Newsletter

Aktuelle Beiträge
Archive

 

Bruce Liptons Epigenetik

Der Mensch ist ein unfassbares Wunder der Schöpfung, einfach wunderbar gemacht! Er besteht aus 50 Billionen Zellen! Ein riesiger Zellverbund der miteinander kommuniziert, wenngleich auch jede einzelne Zelle ihr eigenes Immunsystem, Atmungssystem, Ernährungssystem, Ausscheidungssystem und Nervensystem und sogar ihr eigenes Gedächtnis hat.

Die bisherige wissenschaftliche Genetik hatte ein Dogma aufgebaut, welches besagte, dass jeder Mensch eine biochemische Maschine ist und durch Zeugung ein Opfer seiner Gene sei und lebenslang durch diese gleichbleibend gesteuert würde. So wie er geboren wird, so sei es ihm bestimmt. Das konventionelle Modell der Genetik. Bruce Lipton hatte viele Jahre dieses Dogma gelehrt, bis er erkannte, dass es nicht der Wahrheit entsprach. Am Ende seiner Forschungen hielt er dann sogar einen übergeordneten Geist für möglich und wurde „spirituell“. Seine Videos haben mich sehr überrascht, denn sie passten ausgezeichnet zu den neuen russischen. Das neue Schlagwort heißt also Epigenetik.

Im Folgenden lege ich in Kürze dar, was ich von Liptons Epigenetik gelernt habe:

Das meiste wird bereits in den ersten 6 Lebensjahren festgelegt und später zur Reifung und Entfaltung gebracht. In dieser Entwicklungsphase befindet sich das menschliche Gehirn in einer Art „hypnotischem Dauerzustand“. Das EEG zeigt während dieser Zeit einen Thetawellenbereich mit 4-8 Hertz, welcher bei einem Erwachsenen nicht als bewusster Zustand eingestuft wird – deshalb der Ausdruck „hypnotisch“. In dieser Zeit nimmt das Kind alles aus der Umwelt auf; es speichert alles im Unterbewusstsein (UBW) ab, wie auf einer CD oder einem Chip. Damit wird der Verstand für ein ganzes Leben programmiert. Es sind die Grundlagen eines Menschen, welche danach aber noch durch Erfahrungen zur Ausreifung gebracht werden. Gene werden sozusagen modifiziert (abgewandelt) durch Ereignisse, Erfahrungen, Gedanken, Entscheidungen, Erkenntnisse, Einsichten usw. Dies aber hat zeitliche Grenzen; irgendwann scheinen wir „festgefahren“ zu sein. So die Forschungsergebnisse der vergangenen Jahrzehnte.

Mehr im Buch

Warnung: Dieses Buch wird Ihre Vorstellung von den Auswirkungen Ihres Denkens und Fühlens für immer verändern.Vielleicht haben Sie es schon geahnt, dass das Denken und Fühlen unser physisches Leben bestimmt. Jetzt können Sie sich sicher sein. Erstaunliche wissenschaftliche Erkenntnisse über die biochemischen Funktionen unseres Körpers zeigen, dass unser Denken und Fühlen bis in jede einzelne unserer Zellen hineinwirkt. Der Zellbiologe Bruce Lipton beschreibt genau, wie dies auf molekularer Ebene vor sich geht. In leicht verständlicher Sprache und anhand eingängiger Beispiele führt er vor, wie die neue Wissenschaft der Epigenetik die Idee auf den Kopf stellt, dass unser physisches Dasein durch unsere DNS bestimmt würde. Vielmehr wird sowohl unser persönliches Leben als auch unser kollektives Dasein durch die Verbindung zwischen innen und außen, zwischen Geist und Materie gesteuert. Eine Erkenntnis, die, logisch weiter gedacht, auch weiterreichende spirituelle Konsequenzen hat.

 

 

 

Processing your request, Please wait....

Kommentieren

Liebe Wahrheitssucher

und
BEWUSSTSEINS-REISENDE!
.

Ich wünsche eine gute erkenntnisreiche und von Erfolg gekrönte Bewusstseinsreise und freue mich über eure Erfahrungen auf dem Weg zum Ziel!
.
Falls du einen guten Beitrag zu den Themen hast oder wichtige aktuelle Infos, dann lass es mich wissen! Alle Leser werden dafür dankbar sein!
.
Maggie Dörr

Neueste Kommentare
Februar 2018
M D M D F S S
« Jan    
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728