Newsletter

Aktuelle Beiträge
Archive

Pyramiden in der Antarktis?

Sensationelle Entdeckung – oder ein „Fake aus dem Photoshop“?

Seit dem Sommer und Herbst 2012 macht im Internet eine geradezu unglaubliche Geschichte die Runde. Angeblich soll eine internationale Forschungsexpedition in der Antarktis künstliche, d. h. von Menschen angelegte Pyramiden entdeckt haben.

Daß irgendwo auf der Welt Pyramiden entdeckt worden sind, ist eine Nachricht, die wir so nicht zum ersten Mal hören. Schon seit langem ist bekannt, daß auf der Welt nicht nur die berühmten Pyramiden in Ägypten und Mittelamerika existieren, sondern z. B. auch in China, England (Silbury Hill) und auch in Bosnien-Herzegowina (Die Spuren unserer Geschichte: Wissensrevolution durch die Entdeckung der Bosnischen Pyramiden (Video)).

Menschliche Zivilisationen am Südpol?

Doch Pyramiden in der Antarktis, das ist schon ein anderes Kaliber. Bislang gibt es nicht den geringsten Hinweis, daß die Antarktis je von Menschen bewohnt war, geschweige denn von solchen, die Pyramiden errichteten. Es mußte zu Zeiten gewesen sein, als der Südkontinent noch eisfrei war – nur: zu der Zeit gab es uns Menschen, zumindest nach offizieller wissenschaftlicher Ansicht, noch gar nicht.

Ok, aus den Nordpolarregionen wissen wir, daß Menschen auch im ewigen Eis Siedlungs- und Überlebensmöglichkeiten gefunden haben. Warum sollte dies nicht auch am Südpol der Fall gewesen sein?

Es ist natürlich nicht auszuschließen, auch wenn es bislang dafür keine Beweise gibt. Aber – und jetzt kommt das ganz große Aber im Zusammenhang mit dem Thema unseres Artikels: Die Nordpolarregion ist zwar seit jeher von zahlreichen indianischen und Inuit-Völkern besiedelt, doch diese Menschen bauen dort keine Häuser aus Stein!

Wer jemals in Skandinavien war, der wird festgestellt haben, daß, je weiter nach Norden man vordringt, immer weniger Steinhäuser zu sehen sind. Typisch sind etwa entlang der norwegischen Atlantikküste die bunt gestrichenen Holzhäuser. Selbst aus unserem vergleichsweise milden mitteleuropäischen Winter wissen wir, daß Steinmauern in besonders strengen Frostjahren schnell brüchig werden können. Wenn das in den Mauersteinen gespeicherte Wasser gefriert, dehnt es sich aus und kann die Steine von innen heraus aufsprengen.

In unseren Breiten halten sich solche Frostschäden in Grenzen, doch in den subpolaren und polaren Regionen ist Stein zum Hausbau praktisch ungeeignet. Holz ist wesentlich elastischer und kann daher auch strengste Frostperioden besser überstehen. Und in den Regionen des ewigen Eises hat man sich seit langem darauf spezialisiert, Iglus aus Eis zu bauen.

Doch was da angeblich jetzt aus dem ewigen Eis der Antarktis auftau(ch)t, sind keine Holzbauten oder Iglus, sondern ganz offenbar massive Pyramiden aus Stein. Zu regelmäßig geformt, um nur eine Laune der Natur zu sein.

Die Antarktis…

war nicht immer so kalt wie heute. In früheren Erdzeitaltern, als das Klima auf der Welt insgesamt wärmer war, war auch der antarktische Kontinent eisfrei. Es war die Zeit der Dinosaurier in der Kreide- und Jurazeit (vor ca 60-200 Millionen Jahren), als Antarktika noch mit Australien, Indien, Afrika und Südamerika zusammenhing und den Urkontinent Gondwana bildete. Dass zur damaligen Zeit die Antarktis mit reicher Vegetation, sogar mit Wäldern, bewachsen war, ist durch Funde fossiler Überreste von Tieren und Pflanzen bewiesen.

Im Zuge des Auseinanderbrechens Gondwanas und der einsetzenden Kontinentaldrift verschob sich Antarktika später, noch immer mit Australien zusammenhängend, immer weiter nach Süden in Richtung des Südpols. Doch vorläufig blieb das Klima mild, der Kontinent blieb von Pflanzen und Tieren besiedelt. Dennoch muß es eine seltsame Welt gewesen sein, denn die extrem südliche Lage des Kontinents brachte ihm den gleichen eigenartigen Verlauf der Jahreszeiten wie heute, inklusive der langandauernden Polarnacht im Winter.

Die Vergletscherung der Antarktis begann allmählich mit dem Beginn des bis heute andauernden Eiszeitalters (Neogen) vor ca. 30 Millionen Jahren. Zu dieser Zeit hatte sich Südamerika bereits so weit von Antarktika entfernt, daß sich eine rund um die Südpolarregion verlaufende Meeresströmung, der Zirkumpolarstrom, bildete. Dadurch wurde Antarktika dauerhaft vom Zustrom warmen Meerwassers aus dem Norden abgeschnitten. Seit etwa 5 Millionen Jahren ist die Vereisung abgeschlossen, der Kontinent erhielt das Aussehen, das er in etwa bis heute hat. Die damalige Vegetation und Tierwelt starben aus, um Platz für die heutigen Pinguine zu machen.

Eine hypothetische menschliche Zivilisation, die Gebäude aus Stein errichtete, hätte also vor vielen Millionen Jahren in Antarktika leben müssen…

Müssen also unsere Geschichtsbücher umgeschrieben werden? Gab es – wie schon seit längerer Zeit viele Forscher vermuten – eine menschliche Zivilisation zur Zeit der Dinosaurier? Und haben diese Menschen uns die Antarktis-Pyramiden hinterlassen?

bild2

Echt oder Fälschung?

Bevor wir uns an so weitreichende Schlußfolgerungen wagen, sollten wir allerdings überprüfen, wie tragfähig die „Beweislage“ eigentlich ist.

In früheren Zeiten gehörten Fotos zu den sichersten Beweisen. Ein Mensch mochte lügen, aber eine Kamera war unbestechlich – obwohl es natürlich auch schon Fotomontagen gab. Doch die mußten schon von Experten angefertigt worden sein, damit man den Schwindel nicht sah.

Heute ist das völlig anders. Wie wir wissen, können Hollywood-Regisseure heute ihre „Avatare“ in voll fotorealistisch animierte außerirdische Computerwelten schicken. Und der Normalbürger hat auf seinem häuslichen Laptop meist Photoshop installiert, ein Programm, mit dem das Erstellen von Fotomontagen, die man nicht sofort als solche erkennt, zum Kinderspiel geworden ist.

Um zu prüfen, ob die Antarktis-Pyramiden also eine wahre Geschichte oder ein – zugegebenermaßen gut gemachter – Fake sind, brauchen wir mehr Indizien als nur die wenigen Fotos, die bislang veröffentlicht worden sind.

bild3

Die Expedition

Über die Expedition, die angeblich die Antarktis-Pyramiden entdeckt hat, weiß man offiziell nicht viel – eigentlich gar nichts. Es soll sich um ein Team von acht Forschern gehandelt haben, die aus Europa und den USA stammten. Erstmals wurde die Story vom eigentlich als seriös geltenden Internet-Wissenschaftsportal science­ray lanciert.

Dort heißt es u. a., die Forscher würden sich mit Ausnahme der wenigen veröffentlichten Fotos vorläufig sehr bedeckt halten, was Kommentare zu ihrer Entdeckung betrifft. Was ihre Beweggründe sind, darüber kann man kaum spekulieren, solange man nicht weiß, um wen es sich handelt. Sollte die Geschichte ein Schwindel sein, so ist es natürlich denkbar, daß man das Interesse so weit wie möglich hochpuschen will, um den Wert der Story zu steigern.

Es könnte sich aber bei den Expeditionsteilnehmern auch um seriöse Wissenschaftler handeln, die ganz einfach selbst noch nicht wissen, was sie von ihrer Entdeckung halten sollen, und die vor allem auch ihren Ruf in der wissenschaftlichen Fachwelt im Auge behalten müssen.

Selbst über Insiderkontakte war nur zu erfahren, daß es sich um „Forscher“ gehandelt hätte, die über ihre „Forschungsarbeiten“ vorläufig nicht mehr publik machen wollten. Auch Zeitangaben, wann die Expedition stattgefunden haben soll, waren nicht zu erhalten. Dies sind Fakten, die im Grunde sogar eher für die Glaubwürdigkeit der Geschichte sprechen. Eine Fake-Story würde vermutlich mit einem umfangreichen und abenteuerlich anmutenden Szenario in die Öffentlichkeit lanciert werden.

Es heißt, die Expeditionsteilnehmer hätten insgesamt drei Pyramiden entdeckt. Zwei von ihnen befänden sich etwa zehn Meilen (16 km) im Landesinnern, die dritte direkt an der Küste. Übrigens ein Widerspruch zu dem Foto (oben), das zwei Pyramiden an der Küste zeigt.

Angeblich planen die Expeditionsteilnehmer zunächst eine weitere Forschungsmission, um genauere Erkenntnisse zu gewinnen, ob die Formationen natürlichen oder künstlichen Ursprungs sind. Über den geplanten Zeitraum dieser Expedition ist allerdings auch nichts zu erfahren.

 

Die zwölf „Weltpyramiden“

Merkwürdig sind in diesem Zusammenhang in einem bereits früher erschienenen Buch des Autors James Donahue geäußerte Vermutungen über die sogenannten „zwölf Weltpyramiden“. Die erste von ihnen soll sich in der Antarktis (sic!) befinden, andere in Tibet, auf den versunkenen Kontinenten Lemuria und Atlantis, in Mexiko, Peru, Europa, Australien, Kanada, dem Mittleren Osten, den USA und natürlich auch in Ägypten, wobei die ägyptischen Pyramiden die neuesten sein sollen. An vielen der genannten Orte sind Pyramiden längst entdeckt worden (Die Pyramiden auf Mauritius (Video)).

Nach Donahues Aussagen soll es in einem alten Buch eine Prophezeiung geben, wonach insbesondere die Antarktis-Pyramide eine spezielle Funktion haben soll, nämlich ein Dimensionstor für Reisen ins Weltall zu eröffnen. Die Prophezeiung soll angeblich auch von der momentan stattfindenden Erderwärmung sprechen und davon, daß, sobald das Eis genügend abgeschmolzen ist, in der Nähe der Antarktis-Pyramide auch von außerirdischen Besuchern hinterlassene Raumschiffe gefunden würden (Antarktis: UFOs und Alien-Basis laut Whistleblower real).

Eine reichlich hanebüchene Geschichte, die wir hier nur der Vollständigkeit halber erwähnen, da das Auffinden von Antarktis-Pyramiden (sollten sie sich als echt erweisen) in diesem Zusammenhang in der Tat seltsam ist.

Ob sich die Antarktis-Pyramiden am Ende als authentisch oder gut gemachte Fakes herausstellen oder ob die ganze Angelegenheit ganz einfach im Sande verläuft und in Vergessenheit gerät, ist im Augenblick noch nicht abzusehen. Wären die Pyramiden echt, dann wäre es eine Ungeheuerlichkeit, denn es würde beweisen, daß alles, was wir über Herkunft und Ursprung des Menschen wissen, … absolut falsch ist.

Derjenige, der auch auf diese Pyramiden aufmerksam geworden ist und sie überhaupt in die öffentliche Wahrnehmung gebracht hat ist Eugene Gavrikov, ein hochrangiger, russischer Militär. Er hält es für möglich, daß es sich hierbei um echte Pyramiden handelt, möglicherweise verlassene, antike Stätten.

Hier ist ein Video mit Eugene Gavrikov, das wir leider nicht mit deutschen Untertiteln auftreiben konnten:

Doppelt so groß wie die Größte in Gizeh?

Sollte diese Struktur tatsächlich künstlich sein, hätte es für den Bau einer Vielzahl von Menschen bedurft. Der Bau hätte geplant werden müssen. Ein Bauunterfangen von diesem Ausmaß setzt sicher Fähigkeiten voraus, wie sie nur eine Gesellschaft mit gewissem Fortschritt besäße (Die Erforschung prähistorischer Zivilisationen und ihrer weltweiten Zusammenhänge (Videos)).

Sollte hier eine Zivilisation eine bis heute existierende Struktur hinterlassen haben, so wäre es allerdings eine gigantische Pyramide. Während die größte Pyramide in Gizeh eine durchschnittliche Basislänge von 230 Metern hat, beträgt die Seitenlänge an der Schneegrenze im Satellitenbild ca. 400 Meter (Die große weiße Pyramide in China (Videos)).

Die Bilder der Struktur aus der Umgebung (Erkunden-Funktion, Google Maps rechts unten) lassen in etwa ähnliche Winkelverhältnisse wie bei den Pyramiden in Gizeh vermuten. Demnach könnte die Pyramide den Schnee mehr als 200 Meter überragen (Höhe der größten Pyramide in Gizeh etwa 140 Meter).

Die Idee von einer in längst vergangenen Zeiten existierenden Landmasse namens Terra Australis existiert bereits seit dem 1. Jahrhundert. Diese wurde auf dem südlichen Teil der Erde vermutet.

Um die Struktur in Google Maps in der Earth-Ansicht (kleines Bild rechts unten klicken) zu finden, können sie diese Koordinaten “-79.977277, -81.961749” in die Suche kopieren. Ein Klick auf den Doppelpfeil rechts unten zeigt Fotos aus der Umgebung.

Video:

Literatur:

Die Welt der Antarktis: Geheimnisse des südlichen Kontinents von David McGonigal

19,9024,90

.

Interessante Videos zur Antarktis

 

 

 

Weitere Artikel bei PRAVDA

Antarktis: UFOs und Alien-Basis laut Whistleblower real

NASA: Eis der Antarktis schmilzt nicht … es wächst! (Video)

Antarktis: Riesiges Ozonloch entdeckt

Das Unsichtbare sichtbar machen: 3D-Karte der Antarktis

Forscher entdecken kilometerlangen Riss im antarktischen Larsen C-Schelfeis

Die launische Sonne: Widerlegt Klimatheorien

Doline oder Meteorit: Neuer Erklärungsansatz für Ursprung der Ringstruktur in der Antarktis

Klima-Lüge: 2014 war gar nicht das wärmste Jahr, das jemals aufgezeichnet wurde

Die CO2-Theorie ist nur geniale Propaganda

In ewiger Dunkelheit: Forscher finden 740 Meter unter Antarktiseis Leben (Video)

Die geheimen Gärten der Antarktis (Video)

Südatlantische Anomalie: Das magnetische Bermuda-Dreieck des Weltalls (Videos)

Militärmanöver über Ostsee-Anomalie (Videos)

Tief unter dem Eis der Antarktis existiert Leben (Video)

Antarktis: Methanquellen auch im Südpolarmeer

Entdeckung eines mehr als 30.000 Jahre alten Riesen-Virus im Permafrost

Neue Studie zur Klimageschichte: Arktisches Meereis beeinflusste Stärke des Golfstromes

Riesenschlucht unter Antarktis-Eis entdeckt (Video)

Antarktis: Schweres Erdbeben im südlichen Atlantik (Videos)

Grönland: Radarmessungen zeigen riesige verborgene Seen

Gigantischer Gletscher “kalbt” in die Antarktis (Video)

“Pine Island”-Gletscher – Nasa entdeckt riesigen Riss in der Antarktis

Isolierter Wostoksee: Analyse offenbart große Artenvielfalt in urzeitlichem Antarktis-See (Videos)

Antarktis: Der versteckte Kontinent (Video)

Fehlalarm: Forscher rätseln über verpufften Sonnensturm (Video)

Erdbahnparameter und Permafrost verursachten Serie von globalen Hitzeschocks – “Weltkarte des Piri Reis” mit eisfreier Antarktis

Sonnenforscher warnen: Gewaltiger Sonnensturm 2012 war ein Schuss vor den Bug (Video)

Unter dem Packeis – Forscher auf Tauchgang unter dem Eis des McMurdo-Sound

Antarktis-Forschung: Unidentifizierbare Organismen in See Wostok entdeckt

18-Kilo Meteorit in Antarktis gefunden – Keinen passenden Beutel dabei – Relikt aus kosmischer Vergangenheit

Die Sonne polt sich um (Videos)

Eis-Relikte aus dem Wostoksee: Rückschau auf Jahrtausende

Meereis der Antarktis erreicht Rekordausdehnung

Antarktis besaß einst tropische Wälder

Angebohrter Wostoksee: Erste Analyse von Wasserproben offenbaren keine Lebensformen (Video)

Erwärmung der Westantarktis

Nachtrag / Vergessene Welt im Wostoksee / Was ist am Südpol los?

Vergessene Welt im Wostoksee

Russland muss die Nordpol-Station SP-40 evakuieren

Satellitenbilder: Angebliche Schiffsspuren, Chemtrail bei Irland, arktischer Polarwirbelsplit (Videos)

Schwache Sonnenaktivität: Forscher warnen vor dem eisigen “Schweinezyklus” (Update)

Neu entdeckter Mikrokontinent unter Reunion und Maurituis

Arktis: Die Mär von der rapiden Eisschmelze – Höchste Wiedervereisungsrate der Messgeschichte (Videos)

Aktivität unserer Sonne und ihre Kapriolen: Warten auf das solare Maximum – Weltraumwetter

Australien schmilzt Landebahn in der Antarktis weg

Versenktes Atom-U-Boot – Arktische See droht radioaktive Verseuchung

Arktische Eismassen haben sich halbiert – Petermann-Eisberg driftet

Die CO2 Lüge – Panik für Profit: Einfluss des Universums, Geoengineering und Ende der Eiszeit

Das HAARP-Projekt (Videos)

Processing your request, Please wait....
  • Petra Schatz:

    Hallo an alle –
    im Moment sind viele Dinge rund um Thema Antarktis im Umlauf –

    hier ein Link zu einer alten Karte die 1907 aufgetaucht ist http://youtu.be/HPfQDdj_6Ts

    Es gibt ein Buch : Worlds beyond the poles von 1957 hier zu lesen:
    https://archive.org/details/WorldsBeyondThePolesPhysicalContinuityOfTheUniverseFinalWithAddedPages

    Es gibt einen Film mit Leonardo di Caprio – before the flood:https://de.m.wikipedia.org/wiki/Before_the_Flood_(Film)
    Kann sogar auf Youtube komplett gesehen werden! Mit den Schattenwesen Obama Papst u.a.

    Und in pravda tv taucht etwas auf über seltsame Geräusche:
    http://www.pravda-tv.com/2016/10/raetselhafte-antarktis-signale/

    Es gibt im flache Erde in FB auch immer mal wieder interessante Posts wie zB von einer technischen Zeichnerin die versuchte Darstellung vom Dome der Sonnen und Winddarstellung- das Buch Henoch kann auch gelesen werden per pdf .
    Hier das von der Zeichnerin:http://youtu.be/OMfWweS8dqc

    Die Bilder in dem Video oben von 1920 von der Antarktis Spedition sehen aus wie kondensiertes Wasser.
    Bin mal gespannt was da wirklich dran ist ….

    In dem FB Forum vermuten sie das die Vril oder die 3 te Macht dort zu finden sind.

    Grüsse und danke Maggi für deine tolle HP.

  • Maggie D.:

    Antartis-Fotos – atemberaubend schöööön!
    https://www.youtube.com/watch?v=EsvjuuMcpKc&app=desktop

    Warum also keine Expeditionen dort hin?

    Interessant ist, dass mindestens das Zentrum der Antarktis der trockenste Platz der Erde ist!
    Bis 4.500 m hoch, ein sehr großes Plateau mit sehr tiefen Temperaturen. (immer weit unter Null!)
    Niederschlag gibt es dort weniger als in der Wüste Gobi!!

    Wo kommen dann dort ca 4 – 7 km Eis her?
    Es liegt teilweise bis auf den Meeresgrund in 2.500 m Tiefe!!

    Tja, von dort bekommen wir wenig bis keine Informationen und Bilder… was haben sie also zu verbergen?

  • Hartmut:

    Hallo andersmensch,

    die Antarktis scheint ein höchst mysteriöser Ort zu sein.

    Hier sind noch ein paar Bilder einer frühen Antarktis-Expedition von 1920. Auch hier zeigt sich dieser seltsame „Wasserhimmel.“ Beim ersten Bild ist es unklar, ob es nun Admiral R,Byrd oder G.Rayner geschossen hat.
    https://youtu.be/9g0ptTzzTr8

    Hier ist ein kurzes Interview von Admiral Byrds Co-Piloten, während einer Antarktis-Expedition. Er sagt das, was ich seit kurzem vermute. Dort ist die Grenze unserer Welt und man kann hindurch in die neben uns liegende Welt gelangen.
    https://youtu.be/YPGhtNQD8QM

    Dieser Clip wurde hier schonmal verlinkt.
    Hat das Fluggerät nicht große Ähnlichkeit mit der deutschen Flugscheibe „Vril“?
    https://youtu.be/sqM1MF4gce8

    Interessant ist auch das Deutschland ab den 30er Jahren riesiges Interesse an der Antarktis hatte. Admiral Dönitz hatte dazu mal gesagt: „Wir haben dort ein Paradies gefunden“. Was haben sie da gefunden? Vielleicht einen Zugang in eine andere Welt? R.Byrd und O.Jansen berichteten ebenfalls über eine paradisische Welt, die hinter dem Eis liegt.
    https://youtu.be/N4G20Eypa1A

    LG

  • Hartmut - Arktis und Flatearth:

    Liebe Maggie,

    dass was sie dort zu verbergen haben ist wahrscheinlich das Ende der Welt. Es ist diese Wand aus Wasser, die Kuppel, dass Sternentor, welches wir unter gar keinen Umständen sehen sollen.

    Aber es gab Menschen sogar in unserer Zeit, die dort waren und es nicht nur gesehen haben, sondern hindurch flogen/segelten und in einer anderen Welt landeten. Es existieren ein paar wenige alte Fotos der Kuppel.
    Hier sind sie nochmal:
    https://youtu.be/9g0ptTzzTr8

    Hier nochmal Harold June, Co-Pilot von Adm.R.Byrd, der auch im hohen Alter über die Ereignisse am „Südpol“ schwieg, aber dennoch eine sehr wichtige Aussage machte. “ Was genau geschieht, wenn sie besagten Bergrücken am Ende der Welt überschreiten, wollen sie nicht wissen. Wenn man eine gewisse Barriere überschreitet, gelangt man in eine andere Dimension in Raum und Zeit.“
    https://youtu.be/YPGhtNQD8QM

    Wir hatten vor ein paar Monaten schonmal kurz darüber diskutiert, ob es möglich ist, die „Pole“ auf eigene Faust zu bereisen. „Nordpol“ ist ausgeschlossen, da er zu gut bewacht wird. Der ringförmige Rand der Welt (Antarktis), erscheint mir hier günstiger. Einerseits möchte ich zu gerne das Ende der Welt sehen, andererseits habe ich Angst vor den Strapazen und Gefahren einer solchen Reise und weiß, dass es utopisch wäre, ernsthaft solch eine Reise zu wagen. Doch es muß irgendeine Möglichkeit geben, um das Ende der Welt einmal zu sehen.

    LG

  • Karin:

    Ich kann das Nasa-Video überhaupt nicht als Beweis für eine flache Erde ansehen.
    Er zieht den gelben Horizont-Strich, wo gut zu erkennen ist, dass die Linse den Horizont an den Rändern sogar nach oben zieht. Außerdem aus welcher Höhe ist denn genau diese Aufnahme? Hier hätten wir dann also wohl eher eine Erdkuhle?

    Warum hat der Videoersteller denn nicht die Horizontlinie um Minute 9:50 herum gezogen? Ging nicht. Die Rundung wäre zu sehen gewesen!!!

    Aber Rundungen sind für flatearther scheinbar immer optische Täuschungen. Man dreht es, wie man es braucht.

    Danke Maggie, für deine Antwort zu den Bestrahlungen.

    Gruß Karin (Rund-Erdler)

  • Tippitop:

    Puh .. @Maggie. Hast du die Worte gehört, die er in dem Video gesprochen hat?? Er behauptet .. Antarktis .. gibt es gar nicht. Es ist eine Illusion .. Booaah.

  • Hartmut:

    Hallo Samsa,

    habe mal Deinen Kommi hierhin verschoben.
    http://bewusstseinsreise.net/die-history-der-freimaurerisch-jesuitischen-flache-erde-sekte/#comment-9488

    Ich bin mir nicht ganz sicher, aber diese wasserartige Wand wurde wenn, dann am „Südpol“ gesehen. Interessant ist, dass Mitglieder früher Expeditionen berichteten, dass es Richtung „Nordpol“ ab dem 83. Breitengrad wieder wärmer wird. Am „Südpol“, also am Rand der Welt existiert dieses Phänomen wohl nicht. Dazu könnten die fließenden Energien des Torus ursächlich sein.

    LG

  • Maggie D. - wundersame Entdeckung:

    Wake News Radio/TV informieren: LIVE-Sendung mit Detlev 15.11.2016

    Gerade haben wir uns ja mit der Arktik und Antarktik beschäftigt (siehe folgende Links)

    https://mywakenews.wordpress.com/2016/11/12/die-grosste-tauschung-liegt-immer-in-der-eigenen-meinung-unitedwestrike-radio-marathon-12-11-2016/

    https://mywakenews.wordpress.com/2016/11/08/arktik-antarktik-cme-chaos-us-election-wake-news-radiotv/

    und als ob es die auf uns einströmende aufweckenden und erhellenden Schwingungen so wollten, haben mir diese Informationen heute und gestern Anlass gegeben über das heutige Thema zu sinnieren. Denn, wir mögen uns im täglichen Kampf ums Überleben gern über die Matrix-Idioten ärgern, die uns hier auf der Erde in dieser künstlichen Welt belästigen, aber unser aller Ziel ist doch die Weiterentwicklung unseres Seins, unserer Gedanken unseres Wissen, oder?

    So möchte ich zunächst kurz auf diese wundersame Entdeckung aufmerksam machen, die im übrigen jeder selbst gern weiter und intensiv erforschen darf:

    Google Earth!

    Min.ca.20

    https://www.youtube.com/watch?v=QPmNWKWb_nU

    Hier wird uns eine ungeheure Entdeckung offenbart, die mehr Fragen aufwirft, als Antworten. Es scheint einen kilometerdicken Gürtel um die Erde herum zu geben, der die Arktik mit der Antarktik verbindet, eine künstliche Konstruktion gigantischen Ausmasses, das locker, sollte es sich um ein Tunnelsystem handeln, Flugzeuge/Flugscheiben o.ä. in sich transportieren könnte, vermutlich würde in dieses „Tunnel-SYSTEM“ die ganze Menschheit hineinpassen, so riesig sind diese Dimensionen.

    Dies ist wohl auch ein Grund für die militärische Besetzung der Arktik und Antarktik durch unsere Matrix-Beherrscher; denn dort befinden sich vermutlich wichtige Zugänge zu diesen Anlagen!

  • Tippitop:

    Ja. Megastruktur. Ich habe in dem Video von wakenews jetzt nicht gesehen, auf welches Video er sich bezieht?? Aber ich habe mal gegoogelt und dieses Video gefunden. Vielleicht ist es dieses Video, worauf er sich bezieht??

    https://www.youtube.com/watch?v=f84SEQc7qlQ

    In Google Earth ist eine riesige Struktur (.. Mauer ..) zu sehen die durchgehend von Arktis sich zieht bis zur Antarktis. Wenn ich es richtig gesehen habe, ist es genau der Strich in der Uno-Karte, wie wenn der große und der kleine Zeiger einer Uhr auf die ‚Zwölf‘ zeigen.

    Der ganze Unterboden der Ozeane wimmelt nur so von Merkwürdigkeiten. Da gibt es mega-Streifen, quer über das ganze ‚Planquadrat‘ Erde. Es gibt Strukturen, die mehrere tausend Meter hoch gehen, wie ein riesiger ‚Fernsehturm‘, nur eben im Ozean.

    Unsere gut bezahlten ‚Wissenabschaftler‘ haben das wohl noch nicht bemerkt .. Sorry, wenn ich jetzt ein bißchen gehässig bin. Kann ich mir aber nicht verkneifen. Wissenschaft wird ja auch nur mit einem ‚f‘ geschrieben. Also schaffen die nix ..

    Zu der Frage mit einer Reise durch oder zur Antarktis kann man nur sagen. Wird wohl nicht gehen, da militärisch gut überwacht.

    Die beste Möglichkeit Einblicke zu bekommen, wäre mit einem Schiff möglichst nah heran zu fahren und dann einen Wetterballon mit Kamera hochsteigen zu lassen.

  • Kate:

    Hallo in die Runde…Kerry ist glaube ich am Wahltag bzw. einen Tag davor in die Antarktis gereist….Guardians habe ihn wohl wieder nach Hause geschickt. Was wisst Ihr?
    LG Kate

  • Maggie D.:

    Seltsames geht auf unserem Planeten vor sich
    Min.3-6 Klänge in der Arktis
    https://www.youtube.com/watch?v=cGF16wVWdLI

  • Wilfried:

    Hallo Kate… Nachdem das Obama – Regime unaufgefordert John Kerry beauftragt hatte in die „Sperrzone“ einzudringen und einen einseitgen Versuch der Kontaktaufnahme zu unternehmen, gab es eine massive Bestrafung Kerrys auf der Flucht über Neuseeland. In einem verzweifelten Versuch die Geschicke des Obama-Clinton Regimes zu wenden ist wohl dieser waghalsige Versuch unternommen worden und kräftig nach hinten los gegangen. Das naive Vergehen wurde in Neuseeland mit der Zerstörung des Elite Bunkers geahndet, wo sich John Kerry auf der Flucht in Christchurch/Neuseeland aufhielt.
    http://www.freigeist-forum-tuebingen.de/2016/11/antarktis-wachter-jagten-john-kerry-bis.html

  • Wilfried:

    Kennt ihr noch das Flieger Lied: Vom Nordpol bis zum Südpol ist nur ein Katzensprung – Flieger grüß mir die Sonne.
    https://www.youtube.com/watch?v=c8H8q-WNWZQ
    Oder von Extrabreit:https://www.youtube.com/watch?v=UZOKlbAF5n0
    Ob die Jungs damals schon was wussten??

  • Hartmut:

    Hier mal 3 Minuten zum „entspannen“.

    https://youtu.be/KoYVDST-ndQ

    Naja, ob das der wahre Grund ist, warum niemand dort herumstöbern darf?

    LG

  • Od:

    die Wächter der Antarktis sollten mal Merkel, Junker, Schulz, Roth, Künast, Gabriel, Maas, Steinmeier usw. zum Teufel jagen. Das wäre viel wichtiger. Solange die das zulassen glaube ich nicht an die Wächter in der Antarktis. Alles Märchen und Seifenblasen.

  • Wildkatze:

    Hallo in die Runde,

    @Hartmut, hier ist eine andere Sichtweise warum dort niemand herumstöbern darf

    https://www.youtube.com/watch?v=ObeTUTXIBRY

    LG

  • Maggie D.:

    Benjamin Fulford vom 21.1.2017

    Außerdem konnte eine weitere, mit den höheren Ebene
    n der CIA verbundene Quelle die fol-
    gende Botschaft weitergeben: „Die dunklen Kräfte wa
    ren in Antarktika genauso stark wie die
    Kräfte der Lichtseite. Es handelt sich um die letzt
    e Zuflucht der miesen Jungs und Ihresgleichen
    …“ Diese Quelle, die ein direkter Verwandter eine
    s berühmten Admirals aus dem Zweiten
    Weltkrieg ist, berichtete zusätzlich die folgenden
    Akte-X-Infos, und zwar:
    „Zwei Zeitlinien strömen in dieser Zeit zusammen, u
    nd sobald dieser Zusammenfluss komplett
    ist, werden wir die vollständigen Enthüllungen erl
    eben. Aus diesem Grund kamen all die wich-
    tigen Führer aus aller Welt nach Antarktika, und es
    kommen täglich weitere an. Die altertümli-
    che verlorene Stadt ist schon in Sicht. Diese ist e
    s, die ich als ‚Die Basis‘ in früheren Durchga-
    ben und Diskussionen bezeichnet hatte. Es gibt dort
    alles, und die Eliten kamen in ihren speziel-
    len Fahrzeugen, nicht nur um Schutz vor ihren Verha
    ftungen zu suchen, sondern auch, um mit
    den Galaktischen zu verhandeln, die inzwischen dies
    e ganze Region kontrollieren. Diejenigen
    aus den oberen Rängen der Elite sind hier, die sich
    nun in „Der Stadt“ befinden, und versuchen,
    einen Deal zu machen, damit sie Zutritt zu den Heil
    ungs-Kammern bekommen, Kissinger zählt
    auch dazu.“
    Unglaubliche Behauptungen verlangen unglaubliche Be
    weise, und als dieser Autor seine Chan-
    ce haben wollte, nach Antarktika zu reisen, um selb
    st nachzusehen, wurde ihm gesagt, dies
    würde ermöglicht werden. Wenn ich dorthin abreise,
    werde ich Kameras und Aufzeichnungsge-
    räte mitnehmen und der allgemeinen Öffentlichkeit a
    lles berichten, was ich dort herausfinde.
    Auf jeden Fall bestätigte ein sehr pragmatischer un
    d Realitäts-bezogener Russischer FSB-
    Agent, dass Antarktika aufgrund von Verträgen nicht
    unter der Kontrolle irgend einer Regie-
    rung stand, und dass Internationale Konzerne und Ol
    igarchen dort ihre Stützpunkte hatten, um
    dort geheime Experimente und Forschungsarbeit zu be
    treiben.
    4
    Die Quellen aus Antarktika gaben auch zwei GPS-Koor
    dinaten heraus, über die sie sagen, dass
    dort viele der genannten Aktivitäten stattfinden: 7
    4 Grad Süd, 164 Grad Ost und 66 Grad Süd,
    99 Grad Ost. Eine zeigt auf Google Earth eine nicht
    -vereiste Seenlandschaft, und die andere
    zeigt ein verwischtes Quadra

  • Wilfried:

    Enthüllungen über die Antarktis werden die Glaubenssysteme eines jeden erschüttern.
    Wer die alternativen Medien im Weltnetz regelmäßig verfolgt, dem dürfte kaum entgangen sein, dass die Antarktis im Jahr 2016 maßgebliches Interesse hervorgerufen hat. So sind im vergangenen Jahr eine Reihe namhafter Persönlichkeiten dorthin gereist, darunter der russisch-orthodoxe Partriach Kyrill und US-Außenminister Kerry – und diese waren keineswegs die ersten Hochgestellten, welche der Antarktis einen Besuch abstatteten…
    http://n8waechter.info/2017/01/steve-quayle-enthuellungen-ueber-die-antarktis-werden-die-glaubenssysteme-eines-jeden-erschuettern/

Kommentieren

Liebe Wahrheitssucher

und
BEWUSSTSEINS-REISENDE!
.

Ich wünsche eine gute erkenntnisreiche und von Erfolg gekrönte Bewusstseinsreise und freue mich über eure Erfahrungen auf dem Weg zum Ziel!
.
Falls du einen guten Beitrag zu den Themen hast oder wichtige aktuelle Infos, dann lass es mich wissen! Alle Leser werden dafür dankbar sein!
.
Maggie Dörr

Neueste Kommentare
April 2018
M D M D F S S
« Mrz    
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
30