Menü Schließen

PC-TIPPS

.

Eigentlich wollte Einar sich aus alledem zu Linux heraushalten, doch so dachte ich mir wäre es nur fair meine lieben hier ein wenig über meine ca.10 jährigen Erfahrungen mit Linux mit Euch Allen zu Teilen.

Sofern es der lieben Maggie Recht ist, da es doch wenig mit dem Beitrag zutun hat.
Vielleicht liebe Maggie würde es Sinn machen eine kleine ecke(Artikel) mit PC-Tipps zu implementieren oder der liebe Uwe würde das machen.

 

Zu Linux und Einars sehr umfangreiche Erfahrungen
…oje!…Hoffentlich wird das nicht zu lange…zw.Smiley.

Die Installation von Linux ist stets sehr unkompliziert….einfach den gut verständlichen Anweisungen folgen. Möchte man jedoch den Versuch wagen wenn man es sich zutraut selbst also manuell zu Partitionieren, dann darf man auch das, und gute Infos wie Hinweise dazu findet man reichlich im Netz.
https://wiki.ubuntuusers.de/Partitionierung/Grundlagen/

Vorweg:
Als wir alle mit Windows begannen mussten wir uns auch an sehr vieles erst gewöhnen und einstudieren, ich weiß, es ist alles stets heftig Zeitaufwändig, doch es macht Spaß und lohnt sich, und so wie man sich an Windows gewöhnt hat wird es letztlich auch mit Linux sein. Das ist bei allem Neuen so.

Windows ist nur zum Zocken gut und um euch Alle bestens eurer Privatsphäre zu berauben.

Übrigens…Bei Linux gibt es auch sehr viele interessante Spiele.

Meine Erfahrungen mit Linux sind umfangreich und unmöglich hier alles zu Papier zu bringen, doch die Eine oder Andere sollte möglich sein.

Noch etwas…Wer das Richtige Linux erstmals hat möchte nie mehr etwas mit Windows zutun haben.
So ist es jedenfalls mir ergangen und vielen vielen Anderen denen ich Linux empfohlen sowie auch installiert hatte.

Jahre zuvor hatte Einar mit MSDOS über XP bis Win7Ultimate(Das damalige Zugpferd von Windows) sämtliche Betriebssysteme durchgearbeitet. Ab da hat sich Windows immer nur verschlimmbessert….eigentlich schon vorher.
Nur zum Nachteil….Des Users. Ab da ist Einar komplett auf Linux umgestiegen, schon während meiner Win7Ultimate Zeit liebäugelte ich stark schon mit Linux.
Und es war wirklich nicht einfach vieles erstmals zu verstehen, vor allem mit dem Terminal.
Doch mit der Zeit…wurde es stets einfacher und besser.
Linux basiert im Weltweiten Gemeinschafts-Verbund mit der Natur und vielen anständigen Menschen.
Versteht man und liebt auch die Natur kommt man mit Linux gut zurecht.

Schon das deaktivieren von Linux ist ein Genuss.
Maximal 5Sek. Je nach Rechner, im extremsten Fall kann es Mal 20-30Sek dauern was aber eher selten ist.

Vieles gutes wurde hier schon gesagt u.a. von Jörn. (Ich werde seine Kommentare drunter geben)
Ja bei Linux ist zu annähernd 100% alles kostenlos.
Anders als Mr. Geier-Gates…zw.Smiley.

Auch bedarf es bei Linux keine extra installierte Virensoftware und ebenso die ewig lange HkeyLokalMachine sprich Registrierung entfällt, bei Linux werden lediglich die Sevices geladen und das geht ziemlich flott, je nach Rechner, bei ältere Rechner kann die Startzeit schon 1-2Min. Brauchen.

Das einzige was für Einsteiger zu Linux etwas kompliziert werden könnte ist meistens die Grafik, je nachdem welche Grafikkarte das jeweilige System unterstützt und dann welches der Derivate von Linux man nutzen möchte und welches den Systemanforderungen am besten gewachsen sind.

Einar empfiehlt: Wer auf Linux komplett umsteigen möchte, der sichere seine Daten von Windows auf eine Externe Festplatte. Einar hatte nie Probleme damit das Linux alle Daten von Windows perfekt übernommen hatte.

Bei der Installation von Linux hat man – in der Anweisung – die Möglichkeit sein Windows Betriebssystem(BS) zu behalten und daneben Linux automatisch installieren zu lassen oder Windows komplett löschen zu lassen und Linux als einziges BS automatisch installieren zu lassen.
Also ganz simpel.
Dann hat man noch die Möglichkeit der Manuellen Partitionierung und der Verschlüsselung der Partition, was aber für den Einsteiger nicht von Relevanz sein soll.

Ich würde empfehlen wenn man sich noch nicht so sicher ist, das man bei der Installation zu beginn in das Live-System(Live-CD) geht und sich Linux erstmals anschaut und sich ein wenig damit vertraut macht und sich vielleicht zu beginn wenn man es denn installieren tut, es neben Windows zu Installieren, vorerst.
(Einar empfiehlt: Seine Version von MX herunterzuladen, sich vorher schon einen USB-Stick Bootfähig gemacht und hierauf MX für die Installation dauerhaft anzulegen, dann kann man stets die Live-CD vom USB aus starten und später direkt wem man möchte von der Festplatte MX direkt installieren.
Und sobald man sich an Linux gewöhnt hat sollte man Windows auf gar keinen Fall mehr Spielraum geben….also dann, wenn soweit runter damit…zw.Smiley.

Einar könnte sich nie mehr vorstellen Windows zu nutzen…schon alleine wenn ich an diesen BillyBoy denke…dieser Spitzbube.

Einar hat sehr viele Distributions von Linux durch und ist letztlich für mich – das bisher genialste BS von Linux)…Ich stelle vor: MX Linux 19.04. ….welche Version das verrate ich nicht….zw.Smiley….Die sollte dann jeder für sich und nach Rechner je Anforderungen selbst herausfinden…Für alle ist etwas dabei.

https://distrowatch.com/?language=DE

https://distrowatch.com/table.php?distribution=mx

https://distrowatch.com/?newsid=11206

Für ältere Rechner sprich 32bit und DuoCore Prozeesor und Amd64 unterstützt empfiehlt Einar die KDE Version von MX-Linux.

Nvidia Grafikkartenbesitzer wird von MX-Linux die Installation angeboten.
Ansonsten geht das meiste über den sogenannte X-Server mit der Grafik.

Soundkarten sind über MX-Linux eigentlich auch kein Problem.
„Eigentlich“ deshalb weil, sollte man einen alten 32bit Rechner der Amd64 unterstützt eine andere Version als die KDE von MX installieren wird die Soundkarte sehr wahrscheinlich nicht erkannt.

Meine lieben ich kann Euch nur so viel noch sagen MX-Linux ist fantastisch, natürlich hat es auch noch so seine kleine Macken, aber welches BS hat das nicht? Aber diese kleine Macken sind nicht der Rede wert und werden ebenso nach und nach behoben.

Ach ja und noch was…

Die noch Windows User kennen ja sicherlich den immer wieder kehrender Updatestress mit Windoof.
Das gibt es bei LinuxMX nicht…zw.Smiley.

Einar hat Windows stets als das kleine Baby gesehen das ständiger Pflege bedarf und wehe man lässt da nach….
Auch so etwas gibt es bei Linux nicht…Linux ist Pflegeleicht….WEILLINUXEINFACHBESSERIST…zw.Smiley.

Oder kann das jemand anders sehen?….lach..

Einar wünscht allen Einsteigern viel Spaß in der Neuen Welt von Linux.

Alles Gute meine Lieben….wünscht Einar.

PS.
Wenn Linux installiert gibt Einar gerne Tipps u. a. Zu Browser, Suchmaschinen, Sicherheit und Co, dann aber nur über Maggie und nur dann falls Interesse besteht, denn es hier öffentlich zu schreiben…Wir wissen ja unsere“Freunde“ lesen mit.
Der Tipp mit MX war nämlich fast schon zu viel…zw.Smiley.

image_pdfimage_print

Diesen Beitrag teilen:

47 Kommentare

  1. Jörn

    Hallo Zusammen,

    ich kann euch was die Pc-Problematik insbesondere Windows anbelangt, nur ans Herz legen zu Linux zu wechseln.
    Die Installation ist denkbar einfach, analog zu Windows wie es wohl die meisten kennen.
    Die Vorteile sind immens.
    Man braucht keine Antivirensoftware mehr, da 99% der „Schadsoftware“ auf .exe Dateien ausgelegt sind, also Windows-Plattform.
    Sämtliche Zusatzsoftware lässt sich völlig kostenfrei von Linux-Eigenen Servern dazu installieren. Quasi alles was bei Windows Geld kostet, bekommst bei Linux umsonst.
    Der Firefox-Browser läßt sich ebenso optional auf DuckDuckGo mit entsprechenden Erweiterungen konfigurieren, so dass man auch hier keinerlei Bezug mehr zu Google haben muss.
    Die Oberfläche lässt sich individuell anpassen, ist aber der bisher bekannten Oberfläche sehr ähnlich, so dass man sich schnell zurecht findet, ohne Informatiker sein zu müssen. Auch ich bin absoluter Neuling gewesen, und wenn irgendeine Problematik auftaucht, lässt sich diese schnell und einfach durch Suchfunktion im Netz lösen.
    Die Hardware Anforderungen sind sehr gering, so dass man auch mit alten PC’s das Betriebssystem ohne Einbußen in vollem Umfang nutzen kann. Nicht wie bei Windows wo die Hardware ständig getunt werden muss, 😉

    Ich kann es nur jedem empfehlen, zumal man sich zum vorab probieren nach Download das ganze quasi in einer Testversion ansehen und ausprobieren kann. Kann man beliebig oft machen, allerdings werden keine Einstellung gespeichert, ergo macht ihr den PC aus, fängt beim nächsten Neustart alles von Vorne an. 😉

    https://linuxmint.com/download.php

  2. Gitte

    Lieber Jörn,

    ein bisschen Übung braucht man mit Linux aber schon am Anfang, stimmt’s?
    Hatte das einmal installiert. Linux ist einfach anders als Windows. Wenn man vorher nur immer mit Windows gearbeitet hat, ist es gewöhnungsbedürftig, deshalb wechseln so viele nicht, denke ich.
    Ist Linux Mint einfacher als das normale ursprüngliche Linux?

    Lieben Gruß

    Gitte

  3. Jörn

    Liebe Gitte,

    ja, das kann ich bestätigen. Ich hatte vor Jahren schon einmal mich mit Linux beschäftigt und damals sehr schnell wieder Abstand davon genommen, weil wie du es bereits angesprochen hast, es viel zu kompliziert/umständlich war im Vergleich zu dem gewohnten Windows.
    Beim damaligen Linux nutze man hauptsächlich Programmiersprache in Terminalfenstern, diese Funktion der Bedienung gibt es heute auch noch, nur der Unterschied ist sie wird nicht benötigt, quasi die eingefleischten Nerds nutzen sie, ich ganz sicher nicht. 😉

    Dies hat sich komplett gewandelt bei Linux Mint.
    Im Grunde ist die Analogie zu Windows direkt sichtbar, eine große Umstellung ist daher nicht notwendig. Selbst die Benutzeroberfläche kann bei Bedarf durch Skins wie bei Windows gestaltet werden.
    Im Laufe der Zeit entdeckt man immer mehr Funktionen, die man in Windows schmerzlich vermisst, bzw. die man eigentlich nicht gewohnt ist oder kennt, die aber sehr nützlich sind. Das kommt ganz von Selbst.

    Wenn Du dich mit dem Gedanken trägst umzustellen, dann hast du zwei Optionen, entweder du installierst es parallel, also Windows und Linux (jedoch in unterschiedlichen Partitionen/Festplatten, da Linux mit einem anderen Dateisystem arbeitet, ist aber in der Installation bzw. auf der Webseite sehr gut erklärt…habe es auch hinbekommen! 😉
    Oder du entscheidest dich für reines Linux und Windows fliegt von der Platte runter.
    Du kannst unter Linux ohne Probleme auf Dateien die du unter Windows gespeichert hast zugreifen, umgekehrt geht dies nicht.

    ABER, hast du nur eine Festplatte und die ist nicht unterteilt in Partitionen, dann solltest du dir vorher alles sichern (DVD/CD brennen, externer Speicher, etc…da du bei Installation von Linux die komplette Platte formatieren MUSST, damit wäre das dann alles weg.(Theoretisch gäbe es die Möglichkeit unter Windows eine Partition hinzuzufügen, in wie weit die aber bei der Linux Installation erkannt wird, kann ich nicht sagen, da ich nie mit nur einer Partition/Festplatte gearbeitet habe)

    Klingt jetzt komplizierter als es ist…hier ist alles einfach erklärt:
    https://linuxmint-installation-guide.readthedocs.io/de/latest/install.html

    Trau dich es lohnt sich! 🙂

  4. Regina

    Hallo, ich benutze linuxmint 19,2 auf Deutsch mit 32bit auf dem Usb-stick.
    Also ich nutze den Stick eigentlich nur, wenn Windows nach nem Update mal wieder spinnt. Auf dem Linux-stick gibt es sogar ne Option um den Windows-startsektor wieder her zu stellen.
    Hab mich noch nicht getraut linux auf die Platte zu installieren.
    Muß mir erst ne Platte für ne Sicherheitskopie besorgen.
    Und was ist dann mit meinen exe-Programmen?
    Gibts dann die Volksbanksoftware für Windows und womit lese ich dann meine incredimails aus? Es heißt man kann auf Linux eine kleine Windowspartition errichten, um dann von Linux aus die gewohnten Programme zu starten. Wenn ich das nutze, muß ich vermutlich trotzdem nen Antivirus nutzen?
    Irgendwann probier ichs aus.
    LG Regina

  5. Christine

    Servus ihr Lieben,

    das ist eine gute Idee mit Linux und Tipps dazu.
    Hab auch hin und wieder geliebäugelt aber dachte der Aufwand wäre zu groß. Doch wie du Einar das beschreibst, macht mir das jetzt schon Bock drauf.
    Wie lässt sich arbeiten darauf…Website erstellen usw.? Grafikprogramme wie Photoshop, laufen die auf Linux?

    Danke für deinen Betrag Einar!

    Liebe Grüße Christine

  6. Einar

    Jetzt bin ich aber Baff!
    Dankeschön liebe Maggie…Sehr freundlich, damit hatte Einar aber garnicht gerechnet…zw.Smiley.

    Ein bischchen verlegen werde ich jetzt aber schon…grins.

    Zum FF-Browser möchte ich noch gerne erwähnen…Das Wissen die Eingefleischten Linux-Jungs auch…auch wenn der Standard-Browser FF woke ist und in Soros`s Hände sich bereits befindet ist, es stets interessant welche Version von FF man nutzt…zw.Smiley.
    Falls der Einsteiger es wissen möchte welche FF-Version die „Stabilste“ ist, einfach anfragen und dann machen wir das über Maggie….Falls die Maggie auch einverstanden ist.

    Nebenbei erwähnt: So viel mir bekannt ist gibt es diese Stabilste Version von FF nur bei MX-Linux.

    Liebe Maggie…Ich würde Dich dann darum freundlichst bitten, da Du meine Mail hast, Dich ebenfalls hier kostenlos und anonym registrieren tätest. Denn wem nützen sonst gute Tipps wenn „jeder“ meinte er müsse spitzeln…zw.Smiley.
    So wären wir dann End-zu-End verschlüsselt.
    Und alle Einsteiger die ebenso in den Genuss von ein paar wertvolle Tipps kommen möchten sollten sich ebenso bei diesen Mailklienten kostenlos und anonym registrieren lassen…ist ja nur logisch.
    Den Mailklienten würde dann Maggie sicherlich dem Interessenten per Mail mitteilen.
    Muss man hier nicht offen noch breit treten…zw.Smiley.

    Von guten Geheimnissen darf das Schlechte niemals naschen…zw.Smiley.
    Das wurmt natürlich dem Schlechten und das ist auch gut so.
    Seine eigenen Geheimnisse werden indem zur Falle für ihn selbst.
    Es schaut in den Spiegel…

    Und was all die sogenannten Zusatzprogramme – Add-ons – betrifft für Browser…Da sagt Einar dazu: „Weniger ist mehr“…zw.Smiley.

    Einar wünscht allen lieben einen schönen und guten Wochenstart.

    Herzlichst Einar

  7. Alexander48

    Ich bin eigentlich Laie, sodass ich mich mit meiner Erfahrung über Lubuntu und Windows behelfen musste.
    Ich hab, wie die meisten mit Windows begonnen und bald schlimme Erfahrungen gemacht, schon weil es in unserem Dorf keine Internetversorgung gab. Jetzt haben wir relativ langsames Internet, aber ausreichend, um Videos usw. anzusehen. Ich habe festgestellt, dass es oft weder an der Datenübertragungsgeschwindigkeit noch am BS noch an der Hardware liegt, wenn das Internet Spass machen soll.
    Es liegt oft nur an wenigen Tricks, die man beherrschen sollte, wenn alles gut laufen soll. Dabei will ich hier nicht den Absolutheitsanbspruch erheben, sondern es betrifft auch meine spezielle Situation hier, die es aber, ohne dass mans weiß, auch woanders zutreffen kann:
    1.Meine Daten laufen auch über einen fremden Computer, das ist inzwischen sicher.Merkt man auch, wenn einer dazwischengrätscht. Über die Einfallstore dazu will ich mich nicht auslassen. Das bereitet mir keine Sorgen, da ja eh alles bekannt ist, was über das Datennetz läuft.
    2. Irgendwann lief wegen XP nun gar nichts mehr. Ich wechselte zu Lubuntu.
    3. Wer unter Beschuss so mancher Gruppen steht, der hatte bei Lubuntu speziell schlechte Karten. Es gab einfach zu wenig Schutzmöglichkeiten.
    4. So kehrte ich zurück zu Windows und stellte fest:
    Wenn man die Schlupflöcher stopft, läuft Windows ganz gut.
    a) Ich kriege regelmäßig ungewollten Besuch und weiß: Auch der Router hat Speichermöglichkeiten. Gerade hatte ich den Fall. Ich hatte vergessen einen Neustart des Routers zu machen und Windows begann schon wieder zu radeln. Runterfahren, Neustart des Routers,dann Neustart des Computers und er läuft wie geschmiert.
    b) Ich arbeite nur per Akku, das hält mir die Geier von Devolo und Konsorten fern, die über den Stromanschluss reinkommen. Dabei geht es weniger um Verschleierung meiner Daten sondern um das Bewahren der Passwörter.
    c)Ich verschließe meinen Computer, wenn ich nicht zu Hause bin.

    Wer meint, dass er all das nicht braucht, auch gut. Dann läuft auch Linux sicher unkomplizierter als Windows. Bei Windows gäbe es noch zwei Schutzmöglichkeiten, die Windows mir ans Herz gelegt hat.>> Der „team viewer“ von dem es eine kostenlose Version gibt, die eine Art Remote Control veranstaltet, also den Computer von Ferne her schützt. Funktioniert prima und kostet nix. Windows möchte seinen „Stall“sauber halten.
    Zweite Möglichkeit: das meiste über eine Metasuchmaschine erledigen. Funktioniert bei Videos nicht, aber sonst gut.>>metager.de, startpage.com den proxy anwählen.
    Der Updatestress ist bei Windows beachtlich, doch mit dem „team viewer“ nicht schlimm.

  8. Jörg

    Ich bin etwas überrascht, das Einar über MX Linux und Firefox so geheimnisvoll schreibt.
    Was sollte hier nicht offen breit getreten werden?
    Als Linux Einsteiger habe ich Debian und dort werkelt Firefox 78.12 ESR herum. Auf dem Rechner meiner Frau, Ubuntu ist die Version 90.0 installiert.
    Beides läuft stabil.

    Bewaffnet habe ich Firefox mit folgenden Addons:
    uBlock Origin
    CanvasBlocker
    HTTPS Everywhere
    LocalCDN
    MetaGer Suche
    NoScript
    Neat URL
    Skip Redirect
    Smart Referer

    Einige wenige Addons sind zusätzlich installiert, werden nur bei Bedarf aktiviert.

    An Firefox läßt sich gut herum schrauben,
    about:config eingeben
    akzeptieren und fortfahren.
    Vorher sollte dieses Handbuch aufmerksam gelesen werden.
    https://privacy-handbuch.de/index.htm

    Wer wenig Interesse und Zeit hat, neues kennen zu lernen, sollte die Finger von Linux-Distributionen lassen.
    Alternativ könnte sofern ein neues Gerät gekauft werden muß, es betriebsbereit zusammengestellt bei speziellen Shops erworben werden (ixsoft.de oder tuxedocomputers.com oder…..).
    Überwiegend muß einiges neu erlernt werden, unter anderen gewohnte Programmbezeichnungen.
    Beispiel Microsoft Office unter Windows, könnte zu LibreOffice werden.
    Als Hilfe dienen Foren, Blogs und Videos.
    Ein Beispiel dazu: https://www.kuketz-blog.de/empfehlungsecke/#linux inklusive Forum.

    Nun bin ich neugierig.
    Zitat
    Nebenbei erwähnt: So viel mir bekannt ist gibt es diese Stabilste Version von FF nur bei MX-Linux.
    Zitat Ende

    Bitte um Antwort, welche Version das sein soll.
    Vielen Dank

  9. Uwe

    Lieber Alexander, hier muss ich dir entschieden widersprechen, selbst ein spartanisches Lubuntu-Linux ist von Haus aus wesentlich sicherer, als jedes Windows ab Win95 aufwärts. Auch wenn du noch so viel Zeit in Windows investierst, alle Löcher bekommst du nicht gestopft, der PC rödelt trotzdem weiter fleißig auf der Festplatte herum und versendet im Hintergrund Daten. Nicht umsonst wurde Windows in Russland verboten:
    https://wg.neopresse.com/putin-wirft-bill-gates-aus-russland-hinaus/

    Und jede Software wie Virenscanner oder Team Viewer ist ein weiteres Sicherheitsrisiko. Die meisten Virenscanner überwachen alles was du am PC machst und senden die Daten zum Hersteller. Auch Hacker haben es leichter, da sie automatisch die selben Rechte bekommen, wie der Virenscanner selbst (also Admin-Rechte).

    Team Viewer ist ein Tool zur Fernwartung, der Typ am anderen Ende der Leitung sieht also deinen kompletten Bildschirminhalt in Echtzeit und kann alles am PC tun, was du auch kannst, jedoch vor dir verborgen ohne dass du es bemerkst, z.B. (Schad-)Programme installieren wie z.B. Keylogger und damit alle Passwörter und sonstigen Tastatureingaben aufzeichnen, deine Dateien auf seinen PC kopieren, deine Dateien löschen, deine Festplatte verschlüsseln etc.

    Ein gelegentlicher Neustart des Routers ist dagegen sinnvoll, denn damit bekommst du in der Regel eine neue IP-Adresse zugewiesen und ein bei dir aktiver Hacker fliegt damit zumindest erst mal aus der Leitung. Falls der PC jedoch einen Trojaner hat, der die aktuelle IP dem Hacker meldet, währt die Freude nur kurz. Und auch solche Angriffe auf deinen Router zwingen die Internetverbindung in die Knie, unabhängig vom verwendeten Betriebssystem hinter dem Router.

  10. Einar

    Danke lieber Alexander48.

    Als Laie würde ich Dich jetzt nicht bezeichnen, da hamma schom Eine in Brüssel sitzen…zw.Smiley.
    Und diese Dame ist schon deftig heftig.

    Nein, für mich bist Du ein guter Einsteiger, der schon seine gemachten Erfahrungen ebenso mitbringt.
    Einar würde sagen das ein völlig unerfahrener Neu-Einsteiger nicht in der Lage wäre nur ein BS zu installieren. Das wäre dann aus meiner Sicht das so ziemlich noch einfachste.

    Aber wenn Du auch schon Lubuntu genutzt hast oder noch nutzt, dann gehe ich davon aus das Du es selber auch installiert hast…Das gleiche mit Windows…So viel zum Thema Laie…zw.Smiley.
    Das bist Du nicht.

    Kleiner Hinweis: Notiere einfach Mal Deine Netzzeiten…einfach deshalb…Weil zu gewissen Zeiten im Netz Rush-Hour ist. Dann gibt es stets gewisse Komplikationen im Netz, das ist ähnlich den gleichen Verkehrsstress im normalen Leben.

    Hohes „Verkehrsaufkommen“…zw.Smiley.

    Auch natürlich sind die gemachten oder nicht veränderten Einstellungen des Browser eminent.
    Auch den Cache nicht regelmäßig zu entleeren bremst den Browser und somit die Geschwindigkeit.
    Dann kommt es darauf an welche Zusatzprogramme – Add-ons – man verwendet und das die sich nicht gegenseitig beißen/behindern. Dann ob webRTC deaktiviert ist wenn man mit der VPN unterwegs ist sofern man es nicht für irgendwelche Videokonferenzen benötigt.
    Und so weiter….

    Zur Suchmaschine empfiehlt Einar Qwant oder Brave, Brave über den Brave-Browser wäre eine noch bessere Empfehlung.
    DuckToGo ist eigentlich auch noch ganz ok.

    Tipps zur weiteren Sicherheit hier öffentlich zu schreiben ergeben wenig Sinn…wenn Du verstehst.
    Das geht dann wirklich nur über Mail, wie ich es bereits reinen Gewissens empfohlen und einigermaßen erklärt habe….hoffe ich doch.. 😉

    Machen wir es „unseren Freunden“ niemals zu einfach. Denn darauf warten sie nur.

    Ja da hast Du Recht…Der TeamViewer ist eine gute Sache.
    Noch besser ist das Linux hier seine eigene guten Remote-Anwendungen hat.
    Davon träumt Windows…zw.Smiley.

    Und was die Netzverbindungen zwischen Windows und Linux betrifft….Da sind Lichtjahre dazwischen…Denn bei Windows hat man lediglich das Windowsnetzwerk, bei Linux gibt es dagegen unzählige Möglichkeiten der Verbindungen zum Netzwerk. Kabelgebunden oder Wlan spielt keine Rolle.

    Das ist richtig….Wenn man Windows richtig einstellt dann läuft die Kiste ganz super…Dennoch bleibt es Windows und man steht stets mit herunter gelassenen Hosen da.
    Einar machte sich zu Windowszeiten sehr intensiv mit allen wichtigen Systemdateien vertraut, dass ist gelinde gesagt kein Zuckerschlecken gewesen. Oft bekam ich echte Albträume von Bits und Beits.
    Das war schon garnicht mehr lustig.
    Und was ich da alles zu lernen und zu sehen bekam…das war schon heftig.
    Ich erspare mir hier ein Auflistung die Gefahr wäre zu groß das alle Windowsnutzer die das hier lesen ihr BS nicht mehr mit der Beißzange anfassen wollen.
    Zudem in weit vorhergehenden Zeiten, Zeiten der IBM(Internationale Büro Maschinen) hatte ich einige Bekannte die fest dort angestellt waren…Und da bekommt man da so das Eine oder Andere mit.
    Zudem ging ich selbst früher bei IBM sehr oft ein und aus…zw.Smiley.
    Und lernte auch so einige sehr nette Menschen kennen.

    Was bei Linux die Sicherheit der Festplatte(Partition) betrifft, so kann man diese bei der Installation in den Anweisungen so einstellen das die gesamte Partition verschlüsselt wird…eine gute Funktion es ist.

    Von Startpage, habe es früher selbst genutzt, möchte ich abraten.
    So viel mir bekannt ist, wurde Startpage von sehr aggressiven Marketing Figuren übernommen.
    Dürfte erst vor kurzem gewesen sein…so viel meine Info.

    Also lieber Alex….wenn der Leistungsindex Deines Rechners passt, dann empfiehlt Dir Einar ganz dringend die von mir bereits empfohlene Distribution von Linux.
    Und stets die Anforderungen der jeweiligen MX-Distribution mit dem Leistungsindex des Rechners abgleichen…Damits dann auch mit dem Nachbarn klappt…zw.Smiley.

    Solltest Du diesbezüglich irgendwelche Fragen haben….Dann frage…zw.Smiley…Ich werde so gut helfen wie ich kann, freilich so viel auch vertretbar im Öffentlichen Raum ist.

    Und wie bereits erwähnt…Der Ganze Updatestress fällt bei Linux weg.

    Windows war gestern…Linux ist die Zukunft…zw.Smiley.

    Viel Erfolg und gutes Gelingen.

    HG Einar

  11. Jörn

    @Einar:
    Kann ich Mx parallel zu Mint installieren?
    Wie ich das verstanden habe, ist die Plattform unterschiedlich so dass es genauso wäre wie als hätte ich Windows und Linux auf dem Rechner.
    Oder irre ich da?

    • Uwe

      Ja, lieber Jörg, du kannst selbstverständlich mehrere Linux-Betriebsysteme nebeneinander installieren, z.B. um ohne Unterbrechung weiterarbeiten zu können, falls man ein System aus Unachtsamkeit gekillt hat und keine Wiederherstellungsprogramme wie Timeshift am Laufen hat.

      Aber notwendig ist es nicht, du kannst ja vorher ausprobieren, welche Linux-Distribution dir am besten gefällt (entweder per Live-CD oder die verschiedenen Systeme in einer virtuellen Maschine installieren, dann kannst du auch Daten und Einstellungen speichern).

      Wenn du es jedoch voll installieren möchtest, so braucht natürlich jedes Linux-System seine eigene System-Partition. Die Swap-Partition kannst du auch gleich für alle anderen Systeme mitbenutzen (zumindest wenn du auf den Hibernate-Modus verzichtest und den Rechner stattdessen ganz immer normal runterfährst). Und auch auf die Daten-Partition(en) kannst du von jedem System aus zugreifen.

  12. Einar

    Ja liebe Regina….Die lieben Updates haben es hin und wieder ganz schön in sich, kennt Einar von früher…zw.Smiley.
    Von daher hatte ich niemals die Option betätigt: „Updates herunterladen und automatisch installieren(Sicherheitsrelevante wie empfohlene sowie Optionale Updates)“
    Brrrr, da schüttelt es mich richtig. Da kann ja Microsoft installieren was sie wollen….Lach..

    Nein, Einar wählte mit bedacht stets aus und wenn dann doch etwas Mal nicht so rund lief dann machte man halt einfach eine Systemwiederherstellung, die Windows eigentlich vor der neuen Update Installation automatisch schon aus Sicherheitsgründen einrichtet.
    Und im aller aller schlimmsten Fall hat man sich vorher ein Systemabbild auf einer externen Festplatte gesichert und kann dann dieses wieder aufspielen.

    Liebe Regina…was soll denn dann mit den exe-Programmen sein…Ganz einfach…Die brauchst Du bei Linux nicht mehr…zw.Smiley…Späßle..

    Linux besitzt Anwendungen die es erlauben Windows-Programme auszuführen.
    Hierin kannst Du dann exe-Programme ausführen.

    Nochmals meine Empfehlung für Einsteiger:
    USB Bootfähig machen, Linux Distribution als ISO drauf.
    (Kann man alles mit Windows vorbereiten)
    Je nachdem welchen Rechner, beim Start ist es bei mir die F11 Taste, ist bei vielen so, dass Bootmenü aufrufen und mit den Pfeiltasten(Tastatur) rauf oder runter zum USB navigieren und Enter.

    Dann sollte die Installationsübersicht von Linux erscheinen.
    Meistens blinkt das erste „Live-CD“ oder ähnlich….also Enter.
    Bevor man das aber tut kann man über, ich denke das war F2 oder F3 die Deutsche Sprache einstellen.
    Dann wird die Installationsgrafik ins Deutsche übersetzt und weiteres ebenso.
    Nun eben in die Live-CD und Enter und der Rechner Bootet das BS vom USB..

    Nun erscheint so nach und nach….wenn mit der Grafik alles ok ist, der Arbeitsbereich(Desktop).
    Und nun einfach Mal Spaß haben und so nach und nach alles ausprobieren.
    Hinweis:
    Alles was man verändert wird in der Live Version nicht gespeichert.
    Ist ja auch zum sich damit vertraut zu machen gedacht.
    Möchte man es fest auf der Platte installieren so geht dies ohne Aufwand sofort vom Arbeitsbereich(Desktop) aus.

    In den darauf folgenden Anweisungen hat man die Möglichkeit der verschiedenen Wahlen zur Installation von linux.
    Der Freie Wille sozusagen…zw.Smiley.

    Nochmal meine Lieben zur Antiviren-Software…Einar sagt: „Eigentlich eine sehr raffinierte Strategie von BS-Hersteller sowie Virensoftwareersteller…wiedermal eine Win-Win Situation, nur nicht für den nichtsahnenden User.“
    Also nochmal betreffend der AS….entfällt komplett für Linux.

    Hoffe es ist was nützliches für Dich dabei liebe Regina.

    Herzlichst Einar

  13. Alexander48

    Danke für die Tipps. Ich lerne wieder mal dazu. Hatte allerdings keine Illusionen was die Sicherheit meines Datenverkehrs betrifft, da regelmäßig eingegrätscht wird und plötzliche Webseitenveränderungen stattfinden. Vielleicht passiert das ja bei Linux nicht. Ich hab da einen LinuxMint Stick. den sollte ich mal wieder einsetzen.

  14. Einar

    Tachchen Liebe Christine

    Es lässt sich hervorragend auf und mit Linux arbeiten.
    Die Vielfalt der verschiedenen Anwendungen ist immens.

    Webseite habe ich selbst noch nie erstellt, aber dürfte mit Linux ohne weiteres funktionieren.
    Wie bereits bei der Lieben Regina erwähnt hat Linux eigene Anwendungen die es erlauben Windows-Programme auf Linux auszuführen.

    Je nachdem für welches Derivat man sich von Linux entscheidet, ist es stets empfehlenswert sich mit dem Handbuch der jeweiligen Version vertraut zu machen.

    Bei MX-Linux, wäre das nun die KDE-Version, wäre dies das Richtige Handbuch, kann man hier herunterladen:

    https://www.revamp-it.ch/index.php/de/projekte-de/mx-handbuch-de

    Hier noch ein großer Vorteil gegenüber Windows:
    Egal ob das System durch Stromausfall oder sonst etwas abstürzt alles ist bei Linux stets längst abgespeichert und gesichert und wird vom Journal beim Hochfahren wieder hergestellt.
    Da hatte Einar bei Windows aber ganz andere Erfahrungen gemacht…also nicht so gute.

    Linux bietet eigentlich nur Vorteile und man darf auch jederzeit selbst sich daran in der gigantischen Linux Gemeinschaft mit einbringen denn gute Ideen und Verbesserungsvorschläge sind stets willkommen.
    Und in den Linux Foren ist man stets gut aufgehoben wenn immer-mal Not am man ist.
    Sozusagen für alle „wehwehchen“…zw.Smiley.

    Zur Systempflege gibt es u.a. auch hier nützliches:
    https://wiki.ubuntuusers.de/Systempflege/

    Liebe Christine…Einar und viele meiner Bekannten möchten Linux niemals missen, denn gäbe es nur Windows so hätten wir keinen Rechner mehr.
    Oder aber die Alternative wäre, Windows….aber 150% getuned…aber das wiederum ist eine immense Heidenarbeit.
    Einar hatte es Mal vor langer Zeit getan mit dem Win7Ultimate und ein PC-Experte meinte das ich das nicht hinbekommen würde und so kam es zu einer guten und ehrlichen Wette.
    Einar gewann die Wette…es war eine bescheidene Wette, eine Wette um eine kleine Anerkennung da ja Einar kein offizieller PC-Experte ist…zw.Smiley.
    Mein Freund der PC-Experte war sehr erstaunt als er sah das Win7Ultimate auf einen 1,7GHz Notebook mit gerade mal 3GB RAM und minderwertige Grafikkarte sehr stabil lief.
    Und es brauchte auch nie wieder irgendwelche Updates…erstaunlich.

    Kein Lob bitte…denn ich möchte es heute nie nie wieder tun, fast 14 Tage und 14 Nächte nur am Rechner um zig Systemdateien wie zig verschiedene Änderungen in zig verschiedenen Richtlinien.
    Von der Albtraum-haften Registry ganz zu Schwiegen.

    Aber einer Erfahrung war es allemal wert…zw.Smiley.

    Denkt immer daran….Die Windows-Nutzer….Big Brother is watching you…Das ist kein Witz.
    Schon alleine deswegen, abgesehen davon das BillyBoy kein netter ist, weg von Microsoft.
    Klaro….Eine komplette Sicherheit wird es auch niemals geben, da dürfen wir getrost realistisch bleiben, doch eine Schadensbegrenzung ist immer drin. Und um es dem uns nicht so freundlich gesinnten gegenüber zu leicht zu machen.

    Einar dankt Dir sehr Liebe Christine für Deinen Dank.
    Ich hatte selbst garnicht damit gerechnet das die Liebe Maggie das als Beitrag einstellt, war selbst angenehm überrascht.

    ♥ Grüße auch von Einar….Und möge die Macht des Guten stets mit Dir sein Liebe Christine.

    • Maggie

      Und jetzt hat die liebe Maggie auch noch den Autoren-Namen korrigiert, hatte ich in der Eile vergessen.

  15. Einar

    Lieber Jörn….Gegenfrage: Wieso solltest Du das nicht können…zw.Smiley.
    Es ist stets möglich fast jedes Duale System zu installieren.
    Linux bietet es bei der Installation bei den Anweisungen an.
    Somit Teilen sich beide Systeme die gleiche Festplatte.
    Wird aber von der Automatischen Installation so eingerichtet das sich die unterschiedlichen Systeme nicht in die Quere kommen können.

    Diese Vorgehensweise der Automatischen Installation ist sehr von Vorteil für Einsteiger zu Linux.
    Denn die Manuelle Partitionierung wo man dann selbst die Partitionen einrichtet wie z.B. Swap, Journal, Home usw., das wäre dann doch für den Einsteiger sehr kompliziert, es sei denn man besitzt ein Talent dafür…zw.Smiley.

    Keine Ahnung wie weit Du lieber Jörn schon bei Linux/Ubuntu fortgeschritten bist…Doch eines kann ich Dir versichern…Wenn Du MX installiert hast brauchst Du Mint nicht mehr.

    Mein Fazit zu MX-Linux:
    Phänomenal und Genial kreiert…Ein MegaLob an die Erschaffer dieses Betriebssystems.
    Ein sehr umfangreiches System…Einar ist auch noch am Lernen…zw.Smiley.
    Schon Heavy…beim Herunterladen gerademal ca. 2GB nach der Installation über 8GB auf der Platte…sehr beeindruckend.
    Ich hatte auch schon vorher Mint, Xubuntu, Edubuntu, Opensuse von Ubuntu 09.04 – 20.01., alles schon dagewesen…..Aber MX mein lieber Jörn….das topt sie alle.

    Ein BS von Linux basierend auf Debian und Extraklasse in seiner ganzen Art, Aufbau und Eleganz.
    Ein BS das wirklich Freude macht und nicht einen wie bei Windows Graue Haare wachsen lässt.

    Gutes Gelingen und viel Erfolg…wünscht Dir lieber Jörn Einar.

  16. Einar

    Zitat:
    „Bitte um Antwort, welche Version das sein soll.“

    Gute Arbeit Jörg, dass meint Einar aufrichtig.

    Hab bitte Verständnis das ich öffentlich nicht mehr preis geben möchte, das hat eigentlich weniger mit Geheimnissen um MX oder FF zutun als mehr mit gewissen Diensten die ebenso hier fleißig mitlesen und deren Gedanken nicht so gut sind.

    Wenn ich meinen Browser zu meiner Sicherheit einrichte dann wäre es unlogisch dies öffentlich mitzuteilens, denn dann wäre es doch keine Sicherheit mehr.

    Wie schon erwähnt zu Add-ons…Weniger ist mehr.
    Denn es ist sehr schwierig jemanden ganz zu vertrauen den man nicht persönlich kennt.
    Die Benutzerrechte eines Add-ons erstellers geben hier teilweise Einsicht. Zu viele geforderten Zugriffsrechte sprechen nicht gerade für den Ersteller…zw.Smiley….
    …Nur so ein kleiner Tipp…

    Prüfe alles und behalte stets das Beste.

    Alles Gute werter Jörg
    Einar

  17. Einar

    In eigener Sache…

    Aloha meine Lieben.

    Es geht mir nicht darum irgendein All-Wissen über Linux zu haben, denn das habe ich auch garnicht.
    Es geht hier nicht um mich, sondern zusammen sind wir stark. WWG1WGA…zw.Smiley.
    Selbst bin ich erst auch nur ein paar Monate in MX und habe selber noch viel zu lernen.

    Das einzige worum es letztendlich geht, um Einsteiger wie Neu-Einsteiger zu Linux mit unseren Erfahrungen mit Rat und Tat zur Seite zu stehen.
    Und ich bin auch davon überzeugt das es hier den Ein oder Anderen Linuxer hat der mich ganz locker in der Tasche wegsteckt….nur zu…Einar lernt gerne…denn es ist ein geben und nehmen und ein jeder hat etwas gutes davon.

    Einar ist für alle lieben Tipps sowie Ratgeber ebenso Erfahrungsaustausch hier sehr dankbar.
    Ihr seid alle herzlichst eingeladen gutes zu tun.

    Einar erkennt….Der Jörg ist ein Linuxer, ebenso wie Jörn u.A., der Gute Uwe sowieso…zw.Smiley.
    Und Einar gibt dann Mal auch seinen Senf dazu….so gut es eben geht.

    Ich denke nach über ca.10 Jahren Linux dürfte sich da einiges angesammelt haben wie bei vielen Linuxer ebenso.

    Packen wir es an liebe Linuxer und unterstützen unsere lieben Einsteigern.

    Hilfsbereitschaft ist immer eine sehr gute Sache und die aller kleinsten Geschenke kommen stets von Herzen.

    Und sollte Einar hier Mal einen Quarck erzählen, was durchaus vorkommen könnte da ich nicht unfehlbar bin, ist Kritik bei Einar sehr willkommen.
    Einsicht ist stets besser als Unbelehrbar zu sein.
    Einar bleibt immer der Schüler und Mutter Natur der Meister.

    Alles Liebe und Gute…wünscht von ♥ Einar.

    PS.
    Demnächst Mal vielleicht einen Augenschonenden sowie angenehmeren Arbeitstag Tipp, vor dem Rechner?

    Denn viel zu viele Menschen sitzen immer noch viel zu dicht vor dem Bildschirm, dazu noch auf einen in Zwangshaltung gestellten Bürostuhl oder ähnliches. Wobei die Beine unentwegt belastet bleiben….das ist nicht gut…zw.Smiley.

    Das Ganze geht auch vieeeeeel angenehmer…lächel.

  18. Bea

    Hallöle,
    nutze Linux seit mehr als vier Jahren und bin sehr zufrieden, fand alles sehr unkompliziert in der Anwendung. Es gibt an vielen Orten Linux-Gruppen, von denen meistens uneigennützige und kompetente Hilfe zur Verfügung steht, wenn man mal wirklich ein Problem hat, mit dem man als Laie nicht weiterkommt.
    Grüßle…Bea

  19. Einar

    Zitat:
    „Evtl. reicht auch der TOR-Browser“

    Geschätzter lieber Uwe,

    Du hast Recht!
    Aber nur eventuell… 🙂

    Ich kann es jetzt nicht auf Anhieb sagen – da Einar schon so dermaßen belesen ist…zw.Smiley – irgendwo habe ich einiges auf-geschnappt das der TOR-Browser eine Erfindung wie Entwicklung der NSA sei.
    Verifizieren konnte ich es bisher leider nicht….aber durchaus denkbar ist es allemal.

    Ja das Quanteninternet u. vieles a. m. und wie es dann stets heißt: unhack-o. unknackbar.
    Einar aber sagt: Vieles scheint unmöglich bis es Einer macht.

    Was eine einigermaßen gute VPN(Add-ons) ausmacht ist, das es keine Zugriffsrechte erzwingt bzw. unhöflich einfordert. Wie das ja sehr oft bei den Zusatzanwendungen – Add-ons – bei den Browsers so ist.
    Einars Schmerzgrenze ist bei spätestens mehr als 3 angeforderten Zugriffsrechte längst erreicht und viele Add-ons besitzen sogar die Unhöflichkeit noch mehr als 3 Zugriffsrechte zu erzwingen.
    So etwas mag Einar gar nicht wenn jemand fremdes den ich garnicht kenne sogar auf mein Datenschutz sowie Sicherheit zugreifen will/kann abgesehen von vieles andere mehr.
    Da klingeln bei Einar sämtliche Alarmglocken…innerlich…zw.Smiley.

    Um heute noch einigermaßen unerkannt im Netz unterwegs sein zu wollen, bleiben einen nur noch sogenannte „Schleichwege“…um vorerst noch unter dem Radar zu Segeln…und dennoch gut und stabil im Netz unterwegs sein zu wollen.

    Hier bietet Linux einige Optionen…

    Doch das Geniale ist ja bei Linux das Du direkt vom BS-Linux aus in dein Virtuelles Privates Netzwerk eintauchen kannst, Quasi schon beim Booten – nicht erst über den Browser-. Und hierzu gibt es ein paar sehr interessante Anwendungen bei Linux….z.B. lässt Eddie(AirVPN) Mal grüßen…zw.Smiley….und noch einige andere mehr….Einar wird sie nach und nach testen…zw.Smiley.
    Und dann gibt es auch noch die Option des sogenannten „Huckepack“ verfahren. Das man sozusagen auf jemanden Anderen seiner Welle „mit-surfen“ kann ohne das irgendjemand mitbekommt das Du überhaupt im Netz unterwegs bist(oberste Direktive: Niemanden Schaden zuzufügen).
    Doch sich mit diesen Optionen zu beschäftigen ist sehr Zeitaufwendig…doch es lohnt sicherlich.

    Und dann noch das Terminal von Linux, wovon es einige verschiedene gibt, da braucht Einar wohl dem lieben Uwe nichts zu erzählen.
    Wenn man dieses Terminal einmal einigermaßen beherrscht, gibt es keine Grenzen mehr.

    Linux ist in diesen genialen Dingen ungeschlagen.
    Ein Linux-Universum für sich…zw.Smiley.
    Zumindest steckt schon mal „uni“ in Linux… 😉

    Einar wünscht Dir lieber Uwe sowie Deinen Liebsten zusammen mit Dir in der Ferne…Möge die Macht des Guten allzeit mit Euch sein.

    Aufrichtige Grüße und gute Gedanken sendet Einar

    • Uwe

      Ja lieber Einar, da hast du vollkommen recht:

      https://www.mzwnews.com/politik/tor-browser-entwicklung-zusammen-mit-us-geheimdiensten-und-militaer/

      Viele der ExitNodes werden von den Geheimdiensten betrieben und der Rest von Leuten, wo man auch nicht weiß, ob man ihnen trauen kann. Deswegen sagte ich ja, besser keine sensiblen Daten damit übermitteln. Aber zum normalen Surfen auf sonst nicht zugänglichen Websites kann man TOR durchaus benutzen.

      Besser ist natürlich, man nutzt gar keine spezielle APP für VPN, sondern nutzt einfach die bereits vorhandenen Möglichkeiten des Betriebssystems und trägt die Daten des VPN-Servers manuell ein. Bei Linux hatte ich das damals übers Terminal eingerichtet, weil ich keine Fremdsoftware vom Anbieter installieren wollte. Aber beim Smartphone ist eigentlich VPN schon über die Einstellungen verfügbar und man braucht es nur zu aktivieren.

      Aber auch viele andere Apps sind eigentlich vollkommen überflüssig, weil man die Daten ja genausogut auf der Website des Betreibers abrufen könnte, einfach nur pure Bequemlichkeit… Statt der APP könnte man sich auch eine Lesezeichenverknüpfung der Website auf den Startbildschirm legen.

      Über „unhackbar“ kann man natürlich streiten. Angeblich sind das QFS und das Quanteninternet unhackbar. Aber wenn sich Quantencomputer mit ihrer gigantischen Rechenkapazität immer mehr verbreiten, könnte sich das irgendwann in der Zukunft vielleicht auch ändern.

      Danke für die Grüße! Mögest auch du immer mit allem Guten gesegnet sein!

  20. Einar

    Dankeschön lieber Uwe für Deine Zustimmung, sehr freundlich, dass bedeutet Einar sehr viel von Dir als eingefleischten sehr guten Linuxer.
    Und Einar lernt stets sehr gerne dazu.

    Zitat:
    „.Viele der ExitNodes werden von den Geheimdiensten betrieben und der Rest von Leuten, wo man auch nicht weiß, ob man ihnen trauen kann. Deswegen sagte ich ja, besser keine sensiblen Daten damit übermitteln. Aber zum normalen Surfen auf sonst nicht zugänglichen Websites kann man TOR durchaus benutzen.“

    Das sehe ich auch so und mit Linux kann man das dann im Zusammenschluss mit Privoxy nutzen, was Linux im MX-Packet-Installer ebenso anbietet.
    Als ich so ziemlich zu beginn diese komische Zwiebel mit Tor sah, da vielen mir sehr viele Gedanken ein….Die Zwiebeltaktik!!(SIE sagen es einen praktisch ganz offen)….und genauso wird verfahren. Und genauso sollte ebenso der User verfahren…Trete ihnen mit den gleichen „Werkzeugen“ entgegen.
    Zwiebeltaktik…zw.Smiley.
    Und da hat Linux so einiges in petto.

    Einar ist der großen Gemeinschaft, Weltweit, all der lieben und guten Menschen sehr dankbar, die im Treue-Verbund zu Linux stehen. Eine große liebevolle Gemeinschaft es ist…

    Alles Gute Dir lieber Uwe….Glück auf…zw.Smiley.

    Für alle lieben Einsteiger zu Linux…Komisch, Einar muss bei Linux oft an Linus von Snoopy denken…zw.Smiley…, also für alle lieben Neueinsteiger gibt es sehr viele lehrreiche Videos und gute Gründe warum Linux einfach besser ist…als Windows…empfiehlt euch Einar dieses ca. 14min. kurze Video:
    https://www.youtube.com/watch?v=f_BbnZYQgPE

    Einer hatte vor Jahren einen guten Mentor für Ubuntu/Linux.
    Den bodenständigen guten Schwaben Alex, den sicherlich einige Linuxer ebenso aus YT kennen.
    Er ist ein wahres Genie….vor allem auch im Terminal….kleiner Tipp für die Einsteiger…zw.Smiley.

    Hier findet man viele Videos von Alex: WARUMLINUXBESSERIST – YouTube https://www.youtube.com/results?search_query=WARUMLINUXBESSERIST

    Hier noch einen Downloadlink…nach Einars Geschmack…zw.Smiley.

    https://mxlinux.org/download-links/

    ….Und gute weiterführende Hinweise: https://mxlinux.org/videos/

    ….Das Forum: https://forum.mxlinux.org/ Sprache ist wählbar

    Einar wünscht allen Einsteigern viel Erfolg und gutes Gelingen…und vor allen…Willkommen in der Welt von Linux….in der „Fenster“ geradezu verblassen…zw.Smiley.

    PS.
    Schaut euren Providern hin und wieder auf die Finger, Einar hat sie schon oft mit den Fingern in der Keksdose erwischt… https://fast.com/de/# ….eigentlich andauernd…

    LG Einar

  21. Einar

    Nachtrag an die Liebe Regina…

    Zitat:
    „Hallo, ich benutze linuxmint 19,2 auf Deutsch mit 32bit auf dem Usb-stick“

    Heißt das denn das Du ein 32Bit System(i386, x86) hast, oder hat Dein System doch 64Bit?
    Denn mit einem 64Bit System ist die Verwendung von 32Bit System immer möglich.
    Umgekehrt aber nicht es sei denn das 32erBit System wird Amd64 unterstützt.

    Indemfall wäre die KDE Amd64-Version die empfehlenswerte.

    Früher hatte ich auch LinuxMint genutzt doch MX möchte ich heute nicht missen.

    Ansonsten: https://www.how2shout.com/linux/download-mx-linux-iso-64-bit-or-32-bit-for-pc-or-laptop/ …Sorry ist in English, aber wenn man englisch ein wenig kann ist es einigermaßen gut verständlich oder diese Version: https://archive.org/details/MX18.1386 ..ist zwar schon etwas älter, aber…Es kommt halt nun auf Dich und Deinen Rechner darauf an.

    Wenn Dein Rechner x64Bit ist, umso besser, dann wären dies zur Auswahl meine Empfehlung: https://mxlinux.org/download-links/ MX-19.4.1_kde_x64.iso

    Zitat:
    „Hab mich noch nicht getraut linux auf die Platte zu installieren.“

    Liebe Regina…Trau Dich!
    Es gibt nichts was man nicht kann es sei denn man tut es auch solange bis man es kann…zw.Smiley.
    Du bekommst das lässig hin da hat Einar gar keine Zweifel.

    Bitte nicht vergessen vorher all Deine wichtigen Daten auf einer externen Festplatte zu sichern.

    Uuuuuud los gehts…Nur Mut das System beißt nicht.

    Einar wünscht Dir Liebe Regina gutes Gelingen und viel Erfolg…und bei eventuellen Problemchen – was aber so gut wie nicht sein wird – einfach „Anklopfen“ …so wird Dir aufgetan…zw.Smiley.

    So viel ich mich noch erinnere hat Linuxmint noch den Software-Center, diesen gibt es bei MX nicht mehr, doch dafür gibt es das MX-Paket-Installer und die Muon-Paketverwaltung die wesentlich umfangreicher mit weit über 10 Tausenden verschiedenen Paketen(Anwendungen) daherkommen.

    Da wühlt sich Einar auch noch so nach und nach durch, denn über zig Tausende Pakete sind ne Menge Zeugs. Vieles benötigt man aber garnicht und vieles interessantes kann man gebrauchen….Wie zum Beispiel das Paket(Anwendung) Stellarium…Ein wunderbares Programm. Aber nur eins von sehr sehr vielen.

    Alles Gute Dir Liebe Regina.
    Einar

  22. Alexander48

    Seit euren Tipps bin ich nur noch mit Linux unterwegs. Man kann mit dem bootfähigen Gerät alle machen, sogar drucken. Speichern ist dann auf einem Stick möglich. Toll!

  23. Einar

    An alle liebevollen Bewusstseinsreisende,

    wie schon Mal erwähnt vertraut Einar sein Herzgefühl und für gewisse Gefahren habe ich einen guten Sinn im laufe meines Daseins mir angeeignet….Gezwungenermaßen…zw.Smiley.

    Seid vorsichtig mit Euren Daten im Netz, hier spreche ich u.a. Telegramm an, und Heute wurde mir zum Teil meine Ahnung bestätigt durch einen Artikel auf den Lupoblog:

    https://lupocattivoblog.com/2021/11/24/telegram-eine-zweifelhafte-alternative/

    Einar weis und klar es ist, dass es eine 100%tige Sicherheit nicht gibt, und klar, nun muss man nicht gleich alles in die Tonne treten, doch Schadensbegrenzung ist allemal angesagt.

    Oft hat Einar das Installationspaket von TG heruntergeladen, naja, oft ist vielleicht etwas übertrieben, es waren 2-3x und kurz davor war ich dann es zu installieren doch es wunderte mich jedesmal warum dieses Installationspaket so ein umfangreiches immer war und das lies mich stets aufmerksam werden und ich habe dann die Finger davon gelassen.
    Heute weis ich….zurecht…zw.Smiley.

    Schon wenn der Klarname gefordert wird sollte man sehr sehr misstrauisch werden, denn schließlich möchte man doch anonym im Netz sein, eben so gut es geht.

    Vor allen Windows bzw. Applenutzer sollten stets vorsichtig mit ihren Daten im Netz umgehen.
    Einar sagt: Im Zweifelsfalle besser darauf verzichten.

    Noch eins möchte Einar erwähnen um nicht möglicherweise als sogenannter „Klugschxxxxx“ angesehen zu werden. Noch nie habe ich einen sogenannten PC-Experten benötigt sondern mir alles was ich an Wissen brauch dazu selbst angeeignet, war zwar oft sehr zeitaufwendig doch hat es sich immer gelohnt.

    Meine Lieben Bewusstseinsreisende und HerzMenschen, Einar dankt sehr für Eure Aufmerksamkeit und wünscht Euch allen stets das Allerbeste und das von ganzen Herzen.

    Einar sendet Gute Gedanken und wenn Liebe ein gutes Gefühl ist, – woran Einar nicht zweifelt-, dann liebt Einar alle guten und Anständigen Menschen dieser Welt, sowie alle unsere liebevollen Anständigen Sternen-Geschwister.

    Von ♥Herz♥ zu ♥♥♥♥Herzen♥♥♥♥…..Einar

  24. Jörn

    @Einar

    Lieber Einar, kannst du mir helfen?
    Ich kann nicht auf 2 Partionierungen zugreifen, und weiß nicht, wie ich das ändern kann. Es ist bestimmt ganz einfach, aber ohne Anstubser wird es wohl nichts werden…
    Hast du Telegram?
    Ich heiße da @Sammy2377

    Vielen Dank im Voraus! 🙂

    Liebe Grüße
    Jörn

  25. Einar

    Lieber guter Jörn,

    nichts zu danken lieber Jörn, Einar hilft gerne soweit dies mir möglich aus der Ferne 🙂

    Als Einar Deine Frage zu TG las musste ich schon schmunzeln.
    Denn Einar sagte sich: Wenn der Liebe Jörn meinen letzten Kommi gelesen hat dann sollte der Liebe Jörn wissen ob Einar nun bei TG ist oder nicht….zw.Smiley.
    Aber gut…auch auf die Gefahr hin das Einar sich wiederholt….als ich vorhatte es zu installieren wurde ich sehr stutzig als ich das umfangreiche Datenpaket erkannte von ca. 37MB und meine innere Stimme warnte mich davor es zu installieren und als Einar dann den Artikel auf dem Lupoblog über TG gelesen hatte wurde mir nur bestätigt was ich bereits ahnte.
    Einar tut sich insgesamt schwer damit irgendwelche Plattformen zu Vertrauen….liegt vielleicht an den Erfahrungen im laufe des Lebens…zw.Smiley….und mit meinen Daten gehe ich im Netz sehr sehr vorsichtig um, denn die Bösen Buben kauern an jeder Ecke.
    Vorsicht ist stets besser als Nachsicht.

    Zu der Partitionierung.
    Deine Infos dazu sind etwas spärlich.

    Einar geht davon aus – wie Du in Deinen letzten Kommi hier schreibst – das Du LX-Mint nutzt, oder aber Dir zusätzlich MX-Linux installiert hast.
    Doch aus Deinen anderen Kommis ersieht Einar das Du kein Linux Neuling mehr bist…das ist schon mal von Vorteil. Das ist gut.

    Vorweg möchte Einar sagen: Ferndiagnosen sind nicht immer einfach, doch ich versuche es mal.

    Einar geht mal davon aus das Du alles bei der Installation von Linux richtig gemacht hast, oder es ist Dir ein kleiner Fehler dabei unterlaufen…macht nichts…denn gewisse Dinge was auch die Partitionierung angeht kann man immer noch später in der Partitionsverwaltung(Laufwerksverwaltung) korrigieren.
    Hier würde ich mal nachsehen ob die Partitionen auf die Du nicht zugreifen kannst auch automatisch mit eingehängt werden. Wenn nicht ist es möglich dies in der P-Verwaltung zu bewerkstelligen.
    Du kannst natürlich auch über die Konsole die Partitionen einhängen >mountunmountsudo lshw -class disk -short< …oder lieber Jörn Du wurstelst Dich mal hierdurch: https://wiki.ubuntuusers.de/Partitionierung/

    ….oder hier hat es auch nützliche Kommandos für die Konsole: https://www.libe.net/themen/Linux_Befehle_Uebersicht.php

    Ich gestehe, heute ist Einar nicht so gut drauf sonst würde ich Dir die bestimmten/verschiedene Befehle für die Konsole heraussuchen, bis vor ne weile wusste ich sie noch auswendig, doch wenn man mal eine weile aus der Materie draußen ist muss man sich auch erst wieder da rein finden.

    Wühle Dich auch hier mal durch, ich weis, ist ein wenig Zeitaufwendig, aber vielleicht findest Du hier eine adäquate Lösung: https://wiki.ubuntuusers.de/Datentr%C3%A4ger/

    Bitte verzeih` lieber Jörn wenn es jetzt nicht so direkt mit dem Anstubser geklappt hat.
    Sicher kann es nur eine Kleinigkeit sein, doch kann es aber auch nicht…zw.Smiley.

    Denn wie gesagt, Deine Infos dazu sind etwas spärlich und es kann an vieles liegen oder auch nur an etwas ganz banales.
    Ich denke da an das was Dir der liebe Uwe in einen Kommi hier geschrieben hat.
    Zitat Uwe:
    „Wenn du es jedoch voll installieren möchtest, so braucht natürlich jedes Linux-System seine eigene System-Partition. Die Swap-Partition kannst du auch gleich für alle anderen Systeme mitbenutzen (zumindest wenn du auf den Hibernate-Modus verzichtest und den Rechner stattdessen ganz immer normal runterfährst). Und auch auf die Daten-Partition(en) kannst du von jedem System aus zugreifen.“

    Lieber Jörn, wenn Du das gemacht hast dann könnte Dir hier ein Fehler unterlaufen sein….Einar weis es nicht ich vermute es nur, denn ich weis ja nicht wann dieser Fehler bei Dir aufgetreten ist das Du keinen zugriff mehr auf die 2 Partitionen mehr bekommst.

    Ich weis noch meine Anfänge mit Ubuntu 10.04 als ich bei der Installation zwecks dem aushängen der Partition gefragt wurde, also Ja oder Nein, und stets hatte Einar in seiner Verworrenheit immer das Falsche getan und dann hatte ich jedes mal den Salat und musste immer wieder neu installieren bis ich es endlich begriffen hatte….naja, dass war halt damals eine sehr lange Leitung die Einar hatte doch heute passiert mir das nicht mehr so schnell….zw.Smiley.

    Einar hofft Dir ein wenig geholfen zu haben obwohl ich es mir nicht so richtig vorstellen kann….Einar mag diese Ferndiagnosen nicht so, besser wäre es ich könnte selbst direkt davor sitzen, dass wäre dann besser.

    Und vielleicht kann unser lieber und sehr guter Linuxer Uwe Dir auch unter die Arme greifen, dass wäre klasse…zw.Smiley…insofern es auf den Philippinen nicht wieder einmal mit dem Strom oder der Verbindung hapert…aber das wird sicherlich auch schon wieder werden.

    Und bitte verzeih` das Einar heute nicht so gut drauf ist, mein Tag war nicht so erfrischend.

    Einar wünscht Dir von Herzen gutes gelingen und mögest Du lieber Jörn Deine Partitionen wieder in den Griff bekommen…Du schaffst das schon daran zweifle ich nicht im geringsten.

    Ein gutes und schönes Wochenende Dir lieber Jörn….wünscht Einar.

  26. Einar

    Lieber Jörn,

    Ist was irgendwie fehlerhaft übertragem worden.

    Das hier bitte auseinander dividieren: mountunmountsudo

    Keine Ahnung wie da sudo dazukam, dass hatte Einar gar nicht geschrieben…schon seltsam.

    Alles Liebe Einar

    PS.
    Liebe Maggie…auf Deiner HP scheint seltsames vorzugehen.
    Denn das was Einar geschrieben hat wird anders wiedergegeben.

  27. Jörn

    Lieber Einar,
    zunächst einmal vielen Dank für deine ausführliche Antwort. Ich werde mir morgen mal die entsprechenden Seiten zu Gemüte führen. 🙂

    Also ich habe mein System komplett neu aufgesetzt und jetzt nur noch MX-Linux 19.4 KDE laufen. Ich habe 2 Festplatten, wobei ich eine davon in 4 Partitionen unterteilt habe. root, swap und 2 weitere.
    root hat den Einhängepunkt „/“
    swap hat keinen (braucht es auch nicht)
    Bei den beiden anderen Partitionen, die ich zur Datenspeicherung verwenden will, habe ich keinen Einhängepunkt bei der Installation gesetzt.
    GParted zeigt mir nun bei diesen jeweils /media/sammy/……(Abfolge von Zahlen und Buchstaben)
    Würde es etwas bringen, wenn ich eine Markierung setze? Wenn ja, welche?
    Das Problem ist, ich kann zwar auf die Partitionen zugreifen, aber ich kann darauf nichts speichern!
    Nach den Zugriffsrechten ist der Besitzer „root“, also ist die Frage, wie ändere ich die Rechte dass ich als Benutzer drauf zugreifen (lesen/schreiben) kann?

    Ich hatte zuerst die Installation ohne Partition gemacht, was ja auch geht, aber ich denke da noch an meine Windows Zeit zurück, da war es auch immer besser, das System in einer eigenen Partition laufen zu lassen, da mit der Zeit die Platte sich zu stark fragmentiert.

    Wenn du mich jetzt fragst, wie ich es vorher gemacht hatte, als ich noch Mint und MX laufen hatte? Ich hatte das Gleiche Problem, im Grunde habe ich auf 800GB verzichtet. Ich dachte, wenn ich die Platte komplett formatiere, und nur noch ein System nutze, (Mint brauch ich nicht mehr seit ich MX kenne 🙂 )
    dann erledigt sich das Problem, aber Pustekuchen!

    Hast du eine Idee, so auf die Schnelle?
    Ich suche hier schon geraume Zeit auf verschiedensten Seiten, aber keiner scheint das Problem zu haben, jedenfalls habe ich nichts Vergleichbares gefunden.

    Liebe Grüße
    Jörn

  28. Einar

    Guten Morgen Uwe 🙂

    Danke lieber Uwe für Dein Eingreifen, denn besser als Du das in der Ferndiagnose erklärst hätte Einar es nicht können.
    Auf einer Linux Skala von 1-10 bist Du für Einar auf der 1 und Einar gerade mal auf der 5 oder 6.
    Eigentlich solltest Du hier der Autor sein und nicht Einar.
    Einar muss selbst noch einiges Lernen was Linux angeht und das Lernen hört nie auf, dass ist ok denn Einar lernt gerne.

    Einar sagt sich stets: Solange das weibliche Geschlecht Kinder zur Welt bringt wird es niemals einen Besten geben sondern stets nur einen Besseren…zw.Smiley…Das freut Einar, denn es kann nur vorwärts und niemals rückwärts gehen.

    Danke für Dein Sein lieber Uwe, Dir und Deiner Lieben Familie sei stets das Beste gewünscht.

    Von ♥Herz♥ zu ♥Herz♥….Einar

  29. Einar

    Guten Morgen Jörn 🙂

    Zitat Jörn:
    „Mint brauch ich nicht mehr seit ich MX kenne“

    Lieber Jörn,

    eine gute Sache es ist mit MX, dass liest Einar gerne.
    Ich kann mir z. Zt. kein besseres BS von Linux vorstellen.

    So umfangreich und spannend in jeder Hinsicht und es gibt so viel zu entdecken und auszuprobieren.
    Windows verblasst geradezu dagegen und wäre Windows das einzigste BS so hätte Einar kein PC…zw.Smiley.

    Ich bin dem guten Hardy vom Lupoblog sehr dankbar denn durch ihn kam ich erst zu MX. Und Einar möchte es nicht missen.

    Es gibt sooooo viel zu entdecken auf diesen BS….packen wirs an….zw.Smiley.

    Lieber Jörn, Einar hofft sehr das Du mit der guten Erklärung vom lieben Uwe Dein Problem lösen kannst, denn besser hätte Einar es Dir nicht erklären können.
    Zumindest nicht zur Zeit.

    Ein gutes Gelingen wünscht Dir von Herzen….Einar.

    Herzensgruß Einar

  30. Jörn

    Lieber Einar,
    Lieber Uwe,

    herzlichen Dank euch beiden für eure hilfreichen Tips, ja sogar Anleitungen mit dem Problem umzugehen.
    Ich habe mich dazu entschlossen das System nochmals neu zu installieren, da mir die Sorge vor möglicher Fragmentierung von euch genommen wurde. An diesem Beispiel sieht man mal, wie sehr man doch durch alte Erfahrungen in alten Mustern fest hängt, anstatt Neues auszuprobieren. 😉

    Jetzt läuft alles so wie es sein soll, 800GB endlich nutzbar *freu* und Backup kann ich auch auf der anderen Platte machen. 😉

    Liebe Grüße
    Jörn

  31. Uwe

    Lieber Jörn, freut mich, dass es nun funktioniert. Ja, wenn man noch nicht hunderte von persönlichen Anpassungen vorgenommen hat, dann ist die Neuinstallation der schnellste Weg, auch wenn man dabei nicht viel dazulernt (vielleicht steht mal ein Umzug auf eine größere Platte an, dann braucht man dieses Wissen auch). Wenn man es wirklich nicht hinbekommt oder gar nichts mehr geht, ist das bei mir der allerletzte Ausweg.

    Lieber Einar, du machst das schon. Jeder auch seine Weise… Da ich seit Beginn der Corona Show keinen Rechner mehr zur Verfügung habe und nur umständlich auf meinem alten klapprigen Handy mit halb defekten Touchscreen tippe, kann ich erstens keine langen Texte schreiben und auch nur das an was ich mich noch einigermaßen erinnere. Mehr als paar allgemeine Tipps kann ich da gar nicht geben, denn ich kann ja selber überhaupt nichts ausprobieren.

    Auch ist es nun bereits ca. 10 Jahre her, seit ich mein System installiert habe (Lubuntu + Mint xfce). Ich hab es mir dann auf eine externe Festplatte gezogen, da ich den Rechner und Monitor nicht mit in mein Gepäck nach Asien nehmen konnte (und bei 110V/60Hz läuft es ja eh nicht). Seitdem habe nicht mehr groß was dran gemacht. Never touch a running system…

    Mit grafischen Oberflächen, die einen leistungsstarken Rechner voraussetzen oder mit neuen Linux-Versionen habe ich also gar keine Erfahrung. Ich hab mir das Wissen angeeignet, als ich meinen ersten VServer mit Debian über die Kommandozeile administriert habe und irgendwann hab ich dann auch mal ein Debian basiertes System auf den heimischen Computer gespielt, um das olle Win98 abzulösen, weil das nicht genug Speicher verwalten konnte.

  32. Uwe

    AUFGEDECKT: Kein FBI-Zugriff auf Telegram – Bei WhatsApp- und iMessage können sie jedoch in ECHTZEIT zugreifen

    Ein nicht klassifiziertes Dokument zeigt, dass das FBI legal und relativ einfach Daten aus privaten WhatsApp- und iMessage-Chats auslesen kann. Die Details wurden erstmals im Januar aufgedeckt und anscheinend unter den Teppich gekehrt, bis sie ein Artikel aus dem „Rolling Stone“ diese Woche enthüllte.

    WhatsApp produziert alle 15 Minuten neue Metadaten, einschließlich Kontaktlisten, Nachrichtenzeit und Identitäten – wenn die Strafverfolgungsbehörden eine Überwachungsanfrage stellen. Apple weigerte sich, eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung zu implementieren, weil dies die Überwachung behindern würde (!).

    Bei Telegram ist man jedoch gut aufgehoben – Die Plattform muss rechtlich gesehen nur das Registrierungsdatum angeben – die geringste Menge an Daten im Vergleich zu allen anderen großen Messaging-Apps.

    RT
    https://t.me/rtnews/15929

    Rolling Stone
    https://www.rollingstone.com/politics/politics-features/whatsapp-imessage-facebook-apple-fbi-privacy-1261816/

    Folge Rabbit Research
    auf telegram: t.me/rabbitresearch
     

    Leider ist das Dokument nicht nur auf Englisch, sondern auch sehr schwer zu lesen. Daher haben wir uns daran gemacht, es für die Leser der Tarnkappe zu übersetzen und die einzelnen Punkte zu den Messengern übersichtlich darzustellen.

    https://tarnkappe.info/fbi-dokument-wie-abhoersicher-sind-unsere-messenger/

  33. Namara

    Liebe Mitreisende,

    trotz allem Gegenwind bahnt sich die Wahrheit offensichtlich ihren Weg.

    Ein praktisches Beispiel:

    Nachdem ich mich wegen der zunehmenden Zensur auf YouTube von dieser Plattform zurückgezogen und auf einen alternativen Browser gewechselt bin, hatte ich im Laufe der Zeit auf immer mehr Seiten keinen oder nur erschwerten Zugriff mehr. Das Kommentieren wurde zunehmend behindert, der Akku wurde plötzlich ganz schnell leer etc. etc. – und Malwarebytes und Co. hat leider auch nichts gefunden.

    Es geht jedoch noch weiter.

    Seit kurzem ist mein Browser nicht mehr für gute, kritische ausländische Seiten zugelassen. Vielmehr werden explizit die Browser aufgeführt, mit denen die aufgerufenen Seiten wieder aufrufbar wären. Google and friends natürlich.

    Also habe ich mich, wo möglich, auf dem meist abgespeckten deutschen Ablegern weiter informiert.

    So auch heute wieder.

    Insbesondere der Ukraine-Konflikt ist momentan ja sehr bedeutsam und interessant.

    Ich las also so vor mich hin und wollte zur Rekapitulation noch einmal zu einer Info zurück – und auf einmal waren alle kritischen Artikel, die sich mit den Hintergründen in der Ukraine beschäftigen, weg – wie viele das von YouTube bestimmt bereits kennen, wo mitten im Ablauf das Video gesperrt wird.

    Für mich erinnert das Vorgehen an Stasi-Methoden. Und es spricht eindeutig gegen diejenigen, die zu derartigen Methoden greifen.

    Denn wer in der Wahrheit ist, benötigt keine derart hinterhältigen Methoden.

    Und das wiederum ist für mich – trotz aller Ärgernisse für den einfachen User – letztendlich ein gutes Zeichen.

    Denn es erinnert daran, dass es vor der Morgendämmerung am dunkelsten ist.

    Und trotzdem kommt die Morgendämmerung immer wieder.

    LG Namara

    • Uwe

      Liebe Namara, die Empfehlung für Google stammt vielleicht von der besuchten Website selbst, wenn die ihre Website für diesen Browser optimiert haben.

      Falls du eine datenschutzfreundliche Alternative zu Google Chrome suchst, dann versuch es doch mal mit Bromite oder dem schlanken Foss Browser (beide sind auf F-Droid.org zu finden) und sind recht flott.

      Für letzteren solltest du deine System-App „Android System Webview“ stets aktuell halten, diese wird nämlich dafür genutzt, wie auch von vielen anderen Apps.

      Ländersperren kannst du ansonsten mit Proxys oder einem VPN umgehen. Oder mit dem Tor Browser. Alles zu Lasten der Geschwindigkeit und möglicherweise eingeschränkter Funktion.

      Und weil du gerade Stasi-Methoden erwähnst… Dann dürftest du gar keine Smartphone-Wanze benutzen:

      Überwachungskapitalismus + Smart City = Digitales Gefängnis

      2 identische Handys, keine SIM, Zugriff auf WLAN ist auf beiden noch nicht eingerichtet. Der einzige Unterschied: eins der Handys ist im Flugmodus.

      […] Wir machten eine 14 Meilen Tour durch die Hauptstadt.

      Googles Geschäftsmodell ist einfach: Daten von seinen Nutzern sammeln und diese dann für den Verkauf gezielter Werbung verwenden.

      Das Handy, das sich nicht im Flugmodus befand, listete 121 Orte, 130 Aktivitäten und 152 barometrische Messungen auf. Es übertrug 300 kB an Daten direkt an Google, sobald es mit dem WLAN verbunden war. Es hat sogar unsere genauen Standorte gespeichert.

      Das andere Handy mit aktiviertem Flugmodus speicherte sogar mehr Orte und Aktivitäten. Auch hier wurden Hunderte von kB an Daten an Google übertragen.

      FAZIT: Jede Bewegung, die Du machst, jeder Schritt, den Du tust, wird von Google beobachtet.

      https://t.me/HerzensmenschenUnited/17883

  34. Namara

    Lieber Uwe,

    vielen lieben Dank für die guten Infos und Tipps.

    Ich habe nunmehr allerdings folgende Konsequenzen gezogen:

    Beschränkung auf das Nötigste.

    Dann hat Google nicht so viel auszuspionieren – und kann auch nicht so viel Energie bei mir ziehen.

    Meine neue Taktik ist daher:

    Lass den DS energetisch einfach verhungern und werde damit zur stärkeren Stimmgabel, die das Geschehen bestimmt.

    Drehe den Spieß energetisch um.

    LG Namara

  35. Einar

    Lieber Uwe,

    hoffe das bei Dir und all Deinen Liebsten im fernen Lande soweit alles im grünen Bereich ist?

    Da Du für Einar der erfahrenere Linuxer bist würde ich gerne um einen guten Rat/Tipp von Dir ersuchen, eigentlich nicht für Einar sondern für einen anderen lieben Menschen.

    Und zwar betrifft es künftige Video-Telefonie mit MX Version 21 von Linux.
    Bisher wurde Skype auf dem Gatessystem genutzt….Einar hält nicht besonders viel von Skype, naja, von Gates und Co noch weniger…zw.Smiley.
    Selbst nutze ich keine VoIP denn das verträgt sich nicht besonders gut mit Virtuelles Privates Netzwerk und web-RTC usw..

    Einar gab den Tipp, Teamviewer mit der MX Version zu nutzen, doch würde Einar gerne Deine Ansichten dazu bzw. ob Du eine bessere Option vorschlagen würdest gerne beachten und weitergeben.

    Solltest Du einen guten Vorschlag haben wäre das sehr freundlich.
    Wenn nicht….macht nix…zw.Smiley.

    Dankeschön.

    Herzlichst Einar

    • Maggie

      Lieber Einar,
      es ist leider gar nix im grünen Bereich auf den Philippinen und ich weiß nicht ob und wann Uwe online kann.

  36. Uwe

    Lieber Einar, wie Maggie bereits andeutete, sind wir hier oft Tage ohne Strom / Internet und nun stehen wir vor weiteren riesengroßen Herausforderungen. Aber das würde hier zu weit führen…

    Video-Telefonie hatte ich gar nicht weiter getestet, weil schon die Kamera im Lappi nicht funktionierte. Zudem war ich schon froh, wenn normale VoIP Telefonate bei der Entfernung in die Heimat einigermaßen funktioniert haben. Und hier auf den Philippinen funktioniert nicht mal mehr das. Es gibt auch niemanden mit PC oder Laptop hier in der näheren Umgebung für irgendwelche Experimente mit Linux. In Deutschland hatte ich Skype am Linux-PC genutzt, was aber irgendwann nicht mehr ging, da zu alt, dann hatte ich einfach die Browserversion von Skype genutzt. Auf meinem aktuellen rund 10 Jahre alten Handy lässt sich Skype auch nicht installieren.

    Teamviewer habe ich unter Linux nie genutzt, dem traue ich nicht so recht, kann dir daher zum aktuellen Funktionsumfang nicht viel sagen. Früher brauchte es jedenfalls noch eine zusätzliche Telefonverbindung, um sich zu verständigen.

    Zum recherchieren habe ich nicht viel Zeit, da ich momentan sehr eingespannt bin. Ich möchte dich daher auf diese Seite verweisen, vielleicht hilft dir das ja weiter: https://wiki.ubuntuusers.de/Videotelefonie/

    Ansonsten sollte es mit Firefox, Google Chrome und vielen weiteren Browsern (außer IE und Opera Mini) dank WebRTC auch ohne zusätzliche Software funktionieren. Viele Messengerdienste haben auch eine Videocall Funktion. Einfach mal schauen, ob es davon eine Linux- oder Webversion gibt. Ansonsten gäbe es noch Windows-Software, die über Wine oder eine VM funktioniert.

    Doch über Tor/Proxy/VPN wird sicher die Bandbreite nicht ausreichen für ein flüssiges unterbrechungsfreies Telefonat.

  37. Einar

    Zitat Uwe:
    „sind wir hier oft Tage ohne Strom / Internet“

    Lieber Uwe,

    ei weiß….und deswegen würde Einar sich geduldet haben, egal wielange es gedauert hätte.
    Denn es dauert nun einmal solange wie es eben dauert…zw.Smiley.

    Einar wünscht Dir nur das Allerbeste bei Deinen anstehenden Herausforderungen.

    Es tut mir Leid das Du keinen gescheiten Rechner hast und wäre das Einar vor geraumer Zeit klar gewesen dann würde Einar den einen Laptop den Einar zuviel hatte Dir gesendet haben den ich jemanden anders gab was sich aber im Nachhinein herausstellte nicht zustand.
    Hinterher ist man immer schlauer.
    Aber was solls, im Rückblick über Einars Fehlentscheidung sich zu ärgern führt zu nichts.
    Leider habe ich keinen mehr um Dir zu senden, und über das Finanzielle bei Einar zu schreiben….das lasse ich mal besser. Es ist wirklich kein gutes Gefühl wenn man nicht kann wie man eigentlich gerne möchte.
    Aber es müsste sich doch jemanden finden lassen der Dir einen gut funktionierenden Rechner senden könnte.
    Natürlich geht es vielen in der Jetztzeit nicht finanziell besonders gut…..aber alle!?
    Einar weiß nicht….möchte auch niemanden zu nahe treten, dass liegt nicht in Einars Absicht, also bittet Einar um Verzeihung falls sich jemand angesprochen fühlen sollte.

    Dankeschön für Deinen Hinweis den Einar selbstverständlich weiterleiten wird.
    Wie gesagt, war dies eine Anfrage bei Dir für einen lieben Menschen.

    Mögest Du lieber Uwe und Deine Liebsten stets vom Guten allzeit beschützt sein und sei Dir sicher, es wird eine gute Zeit kommen….noch zu unseren Lebzeiten…davon ist Einar voll und ganz überzeugt und darauf fokussiert …denn nichts Ungutes ist von Dauer….zw.Smiley.

    Herzensgruß Einar

  38. Uwe

    Ich danke dir lieber Einar! Wir werden diese Situation bestimmt auch noch meistern. Und mach dir bitte keine Vorwürfe wegen dem Laptop. Post aus Übersee kommt gar nicht bei uns an. Es hätte also gar nichts gebracht. Solange der Lockdown besteht, geht leider alles wieder retour. Für den anstehenden Umbau der HP wäre es zwar ganz hilfreich gewesen, aber mit dem Handy geht es gewiss auch. Und irgendwann in naher Zukunft, werden wir uns um Geld wahrscheinlich keine Sorgen mehr machen müssen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert