wirklichkeit zu tun hat. Der ist eben nicht der HERR, der Barmherzigkeit, sondern ein bipolarer, schizophrener Rache-„gott“, ein gefühlloser Repto halt.

      http://bewusstseinsreise.net/ist-der-gott-israels-bipolar-oder-schizophren/

      Jedenfalls gibt er freiweg zu, dass alles Böse von ihm kommt:

      Jes.45:7
      Der ich das Licht bilde und die Finsternis schaffe, der ich Frieden gebe und Unheil schaffe: ich, der HERR, bin es, der dies alles wirkt!«

      Wieviel Unheil (Unglück) er bringt erfährst du besonders im Buch Jeremias, der die Israeliten heftig damit bedroht. Und in Amos 3:6 „Geschieht auch ein Unglück in der Stadt, das der HERR nicht gewirkt hat?“

      Jeremia 13:13f

      ›So hat der HERR gesprochen: Fürwahr, ich will alle Bewohner dieses Landes, sowohl die Könige, die auf dem Throne Davids sitzen, als auch die Priester und Propheten und alle Bewohner Jerusalems mit Trunkenheit füllen 14 und sie sich dann einen an dem andern zerschmettern lassen, und zwar die Väter zugleich mit den Söhnen!‹ – so lautet der Ausspruch des HERRN –; ›ich will dabei keine Schonung üben und kein Mitleid haben, und kein Erbarmen soll mich abhalten, sie zu vernichten!‹«

      Jeremia 46:10
      Ja, dieser Tag ist für Gott, den HERRN der Heerscharen, ein Tag der Rache, um seinen Widersachern zu vergelten: da frißt das Schwert, bis es satt ist, und berauscht sich an ihrem Blut, denn ein Schlachtfest (= Opfermahl) hält Gott, der HERR der Heerscharen, im Nordland am Euphratstrom.

      Jeremia 16:4
      »An qualvollen Todesarten sollen sie sterben, ohne betrauert und bestattet zu werden! Zu Dünger auf offenem Felde sollen sie werden! Durch Schwert und Hunger sollen sie ums Leben kommen, und ihre Leichen sollen den Vögeln des Himmels und den Tieren des Feldes zum Fraß dienen!«

      Ich erinnere hier aber auch wieder an Offbg.19:17:
      Dann sah ich einen Engel in der Sonne stehen, der rief mit lauter Stimme allen Vögeln zu, die hoch oben am Himmel fliegen: »Kommt her, versammelt euch zu dem großen Mahle Gottes! 18 Ihr sollt Fleisch fressen von Königen, Fleisch von Kriegsobersten, Fleisch von Starken, Fleisch von Rossen und ihren Reitern, Fleisch von Leuten aller Art, von Freien und Sklaven, von Kleinen und Großen!«

      Off.14:19f
      Da ließ der Engel seine Sichel über die Erde fahren, erntete den Weinstock der Erde ab und schüttete (die Trauben) in die große Zorneskelter Gottes. 20 Hierauf wurde die Kelter draußen vor der Stadt getreten (Jes 63,3; Joel 4,13): da kam Blut aus der Kelter hervor bis hinauf an die Zügel der Pferde (und ergoß sich) sechzehnhundert Stadien (d.h. vierzig Meilen = 296 Kilometer) weit.

      Es ist offensichtlich derselbe Gott! Jesus und der Vater sind eins!

      Wer noch mehr braucht:
      http://liebezurwahrheit.info/verschiedene-themen/seite-gott-yhwh-u-jesusyeshua/jahwe-jehova/

  • Kastanienbaum:

    Liebe Margarete
    Du schreibst bezugnehmend auf die Aspekte Dualität und Polarität:
    „Es würden sich sicherlich einige Menschen dann sehr über eine kurze Zusammenfassung von Armin Risi freuen.“
    Habe Armin Risis Bücher nicht gelesen, aber bemerkt, in der Wahrnehmung und Auslegung nahe bei Iris zu liegen.
    Mich würde eine Zusammenfassung des Wesentlichen (in einem neuen Strang?) wirklich freuen, haben doch diese Themen sehr viel mit unserer Wahrheitsfindung und Seelenreise zu tun.
    Besten Dank und Gruss

  • Tippitop:

    Hallo Stefan B.,
    das ist ein großer Satz .. ‚Ich bin der Weg ..‘ wohl wahr. Die Christen kennen diesen machtvollen Satz. Wir sind davon so hypnotisiert, wie vor dem Anblick einer Schlange ..
    Ob ‚Jesus‘ oder derjenige, den man diesen Satz zuschreibt, ihn wirklich so gesagt hat? Ich weiß es nicht. Ich spüre an diesem Satz eine große Kraft, die Wucht .. Aber ich fühle auch, daß hier etwas nicht richtig ist.

    Nach meinem Empfinden müßte der Satz folgendermaßen heißen ..
    ‚Ich BIN der Weg .., ich BIN die Wahrheit .., ich BIN das Leben … Niemand kommt zu der Quelle, denn durch ’sich‘ (selbst).
    (–>Selbsterkenntnis, Selbstverantwortung, Hilf dir selbst .. dann hilft dir Gott, etc.)

    Wenn es einmal ausgesprochen wird, dann ist es klar und einfach. Ja, ganz einfach und logisch. Wir können kaum verstehen, daß man uns solange mit diesen Spielchen an der Nase herumführen konnte.

    ‚Durch sich selbst .. ‚. Wir müssen diesen Weg selbst gehen. Wenn wir auf diesem Weg liebevolle ‚Wegbegleiter‘ haben. Dann ist das durchaus erlaubt. Wenn diesen Weg vor uns einer gegangen ist, dann ist das auch in Ordnung. Wir müssen nicht alles komplett allein gehen. Das ist nicht nötig. Wir sollten denjenigen nur nicht zu einem ‚Gott‘ erheben.

  • Tippitop:

    Zitat @Tippitop ‚Ich bin der Weg, ich bin die Wahrheit, ich bin das Leben. Niemand kommt zur Quelle allen SEINS, denn durch sich!‘

    So einfach. So klar. Es kann auch gar nicht anders sein. Niemand anders kann den Weg gehen, den wir gehen. Niemand anders kann die Wahrheit erleben, die Wahrheit erkennen, die wir durchschauen, die wir durchdringen. Niemand anders kann das Leben für uns leben, das wir leben. Wir müssen es schon selbst leben. Nur wir selbst.

    Sühne’Opfer‘ halten uns gefangen in der alten Schuldmatrix. Wie sollen wir in der neuen ‚Welt‘ leben können, wenn wir Liebe nur vom ‚Hörensagen‘ kennen? Wenn wir nicht wissen, was Liebe ist? Was es heißt Selbstverantwortung zu übernehmen? .. Wir wären abhängig von einem Gott, der uns nur durch seine Gnade leben läßt. Die neue oder (alte?) ‚Welt‘ ist aufgebaut auf einem tiefen Verständnis von Liebe. Nicht auf Schuld und Sühne.

  • Margarete:

    Hallo Tippitop:genau so sehe ich das auch, jedoch hat es keinen Zweck ihn auch nur einen cm von seiner Einstellung fortzubewegen. Dazu müsste er seine überdimensional künstliche Krücke fortwerfen.Das dauert noch… mir egal, hauptsache einige Menschen werden hier gewarnt. LG

    Laßt uns hiermit endgültig aufhören, Maggie und ich haben keine guten Energien (vorsichtig formuliert) bei der Bearbeitung dieses Beitrags abbekommen. So etwas macht auch kein liebender Gott!

  • Juergen_R:

    Liebe Margarete, lieber Stefan und alle, die hier mitlesen:

    Wie nach einem guten Kinofilm, der actionreich und fesselnd war, gibt es ab und zu noch einen längeren Abspann und manchmal sogar eine Vorschau auf eine womögliche Fortsetzung.. so hänge ich hier doch noch ein paar Gedanken an, obwohl wir ja den Punkt schließen wollten.

    Margarete: Gerne flechte ich meine Erkenntnisse aus Armin Risi bei womöglichen zukünftigen Beiträgen von mir mit ein – ich brauche für das komplette Lesen seiner Bücher jedoch noch mehr Zeit, da ich momentan mehrere Bücher auch von anderen Autoren parallel lese bzw. nur kapitelweise studiere. Ich folge da immer meiner Intuition. Eine Bewußtseinsreise ist ja eine Entwicklung und ein Wachstum, so muss man nicht alles „sofort“ verschlingen sondern lieber nach und nach, ohne sich nur auf eine Richtung oder Autor festzulegen. Ich liebe die Vielfalt 🙂

    Aber soviel jetzt schon: Armin Risi ist der festen Überzeugung, wir sind alle Lichtwesen, kommen ursprünglich aus dem Licht und gehen auch wieder ins Licht zurück. Das mag ein anderer jetzt als „von Gott kommend“ und zu Gott zurückkehrend übersetzen – damit dürfte vermutlich auch Stefan einverstanden sein.

    Womit ich zum eigentlichen Punkt komme, Stefan schrieb ja nochmals ganz betont:
    „JESUS CHRISTUS sagte: (Joh. 14,6) „ICH BIN der WEG und die WAHRHEIT und das LEBEN; niemand kommt zum VATER, denn durch MICH.“ Punkt.

    Nun stellt sich, dazu eine ganz einfache Frage, die in meinen Augen das ganze Verständnisproblem ganz schnell lösen kann:

    Meint Jesus mit diesen Worten sich selbst als Person? Also einen Menschen wie du und ich, der sich plötzlich hinstellt (das könnte jetzt auch Stefan so machen) und sagen: „keiner kommt zum Vater oder zu Gott außer durch mich“ ? Jemand mit einer „ganz normalen “ EGO-Persönlichkeit, die eitel ist, verletztbar, kränkbar, Macht an sich ziehen will, also jemand, er „besser“ als andere sein möchte, um so auch möglichst viele Anhänger zu erhalten, die ihm – so wie auch manchem Guru oder Sektenchef, der seine Anhänger finanziell ausbeutet und emotional abhängig macht, also genau das, was wir als „Dunkelheit“ oder dämonisch bezeichnen?

    Ist die Aussage „NIEMAND kommt zu Gott außer durch MICH“ – dann genau so zu verstehen, als müßte sich jeder an Jesus „hängen“ und bei ihm betteln gehen, damit er jeden von uns zu Gott führt? (sofern wir da überhaupt hin wollen 😉 )

    Ich meine, das sollte fast schon selbstverständlich sein, so ist seine Aussage niemals gemeint gewesen. Wie dann aber?

    Bei Johannes 1 4,16 wird „Gott“ bzw. der „Vater“ genau erklärt: „(..) Gott ist Liebe, und wer in der Liebe bleibt, bleibt in Gott und Gott bleibt in ihm.“ und kurz darauf „Furcht gibt es in der Liebe nicht, sondern die vollkommene Liebe vertreibt die Furcht. Denn die Furcht rechnet mit Strafe, wer sich aber fürchtet, ist nicht vollendet in der Liebe.“

    Daher kann Jesus „Weg“, seine Wahrheit und das LEBEN, das er zu der damaligen (vermutlich sehr lieblosen Zeit) verkündet, nur bedeuten: Er war in tiefer Liebe zum Schöpfer verbunden, lebte und handelte ausschließlich aus dieser Liebe, identifizierte sich 100%ig damit und konnte aus diesem „Liebes-Bewußtsein“ auch ganz klar sagen:
    „Niemand kommt zum Vater, zu Gott, denn der, der an ihn glaubt (=an die Liebe glaubt) und den Weg (der Liebe) auch geht – nur der kommt durch die Liebe zum Vater.“

    Das war natürlich genau gegensätzlich zum „normal“ lebenden Menschen, der vermutlich weder eine selbstlose (ego-lose) Liebe kannte noch sich vorstellen konnte, wie man mit ihr überhaupt leben konnte. Also ein ganz „neues“ Bewusstsein im Vergleich zu dem vorherrschenden Bewusstsein der Menschen. Deshalb auch die Aufforderung „Liebe dienen Nächsten wie dich selbst“

    Daher sprechen viele spirituelle Richtungen im Kern auch von einem „Christusbewusstsein“ – also genau das Bewusstsein, das Jesus selbst auf der Erde realisiert hatte. Und richtig – auch dieses „Christusbewusstsein“ kann man vortäuschen, damit andere Seelen verführen oder einfangen, im Namen eines „Christusbewusstseins“ Channelbotschaften verbreiten, die im Kern
    dann aber eben NICHT das ehrliche, authentische, von Jesus vorgelebtes „Liebes-Bewusstsein“ ausmachen. So sind wir ja auch aufgerufen, alles sorgfältig zu prüfen und genau hinzusehen, ob jemand der oder das ist, was er vorgibt. Sowohl im irdisch-erlebbaren als auch im höhere, spirituellen Sinne.

    Wie kann man das prüfen? An sich ganz einfach mit dem Herzen, wenn man wirklich ehrlich zu sich selbst und anderen ist.

    Nun – ist aber dann nur der, der die Bibel und Jesus kennt auf dem richtigen Weg? Ich meine, aus obiger Schlussfolgerung, dass LIEBE zu sich selbst, zur Schöpfung und zum Schöpfer IMMER der richtig Weg ist, ob dieser nur Jesus als Vorbild hat oder ob es ein anderer spiritueller Mensch (ich sage bewusst nicht Meister, da dies ja sehr negativ belastet ist), der ebenfalls 100%ig sich mit der selbstlosen, sich verschenkenden, allumfassenden Liebe verbindet und aus ihr sein Leben gestaltet – dieser ist kein Deut „schlechter“ als jemand der sich Jesus auf die Stirne schreibt und glaubt, alleine damit wäre alles getan. So bin ich mit der „Ausschließlichkeit“ vieler scheinbarer Jesus-Nachfolger überhaupt nicht einverstanden, die glauben, nur der GLAUBE alleine würde schon ausreichen und man bräuchte nur den Glauben überall verteidigen – ist dieser alleinige Glaube tatsächlich mit der Verwirklichung der vorgelebten LIEBE identisch? Oder ist er erstmal nur eine Brücke, die notwendig ist, damit man den Weg gehen kann, jedoch oft vergisst, dass das Stehenbleiben auf ihr kein echtes Weiterkommen ist?

    Jesus war auch bestimmt kein Mensch, dem es wichtig war, dass man ihm als Person folgen mag (so wie manche Gurus das gerne haben), sondern im Gegenteil, eine Liebe im göttlichen Sinne ist völlig frei, ohne Anhaftung und möchte NIEMANDEN abhängig machen. Sie soll viel mehr motivieren, genau die gleiche Liebe IN SICH SELBST zu entwickeln, in völliger Freiheit.

    Jesus ist ja gekommen, „damit wir das Leben haben, und es in Fülle haben sollen“ – wenn man sich umschaut, ist die Natur voller Fülle – nur haben wir überhaupt das Bewusstsein, das zu schätzen und es in ihrer Vielfalt „aufzunehmen“ und sich darüber freuen zu können? Freude ist der Weg zum Leben – ganz im Gegenteil von Angst, Depression, Verzweiflung, Einsamkeit usw.
    Wer sich mit der Freude und der „Leben“ innerlich verbinden kann, der kommt in die Lebendigkeit zurück. Und dann beginnt das Leben wie „wenn ihr nicht werdet wie die Kinder“ man vielleicht früher noch war, als man im Moment, im Augenblick sein konnte, das Leben spielerisch und leicht erlebte. Ohne Sorgen, ohne Grübeln und Angst vor dem Morgen…

    Vielleicht versteht Stefan jetzt auch ein Stück, dass man mit zitierten Texten egal von welchem Wahrheitsmedium oder Verkünder, alleine niemals jemanden überzeugen kann, auch nicht durch subtile Angstmache und ständiger Missionierung. Man mag im Kern zwar recht haben, nur in der Art des Mitteilens weit von dem entfernt sein, der uns alle aufgefordert hat, „dem Leben“ an sich, aktiv zu folgen.

    Ob Jesus selbst nun tatsächlich Gottes einzigster Sohn ist, oder wir alle Söhne und Töchter Gottes sind (was mir viel schlüssiger scheint) – darüber mag man äonenlang streiten wollen – nur wird man damit genauso lange den eigentlichen Weg NICHT betreten, den man glaubt zu folgen.

    So sehe ich das für mich – jedem steht völlig frei, das anders auszulegen. 🙂

  • Maggie D.:

    Ein letztes U P D A T E

    Nach-Recherche Bambergs

    In meinem ersten Artikel habe ich etliche Ungereimtheiten und Widersprüche auf der Homepage beider Bambergs aufgelistet. Bambergs haben daraufhin meine Hinweise genommen und ihre HP`s stark nachgebessert. Also, meine Hinweise hatten ihre Berechtigung, aber nun ist der ursprüngliche Text mit Link für den Leser teilweise nicht mehr auffindbar.

    Besonders auffallend ist das Angebot von Claire La Belle. So hat sich das öffentliche Kursangebot zum Durchlichtungsanalytiker stark geändert. Zuvor hieß es u.a. „vom Schöpfer abgesegnet“ nun wurde es zum „Geistiger Heiler im Sinne Jesu Christi“ umformuliert und nimmt nun einnen bescheidenen Platz unten ein.

    Bei Stefan Bamberg wurden die ganzen Bezüge zum Begriff „Urantia“ gelöscht oder umgearbeitet. Das spricht für sich selbst und deren Betreiber.

    Also, wer sich weiterhin zum Lehrengel auf Erden und in der goldenen Stadt ausbilden lassen möchte, sowie alles über den Urknall erfahren möchte, ist da sicherlich gut (des-) informiert. L.G. Margarete

Liebe Wahrheitssucher

und
BEWUSSTSEINS-REISENDE!
.

Ich wünsche eine gute erkenntnisreiche und von Erfolg gekrönte Bewusstseinsreise und freue mich über eure Erfahrungen auf dem Weg zum Ziel!
.
Falls du einen guten Beitrag zu den Themen hast oder wichtige aktuelle Infos, dann lass es mich wissen! Alle Leser werden dafür dankbar sein!
.
Maggie Dörr

Neueste Kommentare
Januar 2018
M D M D F S S
« Dez    
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031