Newsletter

Aktuelle Beiträge
Archive

 

Ein Beitrag von FRANK

Unter Nahrung versteht man alles was nährt. Alles was man aufnimmt, um daraus Energie zu gewinnen. Die Ernährung haben viele Menschen zur Religion erhoben. Sie haben Regeln aufgestellt, was – wann – wie viel sie essen dürfen. Übertreten sie die selbst gewählten Regeln, machen sie sich Schuldgefühle und gleichen diese „Schuld“ mannigfaltig wieder aus. Die einen haben die „Religion, kein Fleisch zu essen“, die anderen „nur Rohkost zu sich zu nehmen“, wieder andere halten sich an Trennkost. Verschiedenste Formen von Diät-Religionen existieren und haben fanatische Anhänger. Allen gemeinsam ist, dass sie vergessen, dass ihr Körper aus Energie besteht und Energie Bewusstsein ist. Euer Körper ist Bewusstsein, jede Zelle ist Bewusstsein, jedes Organ ist Bewusstsein…. Ihr seid ein Zusammenspiel verschiedenster Bewusstsein: Nierenbewusstsein, Augenbewusstsein, Herzbewusstsein, Armbewusstsein, Knochenbewusstsein, Hautbewusstsein,….

Alles ist Bewusstsein! Und Bewusstsein weiß was es benötigt. Es gibt Zeiten, da werden Vitamine besonders benötigt. Es gibt Zeiten, da werden warme, gekochte Speisen besonders benötigt. Es gibt Zeiten, da wird mehr zu Trinken benötigt als zu anderen Zeiten. Eure Körperbewusstsein sagen euch normalerweise, was sie gerade vermehrt benötigen, indem sie euch ein inneres Bild schicken oder ihr gerade darauf Hunger habt. Jedes Nahrungsmittel hat gewisse Inhaltsstoffe. Oft benötigt der Körper nur einen bestimmten Stoff aus einer bestimmten Nahrung, diesen aber dringend, um seine Funktionen gesund und harmonisch zu halten. Überseht oder überhört ihr dieses Körperbedürfnis, so erhält euer Körper nicht das, was er benötigt, um reibungslos zu „funktionieren“. Dann wundert ihr euch, dass ihr z.B. müde seid, schlapp, krank werdet, kränkelt, grantig oder ärgerlich seid,… Eure Körperbewusstsein sind im Falle der Missachtung ihrer Bedürfnisse, die sie euch mitteilen, nicht in der Lage, ordnungsgemäß zu arbeiten. Macht ihr das lange Zeit so, dann werden sie immer stummer und euer Verstand, der seiner Nahrungereligion folgt wird euer bester Freund. Eure Intuition und eure Kommunikation mit eurem Körperbewusstsein wird immer leiser, bis sie irgendwann ganz abbricht – tote Leitung! Und das alles nur, weil ihr ein bestimmtes Ernährungskonzept zu eurer Religion erhoben habt anstatt auf eure innere Stimme zu hören und dieser zu folgen!

 

Es kann z.B. sein, dass ein Vegetarier auf einmal Lust hat, Fleisch zu essen und noch dazu ein bestimmtes – etwa Schweinefleisch?! Oh Gott, wie schrecklich, Schweinefleisch ist besonders unrein! Das geht gar nicht! Oder es kann sein, dass ein Rohköstler gerne auf einmal etwas Gekochtes essen würde, sich dies aber verwehrt, weil es seine Religion verbietet. Oder ein Zuckerverweigerer hat plötzlich unbändige Lust auf Süßspeisen – oh je, damit wird er sich nicht vergiften! Hört nur fleißig nicht auf eure Körperbewusstsein. Diese sind ja nicht wichtig! Ihr glaubt, euer Verstand und euer Ernährungs-Ego wissen besser, was ihr braucht. Dass euer Körper gut funktioniert trotz eurer Ernährungs-Religion, setzt ihr voraus, denn ihr glaubt zu wissen, was ihm gut tut!

Kann es vielleicht nicht sein, dass der Vegetarier einen bestimmten Inhaltsstoff von Fleisch zu einer bestimmten Zeit benötigt? Ja, das kann sein! Kann es vielleicht sein, dass ein Fleischesser zu einer bestimmten Zeit kein Fleisch verträgt, sondern andere Sachen benötigt? Ja, das kann sein! Und mangelernährt ist, wer trotzdem seiner Religion folgt und nicht seinen Körperbewusstsein!

Es gibt keine guten oder schlechten „Lebens“mittel. „Lebens“mittel tragen Leben in sich. Sie haben Bewusstsein – genau wie euer Körper. Egal ob ihr nur vegetarisch esst: Auch Pflanzen haben Bewusstsein! Egal ob ihr gar nichts esst, sondern euch von Lichtnahrung ernährt: Auch Licht hat Bewusstsein. Egal ob ihr nur trinkt: Auch Wasser hat Bewusstsein. Egal ob ihr…
Jedes „Nahrungs“mittel hat Bewusstsein. Jedes Nahrungsmittel dient euch also bewusst, wenn ihr es zu euch nehmt! Egal was ihr esst oder trinkt!

 

Ihr sagt jetzt, dass Pflanzen ein niedrigeres Bewusstsein haben als Tiere und ihr deshalb keine Tiere esst?! Ich sage euch, die Pflanzen dienen euch genauso wie die Tiere, sie haben auch göttliches Bewusstsein. Und es ist für die Pflanzen nichts anderes, wenn sie euch ihren Körper als Nahrung zur Verfügung stellen, um euch optimal zu ernähren als wenn dies die Tiere tun. Es ist auch kein Unterschied, wenn ihr nur Wasser trinken würdet. Auch dieses hat Bewusstsein und reinigt bewusst euren Körper, wenn ihr es getrunken habt. Der Ablauf ist immer der gleiche: Das was ihr eurem Körper zuführt hat Bewusstsein – ausnahmslos. Und es ist egal, was ihr zu euch nehmt, wenn es eurem Körperbewusstsein zur Aufrechterhaltung der Harmonie in eurem Körper dient.

 

Folgendes ist aber nicht egal:

Wenn ihr Nahrung zu euch nehmt, die eure Körperbewusstsein gar nicht gebrauchen können, nur weil ihr irgendwann beschlossen habt, dass diese Ernährungsform gesund sei.

Wenn ihr euch Nahrung verweigert, die eure Körperbewusstsein dringend benötigen, nur weil ihr irgendwann beschlossen habt, dass diese schädlich, unrein,…. sind.

Wenn ihr Nahrung zu euch nehmt und euch nicht bei den Nahrungs-Bewusstsein bedankt, die euch dadurch dienen!

In diesen Fällen misstraut ihr eurem Körperbewusstsein. So misstraut ihr eurer eigenen inneren Weisheit, denn ihr seid alles – auch eure Körperbewusstsein!

Die Art und Weise, die innere Einstellung, mit der ihr eure Nahrung zu euch nehmt, ist eine Form von Bewertung. Ihr teilt mit eurem kleinen Werkzeug Verstand, das ihr zu eurem Gott erhoben habt, die Nahrungsmittel in gut und schlecht, in gesund und nicht gesund. Bewertungen sind immer dual und halten in der Dualität.

Neutral betrachtet hat jedes Nahrungsmittel einen ihm eigenen Frequenzbereich, der den in ihm enthaltenen Stoffen entspricht. Je nachdem welche Frequenzbereiche bei euch in Disharmonie sind, so können „Nahrungs“mittel oder auch „Heil“mittel der Mittler sein, diese Frequenzbereiche auszugleichen und zu harmonisieren.

Ihr seid äußerst kurzsichtig, wenn ihr dies eurem Körper verweigert, weil euer Verstandesdenken seinen selbst gemachten oder von anderen vorgegebenen Glaubenssätzen folgt.

Was wählt ihr also:

Folgt ihr eurem Verstand und euren Glaubenssätzen?

Oder vertraut ihr eurer inneren Weisheit?

 

Kein Nahrungsmittel ist von Grund auf schädlich. Selbst von uns als giftig bezeichnete Stoffe können zu gewissen Zeiten Heil bringend und harmonisierend sein.

Des Weiteren ist eure innere Einstellung bedeutsam: Glaubt ihr eurem Verstand und sagt „Das tut mir nicht gut!“, „Das ist Gift für mich!“,…. so wird sich dies auch zeigen, umsetzen und manifestieren. Denn eure Glaubenssätze, Bewertungen und Einstellungen prägen eure Welt, die ihr seht, dergestalt, dass sie so erscheint, wie ihr gemäß den Glaubenssätzen, Bewertungen, Einstellungen die „wünscht“ und „bestellt“. Dergestalt setzt es sich um, so manifestiert es sich. Redet ihr euch lange genug ein und glaubt, etwas sei schädlich, so ist es früher oder später auch schädlich für euch. Tun dies viele Menschen in gleicher Weise, so ist es schädlich für viele. Ihr behauptet dann, dieses sei grundlegend immer schädlich, weil ihr es so erfahrt. Aber eure Glaubenssätze, Einstellungen und Bewertungen haben es erst zu etwas Schädlichem gemacht und diese Information ins Quantenfeld gesendet. Diese Tatsache überseht ihr geflissentlich! Es gibt keine von Grund aus schädlichen Dinge. Ihr macht sie erst dazu!

Überdenkt also eure Einstellungen, Bewertungen und Glaubenssätze!

Folgt ihr diesen oder folgt ihr eurer inneren Intuition, eurem göttlichen Bewusstsein, eurer Göttlichkeit?!

Lebt ihr Bewusstheit und Göttlichkeit oder lebt ihr ein durch Glaubenssätze eingeschränktes Sein?!

Seid also Bewusstheit!

Lebt also eure Göttlichkeit!

 

Es mag scheinbar schwer sein, aus diesen Dualitätsvektoren auszusteigen, diese zu verschmelzen. Denn dahinter stecken neben Glaubenssätzen, Bewertungen, Einstellungen auch Ängste! Die Angst, dann krank zu sein, sich mit dieser Nahrung zu vergiften, schmutzig zu machen,… Und alle diese Ängste halten auf den Vektoren der Dualität fest. Also löse diese Ängste auf, erhebe dich über deinen Verstand, der dein Diener ist, aber nicht dein Herr. Transformiere diese Ängste in das reine heilige Urquellenlicht.

Sei dir bei der Nahrungsaufnahme bewusst, dass diese Nahrung Bewusstsein ist. Danke den Nährmittel, und bitte die Urquelle, dieses Nährmittel für dich zu reinigen und mit ihrem Licht zu erfüllen, so dass deine optimale Versorgung mit allen von dir benötigten Stoffen gewährleistet ist.

Zitat Ende

Mit Genehmigung der Quelle http://www.bewusstseinsportal.de/themen-%C3%BCberblick/

 

Mein Nachtrag dazu

Frank hat die verschiedenen Ernährungsmodelle als Diät-Religion bezeichnet. Das hat mich sehr angesprochen und ich erkannte dann urplötzlich wieder diese Dogmen und Schuldzuweisungen, sowie aber auch das Trennende in den Religionen oder im Glauben allgemein. So wie es im religiösen Bereich verschiedene Denominationen gibt, die eine Trennung bewirken, weil man natürlich die Andersgläubigen nicht akzeptieren kann oder darf, so ist es auch in Sachen Ernährung – wie fatal! Das eine ist Religions-Matrix, das andere ist Ernährungs-Matrix! – Alles aus einer Quelle, den Dunkelmächten, welche uns mit dieser künstlich erschaffenen Matrix kontrollieren wollen! Sei wachsam – lebe bewusst!

Mir fiel dazu ein Beitrag von Philipp Weber ein, den ich euch hierzu nicht vorenthalten möchte und der das ganze Dilemma auf witzige Weise verdeutlicht.

https://www.youtube.com/watch?v=lzWqmSelgPE

Lasst euch nicht länger vorschreiben, was ihr zu essen habt, sondern trefft euch wieder zu gemeinsamen Essen, wo ihr euch austauscht und jeden so akzeptiert, wo er gerade steht, auch mit dem Essen. Aber verbreitet dabei auch einige der Wahrheitsschwingungen, die Frank uns eröffnet hat, denn diese bringen uns wieder in die Bewusstheit, die man uns rauben will!

Ich wünsche eine erfolgreiche Bewusstseinsreise!

Maggie D.

 

Processing your request, Please wait....
  • gugelhupf:

    Das, was man schon immer gemacht hat (z.B. Fleischessen) oder der Empfehlung von ‚Autoritäten‘ zu folgen, ist nicht immer das Beste im Sinne unserer Bewusstwerdung. Da gibt es zu viele Leute, die schon immer charakterschwach waren, schon immer ein menschliches Herdentier waren, oder schon immer Bedrohungen stets im Außen sahen, anstatt darin eine Lern-, und Entwicklungschance für ihren persönlichen Reifungsprozess zu sehen.

    Auf tierischem Nährboden gedeihen alle Arten von Keimen besonders gut, wobei jedoch geistige Gifte (bzw. geistige ‚Viren‘) wie Angst, Aggression, Egozentrik, Missgunst, nach-mir-die-Sintflut-Einstellung, Unehrlichkeit, Überheblichkeit etc. mit der Zeit bedeutend stärker destruktiv wirken, denn es sind Programme, die unseren seelischen Bedarf an Bewusstwerdung mindestens stagnieren lassen, wenn nicht herabmindern.

    Insofern ist es hilfreich, das immer schon Gemachte stets darauf zu prüfen, ob es heute noch in diese Welt passt.

    Brauchen wir wirklich Tierleid, Umweltzerstörung, Ressourcenverschwendung und damit einhergehend verhungernde Menschen, nur damit der erbärmliche Spaß mit der Kadaver-Ernährung möglich wird ?
    Wer glaubt, für sein Essvergnügen die oben genannten (vermeidbaren) Probleme billigend in Kauf nehmen zu können, gibt damit auch die Ebene seines Bewusstseins zu erkennen, die nicht allzu hoch sein kann, was vielleicht auch ganz im Sinne derer ist, welche durch das altbekannte ‚divide et impera‘ die Menschheit spalten, sie mit Angstprogrammen beherrschen und auf einem niedrigen Bewusstseinslevel halten wollen.

    liebe grüße vom gugelhupf

  • Alexander 48:

    Noch ein Zusatz zum Thema: Vor 20 Jahren habe ich ernährungsmäßig auf 70% Obst und Gemüse umgesattelt, nachdem schon der Bestatter an die Tür klopfte. ich habe es nicht einen Tag bereut. Mein spezielles Konzept: 2mal am Tag Obst/Gemüse, einmal Getreide/Reis im Gartopf (garen bis ca.90°), jeder Arzt macht seitdem einen großen Bogen um mich herum.

  • Od:

    Ich esse schon mein ganzes Leben Fleisch und andere leckere Sachen, und bin immer gesund. Brauchte noch nie einen Arzt.

  • Bernhard:

    Hallo Od,…und ReiseGefährten,

    Im Fleisch, im Muskelgewebe bleiben für eine längere Zeit die Biomagnetfeld-Stränge gespeichert.
    Daran kleben die „emotionalen Informationen“ des Tieres durch den Prozess des Schlachtens.
    Wenn wir Fleisch essen, dann wird unser Unterbewustsein mit diesen TodesAngst-Infos überflutet, während unser Wach-/TagesBewustsein uns sagt, „Alles ist Gut“.
    Diese Informations-Diskrepanz erzeugt große Verwirrung in unserem InformationsFeld, so daß wir meistens willentlich beschließen, daß unser Unterbewustsein „nur Quatsch“ erzählt,…und wir unterbrechen diese Verbindung.

    So entsteht im Laufe der Zeit diese typische,…sehr diesseits-orientierte und pragmatische Haltung zum Leben nach dem Motto: „Hau-drauf-und-Schluss“.

    Für die Alltagsbewältigung ist dieses meist eine sehr brauchbare Haltung, nicht aber, wenn man Lösungen suchen will, um die unterschiedlichen WirklichkeitsEbenen zu harmonisieren oder zu heilen oder zu verbinden.

    Das Bild des „Gordischen Knotens“ ist dafür sehr treffend.
    Anstatt mühsam und sorgfältig diesen Knoten aufzuknüpfen, um die Seile unbeschädigt zu erhalten, greift Alexander der Große zum Schwert und durchtrennt ihn mit einem kräftigen Schlag.

    Das ist lebensnaher Pragmatismus,…und der führt auch zum Erfolg,…!!!… doch auch mit „Kosten“ und „Kollateralschäden“ auf anderer Ebene.

    ….die Entscheidung, Fleisch zu essen, …ist also einfach diejenige, …: Auf welcher WirklichkeitsEbene will ich mein Leben führen und der Welt begegnen.

    Es ist für mich also weniger eine „moralische“ oder „ethische“ Entscheidung, sondern eine Entscheidung für oder gegen „Feinstoffliche WahrnehmungsEbenen“ in meinem persönlichen Leben.
    …und: (*lach*)…die „Repto“-EnergieEbene, die wir ALLE inzwischen auch genetisch haben ( in mehr oder weniger konzentrierter Form),…wollen eben auch genährt und genußvoll gefüttert sein. (*nochmals lach*)

    Liebe Grüße

    Bernhard

  • Elouisa:

    Auch Tiere sind ja heutzutage krankheitsanfällig und werden mit Chemie vollgestopft, v.a. wenn sie nicht artgerecht gehalten werden. Wahrscheinlich gibt es die „artgerechte Haltung“ sogenannter Nutztiere nicht, weil sie eh ganz andere Verhaltensweisen hätten als die, welche wir ihnen zubilligen.

    Fleisch: Gewebeschichten eines lebendigen Organismus.
    Was der Mensch auf seinem Teller liegen hat, ist nicht Fleisch, sondern es sind zubereitete Leichenteile exkarnierter Tiere in Ver-Wesung.

    So ein Stück xy (möchte es nicht wiederholen) hat eine Vergangenheit, welche als Zellinformation an uns weitergegeben wird. Stichwörter: Unfreiheit, Angebundensein, Eingepferchtsein, Umzäunung, Massenhaltung, getrieben und geschlagen werden, zur Schlachtbank geführt werden…

    Der Titel dieses Artikels lautet VIRUS-Transformation.
    Auf „Fleischessen“ zu verzichten (für mich ist es kein Verzicht), trägt m.E. zur Transformation eines Teilbereichs uns untergejubelter Viren bei.

  • Maggie D.:

    Ich habe absichtlich unter diesem Beitrag http://bewusstseinsreise.net/ernaehrungs-religions-matrix/ Keine Kommentare zugelassen, weil durch solche Diskussionen immer nur Spaltungen entstehen.
    (Habe nun den Bereich kurz geöffnet)

    Aber ich möchte auch nun an dieser Stelle doch einmal erwähnen, dass ich ja sehr viele Tests und Experimente mit dem Biotensor mache und natürlich auch das Fleisch schon oft getestet habe. Ich konnte noch nie diese Stresshormone, noch nie Adrinalin oder gar Leichengifte darin feststellen. Vielleicht solltet ihr das auch einmal tun. Meist schwingt ein gutes Stück Fleisch sogar rechtsdrehend.
    Auch gibt es Gegenden auf dieser Erde, wo die Menschen Fleisch essen müssen, weil es anders nicht geht. Und dort herrschen keine Kriege und die Mordraten sind auch nicht hoch.

    Mein ungläubiger und unspiritueller Ex hatte einmal mehr als ein halbes Jahr nur Rohkost gegessen. Er nahm ab, er roch sehr gut, er schmeckte sehr gut – aber er erwachte keineswegs – um es auch mal von dieser Ebene aus zu betrachten. Ich kenne völlig unaufgeweckte Vegetarier und auch sehr spirituelle feinfühlige Mischkostesser. Mehr sag ich dazu nicht mehr.

    Diese Beobachtungen sind natürlich außerhalb von Tierquälerei oder Tiertransporten … das ist ein ethisches Thema

    Viren und Nanos sind derzeit im Biogemüse am meisten vorhanden, weil die von oben kommen!

  • verobo:

    Liebe Od, gugelhupf und alle Esser,
    Fressen und gefressen werden, ein Lebewesen nährt sich von anderen, egal ob Tier oder Pflanze“ ist auch nur ein Archontenprogramm.

    Genauso wie das, dass uns Fleisch aus der Massentierhaltung angeboten und gleichzeitig ein schlechtes Gewissen eingeredet wird, mit Todschlagargumenten wie z.B. von gugelhupf „ Brauchen wir wirklich Tierleid, Umweltzerstörung, Ressourcenverschwendung und damit einhergehend verhungernde Menschen, nur damit der erbärmliche Spaß mit der Kadaver-Ernährung möglich wird ?“
    Natürlich nicht!

    Und wusstet ihr, dass ein Kohlkopf schreit, wenn er abgeschnitten wird? Alles ist beseelt, auch die Mohrübe und der Kohlkopf. Stellt Euch mal vor, da ist ein Zweibeiner, der liebevoll einen Samen in die Erde steckt und dieser wird beseelt, beginnt zu keimen und zu wachsen. Der Zweibeiner kommt, gießt, freut sich und die Kohlseele glaubt, geliebt zu werden. Eines Tages kommt dieser Zweibeiner mit einem Messer und schwub, ist es um den Kopf geschehen. Das ist doch furchtbar, diese Täuschung und dann das Ende! Wissenschaftler haben es gemessen, der Kohl schrie, als er abgeschnitten wurde. Wer oder was leidet nun mehr? Das Tier oder die Pflanze? Das Tier? Das sagt mal dem Kohlkopf. Das wird er nicht verstehen, denn sein Leid war einfach zu heftig. Erst um die Liebe betrogen und dann ermordet.

    Vielleicht brauchen wir den Streit ums Essen, wer ist besser, wer macht sich schuldig, um drauf zu kommen, dass wir von einem „Fressprogramm“ gesteuert werden. Der erste Schritt zur Bewusstheit ist der, den Od so schön sagte:
    Zitat: „Das Geheimnis der Harmonie ist das rechte Maß. Wenn man im rechten Maß sich ernährt von allem was die Natur zu bieten hat, dann stört man sie nicht.“

    Und ich wünsche mir, dass ich kein Essen mehr brauche, sondern nur noch aus Spaß und Freude um mich herum nasche. Wir sind ja Lichtwesen. Vielleicht war es mal so?
    verobo

  • Od:

    Da ich ein Hüter der Erde bin, will ich natürlich auch weiter hierbleiben und pragmatisch hier leben. Deshalb esse ich Fleisch und Pflanzen und werde das auch weiterhin tun. Ich weiss dass auch die Pflanzen beseelt sind, und ein Baum merkt genau wenn man ihm auch nur ein Blatt abzupft.

    Selbst wenn man Unkraut jätet tötet man die ganzen Pflänzchen. Wenn man sich entschieden hat, in dieser Dichte zu leben, dann gehört das dazu.
    Die ganzen Wesen die jetzt hier sind, und die damit ein großes Problem haben und das verändern wollen, die meinen es zwar gut, aber : Gut gemeint ist oftmals, so auch hier, das Gegenteil von „gut“. Denn diese Dichten hier wurden extra dafür geschaffen, dass hier ein solches Leben möglich ist.

    Es ist keine gefallene, keine korrumpierte und auch keine Archonten-Schöpfung. Es ist nichts daran falsch. Es gehört so. Diejenigen die hier diese Welt geschaffen haben, und die hier inkarnieren wollten, die großen Gruppenseelen der Tierarten und Pflanzenarten, der Steine und alles, die sind bewußt und mit Einverständnis in diese Erfahrung eingestiegen.

    Und alle diese Versuche, das zu korrigieren, zu verbessern, rückgängig zu machen, oder gar die Menschen u. Tiere bestrafen zu wollen dafür dass sie sich von anderen nähren, das bringt das größte Unheil hierher.

    Denn alle, die das wollen, arbeiten für die Agenda der dunklen Mächte. Die dunklen Mächte wollen den Reset, das Endgericht, die „Erlösung“, die Transformation dieser Welt. Und sie haben ganze Heerscharen von freiwilligen Helfern hierhergesandt, die in anderen Dichten existierten, in anderen Welten wo es keine Fleischfresser gibt, und keine Raubtiere.

    Und diese Wesen sind jetzt hier, sind emotional komplett überfordert von dem, was sie hier erleben und was hier normal ist, und plädieren dafür diese Welt einzustampfen, zu beenden, zu bestrafen, oder wenigstens so umzubauen dass sie so ist wie sie es von ihren Welten kennen.

    Versteht Ihr? Damit unterstützen sie die dunkle Agenda. Sie lassen sich mißbrauchen. Weil sie überfordert sind mit der Heftigkeit, der Intensität dieser Dichte wollen sie nur noch weg oder alles umbauen. Sie schließen von sich auf andere. Da sie selbst überfordert sind mit dem herben, rauhen und wilden Leben hier, denken sie alle anderen müssten auch damit überfordert sein, und sie denken wenn sie das Leid hier minimieren dann tun sie etwas ganz besonders Gutes.

    Dabei merken sie nicht, dass das hier so in Ordnung ist. Dass diese Welt hier extra für das Erleben von aussergewöhnlicher Intensität geschaffen wurde, für das Erleben von aussergewöhnlicher Spannung. Das Leid hier, die Rauheit und Wildheit der Erfahrungen, die vielen Herausforderungen, das ist gar nicht das Problem. Das war von Anfang an so gewollt hier.

    Ich bitte Euch das zu akzeptieren. Es ist kein Archontenwerk, kein Werk dunkler Mächte. Natürlich leidet eine Ente wenn sie von einem Adler gegriffen und dann getötet und verspeist wird.
    Und jeder Grashalm der von einem Reh abgezupft wird, da merkt die Graspflanze auch dass sie verletzt wird.
    Aber sowohl die Tiere als auch die Pflanzen sind immer verbunden mit ihrer Gruppenseele, mit ihren höheren Selbsten. Sie akzeptieren das was geschieht. Sie lassen los wenn sie merken, es hat keinen Sinn mehr jetzt kommt ihr letztes Sekündlein. Dann gehen sie wieder ganz in ihre Gruppenseele und können, falls gewünscht, ein neues physisches Leben beginnen.

    Sie haben eine andere, vertrauensvollere Sicht auf die Dinge als wir Menschen. Und wenn dieses Nehmen und Geben in der Natur im rechten Maß geschieht, ohne dass die großen Kreisläufe dadurch aus dem Gleichgewicht gebracht werden, dann ist das alles in Ordnung so.
    Es ist kein Fehler im System.

    Es wurde jedoch durch die Matrixgötter, die dunklen Mächte, eine große Störung hier hereingebracht. Sie wollten dass diese Welt schlecht aussieht, und dunkel und böse, damit die Menschen ihrer Agenda folgen. Wenn die Welt zwar rauh und wild, aber gleichzeitig unendlich schön und voller Intensität ist, dann will niemand erlöst werden oder gerettet oder transformiert werden, versteht ihr?

    Dann würde ihre Agenda nicht funktionieren. Also muss die Welt erst dunkel, schmutzig und kaputt gemacht werden, die Harmonien müssen zerstört werden und es muß der Eindruck entstehen, hier sei ein Jammertal und eine Hölle und eine Welt voller unendlicher Schmerzen und Leiden.

    Und genau das ist geschehen.

  • andersmensch:

    Hi zusammen
    Es schmerzt mich etwas das hier das thema fleisch essen ein thema ist.
    Ich und natalie sind davon überzeugt das fleisch ungesund ist und zwar aus eigener erfahrung.
    Wir haben ewig fleisch und fisch gegessen und es auch genossen.
    Jedoch hatten wir alle mögliche leiden dadurch vor allem im darm.
    Nun essen wir seit zwei jahren weder das eine noch das andere und siehe da alle darmprobleme wie weg gezaubert und das ist kein witz.
    Für uns steht fest das es ungesund ist wir haben es selbst erfahren dürfen.
    Jedoch verurteilen wir niemanden der anderer meinung ist da es jeder auf seine art erkennen sollte.
    Natürlich gibt es regionen wo es gar nicht anders geht und auch das ist vollkommen in ordnung.
    Das thema fleisch ist ein sehr heftiges thema an sich was auch furchtbare streitereien verursachen kann wir haben es selbst erlebt.
    Tatsache ist das man niemanden zu etwas zwingen kann und wenn jmd fleisch essen will dann soll er doch.
    Ich kann es nicht mehr und bin auch sehr stolz das ich meine fleisch sucht überwunden hab!
    Und ja diese sucht gibt es wirklich ich hatte sie in der vergangenheit.
    Auch bekannte vegetarier von meinen umfeld bestätigen alle das es ihnen zumindest im magen darm bereich besser geht und das recht doch schon auf fleisch zu verzichten oder?
    Jedem das seine so ist es am besten!
    Alles liebe❤

  • Rosi:

    Alles was wir essen dient der Aufnahme von Information und Energie. Der Rest wird ausgeschieden oder eingelagert, wenn der Transportweg verstopft ist.
    Losgelöst von moralisch/ ethischen Fragen wie z.B. Ist dieses Schnitzel von einem gequälten Tier? oder weint die Tomate, wenn ich sie vom Strauch schneide?, Kann man sich gerne überlegen, ob man diese Information braucht, die man sich gerade in den Mund steckt? Genauso wie man ja auch nicht die Informationen jeder Tageszeitung in seinen Kopf steckt. Unter diesem Gesichtspunkt fällt es gfs.viel leichter, Essensentscheidungen zu treffen. Aus diesem Grund empfiehlt Anastasia auch, bei Gemüseselbstanbau die Samen vorab 3 Minuten in den Mund zu legen, damit diese so programmiert werden, dass die Ernte dem Gärtner höchst dienlich ist.
    LG

  • Maggie D.:

    Als Antwort auf andersmensch.

    Lieber andersmensch,
    schön mal wieder was von dir zu lesen!
    Wenn es deinem/eurem Magen-Darmbereich besser geht ohne Fleisch, dann kann das viele Gründe haben (Parasiten, Candida, Verschlackung) Natürlich geht es dann besser, wenn man zusätzliche Belastungen weglässt und der Dram Zeit hat sich zu regenerieren, doch daraus nun zu schließen, dass es für alle besser wäre kein Fleisch mehr zu essen, halte ich für überspannt.

    Ich hatte vor 20 Jahren auch mal solche Probleme und habe daraufhin mehrere Hydrocolon-Behandlungen gemacht und eine Mayr-Kur. Danach hatte ich nie mehr Probleme und esse wieder alles, außer Zucker, Milch und selten Weißmehl. Nun muss ich aus meiner Erfahrung ganz andere Schlüsse ziehen als du mit deiner.

    Ich betreibe das Essen ausgewogen und schaue auch auf die Quelle der Nahrung und alles geht gut!

  • andersmensch:

    Hi maggie
    Da hast du vollkommen recht.
    Auch wir verzichten auf weissmehl,zucker und milch auch nur wenig.
    Wir kaufen auch zu mindestens 90 prozent bio und auch direkt vom bauern.
    Ich weiss natürlich das man fleisch alleine nicht verteufeln kann.
    Es kommt auch immer darauf an woher es kommt und wie die haltung war.
    Ich sag nur bei uns hat das fleisch weglassen kleine aber deutliche gesundheitliche verbesserungen mit sich gebracht und deshalb kann ich nur empfehlen möglichst darauf zu verzichten.
    Alles liebe❤

  • gugelhupf:

    Liebe Bewusstseinsreisende bzw. liebe auf einen Anschlusszug in Richtung mehr Bewusstsein Wartende ..

    Der physiologische Nachweis von Viren ist zwar umstritten, Einigkeit herrscht jedoch bei der Auffassung, dass Viren Schadprogramme in ein System installieren.

    Doch wer programmiert nun diese Schadprogramme ? Wir sind es in der Regel selbst, indem wir Mainstream-Meinungen, Medien-Behauptungen oder Werbung (z.B. für irgendein Tierprodukt) nur oft genug auf uns einwirken lassen, wodurch sich ein Glaube verfestigt, der dann zum Pseudowissen wird (bis hin zu Auswirkungen auf unsere DNA), wie z.B. die Einstellung, dass in unserer Schöpfung das Prinzip Fressen und Gefressenwerden für a l l e Geschöpfe gilt.

    Dies wäre ein tragischer Denkfehler. Tragisch deshalb, weil wir im Sinne der sich selbst erfüllenden Prophezeiung dazu neigen, das zu erleben, wovon wir überzeugt sind.

    Zu unserem Dasein gehört natürlich die erforderliche Lebenskraft, die wir z.B. idealerweise durch pflanzliche Ernährung erhalten, wobei
    Bedenken, dass Pflanzen beim Ernten auch Missempfindungen haben, sicher nicht unberechtigt sind. Jedoch handelt es sich bei diesem Einwand in erster Linie um den naiven Versuch, den mit einem vielfach höheren Pflanzenverbrauch einhergehenden Konsum tierischer Produkte zu rechtfertigen. Hier fehlt dem Freund der tierisch orientierten Lebensweise entweder die gebotene Ehrlichkeit – oder er ist ein Opfer seiner ‚kognitiven Dissonanz‘ geworden..

    Die in den Kommentaren genannten Bedenken gegen den Verzehr von Tieren aus Gesundheitsgründen sind einerseits egoistisch motiviert, andererseits sind alle Entscheidungen zu einem bestimmten Lebens- oder Ernährungsstil vom individuellen Bewusstsein abhängig und damit außerhalb von Maßstäben der Bewertung nach ‚gut‘ und ‚böse‘.

    Da können wir also viel pro und kontra bestimmter Überzeugungen und Verhaltensweisen diskutieren und interpretieren, selbst wenn es Argumente für eine dringend erforderliche Verhaltensänderung gibt – diese dann jedoch auf einen momentan trockenen Nährboden bezüglich der Erkenntnisfähigkeit fallen.

    Wir alle sind nicht nur auf dem Weg zum Bewusstsein, sondern vor allem auf dem Weg zu Einsichten, die uns zu einem geänderten Verhalten führen. Das gilt für den Ladendieb genauso wie für Tierquäler oder Gewalttäter, die nicht selten (wie z.B. bei den in Indien öfters vorkommenden Gruppenvergewaltigungen) über keinerlei Unrechtbewusstsein verfügen.

    Wer also sagt, dass für ihn Tiere gequält und getötet werden müssen, weil er Spaß daran hat, sie zu essen und das mit dieser Ernährung einhergehende Tierleid, den zudem verstärkten Welthunger wie auch Umweltbelastungen (u.a. Nitrat im Grundwasser durch Gülle-Entsorgung, oder gigantische CO2-Eintragungen) lachend auf die leichte Schulter nimmt, mag zwar nicht ganz frei von der verbreiteten Egozentrik sein – doch er ist zunächst mal ehrlich und macht sich und anderen nichts vor, denn er verhält sich authentisch – gemäß der erreichten Ebene seines Bewussteins und ist daher für Argumente, die ein anderes Bewusstsein voraussetzen, naturgemäß nicht empfänglich.

    Damit will ich sagen, dass jeder individuelle Entwicklungsschwerpunkte hat, wobei es für den einen z.B. die besagte Ehrlichkeit ist, die er durchgehend verkörpern will und die automatisch auch Mut voraussetzt. Für andere ist es eben die gelebte Liebe, die natürlich ohne absolute Ehrlichkeit zum Scheitern verurteilt ist..

    ..denn Liebe steht immer auch in einer Wechselbeziehung mit Bewusstsein. Wer also liebloses Verhalten bei sich selbst (oder anderen) erkennt, kann daran auch den jeweiligen Bewusstwerdungsbedarf ablesen.

    liebe grüße vom gugelhupf

  • verobo:

    Liebe Od, liebe Esser,
    Auch wenn ich mich nicht „Hüterin der Erde“ nenne, so liebe ich sie trotzdem.
    Aber ich kann nicht wie Du glauben, dass die Natur so, wie wir sie real sehen und kennen, absolutes Schöpferwerk, vollendet und schön ist.
    Wo findest Du denn Natur, ohne dass ein Mensch eingegriffen und Veränderungen vorgenommen hätte? Wir kennen doch nur eine gestörte Natur oder eine, die wir uns nach unserem Geschmack „schön“ geschaffen haben.
    Das ist kein Schöpferwerk. Das ist Menschenwerk. Und wenn wir jetzt ein Fleckchen Erde haben und überlassen es der Natur, dann ist es bald nicht mehr begehbar und von Tieren besiedelt, die ich nicht unbedingt an mich rankommen lassen möchte. Z. B. Zecken, Erdwespen, Mäuse, Schlangen, Spinnen u.s.w. Das ist real.
    Auch die Menschen sind mit der Abspaltung vom weiblichen Prinzip aus dem Gleichgewicht gefallen und die Tierwelt ist durcheinander.
    Klein gedacht, mal haben wir zu viel Wespen am Gartentisch oder zuviel Ameisen oder zuviel Mäuse oder zuviel Zecken u.s.w. Was ist daran schön? Wenn ich mein Grundstück nicht bearbeite, also Pflanzen töte, kann ich es bald nicht mehr durchqueren, weil es voller Disteln ist und die Pieken verdammt noch mal sehr. Ich glaube auch nicht, dass der Schöpfer den Fuchs so konstruiert hat, dass er 20 Hühner mit einem Mal tötet. Also viel mehr, als er fressen kann. Denn die Beute lässt er einfach liegen.
    Aber was ich glaube ist, dass wir uns eine neue Zeitlinie kreieren können, in der die Natur und Tierwelt im Gleichgewicht ist. In der alles einen Sinn hat. Jeder und alles seine Bestimmung erkennt und lebt. Wir Menschen wieder das richtige Mass haben. Der Mann sein männliches Prinzip lebt und die Frau ihr weibliches Prinzip. Wo sich weiblich und männlich in ihrer Unterschiedlichkeit begegnen, bestaunen, bewundern und sich letztendlich lieben, weil sie so anders sind.
    Dass uns der Apfel ein Zeichen gibt, wie im Märchen „Frau Holle“ um geerntet und gegessen zu werden, weil das seine Bestimmung ist. Wo Wiesen und Büsche einfach ungenießbar für Mensch und Tiere werden, wenn wir zuviel davon nehmen. Wo Tiere frei rumlaufen und wenn wir Appetit auf Fleisch haben, dann müssen wir sie jagen. Sind wir schneller und geschickter als das Tier, dann sehen wir uns in die Augen und erst dann, wenn wir es immer noch töten können, dürfen wir es mit dem Einverständnis und einem Danke an das Tier, tun. So wird so manch ein Zweibeiner freiwillig auf Fleisch essen verzichten. Grins grins
    u.s.w.
    Die Natur so wie wir sie kennen, schön oder richtig zu reden, das ist auch nur ein Programm.
    verobo

  • Almwichtel:

    Vor einigen Jahren unterhielt ich mich mit einer Frau, die abgeschieden im Wald lebte und ein Dammwildgehege hatte.

    Eines Tages mußte sie den Zaun erneuern lassen. Der Mann, der den Zaun erneuerte und viele Stunden dafür investierte, wollte dafür kein Geld, sondern einer Hirsch.

    Da saß nun die Frau am Gehege, betrachte die Tiere und überlegte, welcher nun in Betracht käme. Auf einmal schied sich von den Tieren, die natürlicherweise stets in einer Gruppe in gewisser Entfernung zusammenblieben, ein Hirsch ab und kam direkt zur ihr her an den Zaun. Die Frau wunderte sich über dieses untypische Verhalten.

    Als ein paar Tage später der Mann mit seiner Flinte kam, um sich ein Tier zu schießen, da stand genau dieser Hirsch bereits am Zaun. Der Mann sagte darauf: „Das ist der Richtige! Genau den wollte ich!“. Er zielte, drückte ab, schoß dem Hirschen in den Kopf, woraufhin dieser erst mit den Vorderläufen in die Knie ging und dann mit den Hinterläufen. Es war ein schneller „Tod“.

    Dieser Hirsch, obwohl er quasi in Gefangenschaft war, verfügte offenbar über ein höheres Bewußtsein, welches fast allen Menschen heutzutage fehlt.

    Was soll uns das wohl sagen?

    Diese Geschichte ist keine Erfindung von mir, auch wenn sie so klingt, sondern eine Tatsache!

    Weitere Erfahrungen meinerseits bezüglich „Tiermord“, „Pflanzenleid“ etc. evtl. demnächst.

  • verobo:

    Almwichtel
    Deine Geschichte ist ja der Hammer. Nachdem ich meinen Kommi abgesendet habe, dachte ich an Hühner (ich habe fünf) und eine Situation , wie sie die Frau in Deiner Erzählung erlebte und fragte mich, welches Huhn würde ich hergeben? Dann stand für mich die Frage im Raum, ob ein Huhn von allein käme, um sich „hinzugeben“, denn ich hätte keins aussuchen können. Jedes Huhn ist anders. Die legen nur für mich allein Eier, so fühle ich es. Die sprechen mit mir, beobachten mich ganz genau. Ich baue gerne oder räume draußen mal was um. Dann kommen sie und begutachten meine Werke von allen Seiten. Ich glaube wie Du, dass sie verbunden sind und wissen genau, was zutun ist. Vorraussetzung ist aber, dass sie nicht von Menschenhand verhaltensgestört gemacht wurden.
    verobo

  • Maggie D.:

    Der Ernährungszirkus – Was ist wirklich entscheidend um unseren Körper gesund zu erhalten

    https://www.youtube.com/watch?v=BjLYdEWQ0MA

    Thema: Jeder Mensch sollte intuitiv entscheiden was er essen will. Auch beim Thema Ernährung sollte der Mensch auf seine innere Stimme, die Intuition, vertrauen, anstatt irgendwelchen erlernten Glaubenssätzen zu folgen. Wir sollten auf unsere innere Stimme hören, um zu entscheiden, was unser physischer Körper in dem jeweiligen Augenblick benötigt.

Liebe Wahrheitssucher

und
BEWUSSTSEINS-REISENDE!
.

Ich wünsche eine gute erkenntnisreiche und von Erfolg gekrönte Bewusstseinsreise und freue mich über eure Erfahrungen auf dem Weg zum Ziel!
.
Falls du einen guten Beitrag zu den Themen hast oder wichtige aktuelle Infos, dann lass es mich wissen! Alle Leser werden dafür dankbar sein!
.
Maggie Dörr

Neueste Kommentare
Februar 2018
M D M D F S S
« Jan    
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728