Newsletter

Aktuelle Beiträge
Archive

Auszüge aus dem Buch von Ruth Huber

Rückerinnerung
Bewusstsein gewinnt, wer sich erinnert
(Erleuchtung ist erreichbar)

Kapitel 4:   Auseinandersetzung mit den Astralebenen
Kapitel 5:   Schritte in die spirituelle Befreiung

Huber, Ruth
Preis: 22,00 EUR

 

In die Illusionswelt von 7, in der wir gedanklich kreieren, ohne es zu merken, geraten wir auch während dieses Lebens nur allzu leicht. Wir machen uns sehr schnell und sehr gern etwas vor. Immer wieder kann ich beobachten, was mit jenen Menschen geschieht, welche nach verzweifeltem Streben und intensivem Bemühen irgendwann ein bedeutungsvolles spirituelles Erlebnis haben. Endlich erleben sie, wie sich alle Wolken am geistigen Himmel lichten und sich glückselige Stile offenbart. Das Glücksgefühl bleibt einige Tage ganz nah und verblasst schließlich zur Erinnerung.

Natürlich haben sie nicht versäumt, das Erlebnis gewissermaßen geistig zu fotografieren. In jeder Meditation kehren sie nun zu diesem Erinnerungsbild zurück. Aber die Erinnerung ist lediglich ein Abbild, jedoch nicht die Erfahrung als solche. Ohne es zu merken gelangen diese Menschen in die unterste Astralebene, dorthin, wo ihre Vorstellungen sind, ihre selbst gemachten Bilder. Sie beleben täglich aufs Neue ihre Fantasie und bilden sich ein, erleuchtet zu sein. Zahlreich sind die Gestrandeten auf dem spirituellen Weg!

Um nicht in diese Falle zu geraten, ist es nötig jeden Tag aufs Neue absolute Wahrheit anzustreben und dafür offen zu bleiben, dass sie sich täglich vollkommen neu und anders offenbart.

 

Wie die Fähigkeiten von Ebene 7 zu einer Falle werden können

In den astralen Ebenen gibt es unglaublich tolle und verlockende Schätze zu entdecken. Es ist durchaus sinnvoll, diese Erfahrung zu machen. Nur so erleben wir die Vor- und Nachteile am eigenen Leib. Erst wenn wir die astralen Fähigkeiten kennen gelernt, ihre Gefährlichkeit erkannt und letztlich ihre Illusion durchschaut haben, sind wir bereit, auf sie zu verzichten. Wir werden zu absoluter Klarheit gezwungen, denn nur diese macht uns unanfechtbar. Jedes Fünkchen Zweifel gibt der Versuchung einen Landeplatz. Ich habe bisher noch keine einzige spirituelle Person getroffen, welche nicht heimgesucht worden wäre von den astralen Versuchungen! Eindrückliche Beispiele lesen wir u.a. in der BIBEL und der Lebensgeschichte von BUDDHA. Nur wenige widerstehen der Versuchung auf dauer. Die meisten bleiben in den Illusionen stecken und merken zu spät welchen Preis sie dafür bezahlen.

Die astralen Illusionen begegnen uns stets bei jenen Themen, die auch die größten Sehnsüchte beinhalten. Hier in 7 heißen die Sehnsüchte:
Kraftstrotzende GESUNDHEIT, JUGENDLICHKEIT, SCHÖNHEIT, aber auch materielle SICHERHEIT, REICHTUM, LUXUS.

 

Wie die Falle von 7 oft ausgelegt wird

Ich möchte rund um den Themenkreis „körperliche Gesundheit“ an zwei Beispielen den möglichen Aufbau von astralen Versuchungen aufzeigen. S.150

Ruth beschreibt dann, wie mit der Angst des Menschen agiert wird und auch mit dem Mitgefühl für andere. Und hier klinke ich mich auf S.153 wieder ein:

 

Die Heiler-Falle

Früher oder später wird sich folgende Falle öffnen: Eine schlimme Leidensgeschichte bewegt das Mitgefühl der therapierenden Person und sie wünscht sich: „Oh, könnte ich doch nur helfen. So gerne möchte ich dieses Leiden lindern…“ Ein solcher Ausruf bleibt nicht lange unbeantwortet. Auf diese Einladung haben die astralen Wesen nur gewartet. Endlich ist wieder jemand bereit, den eigenen Körper zur Verfügung zu stellen, sodass sie Einfluss nehmen können auf das weltliche Geschehen. Schnell sorgen die Wesen der 7.Region dafür, dass kleinere und größere Wunder geschehen, dass Schmerzen verschwinden, Heilungsprozesse einsetzen, obwohl alles hoffnungslos ausgesehen hat.

Nach solchen Erfolgen wächst die Verehrung der Patienten sprunghaft. Etwas ganz Besonderes ist geschehen! So etwas spricht sich in Windeseile herum. Immer mehr Menschen beginnen herbeizuströmen. Es kommen Patienten mit ähnlichen Symptomen und bald folgen auch jene mit schlimmeren Erkrankungen. Wo Wunder zu haben sind, hoffen viele zu profitieren. Damit ist das Netz ausgelegt, die FALLE bereit, das SPIEL kann seinen Lauf nehmen.

Sobald die therapierende Person angebissen hat und bereit ist, die Position eines Heilers oder einer Heilerin anzunehmen, wird das BÜNDNIS mit der Astralwelt besiegelt. Die astalen Wesen geben viel. Über die Hände der Heiler erfahren Patienten Linderung, Heilung oder zumindest eindrückliche Erlebnisse von Licht und Wärme. Das Charisma und die Strahlkraft der Heilerpersönlichkeit wächst und bald gibt es eine ganze Anzahl von Menschen, die bereit sind, sie „heilig zu sprechen“. Um Wunder vollbringen zu können – und Heilung von Schwerkranken gehört in diese Kategorie – sind viele willens sich zu unterwerfen.

Die astralen Wesen sind jedoch längst nicht so selbstlos, wie es erscheinen mag. Ganz im Gegenteil! Sie verlangen den höchsten Preis überhaupt, nämlich unsere Seele! Um Hilfe zu bekommen, opfern wir – vielleicht ohne es zu wissen– unsere spirituelle Freiheit. Der berühmte faust’sche Pakt hat bis heute nichts an Bedeutung verloren. Tag für Tag wird er von zahllosen Menschen neu besiegelt.

Die astralen Wesen schaffen über Heiler Verbindung zu den Patienten. Warum sollten sie sich mit EINER Seele zufrieden geben, wenn sich doch ganze Scharen anbieten?! …………..

Diese Verhaftungen verbauen den Weg zu höherem Bewusstsein!

 

Astrale Versuchung: CHANNELING

Beim Channeling stellt sich ein inkarnierter Mensch als Kanal zur Verfügung, erlaubt also, dass geistige Wesen seine Stimmbänder oder seine schreibende Hand benutzen, um etwas mitzuteilen. ……….. S.155

………. Mehrmals habe ich erlebt, dass gerade Menschen mit schwachem Selbstwertgefühl sich danach sehnten, sich für jene himmlischen „GEISTEFÜHRER“ zur Verfügung zu stellen. Der himmlische Rückhalt macht sie in den Augen ihrer Klienten zu etwas Besonderem.

Spirituell betrachtet, hat es keine Vorteile, sich als Kanal zur Verfügung zu stellen. Selbst wenn Jesus Christus mich persönlich anfragte (was er nie tun würde, aber manchmal benutzen Astralwesen seine Maske! ) (Anmerk.Maggie: Siehe Yeshua-Channeling auf  dieser HP), ob er durch meine Hände heilen könne, würde ich mich verweigern. Wer sich selbst beiseite stellt, damit ein anderes Wesen durch den Körper wirken kann, wertet sich ab, die eigene Entwicklung stagniert. Vermutlich blähen wir das Ego auf, weil wir glauben auserwählt zu sein.

Hier mal ein Hinweis von Maggie D. dazwischen:
Genau dies ist es auch wohl, was vielen Christen passiert, von einfachen Gläubigen mit einer Prophetische Gabe, bei der der Geist Jahwes/Jehovas durch sie spricht oder auch mit einer „Heilungsgabe“ bis zu den großen charismatisch-Pfingstlerischen Gurus wie Benny Hinn, die zu großem Ruhm und Vermögen kommen durch die Hilfe des „Heiligen Geistes“, welcher letztlich aber auch nur ein Astralwesen ist, das sich eine Holyghost-Maske gegeben hat. Hinzu kommt, dass ja gerade die Christen sich sehr demütig zurücknehmen und  den vermeintlichen Geist Gottes oder Geist Jesu durch sich wirken lassen, freilich auch oft ein wenig stolz auf ihre Demut und die Auserwählung Jesus zu dieser Heilungsgabe. Komme w.u. noch mal drauf zurück

Weiter bei Ruth S.155 unten
Erleuchtung und Befreiung werden wir so jedoch nicht erlangen, denn dies geschieht ausschließlich, wenn wir in Eigenverantwortung handeln und so unseren eigenen Weg gehen. Auch wenn die Übermittler (Medien) lediglich die Durchsagen zulassen und nichts Eigenes hinzufügen, müssen sie die Verantwortung für die Folgen tragen: Ihre KARMAlast wird zunehmen.

………

Nun wird man mir entgegen halten, dass die heilenden und schreibenden Kräfte ja auch wirklich göttlich sein könnten, dass sie also gar nicht von den astralen Universen, sondern von den spirituellen wirken würden und dies aus reiner Liebe zu den Menschen tun würden. Das wäre schön, ist aber unlogisch.
Aus spiritueller Sicht ist die weltliche Ebene lediglich ein vorübergehender Traum, letztlich eine Illusion, ein Spielfeld, indem die Wesen gemäß ihrer Ausrichtung die verschiedensten Erfahrungen machen können. Mit den Hindernissen, Enttäuschungen und Problemen müssen die Abgestiegenen selbst fertig zurecht kommen, denn „Heilung des Körpers“, „Erfolg mit weltlichen Projekten“ oder „zwischenmenschliche Beziehungen“ sind keine Themen, für die sich spirituelle Wesen interessieren. Auch politische, wirtschaftliche oder ökologische Probleme überlassen spirituelle Seelen der Entscheidungsfreiheit der Menschen. Warum sollten sie etwas zur vergänglichen Illusion  beitragen? Sie bleiben lieber in permanenter Freiheit.

Weiter in Teil 2

Processing your request, Please wait....
  • Juliane:

    Vielen Dank liebe Maggie.

  • fabio:

    Liebe Maggie

    Danke für deine Abschriften. Ich habe das Buch bestellt und kann mir in der Zwischenzeit schon mal über die hier veröffentlichten Auszüge Gedanken machen.

    Als ich zum ersten Mal hier unter Karma-Lehren von einem möglichen Betrug nach dem Tod erfahren habe, dachte ich, ich müsse nach meinem Tod einfach nur ein paar falsche Lichtwesen abwimmeln und käme dann schon irgendwie zurecht.

    Offenbar gibt es deutlich mehr zu wissen und ich habe beschlossen, Ruth Huber demnächst zu besuchen. Es wäre schön, wenn sie mich jetzt schon durch die astralen Ebenen zu den spirituellen Ebenen führen könnte, damit ich mich nach dem Tod leichter orientieren kann.

    Liebe Grüsse

  • Wachsam:

    Servus Maggie,
    Danke für die neuerliche Abschrift. Ich hab die drei Bücher bereits durch und lese sie jetzt nochmals. Ich fasse manche Sätze immer wieder anders auf! Hier ein Erlebnisbericht:
    Ich übe, übe, übe…. Konzentrieren, entspannen, ruhig atmen, also meditieren und das dritte Auge öffnen. Es ist nicht leicht, und es kann mir keiner helfen. Ich hatte auch nachts sowas wie astrale Angriffe, sehe Fratzen und grausliche Szenen. Da kriegt man ordentlich Herzklopfen. Ich habe es wie im Buch beschrieben versucht, diese Bilder zu vertreiben (sowie: ihr habt kein Recht mich zu erschrecken und ich habe das Recht hier zu sein, usw.) und es hat geklappt, andere Bilder kamen aber wieder! Dieses Bilder und Fratzen sehen, hatte ich auch schon früher, besonders wenn ich unter größeren Menschenmengen unterwegs war, oder wenn ich zur Begrüßung die Hand gab. Aber mit den Büchern, habe ich jetzt sowas wie eine Bedienungsanleitung und da bin ich sehr froh darüber. Ich spüre solche Sachen auch, wenn mein Mann allein unterwegs war und am Abend heimkommt, das da was an ihm „dranhängt“ In der Nähe mancher Menschen halte ich die Energie nicht aus und ich muß weggehen, es geht mir auch in machen Gebäuden nicht gut, da stellt es mir die Haare auf und mir wird ganz komisch im Magen, ich kriege schwer Luft und ich muß sofort da raus. Außerdem gibt’s dann noch andere Angriffe: Aus heiterem Himmel, große Zahnschmerzen, Stiche im Kopf oder heftige Gelenkschmerzen. Wohlgemerkt, ich habe das alles ärztlich abgeklärt. Ich bin gesund! Außerdem, wenn die besonders auf mich losgehen, dann fallt mir alles aus der Hand, ich verschütte alles, stoße überall an, finde nichts! An solchen Tagen wäre es besser gleich wieder ins Bett zu gehen!. Ich rede dann mit Ihnen und sage ihnen: macht mit meinem Körper was ihr wollt, aber mich kriegt ihr nicht! Seelenhygiene mach ich jeden Abend, also mich von fremden Energien und Anhaftungen befreien. Da kommt man ja nicht aus, man streift unweigerlich die anderen Auren, auch wenn ich nur einkaufen gehe 🙂 Ich habe viel aufzuarbeiten und aufzulösen, da tauchen Sachen von früher auf, ganz tief vergrabene…. je mehr ich übe…es sind auch viele Tränen dabei. Es ist nicht leicht das Herz wieder zu öffnen und Verdrängtes wieder anzuschauen. Manchmal ist es ein Lied oder in der Natur eine Stimmung und ich könnte heulen, heulen!
    Ich weiß, da muß ich allein durch und hier gibt es kein Schummeln, steht auch im Buch. Aber es ist hart. Zur Zeit habe ich auch viele Aggressionen, so kenne ich mich gar nicht. Vielleicht muß das auch aus mir raus, oder es sind auch Angriffe. Das kann ich noch nicht unterscheiden. Es ist nicht so, daß es mir egal ist, wie es in der Welt zugeht oder wie es meinen Mitmenschen geht. Aber ich bin jetzt 60 Jahre alt, ich habe diese Zeit meiner Familie, meinem Job meiner Umwelt gewidmet, das werde ich auch weiterhin machen, aber reduziert! Ich habe nun für mich entschieden, die Zeit die ich noch haben werde, damit zu verbringen mich auf die jenseitigen Welten zu konzentrieren und darüber soviel wie möglich zu lernen. Denn, so steht es auch in Ruth Hubers Büchern, hier geht es etwas leichter als drüben 😉 Das hier meine Freundschaften weniger werden, versteht sich von selbst! Viele glauben ich habe einen Vogel! Seufz! Bitte jetzt nicht glauben, daß ich nur auf Ruth Huber abfahre. Ich schließe keine Möglichkeiten aus. Aber ihre Bücher sind halt jetzt gerade das, was für mich stimmig ist und wo mein Herz JA dazu sagt.
    Ich werde euch weiterberichten.
    Alles Liebe

    • Maggie D.:

      Danke WACHSAM, für deine offene Schilderung. Sicher können einige etwas damit anfangen, weil es ihnen ähnlich ergeht.
      Meine Frage: Hast du deinen Schmerzkörper mal gelöscht? Wir müssen nämlich nun nicht mehr alles aufarbeiten. Alles in der Vergangenheit waren Erfahrungen, die dir nicht mehr genommen werden können. Aber die ganzen Auswirkungen und Schmerzen, die kann man durch das Löschen gut mildern.

  • Petra:

    Hallo Ihr Lieben, liebe Maggie,

    ich weiß nicht, ob es hier die passende Stelle ist, eine kleine Stellungnahme über Ruth Huber abzugeben, zumal ich mich auf ihr Buch „Erleuchtung ist erreichbar“ beziehe, was ich gerade zu ende gelesen habe.
    Aber, ich gehe mal davon aus, dass sich das Wesentliche an Aussagen von ihr in allen Büchern wiederholt und überschneidet.

    Was mich sehr anspricht ist ihre Haltung zur Befreiung des Selbst, zur Selbstbestimmung.
    Es ist ihr das Wichtigste, frei zu werden und sich nicht mehr im Rad der Wiedergeburten zu bewegen und somit hier auf dieser Matrix-Erde zu bleiben.

    Sie sagt, die Arbeit an unseren Chakren ist das Wichtigste überhaupt, weil, wenn wir die persönlichen Chakras 1-6 so weit wie möglich optimiert haben, es uns auch dann erst möglich sein wird, die astralen Ebenen hinter uns zu lassen und Erleuchtung erfahren können.

    Denn „Alle spirituellen Ebenen und alle astralen Sphären werden in den persönlichen Chakras in verdichteter Form gespiegelt“ Durch die Meditation sind wir in der Lage eher Kontakt zu den Chakras und somit auch zu den verschiedenen Ebenen aufnehmen.
    Die Hauptbedeutung legt sie dabei auf das Dritte Auge, da hier der Sitz des Bewusstseins ist.

    „Hier erleben wir ein Sehen, das nicht von Emotionen überlagert ist und uns sowohl in den Körper hinein, als auch ins tägliche Umfeld oder aber in geistige Sphären blicken läßt.“

    Das unentwegte Fokussieren auf das Dritte Auge hilft uns, aus Verhaftungen auszusteigen, bzw. wenn uns emotionale Zustände zu sehr gefangen genommen haben, dort Abstand zu nehmen. Es wird quasi ein Muskel gestärkt, der für jegliche geistige Arbeit eine sehr große Bedeutung hat.

    Ihr ist es wichtig zu zeigen, wie sich ein programmiertes Wesen von seinen Programmen befreien kann, denn diese Programme sind es, die uns die Erleuchtung vergessen lassen haben.
    Sie sagt:
    „Wenn wir als geistige Wesen eine erste Verbindung mit einem Körper eingehen, tun wir dies im Dritten Auge. Von hier inkarnieren wir (bedeutet Fleisch), d.h. hier schlüpfen wir in den Körper.“

    Der Inhalt dieses Satzes ist mir beim Lesen besonders ins Auge gesprungen und hatte ein AHA-Erlebnis in mir ausgelöst! Wenn das stimmt, dann haben wir hier an dieser Stelle die Selbstermächtigung, nach der wir uns so sehnen.

    Das, was in mir keine große Zustimmung gefunden hat, ist die lebenslange „Erarbeitung“ dieser Erleuchtung. Ich glaube auch, wie Maggie, dass dies heute nicht mehr so mühselig sein muss.

    Was mir ebenso nicht gefällt, ist, dass sie von Befreiung schreibt, am Ende des Buches jedoch geistige Lehrer anführt, die sich für mich sehr stark fühlend an den Archonten-Gott festhalten, siehe „Das sind meine Spirituellen Freunde“. Sie nennt eine indische Mystikerin namens Anandamyi Ma, von der ich mir sogleich ein paar Texte durchgelesen habe. Wenn dort ständig das Wort Sünde fällt, klingeln bei mir gleich die Alarmglocken.Und das ist es doch gerade, von dem es gilt sich zu befreien.

    Und, noch zuletzt, dass auch bei ihr Vieles nur durch sie erlernbar ist in Form von Seminaren oder teuren Einzelbehandlungen, wie eben bei allen anderen auch.
    Ich hoffe, dass ich hiermit dem oder der einen oder anderen Bewusstseinsreisenden ein paar Impulse geben konnte.

    Liebe Grüße
    Petra ❤️

    • Maggie D.:

      Herzlichen Dank, Petra!

      Zitat
      „Das sind meine Spirituellen Freunde“. Sie nennt eine indische Mystikerin namens Anandamyi Ma, von der ich mir sogleich ein paar Texte durchgelesen habe. Wenn dort ständig das Wort Sünde fällt, klingeln bei mir gleich die Alarmglocken.Und das ist es doch gerade, von dem es gilt sich zu befreien.

      Könntest du sie nicht mal dazu anschreiben?

  • Petra:

    Ja, Maggie, Du hast Recht, ich werde sie heute Abend mal anmailen. Daran hatte ich auch schon gedacht!

    Apropo körperliche Symptome momentan, wir haben es seit vorgestern mit einen heftigen Magnetsturm mit Stärken bis KP7 auf der Erde zu tun. Das spüren sensible Menschen halt und unsere Körper mit ihren Magnetfeldern natürlich auch!
    http://n3kl.org/sun/noaa.html

    Liebe Grüße
    Petra

  • Petra:

    Liebe Maggie,

    ich möchte auch einmal von Herzen Danke sagen, für alles, alle Überlegungen, alles Durchleuchten von Themen, alles Wachrütteln, das Du den Lesern Deines Blogs mit viel Herz zur freien Verfügung stellst. Manchmal muss man die Menschen erst anstupsen, damit sie es bemerken. Ich glaube im Bewusstsein haben es die Meisten, dass wir es bei diesem Blog mit einem Schatz zu tun haben.Also auch von mir noch einmal lieben, lieben Dank, ebenso an alle Kommentatoren für die wertvollen Impulse ❣❣❣
    Viel Kraft für Deinen Umzug, Maggie, und viel Glück in der neuen Wohnung ❣❣❣

    Als ich den Kommentar von Wachsam las, habe ich Gänseschauer bekommen, da auch ich durch Maggie erst auf Ruth Huber aufmerksam wurde und nun auch gerade die Bücher von Ruth Huber lese. Ich hatte mir als erstes von ihr „Gestrandete Engel“ auf meinen E-Book-Reader geladen und vorgestern Nacht dann „Erleuchtung ist erreichbar“.
    Auch wenn ich noch nicht viel von „Erleuchtung ist erreichbar“gelesen habe,bin ich völlig angetan, von dem Wissen, was sie weitergibt, und ich glaube, dass die Übungen (die tiefgreifende Heilsarbeit an den Chakren) viel bewirken werden, um sich von der astralen Ebene abzuwenden und stattdessen auf die spirituelle Ebene zu begeben. Es läßt richtig Hoffnung aufkeimen.

    Vieles, was sie schreibt ist mir nicht neu, aber dennoch habe ich bisher keine detailliertere Anleitung bekommen, wie man durch diese Schritte seine Schwingung verändert. Zitat von ihr in Bezug auf den nächtlichen Schlaf, wo man sich oftmals im Astralbereich bewegt:

    „Wer seine Schwingung durch diese Schritte verändert, wird den astralen Wesen nicht mehr auffallen. Gib dir selbst ein Programm:Ich will erwachen, sobald ich in ein astrales Kino hineingezogen werde!
    Nach dem Erwachen, kannst Du den „Traum“ so zu Ende denken, wie du ihn haben willst. Weißt Du noch, was Morpheus in MATRIX zu Neo sagte? Einige Gesetze kann man biegen, andere kann man brechen.“

    Leider kann ich für dieses Zitat aus ihrem Buch nur die Position 566 angeben und keine Seite.
    Was ich an ihr noch besonders mag? Ihre Offenheit- und überhaupt keine Geheimniskrämerei.

    Liebe Grüße
    Petra

  • Chang:

    Mann sollte sich bewusst sein das in der geistigen Welt es genau so starke Versuchungen gibt wie in der matteriellen Welt! Ein sogenanntes spirituelles Ego ist aus meiner Sichtweise heraus nicht weniger gefährlich als ein matterielles Ego das sich durch matterielle Güter versucht daran zu bereichern und zu proftitieren. Ein interssantes Beispiel dafür ist es, wenn jemand zu einem kommt und meint er wäre im letzten Leben jene oder andre berühmte Persöhnlichkeit gewesen! Nie oder selten habe ich gehört das diese Person „bloss“ ein Persöhnlichkeit war die bestimmte Erfahrungen sammeln durfte. Ist denn berühmt zu sein wirklich solch eine solch wichtiges Ziel im Leben? Könnten dadurch nicht teilweise sogar bestimmte Minderwertigkeitskomplexe kompensiert werden? Die Welt ist und bleibt ein Ort voller Versuchungen und Wirrungen! Sie ist eine Brücke für alle Seelen wo sie entweder sich dem lichten oder dem dunklen zuwenden kann. Die Erde ist eine Schnittstelle davon wo sich beide Einflüsse entweder binden oder der Mensch sogar sich daraus befreien kann!

  • Chang:

    Wer etwas glaubt zu wissen hat noch nie erfahren das wirkliches Wissen jenseits des Wissen ist! Ach – und noch schwieriger ist es aus der Illusion des Glauben etwas zu wissen herauszukommen! Ach trüglich ist die Welt, denn das Leben ist nicht einfach – aber einfach hat es einem……weinte die Erde bitterlich und doch voller Mitgefühl und gebar den Irrtum. Aus ihr entstieg der Phönix der Wahrheit und sang das Lied der grossen Mutter der Universums. Sie erblickte dabei all ihre Kinder der Schöpfung und tanzte vor Freude das Spiel des Lebens.

  • fabio:

    Liebe Maggie

    Die URQUELLE hat Luzifer erschaffen und hat ihm die Vollmacht erteilt, so viel Leid wie möglich zu erzeugen. Also dachte ich, die URQUELLE ALLEN SEINS sei geisteskrank und wir seien daher ALLE mit ein und derselben Krankheit verbunden…

    Dann kam Ruth Huber und präsentierte mir ein abgeändertes Szenario:
    Kalpurush hat während Millionen von Jahren Askese betrieben und Satpurush sah sich daher gezwungen, ihm mehrere perverse Wünsche zu erfüllen.

    Aus diesem unheiligen Pakt zwischen Satpurush und Kalpurush ist sehr viel unnötiges Leid entstanden und trotzdem glaubt Satpurush nach wie vor, er sei geistig gesund.

    Ich kann das nicht verstehen…

    Liebe Grüsse
    fabio

  • Od:

    An Fabio: Beide Szenarien sind Bullshit.

  • Thorwald:

    Leute, lebt im Hier und Jetzt! Sich jetzt „vorzubereiten“ auf die Zeit hinter dem Vorhang bedeutet, dass du ständig in Gedanken in einer anderen Zeit lebst – du verpasst das Heute! Lebst mit dem Kopf in den Wolken!
    Schau, was „danach“ kommt hast du schon x-mal erlebt, du brauchst dich nicht „vorzubereiten“ und dabei dein jetziges Leben minder zu bewerten – deswegen bist du nicht hierher gekommen!
    Frag dich doch, wenn du möchtest:
    Was hab ich mir für den heutigen Tag in den Weg gelegt, bevor ich hierher kam? Gehe ich mit offenen Augen durch den Tag?
    Verpasse ich die Impulse oder nehme ich sie wahr?
    Nehme ich noch meine Umwelt richtig wahr? Meine Nachbarn und Freunde?
    Wenn du immer weniger davon hast – ist da nicht eine kleine Sackgasse aufgetaucht?
    Was bedeutet „KriegerIn des Lichtes“ sein? Wenn du den Tag meisterst und dabei dein Licht bewusst strahlen lässt hast du genug zu tun, du musst nicht noch in der Vergangenheit herumkramen. Es reicht, wenn du deinen Eisberg ganz oben immer ein bisschen mehr schmelzen lässt – wer kommt schon auf die Idee, unterzutauchen und im trüben Wasser zu schmelzen??

    • Maggie D.:

      Wenn die Aufgabe lautet: Eisberg schmelzen! – dann kann man sicher oben anfangen. Doch wenn die Aufgabe lautet: Schwingung erhöhen um aufsteigen zu können! – dann sollte man die negativen Frequenzen der Vergangenheit bereinigen und im Hier und Jetzt dafür sorgen, dass man keine neuen Negativen erzeugt.

      Ich sehe, dass die meisten spirituell Bewussten die Transformation und Bereinigung der Vergangenheit für erforderlich halten und ich bin dankbar, dass uns irgendwer im Universum derzeit schnellere Methoden, wie Schmerzkörper auflösen, ermöglicht.

      Das ist besonders für Menschen, die traumatisiert aus Kriegsgebieten kommen, seien es Flüchtlinge oder Militärs, sehr hilfreich, denn denen nutzt es einfach wenig, wenn sie ein bisserl an der Oberfläche „rumschmelzen“ – sie werden mit dem Erlebten halt nicht fertig und müssen in die Tiefe gehen, sich im Unterbewusstsein umprogrammieren lassen oder den Traumaschmerzkörper auflösen.

      Natürlich ist diese Bereinigung auch irgendwann zuende und man kann noch bewusster leben, weil man von der alten Programmierung im UBS frei ist, weil man erpresste Seelenverträge aufgelöst hat, die einem gebunden hielten, weil man sich von falschen Glaubenssystemen gelöst hat und dann wirkliche neue Erfahrungen machen kann.

  • barbara:

    an thorwald:
    „Was bedeutet „KriegerIn des Lichtes“ sein? Wenn du den Tag meisterst und dabei dein Licht bewusst strahlen lässt hast du genug zu tun, du musst nicht noch in der Vergangenheit herumkramen. Es reicht, wenn du deinen Eisberg ganz oben immer ein bisschen mehr schmelzen lässt – wer kommt schon auf die Idee, unterzutauchen und im trüben Wasser zu schmelzen??“

    wunderschön bildlich beschrieben!

  • barbara:

    hallo maggie, sehe keinen widerspruch zu dem was Thorwald meint, aber vielleicht eine sicht aus einer anderen perspektive? ich versuche mal eure meinungen mit meinen gedanken zu erweitern. freischalten nach deinem ermessen:

    Sein Zitat:
    „Was bedeutet „KriegerIn des Lichtes“ sein? Wenn du den Tag meisterst und dabei dein Licht bewusst strahlen lässt hast du genug zu tun, du musst nicht noch in der Vergangenheit herumkramen. Es reicht, wenn du deinen Eisberg ganz oben immer ein bisschen mehr schmelzen lässt – wer kommt schon auf die Idee, unterzutauchen und im trüben Wasser zu schmelzen??“

    dein zitat:
    „Wenn die Aufgabe lautet: Eisberg schmelzen! – dann kann man sicher oben anfangen. Doch wenn die Aufgabe lautet: Schwingung erhöhen um aufsteigen zu können! – dann sollte man die negativen Frequenzen der Vergangenheit bereinigen und im Hier und Jetzt dafür sorgen, dass man keine neuen Negativen erzeugt.“

    Klaro letzteres! aber ob es als d i e „aufgabe“ gedacht war, „nur“ den „eisberg schmelzen zu lassen“,bezweifle ich.
    außerdem: “ bewußt dein licht strahlen lassen“ impliziert ja schon ne Bewusstseinswandlung. wem das gelingt,der hat schon „ne menge holz abgetragen.“ ich sehe diese aussage „Wenn du den Tag meisterst und dabei dein Licht bewusst strahlen lässt hast du genug zu tun“, eher als prozess an, als tägl. arbeit „der KriegerInnen des lichts“.

    zitat maggie:
    „Ich sehe, dass die meisten spirituell Bewussten die Transformation und Bereinigung der Vergangenheit für erforderlich halten und ich bin dankbar, dass uns irgendwer im Universum derzeit schnellere Methoden, wie Schmerzkörper auflösen, ermöglicht.
    Das ist besonders für Menschen, die traumatisiert aus Kriegsgebieten kommen, seien es Flüchtlinge oder Militärs, sehr hilfreich, denn denen nutzt es einfach wenig, wenn sie ein bisserl an der Oberfläche „rumschmelzen“ – sie werden mit dem Erlebten halt nicht fertig und müssen in die Tiefe gehen, sich im Unterbewusstsein umprogrammieren lassen oder den Traumaschmerzkörper auflösen.“

    ja, traumatas und schmerzkörper auflösen ist nicht nur ne schnelle lösung, um altes oder in der tiefe gelegenes aufzulösen, sondern wahrlich ein dankenswert geschenk!

    meine erfahrung lehrt mich aber auch, dass selbst traumatisierte menschen- und die braucht man nicht nur im krieg, unter den militärs oder flüchtlingen zu suchen- dass diese menschen oft wie unzerstörbar das licht in sich tragen, ohne ihr unterbewußtsein umprogrammiert oder ihren schmerzkörper aufgelöst zu haben. frage: was mag das wohl für eine kraft sein, die sie den tag mit diesem licht (unbewußt?!) im innern meistern läßt?

    ich denke, der eigentliche Knackpunkt liegt vielleicht in dem wörtchen „bewußt“. denn Thorwald sprach ja von dem/der kriegerIn des lichts, die ihr Licht b e w u s s t strahlen lassen.
    und damit ist nicht gemeint, „so ein bisschen rumschmelzen an der oberfläche“. (Zitat Maggie)

    andererseits erreicht man bewußtsein ja nicht zwangsläufig über die auflösung von seelenverträgen oder ähnliches (ohne ihre wunderbare kraft schmälern zu wollen).
    in diesem sinne, ihr/wir kriegerInnen des lichts … wir haben zu tun.
    herzlichst barbara

    • Maggie D.:

      Liebe Barbara,
      ich denke, dass Thorwald sich dazu sicher noch äußern wird. Aber das mit dem „Schmelzen“ kam von ihm, nicht von mir – ich habe ihn lediglich bei diesem Wort genommen.

      Du schreibst:
      ich denke, der eigentliche Knackpunkt liegt vielleicht in dem wörtchen „bewußt“. denn Thorwald sprach ja von dem/der kriegerIn des lichts, die ihr Licht b e w u s s t strahlen lassen.
      und damit ist nicht gemeint, „so ein bisschen rumschmelzen an der oberfläche“. (Zitat Maggie)

      Ich denke schon, dass er es so gemeint hat:

      Zitat Thorwald: Es reicht, wenn du deinen Eisberg ganz oben immer ein bisschen mehr schmelzen lässt – wer kommt schon auf die Idee, unterzutauchen und im trüben Wasser zu schmelzen??“

  • barbara:

    hallo maggie, anhand deiner/meiner/unserer stellungnahme merke ich mal wieder, wie schwer es ist, sich schriftlich verständlich zu machen, bzw. verstanden zu werden. ich habe den eindruck, wir lesen/interpretieren aneinander vorbei…
    ein offenes gespräch mit einem direkten gegenüber macht es da etwas einfacher. man kann direkt nachhaken/erklären/vertiefen …

    nichtsdesto trotz: möge sie erhalten bleiben, diese HP !

Kommentieren

Liebe Wahrheitssucher

und
BEWUSSTSEINS-REISENDE!
.

Ich wünsche eine gute erkenntnisreiche und von Erfolg gekrönte Bewusstseinsreise und freue mich über eure Erfahrungen auf dem Weg zum Ziel!
.
Falls du einen guten Beitrag zu den Themen hast oder wichtige aktuelle Infos, dann lass es mich wissen! Alle Leser werden dafür dankbar sein!
.
Maggie Dörr

Neueste Kommentare
Januar 2018
M D M D F S S
« Dez    
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031