Newsletter

Aktuelle Beiträge
Archive

UPDATE 10.03.2017

https://deutsch.rt.com/international/47453-aufgedeckt-mysterioese-nukleare-wolke-ueber-europa-war-stoerfall/

Ein atomarer Störfall in Norwegen aus dem Jahr 2016, über den die Öffentlichkeit erst jetzt erfährt, war der Grund für die mysteriöse nukleare Wolke, die sich über Europa bewegte. Die USA hatten gar ein Flugzeug für nukleare Messungen verlegt. Sie sahen Russland als Ursache des Übels.

Das Mysterium rund um die radioaktive Wolke über Europa, über die auch RT-Deutsch berichtet hatte, ist keines mehr.

https://de.sott.net/article/28571-Radioaktive-Wolke-uber-Europa-Ursache-atomarer-Storfall-in-Norwegen-wo-gefahrliche-Experimente-durchgefuhrt-werden

-Ende Update-

26.02.2017

Fast drei Wochen wurde darüber geschwiegen, erst vor einigen Tagen ging die Meldung an die Öffentlichkeit: In weiten Teilen Europas, von Norwegen bis nach Spanien (u. a. in Finnland, Tschechien, Deutschland, Frankreich), wurde erhöhte Radioaktivität registriert.

Gemessen wurde eine leicht erhöhte Konzentration des radioaktiven Isotops Jod-131 in bodennaher Luft. Die daraus resultierende Strahlenbelastung ist so gering, dass „keinerlei gesundheitliches Risiko besteht“, beruhigt das Lebensministerium … bla, bla, bla…

Heute liegt über Nordeuropa incl. Deutschland eine radioaktive Wolke.

Möglicherweise durch CERN ausgelöst? oder durch das Reaktorunglück in Frankreich? oder erneut Fukushima?

Fukushima Alarm 2017!

.

Was kann man tun?

Bitte macht Vorschläge wie man die Belastung am schnellsten aus dem Körper bekommt.

Ich hatte gestern auch trockenen Mund bis zum Brechreiz. Habe dann Radioktivität ausgeleitet und Toxine. Es lief sehr lange; danach hatte ich Ruhe.

Sicher kann man aber auch Reinigungsmeditationen vornehmen. Mit dem Karma-Singh-Video wäre ich allerdings sehr vorsichtig. Es gibt eine heilsame Frequenz 741 Hz, die die Ausleitung begünstigen soll.

Agnihotra soll das Beste sein

Auch SCHUNGIT soll sehr positive Wirkungen haben besonders auf die durch Radioaktivität entstandenen freien Radikalen.

„Doch die wichtigste Eigenschaft der wässrigen Lösung der Fullerene ist die starke Antioxidationswirkung, die Eigenschaft die Konzentration der freien Radikale mit der so genannten aldiven Form des Sauerstoffes zu reduzieren. Freie Radikale sind kurzlebige, aber chemisch höchst aktive Stoffe, die bei der Oxidation, Verbrennung und radioaktiver Strahlung entstehen.“ http://diavora.ch/schungit/articles/schungit.html
Also, ihr Lieben, was wendet ihr so an?

Processing your request, Please wait....
  • sonnenblume:

    0

    Kommentare3

    •Strahlenschützer sind auf eine rätselhafte radioaktive Wolke über Europa gestoßen
    •Die Quelle ist unklar
    •Grund zur Besorgnis gibt es aber nicht – die Strahlung ist sehr schwach

    In weiten Teilen Europas, von Norwegen bis nach Spanien, sind im Januar Spuren von radioaktivem Jod gemessen worden. Auch die Messstelle in Freiburg habe das Radionukleid Jod-131 in bodennaher Luft registriert, teilte das Bundesamt für Strahlenschutz (BfS) am Dienstag auf Anfrage mit.

    Die extrem niedrigen Konzentrationen von millionstel Becquerel pro Kubikmeter und darunter geben demnach aber keinerlei Anlass zu Besorgnis.

  • Tuff Tuff:

    Täglich ausreichend Jod supplementieren. Ich benutze Detoxadine und nehme pro Tag etwa 4mg.
    Einen Jodvorrat sollte ohnehin jeder gebunkert haben, falls mal etwas größeres wie in Japan passiert oder Schlimmeres.

  • Petra Schatz:

    Hallo an alle – hier ein paar Infos aus der HP Praxis für Mensch und Tier zum Thema Radioaktivität.

    Ich mach hier keine Werbung und bekomme auch keine Prozente! Für die Schlaumeier die hier auch noch mitlesen- lediglich Tipps aus der Praxis zum nachrecherchieren und selberentscheiden!

    Pilze von Mykothroph gezüchtet vom Erzeuger ganzer Pilz verwendet, gutes Preis Leistungsverhätniss .

    Medizinisch wirksame Pilze wirken allgemein entgiftend. Da bestimmte Pilze aber einen besonderen Bezug zu einzelnen Organen haben, können wir unsere verschiedenen Ausscheidungsorgane mit ihnen auch ganz gezielt unterstützten:

    Leber → Reishi

    Magen / Darm → Hericium/ Pleurotus

    Lymphe → Polyporus

    Niere → Cordyceps

    Haut → verschiedene Heilpilze

    Der Heilpilz Reishi hat einen besonderen Bezug zur Leber. Somit wirkt er blutreinigend und fördert vor allem die Ausscheidung fettlöslicher Giftstoffe. Hericium und Pleurotus unterstützen den Aufbau der Magen- und Darmschleimhaut; der Pleurotus hat zudem eine präbiotische Wirkung. Einerseits wird somit die Entgiftung über den Verdauungstrakt gefördert. Andererseits wird aber auch die erhöhte Durchlässigkeit der Darmwand verringert, so dass weniger Giftstoffe in die Blutbahn gelangen. Der Heilpilz Polyporus wirkt entwässernd und unterstützt das Lymphsystem. So werden wasser- und fettlösliche Giftstoffe aus den Geweben ausgeschieden. Der Heilpilz Cordyceps wiederum fördert die Ausscheidung wasserlöslicher Gifte über die Niere. Wenn zwei der vier Ausscheidungsorgane (Leber, Lymphsystem, Magen-Darm oder Nieren) nicht mehr in der Lage sind, die Entgiftung zu gewährleisten, nimmt der Körper die Haut als fünftes Ausscheidungsorgan dazu. Die entsprechenden Entgiftungsorgane können mit den oben angegebenen Heilpilzen unterstützt werden.

    Link dazu zum weiterlesen: http://www.heilenmitpilzen.de/entgiftung-pr%C3%A4vention.html

    Aufgrund der beunruhigenden Nachrichten über die japanischen AKW-Störfälle gingen in der Redaktion zahlreiche Anfragen zur sinnvollen Vorbeugung vor eventueller radioaktiver Strahlung ein. Bei vielen ist die Erinnerung an Tschernobyl und die Auswirkungen auf die Gesundheit wieder sehr lebendig geworden.

    Antwort

    Der Heilpraktiker A. E. Baklayan aus München gibt folgenden Rat:
    „In unserer Praxis hat sich immer wieder gezeigt, dass wir sehr gute Ausleitungserfolge mit dem Mittel L-Cystein verzeichnen konnten, wenn wir bei Personen Strahlenbelastungen getestet haben. Bei L-Cystein handelt es sich um eine schwefelhaltige proteinogene Aminosäure. Das Mittel ist ein hervorragender Radikalfänger und in der Lage, zellschädigende Stoffe unschädlich zu machen.

    Tatsächlich wird L-Cystein auch therapeutisch zur Vorbeugung von Strahlenschäden eingesetzt. Insofern können wir L-Cystein mit der Dosierung von einer Kapsel täglich in diesen schwierigen Zeiten, die auf uns zuzukommen scheinen, als Mittel der Wahl nur jedem ans Herz legen.“

    Zu ergänzen wäre, dass auch Earl Mindell (Autor von „Die Vitamin Bibel“) darauf hinweist, dass therapeutische Dosierungen von L-Cystein ein hohes Maß an Schutz gegenüber radioaktiver Strahlung bieten können.

    Der Homöopath Ravi Roy schreibt:
    „Anlässlich der Reaktorkatastrophe in Fukushima teilen wir unsere aktuellen Schutzmaßnahmen mit:

    Diesen Schutz kann jeder Mensch auch neben einer laufenden homöopathischen Behandlung durchführen, jedoch nicht in dem Zeitraum einer Verschlimmerung mit anschließender Erholungsphase, sonstigen Heilreaktionen und Verschlechterungen.

    Die Hauptmittel sind momentan Radium bromatum und Plutonium. Bei Schilddrüsenschwäche bevorzugen wir Radium jodatum.

    Schwächere und kränkliche Menschen sowie ganz kleine Kinder sollten mit einer niedrigeren Potenz anfangen, sehr schwer Kranke sogar noch niedriger. Gesunde und kräftige Menschen können mit einer höheren Potenz beginnen. Dosierung: In wöchentlichem Wechsel Radium bromatum und Plutonium, je zwei Globuli bzw. zwei Tropfen, einnehmen.

    Warum schützen, wenn die Gefahr in Deutschland so gering ist?

    Diverse Daten weisen darauf hin, dass die Radioaktivität in Deutschland permanent ansteigt und es zeitweise immer wieder akute Phasen von erhöhter Radioaktivität gibt. Allein aus diesem Grund ist es ratsam, auf Schutzmaßnahmen zurückzugreifen. Reisende in Richtung Fernost und Menschen, die sich in einem mit radioaktivem Jod verseuchten Gebiet (wie nahe des AKW Fukushima) befinden, brauchen unbedingt den Schutz von Kalium jodatum in einer niedrigen homöopathischen Potenz. In Japan werden die Menschen teilweise mehrere Gaben pro Tag von allen Mitteln brauchen. Gegebenenfalls kommt auch Cäsium in Frage. Die Wahl des Mittels richtet sich nach der entsprechenden Symptomatik, auch auf seelisch-geistiger Ebene.“ (Aus: Homöopathischer Ratgeber Nr. 13: Radioaktivität. Von Ravi Roy und Carola Lage-Roy, Lage & Roy Verlag. http://www.lage-roy.de)

    Link dazu :http://www.naturundheilen.de/service/beratungsservice/artikel/radioaktive-strahlung-gibt-es-eine-vorbeugung/

    Radioaktivität im Jahr 2013
    Am 12. Februar diesen Jahres ereignete sich eine gewaltige Explosion in Nordkorea mit einem Erdbeben von 4,9 -5,2 auf der Richterskala.
    Nach Aussage der Uno-Behörde traten dabei radioaktive Stoffe des Edelgases Xenon aus. Da es aber keine offizielle Bestätigung aus Nordkorea für einen Atomtest gibt, könnten die Xenon Isotope auch von einem Atomreaktor oder anderen nuklearen Aktivitäten stammen.Aber nicht nur Atomtests sondern auch Störfälle in Kernkraftwerken gefährden permanent unsere Gesundheit. Sowohl 2011 als auch 2012 konnten jeweils 9 Störfälle in deutschen Atomkraftwerken verzeichnet werden. Bis Mitte Mai diesen Jahres wurden bereits 5 Störfälle gemeldet. Wir erinnern uns an Fukushima im März 2011. Mit empfindlichen Messgeräten sind Spuren der radioaktiven Partikel aus Fukushima weltweit nachweisbar, was bedeutet, dass wir alle davon betroffen sind.
    Radioaktivität kann man nicht sehen und nicht riechen. Der Feind ist also unsichtbar. Er kommt über die Luft, schleicht sich durch Ritzen in den Fenstern und Türen, der Mensch atmet die Luft ein, kann nicht zwischen guter und schlechter Luft unterscheiden. Nach dem Inhalieren breiten sich die gefährlichen Partikel im Körper aus. Auch über die Haut können sie in den Körper gelangen. Dann lagern sie sich im Gewebe an und entfalten ihre zerstörerische Kraft. Das, was dem Körper zu schaffen macht, sind aber nicht die radioaktiven Partikel selbst, sondern die ionisierende Strahlung, die von ihnen ausgeht. Diese Strahlung wird zwar von den biologischen Molekülen im Körper ausgebremst, sie zerstört aber die Atomhüllen von Molekülen. Diese bleiben dann als sogenannte „Radikale“ zurück, die wiederum wichtige Enzyme funktionsunfähig machen, ganze Zellbausteine zerstören oder das Erbgut verändern.
    Werfen wir einen Blick in die Geschichte der Radioaktivität:
    Im Jahr 1896 entdeckte Henri Becquerel erstmals eine Strahlung, die von Uranverbindungen ausging. Marie Curie untersuchte in ihren Forschungen diese Strahlung und prägte das Wort „radioaktiv“, welches ihr 1903 einen anteiligen Nobelpreis für Physik bescherte. 1931 gelingen die ersten Versuche, aus Protonen Strom zu erzeugen und 1942 wird der erste Kernreaktor in den USA gebaut.1993 besitzen 30 Länder insgesamt 422 Kernkraftwerke und 1999 beschließt die Deutsche Regierung den Ausstieg aus der Atomenergie.
    Genau 110 Jahre sind vergangen seitdem der Begriff „Radioaktivität“ zum ersten Mal erwähnt wird. Viele Menschen haben ihr Leben verloren durch diese Erfindung. Wir denken an Hiroshima, die vielen Unfälle mit Atom-U-Booten, Störfälle in Kernkraftwerken, gehäufte Krebserkrankungen im Umfeld von Kraftwerken und zuletzt Fukushima.
    Bis zum Jahr 2022 sollen in Deutschland alle Atomkraftwerke abgeschaltet sein. Aber was ist mit unseren Nachbarstaaten? Hier gibt es zum derzeitigen Zeitpunkt noch keine Pläne für einen Ausstieg aus der Atomenergie.
    Symptome bei schwacher Belastung mit Radioaktivität können sein:
    unruhiger Schlaf
    Halsschmerzen
    Schluckbeschwerden
    Lymphdrüsenschwellung
    bitterer Mundgeschmack
    Kopfschmerzen
    Bindehautentzündung
    Augenbrennen
    Die akute Strahlenkrankheit zeichnet sich aus durch:
    tiefsitzende Müdigkeit
    große Schwäche
    Rötung der Haut mit Jucken und Brennen
    Reizhusten
    unverdauter Durchfall
    hohes Fieber und
    heftiges Erbrechen
    Im Folgenden wollen wir einige radioaktive Mittel beschreiben:
    Chemisch gesehen gehören diese Elemente zur siebten und letzten Reihe der Periodensystems und haben einerseits ein enormes Zerstörungspotential (Kernwaffen, tödliche Krankheiten, Genmutationen), können andererseits aber auch lebensrettend eingesetzt werden (Radiotherapie, bildgebende medizinische Diagnostik). Diese Extreme von Leben und Tod spiegeln sich in den homöopathischen Mittelbildern nicht nur auf körperlicher, sondern auch auf seelischer Ebene wieder, wie man bei Plutonium nitricum, Radium metallicum und Uranium nitricum sehen kann.
    Plutonium nitricum:
    Der Name Plutonium bezieht sich auf Pluto, den gefürchteten und erbarmungslosen Gott des Todes und der Unterwelt in der römischen Mythologie, und verweist bereits auf die zerstörerische Komponente dieses radioaktiven Elementes, das in Kernwaffen und Atombomben verwendet wird. Weiter lesen…
    Radium metallicum:
    Radium erkennt und sieht keine gefährlichen Situationen. Auch wenn ihnen schon mehrmals etwas passiert ist, schützt sie diese Tatsache nicht vor weiteren Unfällen. Sie erkennen keine Gefahr, da ihnen die Fähigkeit fehlt, diese zu spüren. Weiter lesen…
    Uranium nitricum:
    Das äußerst toxische Metall ist sehr verformbar und löst sich in Säuren auf. Früher wurde das Uran vorwiegend zur Grünfärbung von Glas verwendet, heute, nach Entdeckung der Kernspaltung wird es vorwiegend zur Herstelllung von Kernwaffen und für Atomenergie benutzt. Weiter lesen…

    Link dazu zum weiterlesen auch der beschriebenen Mittel :http://www.homoeopathischer-notdienst.de/homoeopathie_radioaktivitaet

    http://www.narayana-verlag.de/homeopathy/pdf/Homoeopathie-bei-Radioaktivitaet-Rosina-Sonnenschmidt.10793_1Inhaltsverzeichnis.pdf – Buchempfehlung mit Schüsslersalzen/ Homöopathie/ Ernährung etc.

  • Petra Schatz:

    Zusatz zu meinem vorigen Kommi, der jetzt verschwunden ist?…

    Breite Informationsplattform Selbsthilfe zur Bindung und raschen Ausleitung radioaktiver Partikel nach Strahlenbelastung : http://www.j-lorber.de/gesund/selbsthilfetipps.htm

    https://www.zentrum-der-gesundheit.de/salz.html

  • Maggie D.:

    Hier scheint die Ursache nun klar zu werden: Min.13

    https://www.youtube.com/watch?v=_9y0uPci0-0&t=13m

  • sonnenblume:

    Hier ein Link zu den Meßwerten der Überwachungsstellen von
    radioaktiver Strahlung der letzten 12 Monate: (z. B. für Baden-Württbg.)

    http://udo.lubw.baden-wuerttemberg.de/public/pages/selector/index.xhtml;jsessionid=6395A794F64C026C8C39263936EB0023.public2

  • sonnenblume:

    Oder hier ein Link zum Strahlenfrühwarnsystem von Deutschland,
    Österreich und der Schweiz:

    http://www.eterna.sl/strahlenfruhwarnsystem.html

  • Wolfgang:

    Bei der aktuellsten Fulford’s Märchenstunde geht er u.a. auch auf die radioaktiven Jod-131 Strahlung ein:

    „Es gibt auch ein aufflackern der Aktivität in der Antarktis. Die US-Russland Generäle Joseph Dunford und Valery Gerasimov trafen sich am 16. Februar und starteten gemeinsam eine Aktion in Richtung der Antarktis,nachdem die Kabale die Nuke abgesetzt hatte, so Pentagon-Quellen. Diese „nuke“ wurde anscheinend als die Quelle der Strahlung in verschiedenen Teilen der Atmosphäre erkannt und so wird es ernsthafte Vergeltung geben, so wie auch andere Pentagon Quellen sagten.“

    „Es gibt auch Berichte, dass alle Zivilpersonen aus der Antarktis evakuiert werden und dass große Kontingente von Spezialeinheiten mit dem Stand der von Skalar Technik und andere Waffentechnologie ankommen. http://www.disclose.tv/news/mass_evacuation_of_antarctica_as_special_ops_and_military_moving_in/137988

    Massen-Evakuierung in der Antarktis als besondere Ops und Militär … http://www.disclose.tv

    http://benjaminfulfordtranslations.blogspot.li/search/label/ENGLISH

  • Maggie D.:

    https://www.heise.de/tp/features/Pannenserie-in-Fukushima-Erkundungsroboter-in-Reaktor-2-blieb-stecken-3629819.html

    Radiation Levels At An All Time High In Japan!!!!
    https://www.youtube.com/watch?v=zgyURjeubng
    https://www.youtube.com/watch?v=-j3Mu3Lcqpc
    https://www.youtube.com/watch?v=7hpGsRcUgms

    http://www.whatdoesitmean.com/index2248.htm
    February 26, 2017

    Pacific Ocean Warned Will “Turn To Blood” After Japan Nuclear Disaster Breaches “Gates Of Hell

    Am 31. Januar dokumentiert dieser Artikel jedoch, dass die von den ROSGIDROMENT-Doktorwissenschaftlern erhaltenen Satellitendaten anfänglich ein ungewöhnlich hohes Maß an radioaktivem Schwefel aufnehmen, das von Fukushima ausgeht, und das war zwei Tage später, am 2. Februar, mit japanischen Behörden, die zwei davon berichteten Ihre Strahlung „geschützten“ Roboter waren zerstört worden, und noch mehr darüber, ihre Entdeckung eines geheimnisvollen Loches von 2 Metern Durchmesser im Metallgitter am Boden des Containment-Schiffes in diesem Kernkraftwerk Nr. 2-Reaktor.

    Während diese ungewöhnlich hohen radioaktiven Schwefel-Messwerte, die von Fukushima ausgehen, von „großen / schweren“ Sorgen für ROSGIDROMENT-Doktorwissenschaftler waren, behauptet dieser Artikel, was diese vergangene Woche am 23. Februar verfolgte, diese Bedenken auf ein noch nie da gewesenes Niveau, als diese Lesungen explodierten von den Charts „- aber mit japanischen Behörden nur zugeben, dass ein geheimnisvolles Feuer in diesem verkrüppelten Atomkraftwerk ausgebrochen war, und sie geben keine weiteren Informationen über.

    In der Beschreibung der Niveaus des radioaktiven Schwefels, der von Fukushima gespuckt wird und anfängt, den Globus zu umkreisen, sagt dieser Artikel, ROSCIDROMENT Doktorwissenschaftler konnten es nur erklären, als „die Toren der Hölle geöffnet werden“, da keine moderne wissenschaftliche Literatur jemals über so enorme Ebenen des Schwefels theoretisiert hat, die in den tiefsten Teilen der Erde vorhanden sind – und führten eines dieser Doktorwissenschaftler, um vorzuschlagen, dass ein „China-Syndrom“ -Ereignis aufgetreten war, wo das Fukishima-Kernmaterial zu einer alten Ablagerung von „atmosphärischem Schwefel“, die niemals bekannt war, geschmolzen war Ungefähr vorher

  • Wilfried:

    Chemtrails: Wladimir Putin zutiefst besorgt wegen “monumentaler Drohung” gegen “Gesundheit und Leben der Erde”
    Wladimir Putin hat sich auf einen Kollisionskurs mit westlichen Regierungen begeben, indem er ihre atmosphärischen Sprühoperationen kritisiert hat. Laut Putin stellen diese Operationen eine “monumentale Bedrohung” gegen die Biota der Erde dar und sind “nicht nur beleidigend, sondern gegen die Natur”.
    Er sagte noch: “Wie können die Menschen Vorschriften und Kontrollen an Operationen verlangen, wenn die Regierung nicht zugeben will, dass es diese Operationen gibt? Es beleidigt die Intelligenz der Menschen. “
    http://new.euro-med.dk/20170307-chemtrails-wladimir-putin-zutiefst-besorgt-wegen-monumentaler-drohung-gegen-gesundheit-und-leben-der-erde.php

Kommentieren

Liebe Wahrheitssucher

und
BEWUSSTSEINS-REISENDE!
.

Ich wünsche eine gute erkenntnisreiche und von Erfolg gekrönte Bewusstseinsreise und freue mich über eure Erfahrungen auf dem Weg zum Ziel!
.
Falls du einen guten Beitrag zu den Themen hast oder wichtige aktuelle Infos, dann lass es mich wissen! Alle Leser werden dafür dankbar sein!
.
Maggie Dörr

November 2017
M D M D F S S
« Okt    
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
27282930