Aktuelle Beiträge
Archive
Newsletter-Anmeldung

.

Liebe Leser, bitte schaut euch die ausführliche Einleitung dazu auf der Originalseite an:
https://www.zentrum-der-gesundheit.de/codex-alimentarius-ia.html
Dort kannst du dir den Artikel auch drucken.

Lasst uns gleich überlegen, was wir selbst tun können!
https://bewusstseinsreise.net/kabalen-plaene-vereitelt/

Ich empfehle dieses Dekret noch einmal zu aktivieren (Ich habe ein paar Änderungen vorgenommen)
https://bewusstseinsreise.net/welt-transformation/

 

Gesundheitliche Selbstbestimmung ist bedroht

Während die Massenmedien weltweit dem Tagesgeschäft nachgehen und heimlich Angst unter das Volk streuen, indem sie den Blickwinkel auf Terrorismus, Klimawandel, Salmonellen und Nahrungsmittelverknappung richten, werden die wahren Bedrohungen still und leise zur Wirklichkeit . Schon bald wird absolut alles, was Sie in Ihren Mund geben (selbst Wasser – aber natürlich keine pharmazeutischen Erzeugnisse!), streng durch die Kommission für den Codex Alimentarius geregelt sein.

Erpressung durch Sanktionen

Die geplanten Codex-Richtlinien sind ein schwerer Affront gegen die menschliche Selbstbestimmung und die Freiheit, an saubere und gesunde Lebensmittel und Nährstoffe zu gelangen. Und doch haben sie weltweit noch keinerlei Legitimität. Warum sollten wir uns also Sorgen machen? Die demnächst verbindlichen Standards werden für alle Mitglieder der Welthandelsorganisation (WTO) gelten. Das sind derzeit 153 Staaten.

Ländern, die den Richtlinien nicht folgen, könnten empfindliche Wirtschafts- und Handelssanktionen auferlegt werden. Sie können die Codex -Standards allerdings vermeiden, indem sie eigene internationale Richtlinien implementieren.

Einige regierungseigene Behörden, wie die Therapeutic Goods Administration (TGA) in Australien, haben offiziell bekannt gegeben, dass die Vitamin- und Mineralstoffrichtlinie des Codex in ihrem Land nicht wirksam werden wird. Zum Beispiel heißt es bei der TGA, dass

“die vorgeschlagenen Codex-Richtlinien für Vitamin- und Mineralstoff-Nahrungsergänzungsmittel in Australien nicht zur Anwendung kommen werden und auch keine Auswirkungen auf die Verfahren haben, nach denen in Australien solche Produkte reguliert werden.”4

Regierungen wollen öffentliche Unruhen unterbinden

Im Endeffekt weiß allerdings niemand, welche Gesetze noch verabschiedet werden, bevor die internationale Richtlinienangleichung durch den Codex eintritt. Kein Land ist vor diesen Bestimmungen sicher – egal, was Regierungsbehörden von sich geben, um potentielle öffentliche Unruhen von Vornherein zu unterbinden. Viele Aktivisten für alternative Medizin meinen, dass es hier hauptsächlich darum geht, die Codex -Angelegenheit so lange zu verschleiern, bis es zu spät ist.

Die neuen Richtlinien gleichen einem Massenmord

Einmal in Kraft getreten, sind die Codex-Richtlinien vollkommen unwiderruflich. Die baldige Einführung wurde u. a. für folgende Normen vorgeschlagen:5

  • Alle Mikro-Nährstoffe (wie z. B. Vitamine und Mineralien) sind als Giftstoffe anzusehen und aus allen Lebensmitteln zu entfernen, da der Codex die Verwendung von Nährstoffen zur “Vorbeugung, Behandlung oder Heilung von Leiden oder Krankheiten” untersagt
  • Sämtliche Lebensmittel (einschließlich Bio-Lebensmittel) sind zu bestrahlen, wodurch alle “giftigen” Nährstoffe entfernt werden (es sei denn, Verbraucher können ihre Lebensmittel selbst vor Ort erzeugen). Ein Vorbote dieser Richtlinienangleichung tauchte im August 2008 in den USA auf – nämlich mit der heimlich gefällten Entscheidung, sämtlichen Kopfsalat und Spinat im Namen der öffentlichen Gesundheit und Sicherheit einer Massenbestrahlung zu unterziehen. Wenn der Schutz der Öffentlichkeit das Hauptanliegen der US-amerikanischen Gesundheitsbehörde FDA ist, warum wurde das Volk nicht über diese neue Praxis informiert?
  • Die genehmigten Nährstoffe werden auf eine von der Codex-Kommission erarbeiteten Positivliste beschränkt. Sie wird so “nützliche” Stoffe enthalten wie Fluorid (3,8 mg pro Tag), das aus Industrieabfällen erzeugt wird
  • Alle Nährstoffe (z. B. die Vitamine A, B, C und D, sowie Zink und Magnesium), die irgendeine gesundheitsfördernde Wirkung aufweisen, werden in therapeutisch wirksamen Mengen als unzulässig erachtet. Sie sind anteilsmäßig so zu reduzieren, dass ihre Wirkung für die Gesundheit vernachlässigbar wird
  • Die Untergrenze wird auf nur 15 Prozent der empfohlenen Verzehrmenge (RDA) festgesetzt.6 Selbst mit Rezept wird niemand mehr auf der Welt solche Nährstoffe in therapeutisch wirksamen Mengen bekommen können.

Die im Codex potentiell erlaubten und für sicher befundenen Nährstoffmengen sind noch nicht festgesetzt. Hier sind einige Beispiele, was möglicherweise kommen wird (beruhend auf dem derzeitigen EU-System):

  • Niacin:Obergrenze von 34 ìg (Microgramm) pro Tag (die wirksame Tagesdosis liegt aber zwischen 2.000 und 3.000 ìg (Microgramm)
  • Vitamin C: Obergrenze von 65-225 ìg (Microgramm) pro Tag (die wirksame Tagesdosis liegt zwischen 6.000 und 10.000 ìg (Microgramm)
  • Vitamin D: Obergrenze von 5 ìg (Microgramm)pro Tag (die wirksame Tagesdosis liegt zwischen 6.000 und 10.000 ìg (Microgramm)
  • Vitamin E:Obergrenze von 15 IE (Internationale Einheiten) Alpha-Tocopherol pro Tag, obwohl Alpha-Tocopherol an sich als zellschädigend gilt und für den menschlichen Körper giftig ist. (Die wirksame Tagesdosis gemischter Tocopherole liegt zwischen 10.000 und 12.000 IE)
  • Es wird aller Wahrscheinlichkeit nach unzulässig werden, in Ernährungsfragen in irgendeiner Form Rat zu erteilen. Das beinhaltet auch schriftliche Artikel in Zeitschriften oder im Internet sowie mündlichen Rat an Freunde, Familienmitglieder oder sonst jemanden. Die Verordnung erstreckt sich auf alle Formen der Berichterstattung über Vitamine und Mineralstoffe und auf Ernährungsberatungen. Solche Informationen könnten als versteckte Handelsschranke angesehen werden und Wirtschaftssanktionen für das betreffende Land nach sich ziehen.
  • Weltweit sind alle Milchkühe mit dem genmanipulierten rekombinanten Rinderwachstumshormon der Firma Monsanto zu behandeln.
  • Alle Tiere, die der Lebensmittelerzeugung dienen, sind mit starken Antibiotika und körperfremden Wachstumshormonen zu behandeln.
  • Krebserregende und tödliche organische Pestizide werden wieder in erhöhten Mengen in Lebensmitteln erlaubt sein. Darunter sind sieben der zwölf Gefährlichsten (z. B. Hexachlorbenzol, Toxaphen und Aldrin), die auf der Stockholmer Konvention für langlebige organische Schadstoffe im Jahre 2001 von 176 Staaten – auch den USA – verboten wurden7
  • Der Codex wird gefährliche und giftige Mengen von Aflatoxin in Trinkmilch – 0,5 ppb (Teile pro Milliarde) – gestatten. Aflatoxin entsteht in Tierfutter, das bei der Lagerung verschimmelt ist. Es handelt sich um die zweitstärkste (nicht mit Strahlung zusammenhängende) Krebs erregende Substanz die wir kennen.
  • Die Anwendung von Wachstumshormonen und Antibiotika wird für alle Viehbestände, Geflügelarten und im Wasser gezüchteten Tiere, die für den menschlichen Verzehr bestimmt sind, vorgeschrieben.
  • Der weltweite Einsatz ungekennzeichneter genmanipulierter Organismen in Feldfrüchten, Tieren, Fischen und Pflanzen wird vorgeschrieben-
  • Es werden erhöhte Mengen von für Menschen und Tiere giftigen Pestizid- und Insektizidrückständen zugelassen

Der Plan: Bevölkerungskontrolle

Seit 1995 verfährt die US-amerikanische Gesundheitsbehörde FDA nach der rechtswidrigen Methode, die US-Lebensmittelgesetze durch internationale Standards (also den Codex) zu ersetzen, selbst wenn die Standards noch gar nicht komplett sind.8 Überdies haben die USA 2004 das Mittelamerikanische Freihandelsabkommen mitbegründet. Es ist nach US-Gesetzgebung rechtswidrig (nach internationalem Recht aber legal) und verpflichtet die USA, die Codex-Richtlinien einzuhalten.9

Wenn die Richtlinien erst einmal eingeführt sind, gibt es keine Möglichkeit mehr, zu den althergebrachten Normen zurückzukehren. Allerdings können einzelne Staaten Normen einführen, die strenger als der Codex sind.

Ein Beispiel hierfür ist die Nahrungsergänzungsmitteldirektive der Europäischen Union. Sobald der Codex in irgendeiner Region befolgt wird, ist er aber definitiv unwiderruflich, solange noch ein Land Mitglied in der WTO ist. Es gibt keine Möglichkeit, die Richtlinien in irgendeiner Weise zu widerrufen, auszutauschen oder abzuändern.10, 11, 12

Die USA sind federführend

“Bevölkerungskontrolle gegen Geld” – so lässt sich der neue Codex Alimentarius am einfachsten umschreiben. Er wird faktisch durch die USA gesteuert und primär von den Pharmariesen kontrolliert – mit dem Ziel, die Weltbevölkerung von ihren derzeit geschätzten 6,662 Milliarden auf tragfähige 500 Millionen zu dezimieren.

Das ist eine Reduktion um annähernd 93 Prozent. Interessanterweise zählte die Bevölkerung der amerikanischen Ureinwohner auf dem Gebiet der USA vor dem Eintreffen der Europäer in Amerika etwa 60 Millionen.13 Heute schwankt sie um 500.000 – eine Reduktion um etwa 92 Prozent als Ergebnis einer Regierungspolitik des Völkermordes, des Verhungernlassens und Vergiftens.

Bevölkerungskontrolle durch Mord

Der Codex weist Ähnlichkeiten zu anderen Bevölkerungskontrollmaßnahmen auf, die von den Regierungen der westlichen Welt im Verborgenen vorgenommen werden.

Beispiele sind die Einschleusung von DNS schädigenden und latent immunsuppressiven Mitteln in Impfstoffe (siehe die als Waffe eingesetzte Vogelgrippe und Aids), der Süßstoff Aspartam, Chemtrails, Chemotherapie als Mittel zur Krebsbekämpfung und RU486 (die von der Rockefeller-Dynastie finanzierte Abtreibungspille).

3 Milliarden Todesopfer in den nächsten 10 Jahren

Die WEO und die WHO schätzen, dass allein die Einführung der Vitamin- und Mineralstoffrichtlinie innerhalb von zehn Jahren mindestens drei Milliarden Todesopfer fordern wird. 14 Eine Milliarde Menschen wird verhungern, und zwei Milliarden werden an vermeidbaren, durch Unterernährung verursachten degenerativen Krankheiten sterben, z. B. an Krebs, Herzkranzgefäßerkrankungen und Diabetes.15, 16

Dem Verbraucher wertlose, entmineralisierte, pestizidverseuchte und verstrahlte Lebensmittel unterzuschieben – das ist die schnellste und wirkungsvollste Methode, um einen profitablen Anstieg von Mangelernährung und vermeidbaren degenerativen Krankheiten zu erzeugen, gegen die die zweckmäßigste Vorgehensweise natürlich eine toxische pharmazeutische Heilbehandlung ist. Tod gegen Profit – darum geht es heutzutage.

Profit durch Krankheiten

Die Pharmaindustrie hat auf die Codex-Richtlinienangleichung seit Jahren gewartet. Eine unwissende Weltbevölkerung, die körperlich schneller degeneriert und damit die Profite steigen lässt, ist das höchste Ziel der ungeheuerlichen, im Verborgenen agierenden Lenker jener korrupten Handelsorganisation, die angeblich auf die Verbrauchergesundheit acht gibt.

Sich mit eigenen nationalen Normen zur Wehr setzen

Dr. Rima Laibow, die medizinische Leiterin der Natural Solutions Fundation, hat gegen die US Regierung rechtliche Schritte eingeleitet. Sie kämpft für unsere gesundheitliche Selbstbestimmung und nimmt als öffentliche Beobachterin weiterhin an jeder Versammlung der Codex -Kommission teil.

Auch hat sie sich mit Delegierten verschiedener Staaten getroffen, um sie darauf aufmerksam zu machen, dass einzelne Länder eigene Lebensmittel-Standards implementieren können, die besser und sicherer sind als die durch den Codex vorgeschriebenen.

Sicherere Standards abzufassen ist offensichtlich keine schwere Aufgabe, und viele Staaten können wohl die mangelhaften und später unwiderruflichen Richtlinien umgehen, die die Kommission einzuführen versucht.17

Wie uns die USA ihre Standards aufdrücken

Die letzte Versammlung der Codex-Kommission in Genf endete mit interessanten Ergebnissen. Eine lange vor sich hinschwelende Verbitterung kam zum Vorschein, als die USA wieder einmal den einseitigen Themenkatalog der Pharma-, Agrar- und Chemieriesen durchdrücken wollten, ohne zu berücksichtigen, was viele andere Länder zu sagen hatten.

Wenn die USA einen Staat nicht zu Wort kommen lassen wollen, verweigert das Gastgeberland der Konferenz normalerweise den offiziell Delegierten die Visa. Etliche Staaten haben gegen diese Verfahrensweise protestiert und erklärt, dass aus diesem und anderen Gründen die in ihrer Abwesenheit gefällten Beschlüsse keine internationale Legitimität besitzen.

Ein wichtiger Streitpunkt ist die standhafte Weigerung der Vereinigten Staaten und der Codex-Kommission, genmanipulierte Organismen (GMOs) als solche zu kennzeichnen. Japan, Norwegen, Russland, die Schweiz sowie praktisch alle afrikanischen Länder und 26 Staaten der Europäischen Union kämpfen nun seit fast 18 Jahren für die Einführung einer Pflichtkennzeichnung genmanipulierter Organismen.

Bush – das Übel dieser Welt

Die USA sehen diese irrigerweise als gleichwertig mit nichtmanipulierten Organismen an – ein Standpunkt, der allein auf einer 1992 erlassenen Durchführungsverordnung des damaligen Präsidenten George H. W. Bush basiert.

Kein einziges genmanipuliertes Produkt wird dementsprechend irgendwelchen Lebensmittelsicherheitstests unterzogen, bevor es in die Nahrungskette der USA entlassen wird. Die FDA weigert sich, sicherheitsrelevante Daten zu überprüfen; es wird lediglich eine einzige Voruntersuchung im Frühstadium der Entwicklung des GMOs durchgeführt.

Gegner des US-Kurses, genmanipulierte Lebensmittel nicht zu kennzeichnen, schließen aus all dem, dass die USA eine solche Kennzeichnung gar nicht wollen. Es werden wohl rechtliche Konsequenzen (z. B. die Haftbarmachung von Herstellern und der US-Regierung) befürchtet, wenn sich die Spuren solcher Lebensmittel zurückverfolgen lassen.

Wenn Millionen Menschen geschädigt oder getötet werden, weil die eingesetzten DNS-Promoterviren und Markerbakterien mit den dynamisch -veränderlichen Strukturen des menschlichen Körpers reagieren und instabil werden, könnte das zu Millionen von Gerichtsverfahren führen. Wenn sich die Spuren der gentechnisch manipulierten Anteile aber absolut nicht zurückverfolgen lassen, kann die Haftbarkeit von Unternehmen oder der Regierung auch schlecht beurteilt werden.

Am Ende leidet die Gesundheit der gesamten Bevölkerung. Einige Wissenschaftler in der FDA haben wegen der Gefahren wiederholt davor gewarnt , genmanipulierte Organismen in die allgemeine Lebensmittelversorgung hineinzulassen. Sie wurden aber regelmäßig ignoriert oder überstimmt.

Im Vorfeld der Genfer Versammlung traf sich der Codex-Ausschuss für Nahrungsmittelkennzeichnung in Ottawa, Kanada (28. April bis 2. Mai 2008). Mehrere Länder, die die Kennzeichnung verpflichtend einführen wollen, waren am Ende des Treffens verärgert, weil die von der südafrikanischen Delegation vorbereitete empirische Studie über die Gefahren solcher GMOs durch den Ausschuss nicht objektiv analysiert worden war.

Wann wacht die Menschheit endlich auf?

Das Papier schilderte die Notwendigkeit einer Pflichtkennzeichnung wurde aber ignoriert und später aufgrund des von den USA ausgeübten Drucks zurückgezogen. Im Ergebnis beabsichtigen jetzt etliche Staaten, die Codex-Vorgaben zu verwerfen und ihr eigenes Kennzeichnungssystem für genmanipulierte Organismen einzuführen, um so die Verbreitung “tödlicher” Nahrungsmittel zu beschränken. Das Ganze entwickelte sich zu einem echten Dilemma für die WEO und die WHO.

Nach Aussage von Dr. Laibow sind die beiden Organisationen bei der letzten Versammlung in Genf endlich eingeschritten und haben beschlossen , ein Programm zur Identifizierung schwacher Verunreinigung von Nahrungsmitteln mit GMOs auf die Beine zu stellen.

Was genau unter “schwacher Verunreinigung” verstanden wird, hängt immer noch von den Normen der einzelnen Länder ab. Beispielsweise gestatten die USA bei Bioprodukten derzeit einen Verunreinigungsgrad mit genmanipulierten Organismen von bis zu 10 Prozent – das ist höher als jedes andere Codex-Mitgliedsland. Diese Produkte dürfen dann verblüffenderweise immer noch das “Biolebensmittel-Zertifikat” [USDA Certified Organic] des US-Landwirtschaftsministeriums tragen. Einige Regierungen wie die Europäische Union erlauben nur 0,9 Prozent Verunreinigung, während andere lediglich 0,1 Prozent gestatten.

Dass die WHO und die WEO den Begriff “Verunreinigung” verwenden, zeigt indes, dass es sich hier nicht einfach nur um eine Beimischung genmanipulierter Organismen in normale Lebensmittel handelt. Der Ausdruck ist bemerkenswert, weil die Studien über die Gefahren, die von genmanipulierten Organismen ausgehen, nicht länger verleugnet werden können.

Die USA haben einer solchen Bezeichnung natürlich vehement widersprochen, diesmal jedoch vergeblich.

Wiewohl die WHO und die WEO noch nicht so weit gegangen sind, eine Pflichtkennzeichnung genmanipulierter Organismen vorzuschreiben, ist ihre Anerkennung der Tatsache, dass damit Nahrungsmittel verunreinigt werden können, doch ein großer Gewinn für die gesundheitliche Selbstbestimmung.

Diese Anerkennung in eine Regelung zur Pflichtkennzeichnung zu fassen ist der nächste logische Schritt, aber dafür ist noch Einiges zu tun.

Gegen den Codex vorgehen!

Das einzige Mittel, den “Tod-gegen-Profit”-Plan abzuwenden, ist zurückzuschlagen und das Wissen darüber allen weiterzugeben, die man kennt. Egal ob unsere Mitmenschen noch schlafen oder durch den Alltagstrott des Lebens benebelt sind, oder zu beschäftigt, um der Sache Aufmerksamkeit zu schenken: Jetzt ist es an der Zeit, aufzuwachen.

Die US-Regierung und die sie unterstützenden Medien haben versucht, die Welt abzulenken, während all die ungeheuren Richtlinien heimlich verabschiedet werden.

Es ist Zeit zu handeln. Das können Sie tun, indem Sie den Internetauftritt der Dr. Rath Foundation besuchen, und indem Sie die neuesten Änderungen am Codex mitverfolgen.

Es ist sehr wichtig, dass jetzt rasch und öffentlichkeitswirksam gehandelt wird. Die Zeiten ändern sich sehr schnell, und wenn wir uns in der Sache nicht zusammentun, werden wir uns wohl mit dem Gedanken anfreunden müssen, in naher Zukunft unsere Nahrung selbst anzubauen, um einer kalkulierten Ausrottung zu entgehen.

  • Katharina Vogt:

    Wir sollten hier mal humanere Möglichkeiten einer eventuell notwendigen Reduzierung des Bevölkerungswachstums vorschlagen

  • BirgitM:

    Auszug aus Deutsches Ärzteblatt 99 vom 20.09.2002 Seite A-2462

    Originaltext: Der Wettbewerb zwingt zur Erschliessung neuer Märkte. Das Ziel muss die Umwandlung aller Gesunden in Kranke sein, also in Menschen, die sich möglichst lebenslang sowohl chemisch-physikalisch als psychisch für von Experten therapeutisch rehabilitativ und präventiv manipulierungswürdig halten, um gesund leben zu können. Das glingt im Bereich der körperlichen Erkrankungen schon recht gut, im Bereich der psychischen Srörungen aber noch besser, zumal es keinen Mangel an Theorien gibt, nach denen fast alle Menschen nicht gesund sind. Fragwürdig ist die analoge Übertragung des Krankheitsbegriffs vom Körperlichen auf das Psychische.

    So sieht ‘man’ das seit fast 20 Jahren hier in Dt. War damals (wahrscheinlich schon viel früher) schon ganz öffentlich. Keine Skrupel, das in den Vordergrund zu stellen.

  • Rosie:

    Hallo Friday For Future Kids – falls jemand das liest – diese Verbrecher vom CA stehlen euch eure Zukunft! Auch ihr dürft aufwachen, nicht nur eure Eltern.

    Seit der Gründung des Codex Alimentarius im Jahr 1963 konnten über 300 Standards, Richtlinien und Codes of Practice verabschiedet werden. Codex-Normen stellen die Basis dar, auf der die Mitgliedstaaten der CAC ihre lebensmittelrechtlichen Bestimmungen angeblich „harmonisieren“ sollen. Sie belügen und täuschen uns ohne Ende. Da braucht man gar nicht mehr nach den Archonten zu suchen.
    Schlupfloch: Die Standards des Codex Alimentarius sind nicht rechtlich verbindlich. Welche Regierung hat jedoch Interesse daran, sich nicht daran zu binden? Oh ja, sie lieben uns so sehr.

    Habe den CA energetisch markiert, eingehüllt und zur Quelle geschickt zur Entkräftung. Da ich nicht mit Dekreten arbeite, ist das meine Art der energetischen Harmonisierung.

  • Simone:

    Eigentlich wollte ich nicht mehr kommentieren, mag im Moment eh lieber nicht mehr leben.
    Dieses vergiftete Essen geht mir schon seit langem durch den Kopf… es gibt nichts mehr, was nicht irgendwie vergiftet ist… auch selbst anbauen hilft doch nicht, wegen Chemtrails und co.
    Meine Visionen zeigen, dass wir uns selbst „verplastiken“…
    ja, ein schöner langsamer Tod… welch Freude für die, die davon leben…
    Ich empfinde das als sehr frustrierend und es zeigt mir immer wieder, dass nur energetisch null Wirkung hat…
    Was können wir denn nur tun?
    Das Bewusstsein für Plastik scheint momentan in den Vordergrund zu rücken… wenigstens etwas… schaut euch mal die Meere an? Das geht doch alles gar nicht mehr…

    • Maggie:

      Liebe Simone, ich finde nicht, dass unsere Heiltransformer null Wirkung haben. Die meisten Teile meines Einkaufes teste ich nun ohne mein Zutun als rechtsdrehend, weil sie gereinigt werden durch die HT! Ebenso die Chemtrails, wenngleich es da einige Attacken in letzter Zeit gab, doch das wird sicher besser.

      Im Greenpeace-Interview wurde auch gesagt, dass es so nicht stimmt, wie man uns die Plastikseen “verkaufen” will. Und es gibt m.W. auch für diese Transformation schon junge Menschen mit entsprechenden Ideen, die sicher bald zum Zuge kommen.

  • Tyr:

    Unter Absatz 11.b) findet man ebenfalls einen interessanten Absatz, der da lautet:

    Seit den 90er-Jahren ist die Depression weltweit als unzureichend vermarktet erkannt. Eine Art Rasterfahndung nach unentdeckten Depressiven, wovon immer einige Menschen real profitieren, die meisten jedoch durch zusätzliche Etikettierung in ihrer Vitalität Schaden nehmen, hat zum Beispiel in den USA dazu geführt, dass sich von 1987 bis 1997 die Zahl der wegen Depression Behandelten von 1,7 auf 6,3 Millionen fast vervierfacht hat; entscheidend dafür war die suggestive Aufklärungskampagne und aggressive Werbung für Antidepressiva.

    Durch die Einnahme von Antidepressiva, verfälscht man erst recht seine Wahrnehmung. Depressionen gibt es natürlich, jedoch immer einen Auslöser dazu. Diesen heißt es zu lokalisieren und aufzulösen. Dafür muss ich dem Betroffenen keine Chemikalien einflößen.
    Burnout zum Beispiel, ist nichts anderes als ein Modename für Depressionen und rührt meist von negativem Stress her. In den meisten Fällen findet man den Auslöser am Arbeitsplatz.
    Schlechtes Betriebsklima, Überstunden, Angst vor Kündigung, ständige Erreichbarkeit… Stress eben.
    Aber man hat daraus wieder eine Geldquelle gemacht. Neuer Name, alte chemische Pillen und Dauerbezieher von diesem Gift.

  • Birgit aus NL:

    @ Tyr
    Ein burn out beinhaltet u.a. depressive Phasen und es spielen noch andere Stressfaktoren (Scheidung/Todesfälle/Süchte/ect.) aus der Vergangenheit eine gosse Rolle. Der Auslöser ist häufig der Arbeitsplatz, da man dort irgendwann nicht mehr mithalten kann. Eine Medikation mit Antidepressiva ist nicht notwendig und obliegt der eigenen Entscheidung. Unumgänglich ist dagegen eine Psychotherapeutische Behandlung, um sich der Ursache der totalen Erschöpfung bewusst zu werden und das bisherige Leben absolut komplett zu ändern.
    Jedes Medikament, und sei es NUR ein Nasenspray, obliegt immer in Eigenverantwortung, denn für jede Krankheit ist ein Kraut gewachsen meine Meinung

  • Denise:

    Wir legen einen großen Wert auf unsere Ernährung! Davon höre ich das erste mal (Codex). Bin froh darüber informiert zu werden Maggie. Wir kaufen schon lange kein Obst und Gemüse aus Spanien oder anderen Ländern. Sind letztes Jahr auf unserer Portugal-Spanien Reise durch Huelva und Almeria gefahren…. da wo die Plastikmeere zu finden sind. Da wo das alles meist her kommt (ALDI, LIDL, Netto, usw…). Auch das endlich mal ein Milchskandal auflebt und ein Produkt-Rückruf stattfindet finde ich gut.
    Am Besten ist es, selbst anzubauen. Aus Liebe verschenkt man dann auch gerne mal was an andere Menschen oder Bekannte/Freunde.
    Wir „fragen“ immer unsere INTUITION was sie so meint 🙂
    Und wenn nicht dann wird auch mal gekotzt haha

  • Alex:

    Ein Burnout kommt aber auch nur dann, wenn man nicht wirklich seine Berufung ausübt. Wenn Du genau tust, was Du liebst, wirst Du vllt. auch neidische Kollegen um dich haben, mal mehr zu tun haben, mal länger arbeiten müssen/ wollen, was dich alles nicht runterziehen kann. Eher wird es so sein, dass sich alles immer mehr und mehr so fügt, dass es für dich passt und dein Erfolg wächst.

    Man erkennt seine Berufung darin, wenn sie einem Energie gibt und nicht nimmt. Heißt also, dass wenn Du im falschen Beruf bist, deine Energie abgesaugt wird oder eben verpufft.

    Ich hatte das auch, als ich eine Ausbildung hatte und so langsam in ein Mainstreamleben rutschte, während ich dauernd nach der Wahrheit suchte.

    “Alex, Du bist noch jung, Du kannst immer noch eine Ausbildung machen, bla bla bla….”.

    Ich war irgendwann so am Ende, kam so vllt. um halb 6 abends Heim, war nur am Kiffen und Playstation spielen, hatte meine Ex damals garnicht wirklich geliebt, was ich nicht wusste, haha. Bis sich alles zuspitzte und die Zeit reif war, dass es weiter geht. Ich hatte erkannt, dass ich dieses “Normalo – Leben” nicht leben kann und will und so ging meine Reise dann los, da ich zuvor noch aus der tiefsten Tiefe “meiner” Seele nach der Wahrheit geschrien hatte.

    Das sollte m.E. jeder so machen. Einfach ausbrechen und rebellieren, gegen das, was einem nicht passt. Aber die Leute sind eher so: “Ja, immer am Arbeiten, muss ja nä…”

    So entsteht irgendwann Burnout oder Depression und dann auch Krankheit und Hässlichkeit. Ich habe so viele Handwerker gesehen, die einfach bekloppt waren, bei der Arbeit sauften oder einfach deformiert waren, was vllt. durch Energieraub geschieht? Die wurden vom Chef soooooo ausgelaugt, hatten alle immer gemotzt, aber der Chef machte sein Ding weiter.

    Die Energie war da drin so, als würde man erpresst worden sein.

    Herzensgrüße

  • Timm:

    Danke für den Beitrag Maggie!

    Wie sieht es in DE aus mit den BIO produkten? Sind sie rein?

    Alles Liebe!♡

    Timm

  • Helga Conrad:

    Hallo ihr Lieben,
    seit meinem 12. Lebensjahr beschäftigte mich die Frage, warum nicht das Euthanasiegesetz geändert wird. Jedes Tier wird eingeschläfert um ihm Qualen zu ersparen.
    Dies würde die Bevölkerung minimieren und erhebliche Kosten einsparen.
    Wenn ich ins Altenheim zum Besuch gehe, sitzen die meisten Menschen nur spediert dort herum. Von Würde keine Spur, ehrlich mir graust davor.
    Die einzige Erklärung für mich ist, dass das Pharmakartell an diesen Menschen am meisten verdient.
    In den Niederlanden und in der Schweiz sind diesbezüglich andere Gesetze und ich überlege ernsthaft, später dorthinzuziehen.

  • Birgit aus NL:

    In den Niederlanden bekommt man fast ausschliesslich Gemüse aus hiesigen Treibhäusern, jedoch zweifel ich stark einen reichhaltigen Vitamingehalt an, da der Codex ja weltweit greift.

  • Cor:

    Hallo Helga Conrad,

    und wo zieht man die Grenze? Und was kommt dann als nächstes?
    Glaubst Du, dass die Menschen in den Altersheimen gerne eingeschläfert werden möchten?
    Deine Auffassung von Leid und dem Grauen davor muss sich nicht mit der Auffassung anderer decken.
    Kostenersparnis und Bevölkerungsreduktion – fühl mal bitte in diese Aussage hinein und frage Dich, ob das tatsächlich eine Lösung darstellt, oder ob es nicht eher darum geht was Du willst und von was Du Dich erleichtert sehen möchtest.

  • Katharina Vogt:

    @BirgitM: Meine Recherche im Archiv des Deutschen Ärzteblatts ergab keinen Treffer. Kannst du mir helfen, die Quelle nachzuvollziehen?

  • Katharina Vogt:

    Jetzt wird versucht, mit einem neuen Anlauf den CA zu installieren. Ich kann mich erinnern, dass vor rund 25 Jahren ein EU-weiter CA durch deutsche Massenproteste verhindert wurde.
    Welche Gruppe steht hinter solchen “Veranstaltungen” wie Klimaschwindel, Fridays for Future oder jetzt Codex Alimentarius ? Ist es die Kabale ? Warum gibt es keine Gegengruppe, die Menschen zusammenführt, dass sie dann gemeinsam die Wahrheit kommunizieren und eine Kraft entfalten, die in der Lage ist, so etwas wie CA zu verhindern ?

Kommentieren

Liebe Wahrheitssucher

und
BEWUSSTSEINS-REISENDE!
.

Ich wünsche eine gute erkenntnisreiche und von Erfolg gekrönte Bewusstseinsreise und freue mich über eure Erfahrungen auf dem Weg zum Ziel!
.
Falls du einen guten Beitrag zu den Themen hast oder wichtige aktuelle Infos, dann lass es mich wissen! Alle Leser werden dafür dankbar sein!
.
Maggie Dörr

Neue Kommentare
Oktober 2019
M D M D F S S
« Sep    
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031