Newsletter

Aktuelle Beiträge
Archive

 

 

Weitere Videos passend zum Thema

Eines dieser Bilder zeigt die Präsenz Außerirdischer bei der Zeugung Jesu

 

A newly deciphered Egyptian text, dating back almost 1,200 years, tells part of the crucifixion story of Jesus with apocryphal plot twists, some of which have never been seen before.

Written in the Coptic language, the ancient text tells of Pontius Pilate, the judge who authorized Jesus‘ crucifixion, having dinner with Jesus before his crucifixion and offering to sacrifice his own son in the place of Jesus. It also explains why Judas used a kiss, specifically, to betray Jesus — because Jesus had the ability to change shape, according to the text — and it puts the day of the arrest of Jesus on Tuesday evening rather than Thursday evening, something that contravenes the Easter timeline.

Processing your request, Please wait....
  • Geht es jemandem auch so wie mir?
    Mir reicht es.
    Im Stundentakt kommen „Neuigkeiten“, sensationell, unglaublich.

    Wovon sollen wir denn eigentlich abgelenkt werden?
    Wo sollen wir nicht hinschauen?
    Was sollen wir nicht wahrnehmen?
    Da muss doch einiges sein, das versteckt werden soll.

    Wenn ich draußen im Garten unter dem Nussbaum sitze, dann nehme ich keinerlei Bewegung wahr – von wegen, die Erde rotiert und dreht sich um die Sonne und alles zusammen rast durch das Weltall, das sich laufend ausdehnt.
    Nichts davon nehme ich wahr – nur Bewegungslosigkeit und Stille.

    Da stimmt nichts!
    Die Sternbilder sind Nacht für Nacht die gleichen – und wir rasen nur so dahin und voneinander weg?

    Wem nützt das große Lügen?

    Vielleicht müssten gewisse Herrschaften, wie die Queen oder der Papst einmal selber ihr Waschbecken putzen oder ein Gemüsebeet umstechen.
    Und in der Mitte des Monats bangen, ob das Geld noch reicht.

    Das wär doch mal ein Gedanke.

    Wir sollen einfach nicht erwachen – und das ganze Lügengebäude durchschauen.

    Jeder Einzelne, der erwacht und anfängt, selber zu denken und sich zu vertrauen, ist ein Geschenk.

    Herzliche Grüße
    Liselotte

    • Maggie D.:

      Liebe Liselotte, es reicht nicht das Lügengebäude (besser Gefängnis) zu durchschauen, sondern man muss es auch verlassen! Ausstieg ist angesagt!

  • Liebe Maggie,

    danke, ja das stimmt.
    Aber ich bin noch nicht so weit.
    Wer ist denn schon wahrhaft ausgestiegen?
    Ein wundervoller Mann, den ich ab und zu besuche – ein sehr lichtvoller Mensch – hat mir diese Woche gesagt, dass wir in D aktuell sehr niedrig schwingen.
    Er meinte, auf einer Skala von o – 10 ungefähr zwischen 1 und 2 – wir waren schon hier einmal woanders!
    Erst so ab 5, wenn wir in der Selbstliebe sind, ist Manipulation kein Thema mehr.
    Das ist alles nur ein Bild.

    Ich hoffe trotzdem, dass es einen wundervollen Wandel gibt und wir Deutschen ganz vorne dabei sind.

    Aber es wird jeder Einzelne für sich machen müssen – erst einmal.
    Und ob es dann für den 100.Affen reicht?

    Liebe Grüße
    Liselotte

    Wir leben uns nicht wirklich, lieben uns selbst nicht.

  • Johannes:

    zum Video >Vatikan plant neue (Alien-)Weltreligion< :

    Das empfinde ich eher als Warnung vor den Plänen, Schon im dritten Jahrhundert n.Chr. wurde ja auf dem Konzil eine "Fake"-Jesus-Geschichte veröffentlicht.
    Und Jesuiten spielen da auch eine Rolle.
    Zielrichtung der Kirche war doch die Manipulation und Kontrolle der Menschen.
    Bis heute steckt in den christlichen Köpfen der Begriff von Sünde, Schuld oder Leid, das alles sei notwendig….

    Erlösung durch Aliens ? verdächtig! Es ist gerade unsere Aufgabe, uns selbst zu erlösen/erkennen, das ist das sogenannte "Spiel", zu dem wir inkarnierten. So wie es in einem sportlichen Wettrennnen keinen Sinn hätte, wenn wir uns ins Ziel "beamen" liessen, nur als simplen Vergleich. Der Weg dorthin ist entscheidend.

    • Maggie D.:

      Warum sollte ich eigentlich freiwillig in dieses Matrix-Betrugs-Gefängnis inkarniert sein?
      Doch sicher nur, wenn man mich über die wahren Verhältnisse getäuscht und betrogen hat.
      Nein, es ist kein Spiel – man hat uns das nur erzählt, damit wir mitspielen.
      Also: Wahrheit erkannt – nix wie raus hier! Ich wähle beamen! Der Weg ist für mich nicht mehr entscheidend.

  • Spitzel:

    Hallo Liselotte hallo Maggie. Ist man nicht schon „ausgestiegen“ wenn einem das Gefängnis bewusst wird in dem man sich hier offensichtlich befindet!? Das Gefängnis im Kopf quasi. Wozu wegbeamen, ist doch schön hier! Was wir brauchen ist ein Gleichgewicht von gut und böse. Was ich damit sagen möchte ist, es gibt ein „kosmisches Gesetz“ das da heißt „Der freie Wille“. Das hier so ziemlich alles aus dem Ruder läuft ist uns hier im Forum allen klar, nur muss man noch viel weiter „abheben“ um das ganze zu verstehen. Wer sind wir, wo kommen wir her, und vor allem wer bin ich? Was für eine Rolle spiele ich hier? Eine Antwort auf all die großen Fragen

  • Spitzel:

    Es gibt ein Buch was diese Fragen beantworten kann. Es heißt „Das Gesetz des Einen“

  • Johannes:

    Antwort an Maggie:

    Ich weiss nicht, ob ich uwissend (als Nichtinkarniertes) auf der Erde inkarniert habe, ohne die Verhältnisse hier zu kennen. Aus der Matrix bin ich ja irgenwie grossteils heraussen, deshalb natürlich auch nicht angepasst und kein üblicher Lebenslauf.

    Früher war dieser Umstand (nicht konform zu sein) sehr beeinträchtigend für mein Selbstwertgefühl, bis ich dann erkannte, wie wertvoll Eigenheiten eigentlich sind, dazu kammen die Befreiungen von Blockaden, Ausstieg, Leben auch in der Natur….

    Vielleicht hast Du recht mit raus-„Beamen“, nur wars halt auch ein langer Prozess, dessen Erfahrungen eventuell heute wertvoll sind.

    Grundsätzlich gefällt es mir auf der Erde, ich würde niergendwo anders sein wollen (natürlich kenne ich anderes nicht). Es war allerdings ein harter Weg mit viel Drama und Irrweg.

    Bevor nicht der Willen oder die Entscheidung da ist, sich zu öffnen für das Angenehme, den Himmel auf Erden mit der Wahrnehmung zu kreieren, ist da nicht viel Chance, auch in jedem Umfeld ausgeglichen zu bleiben, Lebensfreude zu erhalten. Eigenes Leiden ist keine Verpflichtung, sondern Ballast und bringt auch für die anderen nichts, oft wird das mit Mitgefühl verwechselt, was eigentlich Mitleid ist.

    • Maggie D.:

      Ja Johannes, hast schon richtig in Klammern gesetzt:

      Grundsätzlich gefällt es mir auf der Erde, ich würde nirgendwo anders sein wollen (natürlich kenne ich anderes nicht)

      Und vor allem gibt es ja auch noch so viel auf dieser Erde, das wir nicht gesehen und erlebt haben z.B. Antarktis uva. Aber wir werden wohl auch noch ein wenig bleiben … doch mal sehen welche neue Realität sich tatsächlich für uns auftut, wenn wir entscheiden nicht mehr das übliche Spiel mitzuspielen?

      Auch dir weiterhin eine erfolgreiche und glückliche, freudvolle Bewusstseinsreise!
      Wäre ich deine Mutter – ich wäre sehr stolz auf dich, mein Jung!

      ❤ Von Herz zu Herz! ❤ Maggie

Liebe Wahrheitssucher

und
BEWUSSTSEINS-REISENDE!
.

Ich wünsche eine gute erkenntnisreiche und von Erfolg gekrönte Bewusstseinsreise und freue mich über eure Erfahrungen auf dem Weg zum Ziel!
.
Falls du einen guten Beitrag zu den Themen hast oder wichtige aktuelle Infos, dann lass es mich wissen! Alle Leser werden dafür dankbar sein!
.
Maggie Dörr

Neueste Kommentare
Mai 2017
M D M D F S S
« Apr    
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031