Newsletter

Aktuelle Beiträge
Archive

Liebe Bewusstseinsreisende!

Maggie bat mich um meine Einschätzung bezüglich der Zeitlinien-Seminare bei Roman. Hier nun mein Erfahrungsbericht zum ersten Zeitlinienwechsel-Seminar mit Roman Hafner und Annette Wolff in Schaffhausen:

Teil 1

Es waren grob geschätzt 200 bis 300 Teilnehmer- ich habe die ersten Reihen gezählt bis 150 und hatte dann keine Lust mehr 😉.

Es war richtig heiß, die Location schön, aber nicht klimatisiert und man saß recht eng aneinander. Teilnehmer aller Altersstufen, Männer und Frauen- eine bunte Mischung, die sehr achtsam und freundlich miteinander umging- wirklich beeindruckend. Annette sprach die Stimmung an und führte sie auf die transformierten Schmerzkörper zurück. Voraussetzung für die Teilnahme am Seminar war, dass der Schmerzkörper transformiert war und die Implantate gelöscht waren.

Mein Bericht ist ein Gedächtnisprotokoll, ich habe nicht mitgeschrieben. Deshalb fehlt sicher einiges, aber ich denke, es ist ausführlich genug, um sich einen Eindruck verschaffen zu können.

 

Es ging los damit, dass Roman die Verbindung Zeit/ Materie erklärte und dass Materie und Zeit nicht ohne einander bestehen konnten. Der Erdenschöpfer hatte die Erde (Materie) ursprünglich nicht mit seiner eigenen Zeit gekoppelt, sondern hatte sich erst jetzt wieder seiner Schöpfung erinnert und sie an seine eigene Zeit angebunden.

Zukünftig würden viele individuelle Zeiten- unsere individuellen Zeiten und von uns individuell kreierte Körperveränderungen bzw. Materieschöpfungen  stattfinden- nicht mehr so wie bisher, irgendeine allgemeine Zeit/ Materie…. Wir würden unsere eigene Zeit einbringen.

Das klang bei Roman einleuchtend, ich kann es aber im Nachhinein nicht mehr besser rekapitulieren. Hintergrund war u.a., dass nach Romans Aussage im Seminar vermittelt werden sollte, den eigenen Körper nach eigenen Wünschen zu verändern z.B. zu heilen. Es sollte erreicht werden, dem Körper die Angst vor Veränderungen zu nehmen. Das Seminar sollte uns vorbereiten, die Zeitlinie zu wechseln und auf der noch neuen, unbeschriebenen Zeitlinie schöpferisch zu wirken. Es gab noch viele weitere theoretische Einzelheiten, die sehr ungewöhnlich anmuteten und das eigene Weltbild auf den Kopf stellten- bei Roman ja nichts Neues ;-).

Vielleicht findet sich unter den Lesern ein anderer Teilnehmer des Seminars, der hier noch ergänzend berichten kann.

 Für Leser, die sich noch nicht damit befasst haben, mit Absichten und Absichtserklärungen zu arbeiten, klingt mein Bericht vielleicht etwas unverständlich. Hier würde ich empfehlen, sich mit entsprechenden Artikeln von Maggie zu beschäftigen.

Zur Praxis des Seminars:

Zum Einstieg: jeder von uns sollte die Absicht setzen, in seinen eigenen Wert und die eigene Zeit zu gehen. Das Einschwingen wurde in mehreren Einheiten durchgeführt. Dazu erklärte Roman, dass unser Körper aus quasi Wasser(dampf) und Licht besteht und im Körperwasser alle unsere Erinnerungen und Konditionierungen etc. gespeichert seien. Diese gespeicherten Daten dürften wir jetzt („Absicht setzen“) ausschwingen lassen, damit das Energiefeld rein sei und unser wahres Sein durchscheinen könne.

Das ist auch genau das, was ich mit der Klangtherapie seit vielen Jahren mache.

 

Es war richtig anstrengend, bei jeder Runde hatte ich Schweißausbrüche- unabhängig von der Hitze insgesamt. Es wurden immer wieder Absichten gesetzt, Widerstände und Blockaden ausgeschwungen… dazwischen gab es Bewegungseinheiten.

Abends wurde uns empfohlen, den Rheinfall zu besuchen, um die Prozesse energetisch zu unterstützen.

Witziges Detail nebenbei- ich wollte nach dem Seminar nicht zum Rheinfall, sondern gleich nach Konstanz zurück. Hab mich bei der Heimfahrt total verfahren und bin am Rheinfall gelandet…

 

Am nächsten Morgen wurde nochmal mit dem Einschwingen in die eigene, individuelle Zeit angefangen und der Klärung des Körperwassers. Dann wurde die Absicht gesetzt, im Urvertrauen zu sein, alle Widerstände wurden ausgeschwungen. Dies mehrfach im Wechsel, bis alle Körpersymptome verschwanden.

 

Es ging weiter mit der Absicht „Eigenliebe“, wieder im Wechsel mit „Blockaden ausschwingen“. Mehrere Runden. „Eigenliebe“ war sehr eindrucksvoll, da ich auf tiefer  körperlicher Ebene erlebte, wie schön es sich anfühlt, sich selber zu spüren, die eigene Besonderheit zu sein.

 

Das gemeinsame Mittagessen war Bestandteil des Seminarangebots. Es gab Gerichte mit oder ohne Fleisch, die mir sehr gut schmeckten.

Beim Mittagessen hatte ich ein eindrucksvolles Erlebnis: ich erlebte und erkannte, wie ich mich dafür bestrafte, mich von anderen abzugrenzen, indem ich mich dann selber ausgrenzte. Das hatte ich noch nie so eindrücklich erlebt. Sehr positiv war, dass ich gleichzeitig auch erkannte und erlebte, wie ich es sofort wieder ohne jede Schwierigkeit  ändern konnte.

 

Weiter ging es am Nachmittag:

Absicht setzen „ Eigenliebe“, dann Absicht „Leichtigkeit“- immer  im Wechsel mit Absicht setzen „Widerstände ausschwingen“ und Bewegungseinheiten.

 

Highlight waren mehrere Runden „in die neue Zeitlinie wechseln“ im Wechsel mit „Widerstände ausschwingen“. Anleitung für den Wechsel: „Absicht setzen… erleben“…oder „eine Tür in ein anderes Zimmer öffnen“… oder „von einem Fuß auf den anderen das Gewicht verlagern“ – das waren die Bilder für den Switch. Ganz leicht, ganz einfach.

 

Nach der ersten Runde waren viele, die nichts gespürt haben.  Ich selber hab mich so erlebt, dass ich dachte, ich wollte irgendwohin sehen und automatisch hat sich mein ganzes System gedreht und dorthin geschaut, ohne, dass sich der Körper bewegte. Meine Sicherung hat dafür gesorgt, dass immer ein spürbarer Körperkontakt zum Hier und Jetzt z.B. durch den Stuhl blieb.

 

Nach dem zweiten und dritten Durchgang erlebte ich eine Energie, die alles ganz einfach machte, keine Zweifel mehr zuließ. Total unspektakulär und richtig mächtig. Ich fühlte mich komplett wach und präsent.

Roman erklärte dazu, dass auf der neuen Zeitlinie die Eindrücke z.B. in Form von Bildern noch flüchtig seien und erst mit den zunehmenden, wiederholten Schöpfertätigkeiten stabil würden. Eine Besonderheit ist, dass, wenn man sich in der Frequenz der neuen Zeitlinie befindet und von dort aus aktuelle schwierige Angelegenheiten der alten Zeitlinie anschaut, feststellt, dass hier keine Schwierigkeit existiert. Kommt man dann in die alte Zeitlinie zurück, bestehen diese Schwierigkeiten auch da nicht mehr.

Das ist, meiner Meinung, nach ein Riesenpotenzial für den „kampflosen“ Umgang mit den derzeit bestehenden Umständen auf unserer Erde.

Zum Schluss hatten alle einen Eindruck gewonnen, wie es sich anfühlt, in die neue Zeitlinie zu wechseln.

 

Damit war das Seminar dann zu Ende.

Ich fand ohne „Verfahrerei“ aus Schaffhausen raus und kam in Konstanz an. Fuhr in derselben Nacht noch fünf Stunden nach Hause. Das Verblüffende dran: ich war nicht müde, war vollkommen wach und präsent. Konnte dann auch sofort einschlafen, als ich daheim war.

Andere Teilnehmer erzählten mir, dass sie die Strecke heim anstelle in 5 Stunden in 3 Stunden gefahren sind.

 

Nachdem ich die ersten Wochen nach dem Seminar hinter mir habe, kann ich sagen, dass ich- und ich vermute, alle, die wir schon lang energetisch spielen, ganz nah an der neuen Frequenz sind. Ich bin jeden Tag wieder reingegangen.  

 

Ich hab mir gestern auf Maggies Seite nochmal den Artikel mit den „Zeitlinien der Hathoren“ von Tom Kenyon von 2010 durchgelesen. Für mich klingt das ziemlich ähnlich zu dem, was wir mit Roman und Annette gemacht haben.

Jetzt nach mehreren Wochen nach dem Seminar spüre ich immer noch die Auswirkungen auf mein Leben. Die anfängliche Befindlichkeit hat sich jetzt etwas relativiert und die Neuerungen fühlen sich manchmal verunsichernd an. Hier wäre Austausch sehr hilfreich.

Vielleicht finden sich noch Teilnehmer des Seminars, die von ihren Erfahrungen berichten möchten. Falls das nicht auf der Seite stattfinden soll, würde ich Maggie bitten, vermittelnd zu unterstützen, damit wir in Kontakt kommen können.

Ein persönliches Fazit und eine tiefer gehende Bewertung folgen in Teil 2.

Herzlichst Isa

Processing your request, Please wait....
  • Margit:

    Hallo liebe Isa,

    HERZdank für deinen ausführlichen Erfahrungsbericht.
    Ich mache das Zeitlinien-Seminar am 04.+05.11. in Schaffhausen mit und kann danach berichten.

    War mir schon klar, daß es so weiter geht – Implantate löschen war auch sehr anstrengend und ich habe einige Zeit benötigt um die Gleichgewichtsstörungen auszugleichen und mich neu auszurichten. Ich kam mit dieser neu empfunden Leichtigkeit nicht sofort klar.

    Annette erklärte dazu, dass es wie 3 OPs an einem Tag ist, weil es ja bei den Meisten +/- 26 Standard-Implantate sind die wir „verpasst“ kriegen.

    Liebe Isa bist Du bei Essentialcreation angemeldet? Ich werde mal schaun, ob ich Dich da finde.
    Freue mich auf deinen Teil 2!

    Liebe Bewußtseinsreisende ein Herz & Seelen Lächeln
    sendet Euch *Margit*
    die die Abendstimmung mit Blick auf den Untersberg geniesst.

  • Juliane:

    Liebe Isa,
    Dankeschön für Deinen Bericht,ich war auch dort und bin nach wie vor so dankbar für diese Erfahrung.Für mich war der Sonntag Abend am eindrücklichsten:meine Sinne waren so geschärft,die Welt um mich herum so vor Kraft und Leben strotzend und in mir dieses Gefühl von Weite und tiefstem Vertrauen.Die Neue Zeitlinie erlebe ich so,dass wann immer ich die Absicht setze, in ihr zu verweilen,zeitgleich mein Körpergefühl sich in diese -ich nenn es mal dynamische-Weite hinein ausdehnt in der so viel Liebe schwingt.Dynamisch insofern,weil ich das Gefühl habe, mich in alle Richtungen ausdehnen zu können.
    Wenn Du magst kontaktiere mich dochmal unter meerbaum(ät)gmx.net
    Ganz liebe Grüße
    Juliane

  • Liebe Maggie, liebe Bewusstseins-Reisende,
    ich beziehe mich mit meinem Kommentar auf die aktuellen 3 Beiträge zum Thema Zeitlinien bzw. Zeitlinienwechsel.
    Wie Isa zuvor bemerkt hat, gab es bereits 2010 Beiträge von Tom Kenyon und den Hathoren zu den Zeitlinien und den chaotischen Knoten, ist also nichts neues.
    Meines Erachtens hat sich die Erde bereits 2012 auf eine neue Zeitlinie begeben oder, anders ausgedrückt, was viele Menschen beobachtet und gefühlt haben, ist, dass das Bewusstsein der Erde am 21.12.2012 einen Bewusstseinssprung vollzogen hat. Das Bewusstsein der Erde, ich spreche hier von einer „Neuen Erde“, befindet sich also seit damals auf einer neuen Zeitlinie. Anfang 2016 wurde dies noch einmal ganz besonders deutlich, denn seit dieser Zeit, ist das „Neue“-Erde-Bewusstsein nur noch für die Menschen erreich- und fühlbar, die sich bewusst für die neue Zeit und für den Kontakt zu Mutter, Tochter, Schwester Erde entschieden haben. Also für diejenigen, die sich ebenfalls, ob bewusst oder noch unbewusst, für die neue Zeitlinie entschieden haben.
    Seit über 10 Jahren, möglicherweise auch länger, existieren auf der Erde Kraftorte der neuen Zeit. Vor allem „Plätze mit der Energie der Neuen Erde“. Ich habe bereits schon einmal in diesem Forum darüber berichtet. Diese Plätze, man könnte sie auch als Kraftorte bezeichnen, sie sind jedoch viel mehr und völlig anders, als die bisher bekannten, sind die Tore zu der Zeitlinie, auf die sich die Erde 2012/2016 „eingeschwungen“ hat.
    Ich habe das letzte Interview von Roman ebenfalls gesehen und der Bericht von Isa bestätigt mir, dass an diesen Plätzen exakt der Sprung auf eine neue Zeitlinie möglich ist. Die geschilderten Symptome und Erlebnisse decken sich mit unseren eigenen und denen unserer Kurs- bzw. Workshop-Teilnehmer.
    Hinzu kommt, dass meine Lebensgefährtin Heike seit ihrer Kindheit mit allen „Wesen“, egal ob sicht- oder unsichtbar, Dialoge führen kann und speziell zu dieser Thematik viele Dialoge mit der Erde geführt hat. Insbesondere seit den Veränderungen Anfang 2016.
    Aufgrund all dieser Erfahrungen haben Heike und ich 2017 begonnen, „Plätze mit der Energie der Neuen Erde“ zu recherchieren und unsere Erkenntnisse im Juli 2017 in einem Buch publiziert („Neuer Mensch und Neue Erde – Das große Abenteuer unserer Zeit“).
    Ganz aktuell haben wir dazu einen Workshop vorbereitet, der an einem „Platz mit der Energie der Neuen Erde“ stattfindet. Dabei haben wir festgestellt, dass sich die Energie dieses Ortes nicht nur verstärkt, sondern seit Feb.2017 um mehr als das Doppelte ausgedehnt hat. Dieses Phänomen kennen wir auch von anderen Orten mit dieser Qualität. Inzwischen wissen wir, dass diese Ortsqualitäten überall vorzufinden sind. Wir haben über 150 Orte der Neuen Zeit in Deutschland, der Schweiz, Österreich, Luxemburg und Frankreich erforscht und kommen zu dem Ergebnis, dass schon allein der Aufenthalt auf einem dieser Orte, den Wechsel in oder auf eine andere Zeitlinie ermöglicht.
    Sicherlich ist es eine Möglichkeit über ein oder mehrere Seminare zu lernen, die Zeitlinie zu wechseln, aber ganz sicher nicht die einzige und es ist auch nicht neu! Gerade an diesen erwähnten Plätzen hat jeder Mensch, der sich dafür entschieden hat, das alte Spiel nicht mehr mitzuspielen, sondern die Zeitlinie zu wechseln, die Möglichkeit, ebenfalls in das „neue Zeitalter“ zu wechseln.
    Was Roman als „Schmerzkörper“ bezeichnet, ist m.E. das kollektive Bewusstsein, das uns immer wieder in die alte Mechanismen oder Verhaltensmuster zurückzieht, da es uns nicht „verlieren“ möchte.
    Befinde ich mich an einem „Ort mit der Energie der Neuen Erde“ entscheide ich mich bewusst für „Neue Erde“. Alte Erde ist dort einfach nicht vorhanden.
    Ganz besonders wichtig: „Orte mit der Energie der Neuen Erde“ sind NICHT manipulierbar, sondern „Geschenke“ der Erde an die Menschen, die bereit sind, ein neues Zeitalter mitzugestalten. Es ist also nicht möglich, Orte mit dieser Qualität, selbst zu erschaffen – nur mit ihnen zu „arbeiten“ und dort Neues zu erschaffen!
    Liebe Grüße, Andreas

  • Isa:

    Liebe Margit,
    danke Dir, ich hab mich über Deinen Kommentar gefreut. Ich hab das Fülle-Seminar nicht mitgemacht, deshalb bin ich nicht bei Essentialcreation angemeldet. Austausch fehlt mir wirklich und ich hab Annette auch deshalb angeschrieben. Sie meinte, es würde den Rahmen deutlich sprengen für alle Teilnehmergruppen eine Platform anzubieten. Versteh ich, finde es gleichzeitig schade, aber vielleicht ist das ja der Anfang…das würde mich sehr freuen.
    Ich bin schon gespannt, was Du berichten wirst

    Herzliche Grüße, Isa

  • Sabine:

    @Isa
    Kommst du aus dem Rhein Main Gebiet? Dort haben wir regelmäßig schöpfertreffen.

  • Isa:

    Liebe Sabine,
    nein leider nicht. Lieb, dass Du fragst. Ich wohne im Bayerischen Wald, ein ganzes Stück entfernt und hatte die Seminare in Hamburg gemacht… da hatte ich nach anderthalb Jahren Wartezeit einen Platz ergattert ;-). Ich vermute, dass es in anderen Gegenden auch Schöpfertreffen gibt.
    Herzliche Grüße, Isa

  • Margit:

    Danke liebe Isa, vieleicht kann ich Dir und allen Bewußseinsreisenden zum späten Abend noch eine kleine Freude machen.

    Renate mit mir Mitglied bei Essentialcreation hat sich irgendwann einmal, einige schöne und wertvolle Zitate von Romans „alter“ Website abgeschrieben, und teilt sie in der Schöpfergruppe ab und zu. Die Zitate waren versehen mit wunderschönen Naturbildern, die sie leider nicht mehr hat und somit auch nicht mitliefern kann:)

    • Die Energie der Geschenke berührt uns auf der Erde.
    Geht in die Energie und schenkt euch und anderen Menschen ein Lächeln, liebe und wundervolle Geschenke.
    Jeder der aus eigener Liebe zu sich Selbst diese besondere Energie in Bewegung bringt, wird reichlich beschenkt.
    Roman Hafner

    Hier ein weiteres wunderschönes Zitat aus Romans Schatzkiste

    • Schöpfer auf der Erde, wir Menschen erkennen, dass wir ein besonderer Ort der Kraft und des freien Fliessens der Energien sind.
    Wir strahlen überall dort Licht hin wo es leuchten soll.
    Unsere Urkraft vermehrt sich in unserer Lebensenergie, die sich jeden Tag zu jeder Zeit und in jedem Raum füllt und ausdehnt.

    • Energie schenken und Resonanz empfangen.
    Das Besondere daran ist, dass nicht bestimmend ist wer die wundervolle Energie einem wieder sendet, aber sie wird kommen mit Sicherheit
    Dabei erfahren wir unsere Schöpfung der Wunder in vollkommener Liebe zu uns Selbst und zu jedem, mit dem wir ins Tun kommen.
    Roman

    • Die Wahrheit liegt in der Tiefe des Seins.
    Der authentische Glaube an uns wirkt Wunder.
    Roman

    Diana hat auch was im ‚Archiv‘:

    • Ich als Mensch, mir gegebenen freier Wille und das Wissen über die einzige Wahrheit: Ich bin.
    Ich bin Vollkommenheit in der unendlichen Gegenwart. Ermächtige ich mich jetzt, ab sofort mein wahres Erscheinen zu sein.
    Frei von allen Emotionen und Glaubenssätzen.
    Ich bin mir meiner selbst bewusst und erzeuge meine Kraft.
    Ich bin meine Kraft als Mensch und Geist, frei.
    Ich erschaffe mich selbst in all meinen Besonderheiten.
    Ich bin in meiner Gegenwart immer vollkommen, auf all meinen Ebenen.
    Ich freue mich über mein Sein und dessen Entdeckung.
    Ich bin frei zum Leben.
    Ich bin Liebe und liebe mich in jedem Seinszustand.
    Liebe hält die Zeit an, lässt die Ewigkeit beginnen.
    Roman

    • Die Schöpfer auf der Erde signalisieren eine Grundhaltung der Fröhlichkeit und Leichtigkeit im Umgang mit sich Selbst.
    Roman

    HERZliche Grüße
    *Magit*

  • Gisela Ramacher:

    Hallo ihr Lieben,
    ich war auch auf dem Seminar „Zeitlinienwechsel“ in Schaffhausen und kann die Inhalte der Beiträge bestätigen. Ich weiß, daß ich zum größten Teil auf der neuen Zeitlinie bin (Höhere Dimension) und gleichzeitig auf der alten Zeitlinie agiere. Dann habe ich mich einfach getraut, wie Roman und Annette es immer wieder betont haben,daß wir das ebenso können, bei anderen Menschen in meinem Umfeld den Schmerzkörper aufzulösen und die Implantate zu entfernen. Dabei habe ich mich überprüfen lassen von einem befreundeten Medium, die bei mir und meiner Freundin, nach den Seminaren von Roman nachgeschaut hat, ob alles aufgelöst war und ich habe es (auch) gemeinsam mit meiner Freundin geschafft. Ich möchte euch ermutigen es ebenso zu tun. Nach unserer Erfahrung waren die Implantate teilweise leichter zu entfernen, als der Schmerzkörper aufzulösen, was an den momentanan sehr hohen Energien liegen mag.
    Herzliche Grüße
    Gisela

    • Maggie D.:

      Liebe Gisela, ich nehme die Gelegnheit beim Schopf und bitte dich einmal etwas Genaueres zu diesen Implantaten zu schreiben. Ich wollte schon Roman anschreiben, aber vlt. bekommen wir das auch so hin. Ich war ganz erstaunt von 26 Implantaten zu hören – werden diese benannt? Ich nenne sie Ur-Implantate im Gegensatz zu den aktuellen KI-Implants. Wie geht man vor beim Löschen – alle zusammen?

  • Rosie:

    Mich würde mal ein ganz banales Beispiel aus dem Alltag interessieren. Wie spürst du da die neue Zeitlinie! Beim Einkaufen, im Büro etc?
    Ich komme z.B. mit Menschen die ähnlich denken und sich für diese Themen interessieren gut klar, mit „den Anderen“ aber nicht mehr. Das Leben geht ja dennoch weiter und auch die Herausforderungen am Arbeitsplatz oder mit Behörden und Ämtern. Über Erfahrungen würde ich mich freuen.
    LG

  • Isa:

    Liebe Mitreisende,
    erst mal 1000 Dank für Eure Kommentare, die machen mir so viel Freude.

    @ Andreas Hösl: super Hinweis, das Buch bestelle ich mir; die Schmerzkörper haben auch mit unseren Erfahrungen und den Schlüssen, die wir daraus ziehen, zu tun.

    @ Margit, die Zitate sind wunderschön und schon beim Lesen komme ich in die neue Energie

    @ Gisela, es würde mich auch sehr interessieren, ob Du die Löschungen im Ablauf so machst, wie Roman

    @ Rosie: ganz banal von letzter Woche: bei Aldi gab es Kunstlederjacken, für die ich mich interessierte.Die sind normalerweise schnell ausverkauft und man müßte am Angebotstag hinfahren. Ich wollte an dem Tag nicht, hab aber die Absicht gesetzt, eine solche Jacke zu haben. Am nächsten Tag mußte ich in die Stadt und hab nach der Jacke geschaut. Es gab nur das andere Modell in meiner Größe. Zwei Tage später mußte ich ungeplant nochmal in die Stadt und da gab es genau mein Modell in meiner Größe. Ich ging zur Kasse, es war eine Schlage mit vollen Einkaufswagen. Ich fragte , ob ich mit meinem Teil vordürfte und man hat mich gleich durchgewunken. Die Kassiererin machte den Eindruck, dass es ihr nicht gut ging, sie fand das Schild nicht. Ich machte einen Scherz, die nächste Dame in der Schlange stieg mit ein, die Kassiererin lachte. Sie sah sich die Jacke an und meinte erstaunt, wie gut sie sich anfühlte. In bester Stimmung verabschiedeten wir uns.

    Das ist nicht spektakulär. Aber total schön ;-).

    Liebe Grüße, Isa

  • Gisela Ramacher:

    Liebe Maggie, wir haben auf den Seminaren über einige Implantate gesprochen, wo die sitzen und was die bewirken und auch über die Anzahl, die variieren kann. Die Anzahl, die du nennst liegt aber durchaus im Bereich des möglichen, ist allerdings schon recht hoch.
    Ich kann dir beschreiben, wie ich es gemacht habe, sowohl beim direkten Gegenüber, als auch aus der Ferne.

    Ich bin in mein höchstes Schöpferbewußtsein gegangen und habe mir alle Aspekte heruntergeladen, die für die Auflösung gebraucht werden und habe mit dem jeweiligen SCHMERZKÖRPER angefangen. Dabei habe ich das, was ich mache auch sehr deutlich formuliert, es auf allen Ebenen, in allen Dimensionen, in allen Körpern und für alle Zeiten gelöst und habe da mit sehr konzentriertem Licht gearbeitet.

    Bei den IMPLANTATEN bin ich in meine ausdrückliche Schöpfermacht und Strenge gegangen und habe den Implantaten quasi befohlen sich aufzulösen auf allen Ebenen, in allen Dimensionen, in allen Körpern und sich in Licht und Liebe aufzulösen.

    Das Ganze habe ich an zwei Tagen wiederholt und ich konnte bis zu vier Menschen gleichzeitig davon befreien.
    Roman hat immer wieder auf seinen Seminaren betont, daß wir das alles auch können, wenn wir uns trauen und das habe ich getan, habe mich aber zur Sicherheit nachprüfen lassen, um die Gewissheit zu haben, daß meine Arbeit erfolgreich war.

    Nach meiner Erfahrung waren die Implantate teilweise einfacher zu entfernen, als der Schmerzkörper.

    Zusätzlich haben wir auf dem Seminar „Zeitlinienwechsel“ gelernt die gespeicherten Informationen aus unserem Wasserkörper herauszuschwingen, damit auch diese Informationen gelöscht sind und da ich da gesprochene Meditationen gemacht habe, habe ich sie an die entsprechenden Menschen weitergeleitet, damit sie auch davon frei werden können.

    Liebe Grüße
    Gisela

    • Maggie D.:

      Herzlichen Dank, liebe Gisela!

      Es geht so, wie ich es mache und dennoch – Ich habe z.B. das Implantat des Vergessens bei mir gelöscht – aber Erinnerung kam dennoch keine. Ist schon länger her.

      Ich lösche auch die Informationen aus dem Körperwasser und dem Zellgedächtnis.
      Ich werde mich nochmal dran machen.

  • Gisela Ramacher:

    Liebe Rosi,
    wie spüre ich das. Meine Intuitiun und meine mediale Fähigkeit wird immer stärker.
    Ich bin überwigend in einem Zustand von innerer Freude, vor allem, wenn ich mich nach meinem Seelenplan richte. Ich tue meistens daß, was sich mir da als richtig und wichtig offenbart und das schließt halt alle Lebewesen und Mutter Erde und eigentlich die ganze Schöpfung mit ein.
    Ich begegne immer mehr Menschen aus meinen Vorleben, mit denen ich eine direkte Verbindung fühle und wo sich auch recht schnell offenbart, warum wir uns begegnen und was unsere Aufgabe ist. Das ist wunderschön. Ich bin allerdings auch schon sehr lange in diesem Leben auf dem Weg.
    Das materielle Sein mit seinen ganzen Verwicklungen und das ganze „verlogene“ System ist auf der einen Seite sehr weit von mir weggerückt. Ich fühle mich völlig geschützt und getragen und habe einfach Vertrauen in mein Sein.
    Liebe Grüße
    Gisela

  • Gisela Ramacher:

    Liebe Maggie,
    ich kann dich gerne unterstützen, wenn du möchtest und nachschauen, ob da noch Implantate oder Reste vom Schmerzkörper vorhanden sind und diese dann auflösen.
    Liebe Grüße
    Gisela

    • Maggie D.:

      Danke, meine Liebe, werde ich gerne annehmen, melde mich, wenn ich soweit bin.

  • Sabine:

    Jetzt am Wochenende findet ein Webinar statt zum Auflösen der Schmerzkörper. Danach findet dann auch in den nächsten Wochen noch mal ein Webniar statt zum Auflösen der Implantate.
    Da kann sich jeder anmelden, soviel ich weiß.

  • Tippitop:

    Hm. Ela. Sehe ich etwas anders. Ob ich mitbaue? Keine Ahnung. Sagen wir es mal so, für unsere Vorfahren war es ganz normal, daß man sich für den Winter etwas zurecht gelegt hat. z.B. Kartoffeln, Äpfel usw. im Keller .. und dergleichen mehr. Sie waren auf alle Eventualitäten vorbereitet. Dann konnte der Winter kommen und sie haben sich über ihre Vorräte keine Gedanken mehr gemacht. Sie waren einfach da. Sie brauchten sich keine Sorgen mehr machen, wie ‚hart‘ der Winter auch werden könnte.

    Sie haben sich auch keinen Kopf gemacht, was das eventuell in der geistigen ‚Welt‘ auslösen könnte, wenn sie etwas bevorraten. Weil es unsinnig ist alles immer zu vergeistigen. Der ‚moderne‘ Mensch lebt ‚Just in time‘. Er lebt ohne Vorräte, sein Vorrat liegt in seinem Portmonnaie und bei Aldi. Das ist alles worüber er sich einen Kopf macht. Ob das klüger ist?? Das möchte ich bezweifeln. Wir sind nur als moderne Menschen gewohnt, daß die Steckdose und der Geldautomat immer geht. Etwas anderes kennen wir nicht. Wenn es anders kommen sollte, wären wir wie der Käfer, der auf dem Rücken liegt und nicht mehr hoch kommt.

    Auch das Gerede mit den Zeitlinien geht mir ein wenig auf den ‚Geist‘. Sorry, wenn ich das so sage. Ist für mich irgendwie brotlose Kunst, bzw. alles zu ‚vergeistigt‘. Oder anders gesagt .. diejenigen, die in der Lage sind munter auf den Zeitlinien hin und her zu springen, sind wahrscheinlich auch diejenigen, die mir teure Seminare verkaufen wollen und dann mit ‚meinem‘ Geld sich ihre ’neue‘ Zeitlinie kreieren können. Um es mal plastisch auszudrücken.

    Natürlich können wir unsere ‚Zeitlinien‘ wechseln. Es hängt aber stark davon ab, inwieweit wir die Umsetzung hinbekommen bzw. materialisieren können. Oder wie man es bei uns so schön sagt, .. wie man es auf die Platte bekommt. Alles theoretische Wissen nützt nichts, wenn es nicht umgesetzt wird. Lebe deinen Traum täglich, arbeite täglich an deinem Traum .. jeden Tag, und wenn es nur ein bißchen ist .. so verwirklicht es sich jeden Tag ein bißchen mehr.

    Als schönes Beispiel kann man den Blog von Maggie erwähnen. Sie hat jeden Tag ein bißchen oder auch ein bißchen mehr daran gearbeitet. Nur deswegen stellt es sich für uns heute alles so dar, .. weil da jemand an seinem Traum gearbeitet hat ..

  • Karin:

    An alle,
    Schmerzkörper auflösen lassen über ein webinar? Brauchen wir wieder jemanden, der das für uns übernimmt??
    Wieder die selbstermächtigung abgeben?
    Alles ist im Feld!
    Also warum lösen wir dann unsere Schmerzkörper nicht selbst mit einer Absicht auf?
    Ich habe es probiert, und es hat geklappt!
    Passt auf, dass ihr euch nicht selbst die Schöpfermacht nehmt!
    Glaubt an euch und eure Eigene Macht – dann brauchen wir keine teuren Seminare oder webinare!
    Ich will mich selbst befreien und DAFÜR möglichst viele Infos erhalten, was es aufzulösen gibt.
    Und hierfür ist dieses hp doch auch gedacht, oder Maggie?
    Lasst uns gemeinsam und trotzdem jeder in seiner Selbstermächtigung handeln.

    Herzlichst Karin

    • Maggie D.:

      Liebe Karin, es geht hier um nix anderes, aber auch Maggie kann von anderen lernen und hat sie auch schon oft ….

      Für mich muss ja erst mal geklärt werden, welche Implantate gemeint sind.

      Und dann kann ich mir auch jederzeit die nötige Info zur Auflösung aus dem universellen Quantenfeld erbitten (holen, runterladen) und loslegen. Also ich habe nun nochmals getestet und finde nur 5, aber ich denke, wir wechseln mal in den entsprechenden Beitrag vom Dez.16 und beraten uns dort weiter.

      http://bewusstseinsreise.net/inkarnations-oder-ur-implantate-aufloesen/

  • Gisela Ramacher:

    Liebe Maggie,
    wenn du einverstanden bist, dann würde ich deinen Text oben kopieren und in dieser Form im Essential Creation, einer Plattform der Seminarteilnehmer von Romn und Annette an Roman schicken.
    Was ich noch hinzufügen möchte ist, daß Roman immer wieder betont hat, daß aufgrund der erhöhten Schwingung, die auf uns alle einwirkt, sich die Implantate irgendwann von selbst lösen werden.
    Roman und Annette haben von Anfang an immer eine globale Lösung vor Augen gehabt. Sie wollten soviele „SchöpferInnen“ ausbilden, die dann frei sind von Schmerzkörper und Implantaten, daß wir dann mit allen gemeinsam auf „Schöpfertreffen“, wie z.B. am 7.Oktober in Schaffhausen daran arbeiten weltweit die Schmerzkörper und Implantate bei allen Lebewesen aufzulösen.
    Liebe Grüße
    Gisela

    • Maggie D.:

      Liebe Gisela, dir steht immer frei zu kopieren was du möchtest; fairerweise mit Linkangabe

      Es hört sich wunderbar an, wie du Romans Ziele beschreibst. Das ganze hat aber einen kleinen Fehler: Es können sich nur die Kapitalisten leisten!

      Wie kann man denn von einem Webinarteilnehmer 333,- Euronen verlangen (allein schon diese Zahl!)
      Soll ich einen Kredit aufnehmen?

      Und umgekehrt gefragt: Muss einer denn für ein einziges Webinar so viel Geld verdienen? Rechne doch mal mit nur 100 Teilnehmern, die ganz sicher zusammen kommen werden, was da der Verdienst ist: 33300,-

      Kein Wunder also, wenn auch Jenny nun Objekte in Millionenhöhe in Ungarn verkaufen kann, um sich offenbar wieder erneut irgendwo anders zu etablieren (siehe Newsletter). Was läuft denn hier nur?

  • Biber:

    @ Andreas Hösl
    Euer Buch >Neuer Mensch und Neue Ede< liest sich wunderbar. Da kommt so viel Stärkendes rüber.
    Bin erst Seite 80. Freue mich auf das, was daraus entstehen wird!
    Mit ganz lieben Grüßen
    aus Oberschwaben

  • Ela:

    Kommi hier her verschoben!

    Hallo Tippitop,

    ein bisschen Vorrat habe ich schon da, ich achte auch auf Impulse von außen, so ganz auf die materielle Welt bezogen war das nicht, nein. Liest Du Bücher? Ich habe einige hier über Quantenphysik und von Bruce Lipton gibt es eine tolle DVD: Intelligente Zellen, wo in einigen Stunden Material die Quantenphysik und die Spin- und Doppelspin-Versuche mit den Neutronen und Protonen auch anschaulich erklärt werden. Bis dahin konnte ich mir darunter nichts vorstellen.

    Doch ab da verstand ich, was es mit diesen kleinsten elektronischen Teilchen auf sich hat und welche Rolle sie spielen. In unserem Körper, in unserer Welt, im Kosmos. Das ist so faszinierend, dass ich den Zusammenhang begreife, wenn gesagt wird: Du bist Erschaffer, Du bist selber ein Gott. Diese kleinsten elektronischen Teilchen rechtfertigen die Erwartenshaltung von den Forscher, den Physikern!

    Leider werden Forschungsergebnisse immer nur in Fachzeitschriften veröffentlicht, die Forschung hat in allen Sparten ihr Eigenleben und ganz selten stehen diese Ergebnisse in den Zeitungen oder kommen im Fernsehen. Doch genau das wäre das Interessanteste, obwohl es sich fürs Erste nicht so anhört. Denn ab dem Zeitpunkt, wo Du begriffen hast, was es bedeutet, wenn das Neutron und das Proton Deine Erwartenshaltung rechtfertigt und sich so verhält, wie Du es erwartest, dann geht ein großes Tor auf zu einem riesigen Spielfeld, in dem Du mit Lust operieren kannst, im Sinne von Spiel, Erschaffen, Experimentieren.

    Du machst erste, kindliche Schritte in die innere Freiheit, die sich dann im Außen manifestiert. Das verstehe ich unter „neue Zeitlinien betreten“. Es ist echt mühsam, Bücher zu lesen, vor allem, weil es nur Sinn macht, wenn sich der-die Lesende den Stoff in großen Zügen merkt, und dann weiß, wo sie was gelesen hat. Doch Du kannst Dein Hirn trainieren. Vor allem, wenn Du es willst.

    Der Wille von uns Menschen ist ein gutes Werkzeug. Beobachte Dein Umfeld. Du wirst schnell herausfinden, dass es Menschen gibt, die willensstark sind. Beobachte weiter, was passiert. Vielleicht fühlst Du Dich sogar öfter als Opfer von solchen willensstarken Menschen. Doch nach der Beobachtungsphase kannst du experimentieren. Du kannst ebenfalls Dominanz erproben. Zuerst für Dich selber, indem Du den inneren Schweinehund übertrumpfst, und es nach Deinem Willen geht, und nicht dem des inneren Schweinehunds.

    Dann bei einem Menschen, der nicht so dominant ist. Wenn Du dann, vielleicht nach Wochen des Beobachtens und Experimentierens einmal einen Versuch wagst, einen dominanten Menschen in Deinen Willen zu bekommen, bekommst Du einen Lachkrampf, so herrlich ist das Gefühl. Nicht, weil Du dominant warst, sondern weil es funktioniert!

    So geht es auch in der Masse. Die Psychologie der Massen – Gutave LeBon, auch ein Werk aus Papier, hat die Gesellschaft geprägt. Rate mal von welcher Seite aus? Wenn das geht, dann geht es auch umgekehrt, dazu brauchen wir das Bewusstsein über unser Werkzeug. Jetzt rate bitte, wie viele Bücher ich gelesen habe. Du musst natürlich nicht… Ich liebe das Spiel. Der Mensch IST verspielt, das sollten wir leben. Das Spiel und den Humor.

    Das Loslassen ist im Spiel und im Humor enthalten und ist ein wesentlicher Faktor bei Heilung, Entwurf eines neuen Szenarios, etc. . Über Deine weiteren Gedanken freue ich mich sehr, Ela

  • barbara:

    mal allgemein: das alle materie geist ist, ist ne tastsache, die nicht jeder glauben mag. dürfte sich aber rumgesprochen haben, dass der glaube schon immer ne dumme, wenn auch fatale nummer in unserer evolution war, ob mit oder ohne vorrat …

    zu ela, zitat: „Du kannst ebenfalls Dominanz erproben. Zuerst für Dich selber,…Dann bei einem Menschen, der nicht so dominant ist. Wenn Du… einen Versuch wagst, einen dominanten Menschen in Deinen Willen zu bekommen, bekommst Du einen Lachkrampf, so herrlich ist das Gefühl. Nicht, weil Du dominant warst, sondern weil es funktioniert!“
    da stockt mir der atem, kriege ich ne gänsehaut des erschauerns. schlimm hört sich dein experiment an: einen nicht dominaten menschen mit deiner DOMINANZ in deinen willen zu bekommen. boh!, das geht ja gar nicht! mir scheint, du hast da etwas mißverstanden/mißbraucht….

  • Gisela Ramacher:

    Liebe Maggie,
    Das sehe ich ähnlich wie du.Es ist eine Menge Geld, die in diesem Bereich fließt. Meine Lebenserfahrung ist, daß wenn ich etwas in bedingungsloser Liebe gebe, dann kommt es immer zurück, wie und wann auch immer.Ich mannifestiere immer wieder eine Zeit,in der wir frei von jeglichem Geldsystem sind und erkennen in welchem Überfluß wir leben.
    Ich bekomme ja auch mit,wie bereitwillig du gibst,weswegen ich dir angeboten habe, nach deinen Implantaten zu schauen.
    Liebe Grüße
    Gisela

  • Tippitop:

    @Ela .. Haha. Ja, dann sind wir da doch auf ähnlicher ‚Zeitlinie‘. Ja, so sehe ich das auch. Vertrauen in das Leben ist schon mal ein guter Ansatz, wie ich finde.

    Bücher lese ich ehrlich gesagt gar nicht mehr. Ich schaffe es einfach nicht mehr. Ich habe frühe viele Bücher gelesen. Heute geht es einfach nicht mehr. Die Bücher, die ich mir gekauft habe, um sie zu lesen, liegen im Regal und stauben zu.

    Ich lebe nach dem Motto .. wenn es Dinge gibt, die ich nicht in kürzester Zeit erfasse .. durchdringen kann .. verzichte ich darauf. Ist leider so. Ich kann es auch nicht ändern.

    Wenn es einen Baum gibt, der mir am meisten entsprechen würde, .. dann wäre es die Pappel. Mit Leichtigkeit kann ich in die Höhe wachsen. Dinge .. auch die unsichtbaren Dinge .. erkennen .. sehen. Es fällt mir nicht schwer. Ich habe aber Schwierigkeiten, mich nach unten zu ‚erden‘. Ich könnte also auch leicht umfallen in den Stürmen des Lebens, weil mein eigener Wille nicht immer so stark ist. Dann brauche ich die Bäume, die einen eigenen starken Willen haben, an denen ich mich ein wenig orientieren kann, damit ich nicht umfalle.

  • Ela:

    Hallo barbara,

    Du machst also immer und ausschließlich, was andere von Dir wollen? Gibt es nichts, wo Du Dich durchsetzt? Wir alle machen das jeden einzelnen Tag, dass wir im Zusammenleben die Kräfte spielen lassen. Einmal geht es nach dem Kopf von meinem Mann, dann wieder von mir. Ich lasse mir durchaus auch von meiner Schwiegermutter etwas sagen. Nachgeben ist auch schön!

    Es gibt viele Leute, die sich überhaupt nicht durchsetzen. Sie erleben sich oft als Opfer. Denen wollte ich einen kleinen Schubs geben. Nichts weiter. Wenn Dich das Wort Dominanz stört, dann ersetz es doch mit einem anderen. Eine fatale Sache wäre es, einen Menschen ununterbrochen zu dominieren. Es waren jedoch nur einzelne, kleine Einheiten gemeint.

    Was ist an Dominanz so falsch? Ich dachte, es gibt keine Fehler, alles ist Erfahrung und Lernprozess? Dominanz im Wörterbuch: durchsetzungsfreudiges, bestimmendes Verhalten. Der, der sich durchsetzt, verhindert nicht selten ausbrechendes Chaos. Es ist eine gute Eigenschaft, und fördert die eigene Entscheidung. Auch das ist wichtig. Liebst Du Dich selbst, barbara?

    Lasst es Euch allen gut gehen, Ela

  • Ela:

    Hallo Tippitop, ich sah Dich heut Nacht auf einer Pappel sitzen…haha Du hattest etwas ROTES an. Tippitop, die neue Symbiose mit der Pappel. Eine tolle, neue Zeitlinie, muss ich einmal ausprobieren. Du hast glücklich ausgeschaut. Ciao, Ela

  • barbara:

    ela, habe das gefühl wir reden aneinander vorbei.
    ich bezog mich auf dein: „Wenn Du… einen Versuch wagst, einen dominanten Menschen in Deinen Willen zu bekommen.“
    Du antwortest mir :“ Du machst also immer und ausschließlich, was andere von Dir wollen? Gibt es nichts, wo Du Dich durchsetzt?“
    2 paar stiefel, die komplett in andere dimensionen meinen.
    herzlichst barbara

  • Tippitop:

    Hallo Ela .. haha. Ja, das hast du richtig gesehen mit dem ‚Roten‘. Seit einigen Tagen trage ich nur noch die rote Jacke. Ja und richtig .. ganz oben bin ich am glücklichsten.

  • Ela:

    Tippitop, jetzt bin ich platt! Ich traute mich nicht schreiben ROTE JACKE!

  • Ela:

    barbara, ich meinte Dominanz, nicht Hypnose. Wir können so weiterschreiben, bis wir auf einen Nenner kommen……

  • @ Biber – freut mich, dass das Buch dir gefällt – vielleicht magst du uns mal eigene Erfahrungen mitteilen. Im Raum Oberschwaben haben wir ja einige Kraftorte der neuen Zeit erforscht und im Buch veröffentlicht.

    @alle – wir haben einen neuen BLOG-Beitrag über Erfahrungen mit Orten der neuen Zeit veröffentlicht. Ich könnte mir durchaus vorstellen, dass sich an einem „Ort mit der Energie der Neuen Erde“ oder an einem „Christus-Fokus“ auch „ganz einfach“ Implantate und Schmerzkörper auflösen lassen. Unser nächster Workshop bietet dafür eine gute Gelegenheit und ich werde euch über die Erfahrungen informieren. Der Wechsel von Zeitlinien ist an diesen Kraftorten jedenfalls sehr leicht möglich.
    Hier geht es zum BLOG-Beitrag: http://www.wandermagie.de/neue-geomantie/blog/

    • Maggie D.:

      Lieber Andreas,
      ich habe nun schon häufig an deinen vorigen Kommi gedacht und werde den Eindruck nicht los, dass ich hier an meinem neuen Wohnort an einem solchen speziellen Platz gelandet bin.

      Was besonders irritiert ist, dass man hier manchmal ganz deutlich Dinge hört, die man nicht täglich hört und die so echt klingen, dass man seinen Ohren nicht traut, z.B. Autobahngeräusche mit Trucks – aber einer nach dem anderen – ist hier in Portugal nicht drin. Hier sind die Straßen meist ziemlich leer. Dann höre ich Sonntags plötzlich Kirchengesang oder heute schlägt eine Kirchenuhr ganz laut, als sei es um die Ecke und ein Zug rattert dann mit lautem Tüt-Tüt irgendwo „da hinten vorbei“. Ich finde das alles sehr strange!

      Kannst du sowas über ein Foto nachprüfen?

  • Helga Müller:

    Hallo Maggie,
    an vielen Kraftorten wurden von den Christen Kapellen und Kirchen gebaut,
    ebenso geht der Jakobsweg entlang von Kraftorten,der ja auch in vielen
    Ländern verläuft, vielleicht kannst
    Du da was in Bezug zu deinem Wohnort finden.
    Ich habe solche Erfahrungen auch und habe auch Fahrzeuge an Orten
    gesehen, wo sicher keines fahren konnte.
    Dachte mir, das es Überschneidungen von Zeitlinien oder Parallelwelten
    wären. Manchesmal nehme ich auch Gerüche wahr von Blumen, Kuchen ect., wo wirklich nichts sein konnte.
    Vielleicht ein Fehler in der Matrix, und was ist mit deinem SY?
    Liebe Grüße

  • Liebe Maggie,

    ich kann Orte über die Ferne wahrnehmen und überprüfen. Foto, Koordinaten oder ungefähre Ortsangabe reichen aus.
    Derartige Erlebnisse kenne ich allerdings bisher er nicht. Möglicherweise handelt es sich um ein Dimensionstor – ich kann das gerne überprüfen.
    Liebe Grüße vom Bodensee, Andreas

  • Margarete:

    Wolfgang Wiedergut hat auf YT sehr gut das Zusammentreffen aller großen und kleinen Zeitlieneien im Universum beschrieben.

  • annonym:

    Liebe Maggie, ich habe soeben di HP von Herrn Hösl angeschaut und bei den Kraftplätzen der neuen Zeit, Teil 2, ein Bild gesehen das stark an einen sogenannten gefallenen Engel, ich möchte ihn nicht beim Namen nennen, erinnert. Täusch ich mich oder werden wir schon wieder getäuscht.

  • Lieber annonym,
    bei diesem Bild handelt es sich keinesfalls um einen Kraftplatz der neuen Zeit, sondern um ein Bild von einem Wasserfall/Kraftplatz im Tessin, das ich mit Hilfe von Photoshop „gespiegelt“ habe. Zugegeben…, jeder sieht in dem Bild etwas anderes…, das ist jedoch bei den meisten „gespiegelten“ Bildern der Fall und wohl eine Sache der eigenen Resonanz und Interpretation.
    Liebe Grüße, Andreas Hösl

Kommentieren

Liebe Wahrheitssucher

und
BEWUSSTSEINS-REISENDE!
.

Ich wünsche eine gute erkenntnisreiche und von Erfolg gekrönte Bewusstseinsreise und freue mich über eure Erfahrungen auf dem Weg zum Ziel!
.
Falls du einen guten Beitrag zu den Themen hast oder wichtige aktuelle Infos, dann lass es mich wissen! Alle Leser werden dafür dankbar sein!
.
Maggie Dörr

Oktober 2017
M D M D F S S
« Sep    
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031