Newsletter

Aktuelle Beiträge
Archive

 

Besinnlicher Gastbeitrag von Margarete

Schon immer wussten die alten Machthaber aller Welten, wie man Menschen mit unterhaltsamen Spielen von wahrhaftigen Lebensthemen ablenken kann, um sie langsam aber sicher auf Nebengleiste zu führen, ohne das es groß auffällt. Fußballspiele sind in ihrer ursprünglichen Form sehr alt und aggressiv, sie nehmen immer mehr Platz in den kreativen und emotionalen Hirnarealen der Menschen ein. Da dies spielerisch, ohne Leistungszwang geschieht, geht die Verankerung schnell vonstatten. Wir sind uns unserer emotionalen und kreativen Energien kaum bewusst – feinstoffliche Wesen schon und es wird schamlos ausgenutzt. Man beobachte nur die weltweit gängigsten sportlichen Massenveranstaltungen, allem voran den Fußball. Welche emotionalen Energieströme werden da in nullkommanix gebildet, fließen in kurzer Zeit von jedem einzelnen Menschen über die Aura hinaus und bilden eine massives Energiefeld. In so einem emotionalen Zustand ist der Mensch mental geöffnet, es kommt zu einem adrenalinartigen Higth-Zustand, der suchterzeugend wirkt. Wenn der Emotionalkörper so geöffnet ist, was kommt dann zurück? Wie kann der Mensch wohl noch mehr beeinflusst werden? Dieser Kurzbeitrag zeigt sehr anschaulich die okkulten Hintergründe des Fußballspiels. Man kann dieses Grundmuster sicherlich auch auf andere Spielarten übertragen.

Okkulte Hintergründe des Fußballspiels

Ein Profi Spieler steigt aus

https://www.youtube.com/watch?v=R2kHKIGNvso

Olympischer Fackellauf

https://www.youtube.com/watch?v=fL0oa5cOXik

Für alle, die sich nicht von emotionalen körperlichen Spielen beeindrucken lassen, veranstaltet man intellektuelle Kopfspiele. Seit Jahrzenten finden diese erfolgreich statt, allem voran die Jauch Sendung „Wer wird Millionär“, also auch ein finanzieller Anreiz viel Geld mit „Wissen“ zu gewinnen. Der stereotype Ablauf und das indirekte „mitspielen“ geben dem von der Schule her vertrauten aber falsch dressierten Intellekt einen anderen geistigen Anreiz als die körperbetonten Spiele. Das Belohnungssystem wird einseitig, mit dem Modus „ich bin schlau, da ich das gewusst habe“, einprogrammiert. Das sind zumeist aus dem Kontext gerissene, für den Alltag untaugliche Fragmente. Ein natürlicher Gehirnbenutzer braucht beide Gehirnhälften, die kreativ- intuitiv- emotionale mit den logischen-abstrakten Gehirnwindungen. So entsteht eine lebensfähige und freudige Gesamtentwicklung – welche den Kindern oft schon frühzeitig abgewöhnt wird.

Menschen, die nebenbei spielerisch leichte Unterhaltung mit Spaßfaktor mögen, sind für allerlei Ratespiele zu haben. Hausfrauen schauen sich diese gerne an, während die Mittagsmahlzeit zubereitet wird. Welche Energie fließt da in das tägliche Essen? Meist läuft der TV Hypnose-Apparat noch während gegessen wird. Da kommen die abendlichen Chips zum Knabbern hinzu und schon haben wir die passende Gesamtsituation: Brot und Spiele. Schauderhaft. Kinder gewinnt man leicht mit Smartphone, oft wachsen sie schon damit auf, von Handys mit Elektrosmog ganz zu schweigen. Die Zahl der Kinder mit Gehirntumoren steigt stetig. Was macht erst das Bewusstsein mit den vielen Gewaltspielen diverser Geräte mit den Gehirnen von jungen und älteren Spielern?

 

Prof. Manfred Spitzer über digitale Medien und Intelligenz

Musik- Tanz und Theateraufführungen werden hierzu ebenso missbraucht, man sehe sich u.a. nur das abscheuliche Spektakel zur Eröffnung des Gotthard Tunnels an. Also, man hat an alles gedacht, um die Menschen weiter leicht und weitgehend unbewusst in die emotionale und geistige Verblödung, neben der Geld-und Arbeitsversklavung, zu bringen. Wenn man den leichtsinnigen Konsum vom Durchschnittsmenschen sieht, kann man schier verzweifeln.

Leben wir nach einem kindlichen Weltbild?

Es gibt nichts gegen sportliche Gruppenspiele mit körperlichem Einsatz zu meckern, auch nicht über Ratespiele und dergleichen. Man soll sich nur mal über das tägliche und kontinuierliche Maß bewusst werden und was man sonst noch so konsumiert!
Sei Auf-merk-sam –  bist du ein Gehirnträger oder Gehirnbenutzer?

Processing your request, Please wait....
  • Karin:

    Ich kann diesem Artikel nur vollstens zustimmen.
    Mögen die „Tagesschau“ und ähnliche Informationssendungen zu aktuellen Ereignissen auch immer sein was sie mögen – ich konnte noch nie verstehen, dass Meldungen über Fußball einen so hohen Stellenwert haben, dass sie sogar in den Nachrichten einen festen Platz haben.
    Ich habe überhaupt nichts gegen ein sportbasiertes „sich messen“, weil das viel Aggression in spielerischer Form rausnehmen kann. Wie so etwas aber genau ins Gegenteil umschwenken kann, sieht man an den Schlachten unter den sogenannten Fans rund ums Stadium … und die Vereine spielen munter weiter anstatt zu sagen „es reicht, solange ihr euch so aufführt spielen wir nicht mehr /aber da fließt das liebe Geld dann ja nicht mehr). Als ob es Methode hat …
    Und auch diese sogenannten „Wissenssendungen“. Angefangen bei Quizsendungen bis hin zu Pro-7-wir-erklären-euch-die-Welt-aber-nach-unseren-Ideologien-und-ohne-zu-hinterfragen.

  • klasse geschrieben… Danke dafür, so sind auch meine Gedanken.

    LG Petra K.

  • Tippitop:

    Danke @Maggie, Danke @Margarete. Ein interessantes Thema. Sinnbildlich nehmen wir mal den Fackelträger des ‚olympischen Gedankens‘.

    Es findet bei diesen ganzen Veranstaltungen eine Verdrehung statt. In Wahrheit haben ’sie‘ es auf ‚unseren‘ ‚göttlichen Funken‘ abgesehen. Es geht nicht um das Licht, die Fackel von ‚Luzifer‘ .. sondern ‚wir‘ bringen unser Licht zu denen .. zu denen die sich für die Elite halten. Im Grunde ist der luziferische Gedanke, nichts anderes als parasitärisches Denken. ‚Luzifer‘ in der Spitze ist kein Lichtträger, sondern ein Schmarotzer, ein Parasit. Der Oberparasit, wenn man so will.

    Wir kennen aus der Nazizeit all die ‚Armhalter‘ oder ‚Armleuchter‘. Die mit ihrem rechten Arm ihr Licht, ihre Fackel auf den Führer gerichtet haben. Genau das ist es .. sie werfen oder fokussieren ihr Licht auf jemand anderes. Was hat der Adolf für eine Handbewegung gemacht? Genau, wie wenn er etwas fangen wollte ..

    Bei den Fussballspielen ist es das gleiche. 2 Parteien kämpfen um einen Sieg. Es gibt einen Sieger und einen Verlierer. Der Sieger erntet den Ruhm.

    Die Bewunderer stehen drumherum, saugen das Geschehen in sich auf. Selbst sind sie nicht fähig ein interessantes Leben zu gestalten. So müssen zuschauen, bei dem, was andere tun. Ihre Lebenszeit wird durch diese Belanglosigkeiten gebunden. Selbstverantwortung und Selbstbewusstsein wird gegen Sinnlosigkeit und Nichtigkeit eingetauscht.

    Für die Spieler ist es klar, daß sie sich nach den Regeln der Kontrolleure verhalten müssen. Das ist der Preis für den Ruhm. Jeder hat einen Preis zu bezahlen.

    Im Prinzip kann man das Thema auf weitere Bereiche ausdehnen. Genauso funktioniert Hollywood, Musikszene, Pret a porter … Da sind die hochgepriesenen Schauspieler, die Megastars. Die für eine Rolle und den Ruhm auf der Besetzungscouch mit den ‚Harvey Weinsteins‘ dieser Welt ins Bett steigen müssen. Und es hört bei diesen einen Weinstein nicht auf. Die hohen Logenmitglieder haben alle ein ‚Recht‘ darauf den Preis einzufordern von dem oder derjenigen, die den Ruhm gewählt hat.
    .. Und die anderen, die Bewunderer .. dieser Filme .. dieser Musik .. usw. sitzen zu Hause auf dem Sofa und schauen sich diese Filme an. Und bewundern diese Stars.

    Wir kommen aus der Nummer nur heraus, wenn wir uns diesem Spektakel einfach ein Stück oder ganz entziehen. Kein Hollywood, Keine Musik von den Megastars z.B. Madonna, Rihanna usw. , keine Champions League ..

    Aber ich weiß, das ist leichter geschrieben, als in der Tat umgesetzt.

  • Maria:

    In diesem Zusammenhang muss ich an Michael Tellinger denken, der in Südafrika diese runden, uralten Bauwerke gefunden und analysiert hat. Nach seiner Meinung waren manche dieser Bauwerke zur Energiegewinnung wie große Sportstadien konzeptiert. Dh von den Emotionen der Zuschauer wurde die Energie abgezapft.

  • Birgit Siegmund:

    die Videos habe ich mir jetzt nicht angeschaut, aber würden sich die Fans weniger mit “ ihrer Mannschaft “ identifizieren und die gegnerische Mannschaft statt als Feind als solches erkennen, was es ist- würde es wahrscheinlich auch den Fans keinen Spass mehr machen – da beide Mannschaften letztendlich der “ gleichen Firma“ gehören -Fußball zu konsumieren. Fußball wurde meiner Meinung nach geschaffen, damit Männer einen Ort haben, ihre Emotionen zuzulassen und zu zeigen und damit auch , um den Frust, welchen Sie über alles MÖgliche , auch über gesellschaftliche Belange- angesammelt haben, loszuwerden. Das ist ein sehr bewusst geschaffenes Instrument der Obrigkeit; man stelle sich vor, alle Unzufriedenheit – insbesondere über politische Missstände -würden sich in Form von Demonstrationen entladen- dem Land wäre geholfen. nunja….im Übrigen…auch wenn ich kein Fan bin…ich mag diese Spiele insofern, wenn es noch nicht um das große Geld geht, sondern jede Mannschaft für ihren kleinen Sieg kämpft und am Ende des Spiels gemeinsam gefeiert wird.

Kommentieren

Liebe Wahrheitssucher

und
BEWUSSTSEINS-REISENDE!
.

Ich wünsche eine gute erkenntnisreiche und von Erfolg gekrönte Bewusstseinsreise und freue mich über eure Erfahrungen auf dem Weg zum Ziel!
.
Falls du einen guten Beitrag zu den Themen hast oder wichtige aktuelle Infos, dann lass es mich wissen! Alle Leser werden dafür dankbar sein!
.
Maggie Dörr

Dezember 2017
M D M D F S S
« Nov    
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031